Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

Seite 1 von 3
Verfasst am:

Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

Hallo Gemeinde!

Mal ein Frage, wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?
Klar ist das auch etwas von den Mechaniken abhängig.
Ich habe beispielsweise auf meiner Strat gestaggerte Gotoh HAP Mechaniken und gebe pro Saite gut ca. 2 Wicklungen drauf.

Die gestaggerten Mechaniken haben natürlich den Vorteil, das man die Höhe des Schafts zum Sattel für jede Saite beliebig & genau einstellen kann.
Für die H und insbesondere die hohe E Saite gebe ich meistens aber trotzdem auch 3-4 Wicklungen drauf, um den Anpressdruck da auf den Sattel auch per Wicklung etwas zu erhöhen.

Für mich macht das ein gutes Ergebnis.
Ich habe das Gefühl das zu viele Wicklungen die nicht säuberlich untereinander Verlaufen sich mit einem unsauberen Schwingungsverhalten der Saite bemerkbar macht.
Was sind Eure Erfahrungen?

Groovy Greetz
Chris
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

Hi,

maximal zwei auf 'ner Les Paul. Reicht völlig, man muss noch nichtmal das Saitenende beim ersten Durchgang "drunter her" schieben, das hält auch so.

Ich ziehe die tiefe E-Saite durch die Mechanik und knipse kurz hinter der Mechanik der A-Saite ab. Dann ziehe ich die Saite soweit zurück, dass wirklich nur 2-3 mm aus der Mechanik gucken und wickel auf.

Je mehr Wicklungen, desto mehr mögliche Schlaufen und desto höher die Wahrscheinlichkeit der Verstimmung. Wo nichts ist, was sich verstimmen kann, verstimmt sich auch nichts.

Außerdem hat man beim Saitenwechsel defintiv einen Zeitgewinn (auch mit Saitenkurbel).
 
"Ein Lothar Matthäus hat es nicht nötig, von sich in der dritten Person zu sprechen." (Lothar Matthäus auf die Frage bei einer Pressekonferenz, warum er öfter von sich in der dritten Person spreche)
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

Hm, ganz ehrlich?

Ich habe, was die Wicklungen angeht eigentlich nur eine grobe Maxime:

Mehr als eine , Höchstens vier Wicklungen sollten es sein.
Ich finde viel wichtiger, wie man die Saiten aufzieht und wie man sie auf das Spielen vorbereitet.

Ich "überdehne" die Saiten grundsätzlich, wenn sie neu aufgezogen sind und stimme solange nach, bis sie sich trotz erneutem Dehnen nicht mehr, oder nur noch sehr geringfügig verstimmen.
Klar ist dabei schon irgendwie, dass das Prozedere länger dauert, wenn man (zu) viele Wicklungen auf der Mechanik hat.
Außerdem achte ich darauf, dass sie möglichst sauber und "stramm" um die Mechanik herum nach unten verlaufen.

Ich bin da aber auch sehr konservativ. Ich finde, dass ein gutes Saitenaufziehen recht wichtig und auch anspruchsvoll ist. Oftmals ersetzt einem das "gute" Aufziehen aber jeglichen anderen "Schnick-Schnack" wie Locking Mechaniken o.ä.....
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

DocBrown schrieb:
beschrieb in etwa auch meine Vorgehensweise


NUR: Mit den Lockingmechaniken auf meinen Strats geht das alles vieeel schneller, notfalls während eines Songs.

Viele Grüße,
gp
 
Früher dachte ich, dass alle Musiker nette, freundliche und intelligente Menschen sind.
Dann fing ich an, selbst Musik zu machen.
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

Bei Strat und Tele habe ich noch die originalen Kluson Vintage Nickel Mechaniken montiert und das bleibt auch so. Etwa eineinhalb Umdrehungen sind da meist drauf, bei den Diskantsaiten können es auch zwei sein. Ich habe dank perfekt eingeschliffenem Knochensattel keinerlei Stimmungsprobleme, weder bei der Tele, noch bei der Strat. Die String Trees zwischen H und E Saite werden so weit hoch gesetzt das sie die Saite gerade noch so runterdrücken.

Bei meiner ehemaligen Telli waren HAPs montiert. Da war ne halbe Umdrehung okay.

Stay tuned
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

DocBrown schrieb:
Hm, ganz ehrlich?

Ich habe, was die Wicklungen angeht eigentlich nur eine grobe Maxime:

Mehr als eine , Höchstens vier Wicklungen sollten es sein.
Ich finde viel wichtiger, wie man die Saiten aufzieht und wie man sie auf das Spielen vorbereitet.

