ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

Seite 1 von 2
Verfasst am:

ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

Hi,
nach einigen Eigenbau Effekten und Mods möchte ich es mal mit einem Röhrenverstärker versuchen.
Da, so und so ein Tiny Terror ins Haus muss, wieso nicht selberbauen?
Ich weiß, Eigenbau Projekte auf Röhrenbasis sind gefährlich, aber ich werde schon aufpassen und nicht bei offenen Gehäuse herumpfuschen.

Hier die Schaltung, so wie ich sie mir bis jetzt vorstelle:

---Input-> als Schaltbaren Boost: Rangemaster Boost (Schaltplan G&B)

---zwei Gain Potis, welche sich mit Hilfe eines Relais extern über einen Fußschalter Steuern lassen, wodurch ich dann zwischen zwei verschiedenen Gain Einstellungen hin und her schalten kann.

---zwei verschieden Tonestacks (Fender Bassman und Tiny Terror), zwischen welche ich auch per Fußschalter schalten kann.

---zwischen den Ausgangstrafo und der Box- Ausgangsbuchse, werde ich ein Powersoak (DIY-Bauplan im aktuellen G&B-Magazin), wodurch sich das Signal von -3db bis -15db herunterpegeln lässt.

Jetzt zu den Fragen:
Ich habe im Netz gelesen, dass der Tiny Terror eigentlich ein Vox ac15er, mit einer Gain-Stufe zusätzlich ist.
Kann ich also den Ac15er Ausgangstrafo ( http://www.tubeampdoctor.com/product_info.php?cPath=27_48&products_id=1801 ) verwenden, aber Trotzdem noch den Tiny sound behalten?
Welchen Netztrafo empfielt ihr mir? Auch den AC15er?

Danke schon einmal für Anregungen und Antworten,
lg max
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

Ich verweise dich ganz herzlich ans Musikdingforum, da sitzen die echten Spezis :D Ich würde mir an deiner Stelle auch überlegen, ob ich es nicht einfach mal mit einem Madamp M15 versuche.

http://forum.musikding.de/vb/index.php
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

Hast einen Schaltplan des Amps? Wenn ja, sind dort die Spannungen eingetragen?
Wenn ja: Prima, denn dann brauchstst du nur ratzfatz die Ströme der
einzelnen Röhren mit etwas Puffer nach oben Addieren und das ganze mit
dem Verlustfaktor der Gleichrichtung verrechnen. Schwupps, da hättest
du schonmal Spannung und Strom, die die erste Sekundärwicklung
liefern muss. In Sachen Strom ist Überdimensionierung übrigens nicht
verkehrt. Bei der anderen Sekundärspule gilt: Alle Ströme der einzelnen
Heizung einfach addieren + Zugabe nach oben.

Jetzt wird's aber erst interessant: Mit welcher Spannung sollen die Relais
und der Booster arbeiten? 5VDC ließen sich ja noch aus der Heizwicklung
holen. Aber der Rangemaster möchste ja eigentlich seine 9V.
Entweder bräuchtest du eine weitere Sekundärwicklung mit
Gleichrichtung/Glättung/Stabilisierung, oder du berechnest die
Arbeitspunkteinstellung (Spannungsteiler) des Transistors neu
und nimmst am besten gleich einen anderen, rauschfreien
Transistor.

Viel Erfolg, und schau am besten mal in's Tube Town Forum!

Nick
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

Danke für die schnellen Antworten..
ich hab herausgefunden, dass ich den Hammond 125E als Ausgangstrafo verwenden kann.
In dem Schaltplan sind leider keine Spannungen eingetragen.

lg max
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

hendrix42 schrieb:
In dem Schaltplan sind leider keine Spannungen eingetragen.


Warum auch? Die kann doch jeder selbst berechnen.

Gruß,
Klaus
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

hendrix42 schrieb:
Uhhh... wie machn ich das?


Du besorgst Dir aus dem Netz die Datenblätter der Röhren, und dann geht's mit Ohm und Kirchhoff zur Sache. Diese Grundkenntnisse sollte man schon haben oder bereit sein sich anzueignen, wenn man wissen will, wie eine Schaltung funktioniert.

