BluGuitar Amp 1

Seite 3 von 3
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Hömma!
Dat war nich nur der Lacker, kuck dir ma dat Spaltmaß zur A-Säule an, ey!
Kannze n toten Hund durchwerfen! Mannmannmann...!
Ersma macht man sowatt nich, und wenn, dann kein Fotto und schon überhaupt nich im Internet!

Näänää...

Jab
Verschoben: 19.07.2016 Uhr von Banger
Von Archiv nach Verstärker & Effekte
Verfasst am:

Re: BluGuitar Amp 1

Sonniges "Hallo" allerseits,

vor einiger Zeit schrieb ich - ohne den Amp1 gespielt zu haben - folgendes:

gitarrenruebe schrieb:
... das Ding hat recht schnell viele Freunde gefunden, mal schauen, ob die den in einem Jahr noch spielen.
Aber das Konzept ist doch ok:
Klein & leicht = gut transportabel
Der Grundsound scheint doch mehr als nur einigen wenigen zu gefallen.
Einigermaßen flexibel, leistungsstark, und relativ wartungsfrei.
Wenn das nun für viele ein passendes Anforderungsprofil ist, ok.


Dave hatte daraufhin seine eigenen Erfahrungen so beschrieben:

Dave Sustain schrieb:
Mir persönlich ist es nicht gelungen, einen für mich brauchbaren Sound damit zu erreichen. Das kann wohl daran liegen, dass der Amp1 offenbar nur mit Greenbacks und Derivaten aufblüht. Es ist jedenfalls nicht so, dass Du einfach mal auf einen Festival die beliebige Box aus der gestellten Backline verwenden kannst, ohne größere Abstriche zu machen.

Die Lautstärke ist ausreichend für alle Situationen. Die Verarbeitung kann ich nicht beurteilen, Du solltest allerdings bei der Haptik keinen Mojo erwarten. Das ist ein mäßig bedrucktes Plastikteil (nicht Alu, wie es auf den Bildern rüberkommt).

Mir war das Ding aber auch beim Spielgefühl irgendwie zu "steif" und flach, ich kann es nicht richtig erklären.

Dann kam hinzu, dass ich keine Möglichkeit gefunden habe, die einzelnen Kanäle praxisgerecht in der Lautstärke anzupassen. Man kann wohl mit Outboard Equipment und zusätzlichem Remote Pedal mehr erreichen, aber damit ist dann irgendwann auch wieder der Punkt erreicht, wo es eben nicht mehr diese einfache Plug&Play Lösung ist.


So ähnlich ging es mir auch, die positiven Dinge mal zuerst:
Der ist ECHT klein und WIRKLICH leicht. Also als 100w Gitarren-Head.
Der ist (bei Bedarf) schweinelaut.
Also die absolute Ausstattung im Hinblick auf die Maße ist schon beeindruckend.

Kommen wir zu den Gründen, warum das Ding (inkl. Remote1) nur ein kurzes Stelldichein bei mir gegeben hat:

Ich könnte mit dem Amp1 jederzeit einen Gig spielen, WOLLTE das aber nicht. Weil das Ding für MICH spröde anspricht, weil es trotz Lautstärke und britischer Soundkultur für MEIN Empfinden keine Eier hat.

Die volle Bedienung gibt es nur via Remote, was dann (als Neupreis) mMn zu teuer ist. Wäre der Amp in einer Leiste von der Größe der Remote1 untergebracht und wöge 2 kg mehr, wäre das Argument des reisenden Vielspielers ok. So kommt ja zum Amp meist noch ein dickes Pedalboard, da isses mit dem Gewicht schon wieder relativiert (Box wird eh noch gebraucht). Da ist FlyRig (oder der Klon davon) schon konsequenter: Vor einen cleanen Amp vor Ort stöpseln oder im Notfall direkt in die Gesangsanlage.

