Halsabschrauberangst?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Halsabschrauberangst?

Moin Leute,

wenn ich irgendwo (im Internet) eine Gitarre entdecke die ich brauche, frage ich manchmal den Verkäufer, ob er den Hals abschrauben könnte um die Gitarre praktischer (und meiner Meinung nach sicherer) in einem kleinen Paket zu versenden? Darauf habe ich nun schon mehrmal die Antwort bekommen: "Nein, nein, auf keinen Fall, da traue ich mich nicht ran!!!". "Nein, da habe ich Angst dass etwas kaputt geht!!!!", "Hm... aber nur auf Dein Risiko!"usw. ...

Ich frage mich nun langsam, bin ich da etwas naiv und riskiere iiiirgendetwas?
Ich kenne es so, daß, wenn ich eine Gitarre geschickt bekomme, stelle ich die sowieso komplett erstmal auf meine Bedürfnisse ein, schraube auch meist den Hals mal ab (auch wegen eventueller truss rod Einstellung). Ich möchte ja auch schauen, ob da irgendwas in der Halstasche drin ist? Ich probiere, Hälse immer erstmal ohne neck shim einzustellen.
Ich denke, die Leute, die da "Angst" haben, wissen es einfach erstmal nicht besser, haben sich auch noch nie so richtig mit ihrem Instrument auseinandergesetzt. (muss man ja auch nicht, wenn man mit dem so wie alles ist zufrieden ist)
Evtl. denken ja manche, man bekommt die Gitarre nicht mehr richtig zusammen oder sie klingt dann anders?

Was meint ihr? Gibt es da `nen Grund, den Hals für den Transport besser dranzulassen oder ist das Quatsch wie ich finde?
Lasse mich aber auch gerne aufklären!
Verfasst am:

Re: Halsabschrauberangst?

Es gibt Leute, die lassen sich Scheibenwischerwasser zur Sicherheit lieber von der Werkstatt nachfüllen. Alles was mit Dingen unter der Haube zu tun hat, da soll lieber nur der Fachmann ran.

Ungefähr in diesem Rahmen würde ich die Angst dieser Leute vorm Halsabschrauben einordnen.

Und es gibt Leute die ein derartiges Handwerksgeschick haben, dass sie beim Reindrehen einer Schlagbrettschraube nachher drei punktierte Arterien und eine verbrannte Gitarre haben.

Wenn sich einige Menschen selbst das kleinste nicht selber zutrauen, ist das oft realistisch.

Mir selber geht es so beim Kochen.
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?

Na ja, rein theoretisch bestünde (Konjunktiv!) ja die Gefahr, dass die Schraublöcher irgendwann mal auslutschen...
Da gab es mal eine prima Sache - Einschlag- (genauer Einschraub-) gewinde mit Maschinenschrauben von einer kleinen Frickelbude namens OnyxForge - kostete n'Appel und n'Ei und kam auch noch schnell per Brief aus USA an.
Habe ich mir damals für meine Strat und Tele geordert und nie bereut...

Aber vielleicht sind die Bedenken gegen das Ab- und Anschrauben des Halses ja weniger technisch-logischer Natur sondern aus der Angst geboren, irgendwas irreparabel zu vermurksen - analog zur Scheibenwaschflüssigkeit...

Edit: gerade mal nachgesehen - OnyxForge scheint "out of business" zu sein - schade eigentlich!
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?

Hier im Forum haben sicher die meisten schon an ihrer Gitarre rumgeschraubt. Es gibt wahrscheinlich auch keinen "objektiven" Grund, warum man den Hals zu Versandzwecken nicht abschrauben sollte (außer, es ist ne Les Paul...).

Aus der Perspektive bestimmter Online-Verkäufer kann ich die Weigerung aber durchaus nachvollziehen. Es soll ja auch Leute geben, die auf ihrer Gitarre nur spielen. Wenn so jemand noch nie eine Schraube an der Gitarre angerührt hat (vielleicht nicht mal die "Stimmschrauben"....), muss er ja nicht nur befürchten, etwas kaputt zu machen, sondern auch, dass genau der Käufer, der ihn zum Halsabschrauben animiert hat, nachher etwas reklamiert, das ohne Halsabschrauben nicht passiert wäre (beim Online-Handel begegnet einem ja schon mal der eine oder andere Halsabschrauber, der auf die Weise was rausschlagen will).

Wenn ich ein Auto bei Ebay verkaufen würde und der Käufer mich bittet, zu Versandzwecken eben das Getriebe rauszunehmen, würde es mir wohl ähnlich gehen. Wobei ich dann argumentieren könnte, dass man sich mit eingebautem Getriebe den Postversand des Autos und das Porto für den Maxibrief sparen könnte.
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?

Und dann gibt es noch die Verkäufer, die den Hals abschrauben, aber vergessen, die Schrauben mit ins Paket zu legen...
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?

Man könnte diesbezüglich einen schriftlichen Reklamationsausschluß verfassen. Per Brief, Fax oder Mail. Mir würde Mail ausreichen.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?

Dafür gibts zwei Gründe:
Nicht jeder besitzt ein handwerkliches Geschick.
Der Andere ist, das ich eine Sache so anliefere, wie ich sie angeboten habe. Würde ich auch vorziehen, weil ich Unwägbarkeiten damit von vorneherein aus dem Weg gehe.
Es sei denn, ich kann den Käufer einschätzen.
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?

