Betrugsversuch oder nicht?

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Betrugsversuch oder nicht?

Hallo Leute,

ich bin verunsichert. Auf meine Anzeige für einen Mesa Boogie hat sich ein Herr namens Daniel Hudson aus London gemeldet. Er will den Betrag per Paypal bezahlen. Ist das eine sichere Methode oder hat er die Möglichkeit den Betrag später zurückzubuchen?

Danke für die Hilfe
Michael
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Offensichtlich hat ER PayPal als Zahlungsmethode angeboten!?
Wenn ICH was kaufe, stelle ich mich doch normalerweise auf den Verkäufer ein, wie er bezahlt werden möchte.
Ja, ich glaube man kann bei Paypal das Geld zurückordern.
Kannst ja mal anfragen, ob er Dir das Geld auch "normal" überweisen würde? (Wobei, ne Überweisung lässt sich ja auch zurückordern.)
Wenn ein Kaufinteressent NUR Paypal als Zahlung anbietet, würde ich das nicht machen.
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Hallo!

Tatsächlich habe ich selbst als Käufer schon mal Geld per Paypal zurück holen können, weil ein Verkäufer nicht geliefert hat. Das war völlig unproblematisch, ohne jegliche Nachweise und lange Wartezeit.

Als Verkäufer akzeptiere ich Paypal deshalb nicht.

Allerdings muss man hier bedenken, dass es sich um jemanden aus GB handelt. Es wird richtig teuer, wenn man von einem Konto mit britischen Pfund jemandem Euro bezahlen will. Daher ist Paypal auf der Insel sehr beliebt, um Geschäfte mit dem Festland zu machen.

Dem Käufer würde ich also nicht jetzt schon Betrugsabsichten unterstellen. Oder genauer formuliert: Diesem einen Käufer würde ich nicht mehr Betrugsabsichten unterstellen als jedem anderen auch. Da ich aber lieber vorsichtig bin, wenn es um Beträge geht, die ich nicht einfach so verschmerzen kann, würde ich bei einem Verkauf eines Mesas kein Paypal akzeptieren.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Moin zusammen,

erniecaster schrieb:
Hallo!

Tatsächlich habe ich selbst als Käufer schon mal Geld per Paypal zurück holen können, weil ein Verkäufer nicht geliefert hat. Das war völlig unproblematisch, ohne jegliche Nachweise und lange Wartezeit.

erniecaster


Fraglich bleibt aber, was Paypal dann hinter den Kulissen noch veranstaltet. Du hast erst mal Dein Geld. Super - so ist ja auch das Versprechen. War dein Anspruch aber unberechtigt, oder der Verkäufer bestreitet Deine Variante der Darstellung, wird Paypal das nicht stillschweigend tolerieren und bezahlen. Da bin ich mir recht sicher.

Würde ich jemandem aus GB einfach so Geld auf sein Konto überweisen, in der Hoffnung und dem Glauben, er sendet dann den Amp? Eher nicht. Wie will ich dem am Zeug flicken? Ich finde das innerhalb von Deutschland schon immer spannend. Ich habe glücklicherweise mit keiner Zahlungs- oder Liefermethode bisher Stress gehabt, aber ich kann durchaus verstehen, wenn der Käufer versucht auch seine Transaktion "abzusichern".

Ich würde:
Kontakt aufbauen, mit ihm telefonieren, einen Eindruck gewinnen wollen. Adressen tauschen, Angaben soweit möglich prüfen.
Kopie vom Personalausweis schicken lassen?
Ich würde: Mich mit Paypal in Verbindung setzen und Fakten schaffen, wann wer was darf und unter welchen Bedingungen, wer welche Beträge einfordern kann. Nicht glauben. Wissen.

Western Union. Übergabe an Bahnhöfen, bei angeblicher Durchreise. So etwas ist verdächtig. Schlechtes englisch, unvollständige Mails, Ausreden - sicherlich auch. Aber Zahlung per Paypal? Normal - würde ich sagen.

Viel Erfolg!
Stefan
 
Es gibt nur 10 Arten von Menschen auf dieser Welt. Die, die Binärdaten verstehen - und die anderen.

Das Rad. Es dreht und dreht und dreht. Dafür wurde es gemacht.


