Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

...ja!

Andererseits...ich stelle mir gerade vor, wie viele Menschen genau gegenteilige Vorstellungen haben.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

Ich bin so müde davon, dass Menschen einfach nur die Werke anderer zitieren, anstatt eigene Worte zu verfassen.

Die Welt wird keinen Deut besser, wenn wir uns alle nur John Lennon anhören.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

Banger schrieb:
Ich bin so müde davon, dass Menschen einfach nur die Werke anderer zitieren, anstatt eigene Worte zu verfassen.

Die Welt wird keinen Deut besser, wenn wir uns alle nur John Lennon anhören.



...boah, das würde ich ja gerne mal erleben, wenn hier einer seine philosophischen Gedanken über die Unzulänglichkeiten der Welt im Allgemeinen äussern würde! Märtyrer vor..........ach nee, hab' ich ja schon erlebt!

 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

Für mich hat der Text des Liedes von Niveau, Weltbetrachtung und Argumentationsfaden schon immer so ein bißchen was Diddl-Maus-haftes.
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

groby schrieb:
Für mich hat der Text des Liedes von Niveau, Weltbetrachtung und Argumentationsfaden schon immer so ein bißchen was Diddl-Maus-haftes.


Aber das macht ja auch irgendwo den Charme des Songs aus.
Wie viele Menschen würde man wohl mit einer Vertonung der "Metaphysik der Sitten" erreichen?
Ich bin aber auch immer wieder hin- und hergerissen zwischen "Oh ist das schön!" und "Autsch tut das weh!".

Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

Banger schrieb:
Ich bin so müde davon, dass Menschen einfach nur die Werke anderer zitieren, anstatt eigene Worte zu verfassen.

Die Welt wird keinen Deut besser, wenn wir uns alle nur John Lennon anhören.



Das braucht leider Cojones...ham nicht viele...wenns um Meinung und sowas geht...
 
Traurige Erkenntnis:
...Nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht...
...Andere zu stalken und auf die Füße zu treten bedeutet nicht besser zu sein sondern sich besser zu fühlen...
Homepage: http://www.AugeundSo.at
Verfasst am:

Re: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

diet schrieb:
im Grunde ist es das.



Gruß Diet


Ich bin da ganz bei Dir.

Es handelt sich m.E. um eine Einladung zum Befreien von Ängsten und die Aufforderung, falsche Inhalte loszulassen. Meines Erachtens DAS zeitlose Thema schlechthin.

Und ich freue mich, wenn das jemand so auf den Punkt bringen kann. Das empfinde ich dann auch als zitierwürdig.

Der einzige schale Beigeschmack, der sich bei mir in Bezug auf "Imagine" bisher eingestellt hat, war, als der RWE-Konzern den Song für seine Werbung entwertet hatte. Ich musste mir stets vorstellen, dass Lennon wie ein Dynamo im Grab rotierte... und auf die Art extrem günstigen wie sauberen Strom produzierte.

Lieben Gruß,

Batz "Hippie" Benzer.

PS: Warum muss ich nur gerade hieran denken?

Douglas Adams schrieb:
Weit draußen in den unerforschten Einöden eines total aus der Mode gekommenen Ausläufers des westlichen Spiralarms der Galaxis leuchtet unbeachtet eine kleine gelbe Sonne. Um sie kreist in einer Entfernung von ungefähr achtundneunzig Millionen Meilen ein absolut unbedeutender, kleiner blaugrüner Planet, dessen vom Affen stammende Bioformen so erstaunlich primitiv sind, daß sie Digitaluhren noch immer für eine unwahrscheinlich tolle Erfindung halten.

Dieser Planet hat – oder besser gesagt, hatte – ein Problem: die meisten seiner Bewohner waren fast immer unglücklich. Zur Lösung dieses Problems wurden viele Vorschläge gemacht, aber die drehten sich meistens um das Hin und Her kleiner bedruckter Papierscheinchen, und das ist einfach drollig, weil es im großen und ganzen ja nicht die kleinen bedruckten Papierscheinchen waren, die sich unglücklich fühlten.

Und so blieb das Problem bestehen. Vielen Leuten ging es schlecht, den meisten sogar miserabel, selbst denen mit Digitaluhren.

Viele kamen allmählich zu der Überzeugung, einen großen Fehler gemacht zu haben, als sie von den Bäumen heruntergekommen waren. Und einige sagten, schon die Bäume seien ein Holzweg gewesen, die Ozeane hätte man niemals verlassen dürfen.

Und eines Donnerstags dann, fast zweitausend Jahre, nachdem ein Mann an einen Baumstamm genagelt worden war, weil er gesagt hatte, wie phantastisch er sich das vorstelle, wenn die Leute zur Abwechslung mal nett zueinander wären, kam ein Mädchen, das ganz allein in einem kleinen Café in Rickmansworth saß, plötzlich auf den Trichter, was die ganze Zeit so schiefgelaufen war, und sie wußte endlich, wie die Welt gut und glücklich werden könnte. Diesmal hatte sie sich nicht getäuscht, es würde funktionieren, und niemand würde dafür an irgendwas genagelt werden.

Nur brach traurigerweise, ehe sie ans Telefon gehen und jemandem davon erzählen konnte, eine furchtbar dumme Katastrophe herein, und ihre Idee ging für immer verloren.

Das hier ist nicht die Geschichte dieses Mädchens.

Es ist die Geschichte dieser furchtbar dummen Katastrophe und einiger ihrer Folgen.
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

Hm... Habe ich schon erwähnt, dass ich die Nummer nicht mag?
Ich finde die, irgendwie ganz schrecklich, ehrlich. Also Weltfrieden ist ne´super Sache, aber irgendwie... dieser Song... Neeee, ich mag den nicht. Und dann noch Joko äh Moment, Yoko friedlich neben ihm sitzend am Piano.