Gruß,

Klaus

Edit: Habe gerade gesehen, dass die beiden Trafos überhaupt nicht dimensioniert sind. Dann kannst Du das allerdings in der Tat knicken. Ohne Kenntnis der Windungsverhältnisse geht natürlich überhaupt nichts. So was würde ich nicht als Schaltplan, sondern als Prinzipskizze bezeichnen..


Zuletzt bearbeitet von kks am 08.11.2009, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

kks schrieb:
Warum auch? Die kann doch jeder selbst berechnen.


kks schrieb:
Diese Grundkenntnisse sollte man schon haben oder bereit sein sich anzueignen, wenn man wissen will, wie eine Schaltung funktioniert.


Und mit sooo freundlicher Unterstützung macht es bestimmt doppelt Spass ...

Kopfschüttel
Jörg
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

kershaw schrieb:
Und mit sooo freundlicher Unterstützung macht es bestimmt doppelt Spass ...


Naja, das ist so ein bißchen so, als wollte jemand eine Gitarre bauen, und fragt, wieherum er die Säge hält.
Wo anfangen?
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

Woody schrieb:
kershaw schrieb:
Und mit sooo freundlicher Unterstützung macht es bestimmt doppelt Spass ...


Naja, das ist so ein bißchen so, als wollte jemand eine Gitarre bauen, und fragt, wieherum er die Säge hält.
Wo anfangen?


Ich störe mich mehr an dem - von mir so empfundenen - unfreundlichen Ton, als am Inhalt. Ich z. B. kann nämlich elektrisch auch gar nichts berechnen.

Gruss
Jörg
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

kershaw schrieb:
Ich störe mich mehr an dem - von mir so empfundenen - unfreundlichen Ton, als am Inhalt. Ich z. B. kann nämlich elektrisch auch gar nichts berechnen.


Das ist völlig in Ordnung, solange Du nicht in irgend einem Forum laut um Hilfe schreist, weil Du unbedingt ausgerechnet einen Röhrenverstärker nachbauen willst und mit der Schaltung nicht klarkommst.

Nicht nur ich, sondern tausende anderer Leute auch haben Jahre gebraucht, um so etwas zu lernen. Das ist nämlich ein bisschen komplizierter als Spiegeleier braten.

Gruß,

Klaus
Verfasst am:

Re: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

Hallo!

hendrix42 schrieb:
Hi,
nach einigen Eigenbau Effekten und Mods möchte ich es mal mit einem Röhrenverstärker versuchen.
Da, so und so ein Tiny Terror ins Haus muss, wieso nicht selberbauen?
Ich weiß, Eigenbau Projekte auf Röhrenbasis sind gefährlich, aber ich werde schon aufpassen und nicht bei offenen Gehäuse herumpfuschen.


Genialer Plan. Bau als allererstes unbedingt ein Gehäuse, dann bist du sicher.

Bitte mach ein Video, wie du dann die elektrischen Bauteile in das geschlossene Gehäuse implantierst. Das interessiert mich. Ich würde nämlich auch gerne ohne jegliche Ahnung was bauen. Einen Flugzeugträger vielleicht.

Oder habe ich wieder alles falsch verstanden?

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

kks schrieb:
Nicht nur ich, sondern tausende anderer Leute auch haben Jahre gebraucht, um so etwas zu lernen. Das ist nämlich ein bisschen komplizierter als Spiegeleier braten.

Gruß,

Klaus



Gibt es eigentlich ein paar empfehlenswerte Bücher um sich in den speziellen Bereich einzuarbeiten?
 
Schöne Grüße
Moritz
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

Rat Tomago schrieb:
Gibt es eigentlich ein paar empfehlenswerte Bücher um sich in den speziellen Bereich einzuarbeiten?


Puh, das ist jetzt eine gute Frage ...

Also es gibt bestimmt was Brauchbares, aber die Bücher, mit denen ich angefangen habe, sind vermutlich vergriffen und ganz sicher hoffnungslos veraltet, schließlich ist das mehr als 40 Jahre her. Ich habe keinen Überblick über die aktuelle Einsteigerliteratur, vielleicht kann jemand anders weiterhelfen. Sonst müsste ich mal versuchen, mich schlau zu machen.