Für MICH hat der Sound auch IMMER etwas künstliches gehabt, gerade bei den Höhen. Dieses Zizzeln hat mich sehr an die Höhen von H&K erinnert, die ich auch nicht mag, aber evtl. ist das ja auch der Einfluss von Thomas Blug. Immerhin hat der jahrelang die Sounds der H&K Amps mit entwickelt, könnte also sein, dass das seine speziellen Vorlieben sind.

Im Vergleich (steinigt mich!!!) zu meinem HD500/DT25 Rig kamen mir gerade diese JTM45/JCM800 Sounds am Amp1 ziemlich saft- und kraftlos vor. Ich konnte ja auch mal den Retro Chanel RR1 von HaWe auf einer Session anspielen, das kam mir auch deutlich organischer vor. Wobei ich die beiden Amps nicht nebeneinander gehört habe.

Interessant war, dass sich auch nach längerem Spielen nicht dieses "Eigentlich ja doch ganz cool" Gefühl eingestellt hat, irgendwas hat mich immer gestört.

Ich muss gestehen, ich habe den Amp nur an (m)einer (Haupt)Box getestet:
TT 2x12" American Flexback offen mit 1xJensen Tornado und 1xJensen Neodym. An dieser Box hat bislang jeder meiner Amps gut geklungen. Also wollte ich nun nicht wg. eines Amps, der mir an meiner Liebslingsbox nicht gefällt, wieder das Thema "Speaker" aufmachen.

Der Test hat Spaß gemacht, war aufschlussreich, und hat MIR ein paar eindeutige Erkenntnisse geliefert:

Der Amp1 liefert eine Palette verschiedener (aber schon verwandter) Sounds ab und bietet (für MICH nur in Kombi mit der Remote1) eine gute Bedienbarkeit. Die Art (ich sage bewusst nicht Qualität) der Sounds war für mich (als jemand, der aus der Marshall-Ecke kommt) nicht zufriedenstellend.

Das "Boah, geile Kiste"-Gefühl kam zu keinem Zeitpunkt auf.

BluGuitar Amp1? Nix für mich! Er ist wieder auf der Reise ...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Hallo,

für mich hat Hughes&Kettner ein eigenes Spielgefühl und einen eigenen Sound entwickelt, der sich durch fast die gesamte Produktpalette zieht. Nahezu alle Amps, die ich jemals von H&K angespielt habe, klangen sehr ähnlich, spannenderweise von den billigsten Combos an. Mir bekannte Ausnahmen waren der Statesman und der Tubeman I, bei letztem bin ich mir aber nicht sicher, das ist zu lange her. Der Rest hatte genau dieses Zizzeln, was mir absolut nicht gefällt.

Ich finde das schade, weil da häufig interessante Features dran sind. Auch der Amp1 ist grundsätzlich nicht so schlecht konzipiert.

Übrigens, Rolf, finde ich das absolut okay, dass du immer wieder mit dem DT25 vergleichst. Du bist damit zufrieden, spielst das Ding daher auch lange Zeit - womit sollst du sonst vergleichen?

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Nach mehr als 1.5 Jahren mit dem Amp1 bin ich nach wie vor zufrieden- vor allem wegen der nun möglichen minimalen Ausrüstung. Da ich schon gern meinen Amp auch aus dem Proberaum mit nach Hause nehme, bin ich höchst erfreut über das Gewicht (ich hatte bei den letzten beiden Proben meinen M.Amp (Head) mit- 22 kg- das ist schon mal eine Ansage). Ich bin mit den 4 Grundsounds sehr zufrieden- entdecke immer wieder neue Dinge, die mir gerade beim Rumzocken viel Spaß machen.
Ach ja: Nach wie vor finde ich den Service KLASSE- jede Anfrage, auch Kritik, auch Reklamation wurde sofort bearbeitet!!!
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Air-Mike schrieb:
Nach mehr als 1.5 Jahren mit dem Amp1 bin ich nach wie vor zufrieden- vor allem wegen der nun möglichen minimalen Ausrüstung. Da ich schon gern meinen Amp auch aus dem Proberaum mit nach Hause nehme, bin ich höchst erfreut über das Gewicht (ich hatte bei den letzten beiden Proben meinen M.Amp (Head) mit- 22 kg- das ist schon mal eine Ansage). Ich bin mit den 4 Grundsounds sehr zufrieden- entdecke immer wieder neue Dinge, die mir gerade beim Rumzocken viel Spaß machen.
Ach ja: Nach wie vor finde ich den Service KLASSE- jede Anfrage, auch Kritik, auch Reklamation wurde sofort bearbeitet!!!