Wenn ein Händler Gitarren von vornherein zerlegt anbietet, ist das kein Problem. Wenn man eine Gitarre auswählt, die schon zusammengeschraubt ist, wird ein Händler das Teil nicht extra für dich auseinanderschrauben, schon aus rechtlichen Gründen nicht, lass da mal irgendwas sein, Schramme am Hals etc. Wenn Du dann reklamierst, hast Du das nachsehen. Oder der Händler, je nach dem, wie sich die Sachlage drehen lässt. Darauf lässt sich kein Hänler ein, wenn es sich um Neuware handelt.
Bei Gebrauchtware ist es gleichso, wenn schon als zerlegt angeboten, ok, wenn er es noch selbst zerlegen muss, und Du reklamierst irgendwelche Schrammen,.... das braucht auch kein Privatanbieter. Das Zerlegen könnte man in beiden Fällen dem Anbieter anlasten. Es sei denn, er holt sich das Einverständnis von Dir ein, übernimmt aber damit keine Garantie im Schadensfall, auch nicht so gut.
 
kann Spuren von Ironie, Sarkasmus oder eigener Meinung enthalten, der Genuss für Musiker ist unbedenklich
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?

Schrammen? Wir leben im Zeitalter der Relic- und Roadworn-Gitarren!
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?



Ich hätte außerdem Probleme, einen Hals abzuschrauben wenn ich nicht weiß, was für ein Ruprecht am anderen Ende des Transportweges wartet.

Wer sicher gehen will, übergibt den Leuten nur fertige Zustände.
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?

groby schrieb:
Ich hätte außerdem Probleme, einen Hals abzuschrauben wenn ich nicht weiß, was für ein Ruprecht am anderen Ende des Transportweges wartet.

Wer sicher gehen will, übergibt den Leuten nur fertige Zustände.


Herrje, ja!
Exkurs: Ich hab die Tage einen gebrauchten PC verkauft, und als ready-to-go-ultra-convenience-feature ein frisches Ubuntu-Linux als OEM-Version vorinstalliert. Da brauchste nur noch Namen, Benutzernamen und Kennwort vergeben, schon ist die Kiste lauffähig.
Der Käufer-Honk hat es geschafft, anschließend die Mühle zu Kartoffelsalat zu konfigurieren und ging mir anschließend mit Anfragen auf den Senkel, wollte den Rechner letztendlich gar mit dem Hinweis auf "Geht nicht!" zurückgeben.

Das Gitarristen-Äquivalent dieses Käufertyps wichst den Hals mit roher Gewalt wieder dran, und dann haste den Spaß mit der Klärung der Frage, wer die Löcher jetzt auf Deine-Mudda-Format aufgewemst hat.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?

Lol, Banger!

Sehr schöne Geschichte

Ich persönlich sehe auch kein Problem beim Hals-Abschrauben, aber man muss halt - leider - mit allen möglichen Sachen rechnen...

Ich habe mal zwei alte (!) Jensens aus den USA gekauft, und der Verkäufer hat sie einfach so, lose + ohne irgendwelche Polsterung, in einen großen Karton gelegt. Da purzelten sie dann mehrere tausend Kilometer munter drin herum


cheers - 68.
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?

Den Fall hatte ich mal mit vier G12H ... alle lose im Karton ... bei zweien die Membran völlig im Arsch, wie mit Anlauf reingetreten. Leute gibt's ...
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?

Mesa 50:50 Endstufe. Aus Österreich. Karton marode, zur Dämmung (1!) Blatt Zeitungspapier (5!) Schaumstoffchips.

Möchtet Ihr die ganze Geschichte hören? Incl. der darauf folgenden Auseinandersetzung?

ob, ich die nochmal erzählen will.... ? Nein.
 
Es gibt nur 10 Arten von Menschen auf dieser Welt. Die, die Binärdaten verstehen - und die anderen.

Das Rad. Es dreht und dreht und dreht. Dafür wurde es gemacht.
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?

Moin,

ich habe ein positive Geschichte dazu: Und zwar war ein sehr geschätztes Forumsmitglied hier so nett, mir einen Bass auf diese Weise zukommen zu lassen.

Ich war anfangs skeptisch, aber es kam perfekt an, so dass sogar die Saiten nicht geknickt waren und ich nur den Hals wieder anschrauben brauche.

Klar hat der Halswinkel noch was gearbeitet, aber: Geschenkt!

Will sagen: Wenn man das sauber und gewissenhaft macht und gut verpackt - warum nicht...?

Lieben Gruß,

Batz.

PS: Bin ich der einzige, der hier immer "Hubschauberangst" liest...?
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Verfasst am:

RE: Halsabschrauberangst?

In der Regel verfügen die Verkäufer über entsprechende Kartons, um komplette Gitarren zu versenden. Warum sollten sie also nun den Hals einer Gitarre abschrauben und damit einen anderen als den vorhandenen Karton nehmen ? So gesehen wäre die Frage für mich schon beantwortet.
Verschoben: 28.08.2017 Uhr von Schnuffi
Von Gitarre nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde