1945er Gibson J45

Seite 1 von 1
Verfasst am:

1945er Gibson J45

Tach Allemiteinander,

mich würde mal eure Meinung hierzu interessieren:

Vor ein paar Tagen hatte ich das große Vergnügen mich ausgiebig mit einer 1945er J45 zu beschäftigen, die sich seit '89 in den Händen des aktuellen Besitzers befindet. Die Gitarre war über den ganzen Hals top bespielbar mit recht niedriger Saitenlage und klang wirklich sensationell. Wurde auch viel gespielt. Auf den ersten Blick ließen sich keine Modifikationen und auch keine Reparaturen erkennen.
Das einzig kuriose: Die Halsrückseite war sehr glatt und eben, ohne signifikante Macken oder Risse im Lack, wärend Korpus und Kopfplattenfurnier mit feinen Lackrissen übersät waren. (Zudem war die Trussrodabdeckung schief montiert. Da aber kein weiteres Bohrloch zu sehen war, tippe ich mal drauf, dass das einfach damals so angeschraubt wurde.)

Für mich sah das so aus, als wäre der Hals hinten mal neu lackiert worden oder zumindest mal nachgesprüht. (muss dann vor '89 passiert sein) Oder ist das tatsächlich möglich, dass die Halsrückseite trotz vielen Spiels so gut erhalten geblieben ist? Wie seht ihr das?

Welcher Preis wäre realistisch für so ein Instrument?

Freue mich auf sachdienliche Hinweise

Danke
Gruß
Gurki





 
In einer bodenlosen Lodenhose hängen Deine Hoden lose.
Verfasst am:

RE: 1945er Gibson J45

Das mag eine gewagte Theorie von mir sein....

Aber wenn sie viel gespielt wurde, sollte man die "Absonderungen" der linken Hand nicht unterschätzen. Sozusagen eine natürliche Ölpflege.
Was fehlende Macken anderer Herkunft natürlich nicht erklärt.

Preis ist schwierig... Bei so alten Teilen gibt es meiner Erfahrung nach keinen "Marktpreis" mehr, sonder nur Liebhaberpreise. Mehr als 4000.- wäre ich auf keinen Fall bereit zu zahlen.
 
Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem...
Verfasst am:

RE: 1945er Gibson J45

Hallo Steffen,

zum Preis: Gruhn will für eine gut erhaltene 44er J45 für 9.100 $ haben, glaube aber nicht, dass das erzielbar ist ...

Hier gibt es auch Anhaltspunkte zum Preis ...

... und hier.

Wegen der Halsrückseite würde ich jemanden draufschauen lassen, der in Sachen Lack (oder Vintage-Instrumente) tiefergehende Kenntnisse hat.

Liegt denn ein Cites-Zertifikat vor? Auch das ist mittlerweile preisrelevant.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: 1945er Gibson J45

Mein Priceguide von 2012 meint um die 7000 $, aber für "very good"-Zustand. Mit dem Lackbild wär sie sicher weniger wert.

Hilft natürlich nicht sehr weiter...

Ich würd soviel bieten, wie sie DIR wert ist, und nur, wenn sie wirklich sagenhaft gut klingt. Einen Kredit aufnehmen dafür würd ich nicht. (Immerhin gib es für die Hälfte neue, handgebaute Instrumente. Dieser Bereich wär auch meine vorsichtige Schätzung...)

Du wirst ja sicher merken, ob die Kiste was besonderes für dich ist. Wenn ja, und du kannst sie dir leisten, nur zu!

Beste Grüße,
Jab
Verfasst am:

RE: 1945er Gibson J45

Nee, also rein Soundmäßig war die Pfanne schon ne Macht. Extrem dynamisch und responsiv, knackig und hatte dieses unwiederstehliche grollen ... und dieses gewisse abgehangene, das ich bislang nur bei guten, alten instrumenten erlebt habe.

Ich bin da aber auch pragmatisch ... weil Spieler und nicht Sammler. Wenn ich mir was altes kaufe, dann muss mich das extrem anmachen, es muss nen Praxiswert haben und der Preis muss stimmen. Sound, Wert und Preis müssen sich so die Waage halten, dass ich viel Spaß an dem Instrument als Instrument habe und trotzdem die Gewissheit, eine stabile Anlage für meine Kröten gehabt zu haben, sollte es mal an den Verkauf gehen.

Der Verkäufer ist mit einer Preisvorstellung von knapp 6,5k in Rennen gegangen, was mir nach meinem aktuellen Infostand eigentlich zu viel wäre.
Als fair bepreisten Player hätte ich es mir vielleicht überlegt. Im Studio wäre das Ding bestimmt ne Waffe.

Über den Cites Kram muss ich mir hoffentlich keine Gedanken machen, da das gute Stück ja von vor '47 ist und somit offiziell eine Antiquität
 
In einer bodenlosen Lodenhose hängen Deine Hoden lose.
Verfasst am:

RE: 1945er Gibson J45

Ich finde alles jenseits von 4k schwer akzeptabel. Wenn es eigentlich egal ist, ob man noch einen Tausi drauflegt, von mir aus 5k, aber mehr kann ein bisschen Holz mit Saiten einem Spieler - nicht Sammler - nicht wert sein.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: 1945er Gibson J45

wow! ich hab vor einiger zeit eine L47 aus 1943 gekauft für 600euro
die L47 brauchte neue Saiten und spieltund klinkt hervorragend

deine J-45 ist aber etas anderes, ich denke auch etwas preisiger und besonders wegen der Banner, es kann sein dass deine Gitarre damals durch die Kalamazoo Gals gebaut wurde. Also, ein Sammler wurde dafür vielleicht etwas mehr zahlen, ich schâtze um etwa 4000euro ?

http://wmuk.org/post/three-years-later-mysteries-behind-kalamazoo-gals-keep-getting-stranger
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.