Zuletzt bearbeitet von gruenspan am 18.06.2014, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Hallmarksweptwinger schrieb:
Kannst ja mal anfragen, ob er Dir das Geld auch "normal" überweisen würde? (Wobei, ne Überweisung lässt sich ja auch zurückordern.)

Nöööö.

Generell schließe ich mich Grünspan an: Kontaktieren, informieren.

Und ich finde es nicht mal ansatzweise dubios, dass jemand, der länderübergreifend per Vorkasse etwas bezahlen will, Paypal vorschlägt, das wäre auch für mich das Mittel der Wahl.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Banger schrieb:
Hallmarksweptwinger schrieb:
Kannst ja mal anfragen, ob er Dir das Geld auch "normal" überweisen würde? (Wobei, ne Überweisung lässt sich ja auch zurückordern.)

Nöööö.


Wollte ich auch gerade schreiben! Eine Einzugsermächtigung kannst Du widerrufen, Überweisung ist überwiesen, wenn sie überwiesen ist!

Grüße,
Hannes
 
Jetzt ist Jetzter!

Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

kann aus eigener Erfahrung berichten, dass

paypal Überweisungen(relativ einfach/problemlos) rückgängig gemacht werden können, es dauert halt einiges an Zeit bis das Geld wieder am Konto ist

meine bis dato ca. 10 deals mit der Insel, sowohl als Käufer wie auch Verkäufer, verliefen jeweils ohne irgendwelche Probleme (paypal und Banküberweisungen), auch bei Summen jenseits der 1500.-
 
läuft
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Hallo Leute,

danke für Eure Meinungen.
Ich werde dem Käufer nur Überweisung auf mein Bankkonto anbieten.
Laut Aussage meiner Bank, kann eine Gutschrift nicht zurückgenommen werden. Lastschriften ausgenommen.

Mal sehen, ob der Käufer darauf eingeht.

Grüße
Michael
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Stimmt soweit alles was hier geschrieben wurde.
Nur Überweisung ist als Verkäufer sicher, der Rest kann zurückgeholt werden.
Eine Überweisung in Fremdwährung ist nicht so teuer.
Z.b. 1.000,-Euro in britischen Pfund nach England zu schicken kostet bei der Deutsche Bank ca. 15€ ...
Mit Entgeltteilung, belegloser Erteilung etc.
Ich empfehle Dir dringend nur eine Überweisung entgegen zu nehmen.
Erst recht keine Schecks, Paypal oder ähnliches.
Lg
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Hallo,

das ist die übliche Betrugsmasche mit Paypal.

'Daniel Hudson' wird schreiben, dass er per Paypal bezahlt hat und dass Paypal nunmehr die Trackingnummer des versandten Pakets benötigt. Erst dann wird die Zahlung auf Deinem Paypal-Konto gutgeschrieben.

Es kommen dann 'offizielle' Mails von service-paypal@online-verified.com.


Bei mir war es 'John Watson' und selbst als ich seine Lieferadresse mit Baker Street 221b bestätigte, hat er nicht geschnallt, dass er aufgeflogen war.
 
_______________________________
www.bakersbreeze.de
Finest Southern Rock
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

guitman schrieb:
Hallo,

das ist die übliche Betrugsmasche mit Paypal.

'Daniel Hudson' wird schreiben, dass er per Paypal bezahlt hat und dass Paypal nunmehr die Trackingnummer des versandten Pakets benötigt. Erst dann wird die Zahlung auf Deinem Paypal-Konto gutgeschrieben.

Es kommen dann 'offizielle' Mails von service-paypal@online-verified.com.


Bei mir war es 'John Watson' und selbst als ich seine Lieferadresse mit Baker Street 221b bestätigte, hat er nicht geschnallt, dass er aufgeflogen war.


Elementary, my dear...!
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

guitman schrieb:
'Daniel Hudson' wird schreiben, dass er per Paypal bezahlt hat und dass Paypal nunmehr die Trackingnummer des versandten Pakets benötigt. Erst dann wird die Zahlung auf Deinem Paypal-Konto gutgeschrieben.


Nun gut, an der Stelle ist es dann die Pflicht des Verkäufers, zu wissen, dass avisierte Zahlungen im Paypal-Konto aufgelistet werden.

Behauptet der Käufer obiges und die Zahlung wird in Paypal nicht angezeigt, dann sollte man den Vorgang tunlichst abbrechen.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Noch kurz zu Paypal:
Natürlich kann man sich mit Paypal bezahlen lassen, sollte dann aber direkt das Guthaben auf sein Bankkonto überweisen lassen. Da macht Paypal dann auch nichts, wenn der Verkäufer sein Geld wiederhaben möchte.

Es kann aber passieren, dass Paypal das eigene Konto sperrt - nur aufgrund eines nicht weiter mit Fakten unterlegten Anspruchs eines Käufers, der irgendeinen Unsinn behauptet.
 
_______________________________
www.bakersbreeze.de
Finest Southern Rock
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Banger schrieb:
guitman schrieb:
'Daniel Hudson' wird schreiben, dass er per Paypal bezahlt hat und dass Paypal nunmehr die Trackingnummer des versandten Pakets benötigt. Erst dann wird die Zahlung auf Deinem Paypal-Konto gutgeschrieben.


Nun gut, an der Stelle ist es dann die Pflicht des Verkäufers, zu wissen, dass avisierte Zahlungen im Paypal-Konto aufgelistet werden.

Behauptet der Käufer obiges und die Zahlung wird in Paypal nicht angezeigt, dann sollte man den Vorgang tunlichst abbrechen.


Korrekt. Solange im eigenen Paypal-Konto nichts angezeigt wird, ist etwas faul.

Im Gitarre&Bass-Forum hat jemand genau solch einen Fall geschildert, bei dem er aufs Kreuz gelegt worden ist.
 
_______________________________
www.bakersbreeze.de
Finest Southern Rock
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Hallo Leute,

ich habe nun dem Herrn Hudson geschrieben, dass ich nur Banküberweisung akzeptiere. Habe schnell folgende Antwort erhalten:

Hallo, es tut mir leid, aber nur mit paypal für Sicherheit. Ich hoffe, Sie verstehen.
Wenn Sie akzeptieren paypal, schicken Sie mir ein PayPal-Anfrage mit dem Gesamtbetrag auf diese email oder geben Sie mir Ihre PayPal-email und Gesamtbetrag.
Danke!
Daniel Hudson
07880606348

Ich werde die Finger davon lassen.

Grüße
Michael
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Interessant wäre ja auch zu wissen, wo der Amp hingeschickt werden soll!?
Oder man sagt mal, daß ein Freund evtl. demnächst nach London fährt und eine Übergabe stattfinden könnte, um zu sehen, wie die Reaktion ausfällt? Daß der Freund dann doch nicht fahren kann, ist ja immer noch möglich!
Grüße,
Hannes
 
Jetzt ist Jetzter!

Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Unabhängig davon, ob das konkret ein Betrugsversuch ist, nehmt euch in acht vor Paypal.

Ich hatte mal per ebay ein iPhone nach NL verkauft. Der Käufer hatte eine unvollständige Adresse im System und das iPhone kam nach drei Wochen wieder zu mir zurück und ich musste nochmal über 10 Euro Nachporto zahlen.
Ich bat den Käufer dann um die korrekte Adresse und die nochmalige Zahlung des DHL-Portos von 18 Euro. Das wollte er nicht zahlen.

Er hat also Käuferschutz beantragt und innerhalb von vier Wochen hat mir Paypal den kompletten Betrag auf das Konto rückbelastet. Ich konnte alles lückenlos nachweisen mit Scans, Fotos vom Paket vorm Absenden, Tracking-Infos, Screenshot mit der falschen Adresse in ebay usw.

Das hat Paypal einen Dreck interessiert. Anstatt jetzt noch Tage und Stunden mit Anwälten zu verbringen, habe ich das als Lehrgeld abgebucht. Und genau damit kalkulieren diese Typen.

Ich nutze Paypal seitdem nicht mehr für Verkäufe.
Verfasst am:

RE: Betrugsversuch oder nicht?

Butterkräm schrieb:
Interessant wäre ja auch zu wissen, wo der Amp hingeschickt werden soll!?

Z.B. hierhin:
223 Wright Road
Birmingham
B81PB
United Kingdom


Heruntergekommenes Haus, s. Google Street View. Ich wollte daraufhin erstmal einen Bankkontoauszug sehen, damit ich sicher bin, dass er wirklich das Geld hat.
Auch diesen Wink hat er leider nicht verstanden.
 
_______________________________
www.bakersbreeze.de
Finest Southern Rock
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.