Gruß,

Klaus
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

kershaw schrieb:
Ich störe mich mehr an dem - von mir so empfundenen - unfreundlichen Ton, als am Inhalt. Ich z. B. kann nämlich elektrisch auch gar nichts berechnen.

Wenn man Zeuge wird, wie sich fröhlich winkend kopfüber in Lebensgefahr begibt, ist Freundlichkeit vollkommen fehl am Platze.

@hendrix42: "Ich werde schon aufpassen" ist der einleitende Satz zur Zeugung geschätzer 50% der deutschen Bevölkerung. Setz Dich Dir zuliebe intensiv mit den Grundlagen der Elektrotechnik auseinander, bevor Du solche Projekte in Angriff zu nehmen gedenkst.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

Hi
Hendrix42,
weißte, bei uns hier in der Stadt ist vor ca. 15 Jahren ein Gitarrero,
der damals nur unwesentlich älter w a r als Du es heute bist,
bei einer Session (nach 'nem Stoppok-Konzert)
von den Lebenden gewichen.
Er nahm seine Gitarre, fasste an die Saiten
und das war das Letzte,
was er in seinem Leben angefasst hat.
Tja, der Verstärker war nicht offen.
Die Türen übrigens auch nicht.
Und ich halte den Brotkasten auch immer schön geschlossen.

Keiner wußte recht was los war,
aber irgendetwas war mit seinem Amp.
Er hat wohl auch mal ein bißchen "Do It Yourself"
in Sachen Gitarrenverstärker probiert.
Mehr war nicht bekannt.
Kannst ihn ja von mir grüßen, wenn Du ihn triffst.

Junge, lass den Scheiß.

Du hast nicht den geringsten Plan von der Materie.
Und das ist, was KKS, Erniecaster und Adenochrome Dir sagen wollen.
Und falls Du es noch nicht bemerkt haben solltest,
sie machen sich Sorgen um Dich.

Aber es kann ja auch sein,
dass Du ein echtes Naturtalent in Sachen Elektrotechnik bist,
und schon vor Abschluss der Schullaufbahn
mehr von der Materie verstehst als jemand,
der nach erfolgreich abgeschossenem Studium
nun schon wohl mehr als 30 Jahre sein Geld
als Elektroingenieur verdient.

Klar, hast Dich ja auch "kundig" gemacht.
Mit Hilfe eines von Schwachköpfen gemachten Werbeblättchens,
wo in einer Ausgabe mehr Scheiße steht
als wir alle hier im Forum innerhalb eines Jahres im Stande sind
wie auch immer zusammenzubringen.

Junge, werd endlich w a c h.

Nochmal: Lass den Scheiß,
mach Dich und Deine Familie nicht unglücklich.
Scheiß auf das Ego,
kauf 'nen Tiny Terror
und werd glücklich damit.

Du bist zu jung, um das Projekt stemmen zu können.
Das ist nicht schlimm. Das ist ein Privileg, die Jugend.
Du darfst ruhig und brauchst auch noch keine Ahnung haben von Dingen,
die jeder erst im Studium an der Uni kennen lernt,
wenn er dort Elektrotechnik oder Maschinenbau belegt.
Als Student der Elektrotechnik mit ein paar gleichgesinnten
Kommillitonen (Mitstudenten) so'n Projekt durchzuziehen, das ist cool.
Vielleich sogar als Diplomarbeit.
So ist z. B. der SON (Schmidts Original Nabendynamo) entstanden.
Der Maschinenbaustudent Schmidt hatte die Idee,
einen Getriebenabendynamo zur Speisung der Lichtanlage eines Fahrrads
für seine Diplomarbeit zu konstruieren.
Das Gerät wurde anerkannt und als Ingenieursleistung gewertet.
Die später erfolgte Weiterentwicklung
ist der Rollce Royce unter den Fahrrad Nabendynamos. Weltweit

Geht Dir da ein Licht auf?
Das sollte es.
Um einen F a h r r a d d y n a m o entwerfen und bauen zu können,
brauchen andere,
durchaus sehr intelligente Menschen, ein Ingenieurstudium. (Maschinenbau)

Und jetzt kommst Du daher und willst aus dem Stehgreif einen Röhrenverstärker bauen? Häh?? Geht's noch???

Überlege:
Was ist komplizierter:
Ein F a h r r a d d y n a m o oder ein R ö h r e n v e r s t ä r k e r ?

Ich will die Leistung des Herrn Schmidt in keiner Weise schmälern.
Ich halte ihn für einen der brilliantesten Techniker unserer Zeit.
Das ist mein voller Ernst.
Und ja, seinen fantastischen SON hätt ich auch gern am Rad.
Kein Großkonzern der Welt bietet eine solche Qualität.
Hammermäßig fein, das Teilchen.

Zum Thema:
Ich will, das Du was kapierst:
Selbst völlig simpel wirkende Schutzblechhalterungen für Fahrräder werden von Ingenieuren entwickelt.
Dafür gibt es Gründe.
Und außerdem auch GESETZE und VORSCHRIFTEN.

Was ist, wenn jemand (und wenn Du es noch so wenig willst)
beim Gebrauch oder Betrieb eines von Dir gebauten "Wasauchimmers"
wie auch immer zu Schaden kommt?
Wer haftet da?
Willst Du DAMIT leben?

Bleib beim Schwachstrom.
Bau erstmal ne Kingel, die funktioniert.
Ich meine so eine mit 'nem kleinen Lautsprecher.
Glaub bloß nicht, dass das einfach ist.
Und wenn Du das geschafft hast, kannst Du auch stolz sein.
Sowas kann nicht jeder.

Und wenn die Dinger noch so "geil" sind:
Kein Scheiß-Verstärker dieser Welt ist wert,
dass man für ihn stirbt.
Mach Dir D A S klar.

Und komm jetzt nicht mit:
"Aber ich hab doch gesagt, das ich vorsichtig sein werde."

DU KANNST NICHT VORSICHTIG SEIN!
WEIL DU KEINEN PLAN HAST!
NICHT DEN GERINGSTEN!
NICHT E I N E FORMEL, DIE MAN BENÖTIGT
UM EINEN RÖHRENVERSTÄRKER ZU KONSTRUIEREN,
IST DIR GELÄUFIG.

Das bißchen a²+b²=c² reicht bei Weitem nicht.
Und wenn Du nicht weißt, was die obige Formel ausdrückt,
hast Du noch nicht einmal die Grundlage,
Dir die Grundlagen der Elektrotechnik anzueignen.
Tatsächlich.

Ende der Durchsage.

P.S. Nimm's mir nicht krumm;
die Sprache und die Rechtschreibfehler
in Deinen Postings dieses Threads lassen darauf schließen,
dass Du vielleicht nicht immer 100%ig bei der Sache bist,
bzw. manchmal dazu neigen magst,
ein wenig lässig bis nachlässig zu sein.
Zwei Punkte mehr,
die Dich vielleicht nicht unbedingt für so ein Projekt qualifizieren.

Leg Dein Vorhaben zu den Akten. Um Deinentwillen.
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

wally schrieb:
Hi
Hendrix42,
weißte, bei uns hier in der Stadt ist vor ca. 15 Jahren ein Gitarrero...

...Leg Dein Vorhaben zu den Akten. Um Deinentwillen.


Amen.
Verfasst am:

RE: ich plane einen Tiny Terror Eigenbau...

Ich kann Wally nur beipflichten.

Fang evt. mal mit nem Madamp-Bausatz an. Bevor du den dann in Betrieb nimmst,
lass ihn von jemandem checken, der richtig Ahnung davon hat.

Ich würde mir nicht mal das zutrauen (zumindest nicht ohne Hilfe).
Einen Amp ganz alleine zu entwerfen und alle Komponenten zu berechnen
und zusammen zu stellen erst recht nicht.

Also mach dich nicht unglücklich. Kauf dir nen Bausatz ober nen fertigen Tiny Terror.
 
Grusz

Manuel

www.doedelhaie.de
Punk Rock aus Duisburg-Rheinhausen seit 1984 !!!

www.impact-records.de
Punk Rock Label

www.impact-mailorder.de
Punk Rock Mailorder

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.