Danke für das Feedback. Freut mich, dass Du mit dem Amp1 so zufrieden bist, es ist bei mir so, wie das auch Ernie schrieb:
Konzeptionell ist da viel Gutes zu entdecken - diese Art von Amp wird sicher auch von anderen Herstellern aufgegriffen.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Der Mega-Hype um das Ding ist jedenfalls *DEUTLICH* abgekühlt ... wie absolut zu erwarten war.
Und bei der nächsten Sau, die durchs Dorf getrieben wird, wird es trotzdem wieder einen Mega-Hype geben... naja. Es gibt ja Popcorn.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

ferdi schrieb:
Der Mega-Hype um das Ding ist jedenfalls *DEUTLICH* abgekühlt ...


Wenn ein Thread mit drei Seiten innerhalb eines Jahres ein Mega-Hype ist, muss man die Bedeutung des Begriffs wohl neu definieren...
 
LG
Uwe
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Swompty schrieb:
ferdi schrieb:
Der Mega-Hype um das Ding ist jedenfalls *DEUTLICH* abgekühlt ...


Wenn ein Thread mit drei Seiten innerhalb eines Jahres ein Mega-Hype ist, muss man die Bedeutung des Begriffs wohl neu definieren... :shock:


Naja...

Der Eindruck von Hype entstand durchaus aber genau hingeschaut waren es eigentlich nur ein, zwei schon von vorneherein felsenfest überzeugte "Lecker!"-Mäuler.
Der Rest der Beteiligten war eher in Hoffnung und Erwartung.

Hoffnung zu haben war ja an sich auch berechtigt. Wollen wir mal nicht so tun, als wäre das Ding vollends gescheitert oder an sich keine geile Idee.

Ich bin auch nicht uninteressiert an so einem Produkt *wenn* jemand das in richtig macht.

Und vielleicht jemand anders als Blug? Nichts gegen den. Meiner Treu! Astreiner Spieler. Von seinem Können bin ich aber auch genau so weit entfernt wie von seinem etwas muskel-armen und fisseligen Tonideal.
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Ich konnte am WE mal so einen AMP1 anspielen.
Mir hatte ein Sound gut gefallen. Und zwar war das der verzerrte Kanal im mittleren Zerrmodus. Hier aber Gain sehr runtergedreht (ca. 2-3). Mit dem EQ muss man sehr aufpassen, da extrem effektiv. Bässe 4, Mitten 5, Treble 7-8 – fand ich dann sehr Pleximäßig, offen und mit der richtigen Lautstärke auch fett.
Den Cleansound fand ich ziemlich nichtssagend. Der (rote) "Heavymodus war überhaupt nicht meins.
Generell muss man aufpassen, dass man es mit der Kompression nicht übertreibt. Da matscht es mit Humbuckern sehr schnell. Man merkt, dass Thomas Blug das Ding mit seiner Vintage Strat abgestimmt hat.
Obiger erwähnter, fetter Crunch-Sound fand ich aber sehr brauchbar.
Trotzdem: Meins wäre es nicht.
Dann lieber nen kleinen aber freinen Combo und 1-2 gute Zerrpedale davor.
Oder nen Modelling Amp!
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.