Wertverfall neuer Fender Gitarren

Seite 2 von 3
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

schorsch27 schrieb:
Realness
...den kannte ich noch nicht

Das ist die kleine Schwester von Loch Ness.
 
"Any organized sound I consider to be music. Could be music if it was well organized, depends on the organizer."
(Malcolm Cecil)

"If you love music, sell Hoovers or be a plumber. Do something useful with your life."
(Robert Fripp)

"The more we have a disrespectfull attitude towards our egos I think the happier life becomes!"
(John Cleese)
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Tomcat schrieb:
Real men don't use real tuners!


Ich habe das mal für dich korrigiert...
 
D'oh!

On sale:
Multicore 16/4
Mischpult mit Knöpfen ohne Computer Yamaha MG16/6fx
Mixercase mit Aufsteller extra tief!
Behringer graphischer EQ 3102
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Chris_1981 schrieb:
Joe schrieb:
therealmf schrieb:
Gibson demonstriert das gerade sehr anschaulich mit Scherzen wie dem automatischen Stimmsystem und anderem Mist...

da stimm ich dir zu



Bei euch hört die Steinzeit erst auf wenns keine Steine mehr gibt oder?

Ich kann wenigstens behaupten das automatische Stimmsystem getesetet zu haben, und für mich war es ein grund für die Kaufentscheidung. Es gibt für Livemusik nix besseres. Nach jedem song per knopfdruck die gitarre innerhalb von 2-3 sekunden durchgestimmt. Lautlos. Perfekt!


Hier, wieder mal ein Grund, warum es sich lohnt, seinen Allerwertesten mal auf eine Session zu bewegen: Auf der letzten Wintersession hatte MarWin seine Gibson Robotune dabei.
Total geil. Stimmt von A nach D über X# und 4b und von links nach rechts, checkt dabei die E-Mails und misst den Blutzuckerspiegel. Blöd nur: Damit die Tuner schön fix "bssst-bssst" machen können, haben die Getriebe wohl eine relativ kleine Untersetzung, dadurch ist das Schneckengetriebe nicht mehr in dem Maße selbstsperrend, die herkömmliche Mechaniken.
Die Auswirkung ist sehr banal: Ist der Akku nicht mehr der stärkste, kann das System der Saitenpannung nicht mehr genügend entgegentreten und wird tonal inkontinent.
Das Attribut "perfekt" beinhaltet für mich, dass man solche Szenarien auch bedenkt.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Banger schrieb:
Blöd nur: Damit die Tuner schön fix "bssst-bssst" machen können, haben die Getriebe wohl eine relativ kleine Untersetzung, dadurch ist das Schneckengetriebe nicht mehr in dem Maße selbstsperrend, die herkömmliche Mechaniken.
(...)


Interessanter Aspekt. Mir ist bislang nicht wirklich aufgefallen, dass die Übersetzung kleiner wäre. Aber selbst wenn ... auch bei klein (bzw. nicht) übersetzten Mechaniken ist mir das bislang nicht so elend aufgefallen.

Ich hab' das System damals mal bei so ner Präsentation auf Herz und Nieren gescheckt. Funktionierte an sich ganz gut, wobei einzelne Saiten immer nochmal gesondert bezupft werden wollten. Also einfach "schräng und stimmt" war da fast nicht. Ich wage zu behaupten, dass ich bei vielen Stimmungen von hand fast genau so schnell bin.

Was mich am meisten gestört hat ist, dass sich der Sensor für die Stimmfunktion an der Kopfplatte befindet. Dadurch ist ist die Schwingung der Kopfplatte ausschlaggebend für das Stimmen. Wenns rings rum still ist, ist das unkritisch. In einer Lauten Umgebung kann die Kopfplatte aber schon mal extern zur Schwingung angeregt werden und dann wird das unübersichtlich. Ähnlich wie mit diesen Anklemmtunern, die dann auch gerne mal interessante Ergebnisse zu Tage fördert.
 
In einer bodenlosen Lodenhose hängen Deine Hoden lose.
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Ich finde Chris' "Steinzeit-Einwurf" durchaus berechtigt; ich will mich aber weder für noch gegen das automatische Stimmen aussprechen.

ABER: es ist immerhin eine "Innovation". ALso im Sinne von, da hat sich jemand Gedanken gemacht und bietet 'was vorher (vielleicht) noch nicht dagewesenes an. Vieles davon - ich würde sogar sagen, das Meiste - verschwindet wieder im Orkus. Eventuell isses Mist oder es war zu früh oder zu spät da. D.h. "bloß" 'was Innovatives reicht allein nicht aus. Es muss auch passen.

Ob das für das Auto-Tuning von Gibson gilt, weiß ich nicht. Ich verspüre keinen Drang, mir eines zuzulegen. (Aber: ich telephoniere auch bloß nur mit meinem Schmachtfohn, mit dem ich in's Internet kann, Bilder knipsen, Lampen an- und aus,achen kann (wenn ich wollte) usw. usf. ICH bin der Meinung: Schmachtföhner sind überflüssig; komme ICH auch prima nur mit'm Telephon klar.

Es gibt sogar Menschen, die sind so fundamentalistisch unterwegs: die nutzen AUS PRINZIP kein Navi !!! Die sagen: " ich fahr' seit Jahren mit Karte und ich komm' an ..."

Gruß
Ralph

PS: zum Werteverfall von Fender Gitarren kann ich nix beitragen; iss eh schon alles gesagt. Aber darum geht's ja auch gar nicht mehr ...
 
Angry people click more.
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Gurkenpflücker schrieb:
Ähnlich wie mit diesen Anklemmtunern, die dann auch gerne mal interessante Ergebnisse zu Tage fördert.


Hi,

das durfte ich erst letzte Woche mit einem Schüler herausfinden: Wenn ich einen Akkord gespielt habe, hat der Klemmtuner an seiner Gitarre den Akkord angezeigt.

Im klassichen Backstagebereich dürfte das Ding wertlos sein, während draußen eine Band spielt.

Lieben Gruß,

Batz.
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Ich persönlich finde, dass Stimmen nach Gehör - wenn man die Zeit hat - gehört einfach zur "Gehörbildung" dazu. Auf der Bühne oder während die Kollegen schon fröhlich losdaddeln freu ich mich über den Tuner, ansonsten versuche ich so oft wie es geht nach Gehör zu stimmen, um diese Fähigkeit nicht zu verlieren.

Ansonsten: Ja, Fender Strat... was war nochmal gefragt?
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Al schrieb:
Ich persönlich finde, dass Stimmen nach Gehör - wenn man die Zeit hat - gehört einfach zur "Gehörbildung" dazu.


Das stimme ich Dir uneingeschränkt zu. Wichtig ist, dass man (auch) nach "realness" stimmen kann ;)

Al schrieb:
Ansonsten: Ja, Fender Strat... was war nochmal gefragt?


"Wertverlust"
 
Angry people click more.
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Gurkenpflücker schrieb:
Banger schrieb:
Blöd nur: Damit die Tuner schön fix "bssst-bssst" machen können, haben die Getriebe wohl eine relativ kleine Untersetzung, dadurch ist das Schneckengetriebe nicht mehr in dem Maße selbstsperrend, die herkömmliche Mechaniken.
(...)


Interessanter Aspekt. Mir ist bislang nicht wirklich aufgefallen, dass die Übersetzung kleiner wäre. Aber selbst wenn ... auch bei klein (bzw. nicht) übersetzten Mechaniken ist mir das bislang nicht so elend aufgefallen.


Nagel mich nicht drauf fest, das habe ich nur aus der Symptomatik geschlussfolgert, dass die Gitarre bei niedrigem Akkustand die Stimmung nicht mehr halten kann. Kann natürlich auch sein, dass die Mechaniken an sich müllig sind.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Gitarada schrieb:
Al schrieb:
Ich persönlich finde, dass Stimmen nach Gehör - wenn man die Zeit hat - gehört einfach zur "Gehörbildung" dazu.


Das stimme ich Dir uneingeschränkt zu. Wichtig ist, dass man (auch) nach "realness" stimmen kann ;)

Das mein ich auch
 
Lg,
Joe


.....................................................................................................................................
One good thing about music, when it hits you, you feel no pain.
-Bob Marley
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Chris_1981 schrieb:
Das Gewicht merkt man gar nicht.


Stimmt, ich weiß gar nicht, was das Gemaule soll.

Das komplette Tronical-System wiegt genau so viel wie die Grovers, die Gibson sonst verbaut und einiges weniger als zum Beispiel ein Satz Schaller Locking Tuner.

Das ist zwar trotzdem mehr als bei leichten Klusons aber auch lange nicht so sackschwer, wie behauptet.
 
Eines Mannes Hose ist seine Burg
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Banger schrieb:
Gurkenpflücker schrieb:
Banger schrieb:
Blöd nur: Damit die Tuner schön fix "bssst-bssst" machen können, haben die Getriebe wohl eine relativ kleine Untersetzung, dadurch ist das Schneckengetriebe nicht mehr in dem Maße selbstsperrend, die herkömmliche Mechaniken.
(...)


Interessanter Aspekt. Mir ist bislang nicht wirklich aufgefallen, dass die Übersetzung kleiner wäre. Aber selbst wenn ... auch bei klein (bzw. nicht) übersetzten Mechaniken ist mir das bislang nicht so elend aufgefallen.


Nagel mich nicht drauf fest, das habe ich nur aus der Symptomatik geschlussfolgert, dass die Gitarre bei niedrigem Akkustand die Stimmung nicht mehr halten kann. Kann natürlich auch sein, dass die Mechaniken an sich müllig sind.


Wäre das so. fände ich es es saudoof. Obwohl ich das System an sich toll finde, schon seitdem ich das vor Urzeiten (=vor Gibson) auf der MM gesehen habe.

Was macht das System eigentlich bei Bendings? Oder dem Einsatz eines Vibrato?

Ciao
Monkey
 
D'oh!

On sale:
Multicore 16/4
Mischpult mit Knöpfen ohne Computer Yamaha MG16/6fx
Mixercase mit Aufsteller extra tief!
Behringer graphischer EQ 3102
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Banger schrieb:
Chris_1981 schrieb:
Joe schrieb:
therealmf schrieb:
Gibson demonstriert das gerade sehr anschaulich mit Scherzen wie dem automatischen Stimmsystem und anderem Mist...

da stimm ich dir zu



Bei euch hört die Steinzeit erst auf wenns keine Steine mehr gibt oder?

Ich kann wenigstens behaupten das automatische Stimmsystem getesetet zu haben, und für mich war es ein grund für die Kaufentscheidung. Es gibt für Livemusik nix besseres. Nach jedem song per knopfdruck die gitarre innerhalb von 2-3 sekunden durchgestimmt. Lautlos. Perfekt!


Hier, wieder mal ein Grund, warum es sich lohnt, seinen Allerwertesten mal auf eine Session zu bewegen: Auf der letzten Wintersession hatte MarWin seine Gibson Robotune dabei.
Total geil. Stimmt von A nach D über X# und 4b und von links nach rechts, checkt dabei die E-Mails und misst den Blutzuckerspiegel. Blöd nur: Damit die Tuner schön fix "bssst-bssst" machen können, haben die Getriebe wohl eine relativ kleine Untersetzung, dadurch ist das Schneckengetriebe nicht mehr in dem Maße selbstsperrend, die herkömmliche Mechaniken.
Die Auswirkung ist sehr banal: Ist der Akku nicht mehr der stärkste, kann das System der Saitenpannung nicht mehr genügend entgegentreten und wird tonal inkontinent.
Das Attribut "perfekt" beinhaltet für mich, dass man solche Szenarien auch bedenkt.



Hier lohnt es sich mal die Augen zu öffnen und nicht Hunde und Katze zu vergleichen..

Bei der letzten Winter Session gab es das "GForce" Stimmsystem von dem ich Spreche nämlich noch nicht.

Gibson hat zwar 2014 schonmal mit einem autotuner rumexperimentiert, das System war aber wirklich zwischen Crap und Bodenbelag.

Das die Tuner die Saite nicht halten, wenn der Akku Leer ist, ist beim neuen System definitiv nicht mehr der Fall. Man kann die ganze Gitarre auch komplett Händisch stimmen.
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Monkeyinme schrieb:
Was macht das System eigentlich bei Bendings? Oder dem Einsatz eines Vibrato?

Ciao
Monkey


Nix. Es ist zu dem Zeitpunkt ja ausgeschaltet. Das ist ja das.. man denkt soviel was das ding macht oder nicht macht oder kann oder nicht kann.

Dabei ist es 90% des Spielens aus, und unsichtbar. Weder Gewicht noch sonstwas. Stimmt was nicht an der Gitarre. Knopf an / Schrängen. Evtl nochmal schrängen und gut ist. Dann ist das ding wieder aus.

Will man unbedingt verstimmt spielen,weil man total Realness ist, dann geht das auch. Ist das system aus, bleibt es aus. Dann dreht auch nix an den Mechaniken.
Verfasst am:

RE: Wertverfall neuer Fender Gitarren

Chris_1981 schrieb:
Hier lohnt es sich mal die Augen zu öffnen und nicht Hunde und Katze zu vergleichen..

Junge, mach Dich mal ein wenig geschmeidig untenrum!
Chris_1981 schrieb:
Bei der letzten Winter Session gab es das "GForce" Stimmsystem von dem ich Spreche nämlich noch nicht.

An welcher Stelle in diesem Thread order irgendwo sonst im Forum erwähnst Du das?

Aber gut, wenn Du meinst, werde ich mir in Zukunft bei allem, was ich sehe, Version und Herstellungsdatum notieren und, bevor ich anderen von meiner Erfahrung berichte, peinlichst abgleichen, ob es eventuell seitdem eine neue Variante gibt, dessen Fanboys Besitzern man unter Umständen auf die Füße treten könnte.

Die letzte Wintersession war übrigens im Januar diesen Jahres. Google liefert mir auf Anhieb einen Blogbeitrag vom 26.11.2014, der über Erfahrungen mit dem G FORCE berichtet. Ich will jetzt nicht zu kleinlich werden, was Angebot und Verfügbarkeit in Deutschland angeht, aber unter Umständen möchtest Du Deine Aussage diesbezüglich noch mal überprüfen.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.