Aber ich fand (finde) Paul eh besser als John....

Uaaahhhh... ich fürchte, das war mein Todesurteil... Bitte jetzt nicht zu dolle auf mich einschlagen
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

DocBrown schrieb:
Uaaahhhh... ich fürchte, das war mein Todesurteil... Bitte jetzt nicht zu dolle auf mich einschlagen ;-)


Hast du Angst, dass du von Leuten, die von Frieden, Pazifismus und Toleranz träumen, niedergemacht und zusammengeschlagen wirst?


Keine Sorge, das passiert nur in größeren Kreisen.

Z.B. zwischen Weltreligionen die alle Friedfertigkeit und Verbrüderung und Akzeptanz predigen. Und dann schlachten sich die Verehrer dieser Religionen gegenseitig ab, weil sie unterschiedliche Ansichten haben, wer von denen, die Friedfertigkeit und Verbrüderung und Akzeptanz gepredigt haben, denn nun der tollste war.
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

Nein... zusammengeschlagen kann man mich hier eh nur virtuell.

Aber dieser Song... ich weiß nicht

Ich meinte das gar nicht mal inhaltlich. Der Song könnte auch von einem Schweineschnitzel oder von frivolen Erdbeertörtchen handeln, ich finde den so zum Gähnen... So rein musikalisch.

Seichtes Pianogeklimper mit Ak. Gitarre, ein bedeutungsloser Groove und emotionsloser Sing Sang. Und der stört mich noch am meisten bei dem Thema. Da ist irgendwie nix drin... Schwabbeldiwau, dummdi dumm...

Laaaaaangweilig!

Aber nun ja, das ist nur meine Meinung und die ist nun wirklich nicht maßgeblich. Tausende von Menschen mögen die Nummer. Wer bin ich, dass ich denen widersprechen will oder kann?



Also Freunde, PEACE, LOVE, JOY und HAPPINESS!
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

tommy schrieb:
...boah, das würde ich ja gerne mal erleben,wenn hier einer seine..... Gedanken über die Unzulänglichkeiten der Welt im Allgemeinen äussern würde!


Ach komm, das haben wir doch alle Nase lang. DHL, Microsoft, Telekom, Merkel, Agentur für Arbeit, NSA, Israel, das ungerechte Leben als solches, für das man nicht selbst verantwortlich ist, sondern immer andere.

tommy schrieb:
philosophischen Gedanken


na ja, nach Philosophie suche ich da vergebens. Das würde ja bedeuten...ich gehe mal in mich....aber wenn da auch nix los ist....

Ich hasse diesen Song....sentimentale Weltschmerz-Scheiße - und ich stehe Menschen kritisch gegenüber, denen das geschichtliche Wissen fehlt, aus welcher weltpolitischen Stimmungslage er entstanden ist.

Tom
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

Tja, ich oute mich mal:
Ich kann den Song nicht oft hören, aber ich liebe ihn !
Es geht halt um das Wesentliche:
Liebe. Vertrauen. Verantwortung. Respekt. Zivilcourage. Fantasie. Träume.
Die Aufzählung möge jeder für sich ändern/ergänzen.
Für mich immer wieder ein Grund, mal für die Länge des Songs innezuhalten, das alles schafft kaum ein anderer Song.



... Moment .. doch, halt, der hier:


Love & Peace & Happiness
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

Also wenn "Antikriegssong", dann so...

Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

groby schrieb:
DocBrown schrieb:
Uaaahhhh... ich fürchte, das war mein Todesurteil... Bitte jetzt nicht zu dolle auf mich einschlagen


Hast du Angst, dass du von Leuten, die von Frieden, Pazifismus und Toleranz träumen, niedergemacht und zusammengeschlagen wirst?


Keine Sorge, das passiert nur in größeren Kreisen.

Z.B. zwischen Weltreligionen die alle Friedfertigkeit und Verbrüderung und Akzeptanz predigen. Und dann schlachten sich die Verehrer dieser Religionen gegenseitig ab, weil sie unterschiedliche Ansichten haben, wer von denen, die Friedfertigkeit und Verbrüderung und Akzeptanz gepredigt haben, denn nun der tollste war.


...
and no religion too
...

Lennon/Imagine/ Vers 2

Gruß Diet
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

little-feat schrieb:
Ich hasse diesen Song....sentimentale Weltschmerz-Scheiße - und ich stehe Menschen kritisch gegenüber, denen das geschichtliche Wissen fehlt, aus welcher weltpolitischen Stimmungslage er entstanden ist.

Tom


Komisch. Die Antwort überrascht mich gar nicht.

Gruß Diet
Verfasst am:

RE: Tja, was gibt es dazu noch zu sagen?

diet schrieb:
groby schrieb:
DocBrown schrieb:
Uaaahhhh... ich fürchte, das war mein Todesurteil... Bitte jetzt nicht zu dolle auf mich einschlagen


Hast du Angst, dass du von Leuten, die von Frieden, Pazifismus und Toleranz träumen, niedergemacht und zusammengeschlagen wirst?


Keine Sorge, das passiert nur in größeren Kreisen.

Z.B. zwischen Weltreligionen die alle Friedfertigkeit und Verbrüderung und Akzeptanz predigen. Und dann schlachten sich die Verehrer dieser Religionen gegenseitig ab, weil sie unterschiedliche Ansichten haben, wer von denen, die Friedfertigkeit und Verbrüderung und Akzeptanz gepredigt haben, denn nun der tollste war.


...
and no religion too
...

Lennon/Imagine/ Vers 2

Gruß Diet


Hm.... netter Konter...
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.