Ich "überdehne" die Saiten grundsätzlich, wenn sie neu aufgezogen sind und stimme solange nach, bis sie sich trotz erneutem Dehnen nicht mehr, oder nur noch sehr geringfügig verstimmen.
Klar ist dabei schon irgendwie, dass das Prozedere länger dauert, wenn man (zu) viele Wicklungen auf der Mechanik hat.
Außerdem achte ich darauf, dass sie möglichst sauber und "stramm" um die Mechanik herum nach unten verlaufen.

Ich bin da aber auch sehr konservativ. Ich finde, dass ein gutes Saitenaufziehen recht wichtig und auch anspruchsvoll ist. Oftmals ersetzt einem das "gute" Aufziehen aber jeglichen anderen "Schnick-Schnack" wie Locking Mechaniken o.ä.....


Yepp 1 zu 1 meine Vorgehensweise
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

Naja Schnick Schnack sind gute Locking Mechaniken nicht. Wenn sie dann noch so klassisch aussehen wie die Gotho HAP. IMO die besten Mechaniken die man kaufen kann für Strat und Tele!

Das Aufziehen der Saiten will gelernt sein, ich behaupte mal hier werden die meisten Fehler gemacht. Immer unter Spannung aufziehen und ordentlich Dehnen ist die halbe Miete! Fehler Nummer zwei ist ein schlampig eingeschliffener Sattel. Solche Gitarren machen wenig Lust zu spielen...
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

Magman schrieb:
Bei Strat und Tele habe ich noch die originalen Kluson Vintage Nickel Mechaniken montiert und das bleibt auch so. Etwa eineinhalb Umdrehungen sind da meist drauf, bei den Diskantsaiten können es auch zwei sein.

Genau so sieht's bei mir auch aus. Weniger ist hier tatsächlich mehr (besser).
BB King beispielsweise sieht das aber ganz anders. Schon klar, jeder Jeck ist anders

Gruß Peter
 
> Nothing is as it Seems <
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

Ich ziehe genau NULL Wicklungen drauf. Egal ob locking oder nicht. Keine einzige Wicklung. Seit etwa 20 Jahren.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

Wizard schrieb:
BB King beispielsweise sieht das aber ganz anders. Schon klar, jeder Jeck ist anders

Gruß Peter




Peter ich hatte auch schon Gitarren in Händen da waren min 30 cm Saite um die Wirbel gewickelt. Sie klangen trotzdem geil und hatten Charakter. Ich hatte total perfekt bearbeitete Gitarren in Händen die klangen dermaßen langweilig und leblos. Es ist das gesamte Paket Gitarre was es ausmacht.

Soll heißen es gibt da keine Norm, aber Sorgfalt mindert Fehler!
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

Magman schrieb:
Fehler Nummer zwei ist ein schlampig eingeschliffener Sattel. Solche Gitarren machen wenig Lust zu spielen...


Stimmt, aber glaubst Du das bei ner Tandler Strat!??
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

guitar-chris schrieb:
Magman schrieb:
Fehler Nummer zwei ist ein schlampig eingeschliffener Sattel. Solche Gitarren machen wenig Lust zu spielen...


Stimmt, aber glaubst Du das bei ner Tandler Strat!??


Eher nicht ...aber das ist ja auch ne Ausnahme. Ich denke da eher an Seriengitarren, ganz egal welcher Preislage.
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

Ich mache es so







allerdings halte ich die Saite dabei so kurz wie möglich und habe so wenig Wicklung wie irgend möglich auf dem Schaft. Ordentlich vordehnen, vor allem, damit sich der locking-Mechanismus setzt (bei den Gitarren mit normalen Mechaniken mache ich es aber genauso), stimmen, kurz spielen, nachstimmen, fertig. Ich spiele ganze Gigs mit gaaaanz wenig Nachstimmen.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

ferdi schrieb:
Ich ziehe genau NULL Wicklungen drauf. Egal ob locking oder nicht. Keine einzige Wicklung. Seit etwa 20 Jahren.


Ich auch nicht

Jörg

Edit: genau so
 
BlaBla-WuffWuff
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

ferdi schrieb:
Ich mache es so...


Hast du so moderne Gitarren Ferdi? Ich finde mein Saitenende nach dem Aufziehen gar nicht mehr
Verfasst am:

RE: Wieviel Wicklungen gebt Ihr pro Saite?

Schnabelrock schrieb:
*gähn*


Und du bist zu müde um Saiten um die eigene Achse zu wickeln was?
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.