Marshall 2553 1987

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Marshall 2553 1987

Hi Leute,

zuerst: Ich habe keiiiiine Ahnung von Marshall Amps.

Ich steige nun noch in ner 2ten Band ein. Und zwar bei den Grubby Things in Berlin. das heißt, wilder, dreckiger Rock`n Roll Punk! Juhu!
Hier kucken/Hören. Da bin ich aber noch nicht dabei:


Ich spiele seit Jahren Instrumental Surf mit meiner Band The Kilaueas. Das heißt lauter, cleaner Fender Sound.
Die ersten Grubby Things Proben habe ich nun mit einem alten (Anfang 70er) Yamaha Solid State Amp mit 4x12er Box gespielt. Der bleibt aber auch clean. Den "guten" Zerrsound hat mir dabei bislang mein EP Booster und mein Boss DS1 geliefert. Aber irgendwie fehlt so der richtige Druck von hinten...
Der zweite Gitarrist hat ne 4x12er Box mit Marshallähnlichem Topteil.

Habe nun gerade einen Marshall 2553 von 1987 zum Antesten hier. Zuhause klingt er schon prima! Mein erster Marshall!!!!!! Aaaaaaahhhhhh!
Kennt jemand den Amp und weiß, worauf man dabei achten sollte? Ich habe ihn hier mit der originalen 2x12er Box.
Was macht man mit dem footswitch?? Was schaltet man damit um?
Brauchen könnte ich eine Lautstärkeanhebung bei den soloparts! Das is mit dem Amp machbar denke ich? Ansonsten will ich keine Pedale, nur die Gitarre in den Amp.

Wenn er mit der Band gut klingt werde ich ihn kaufen denke ich.

Hat jemand Erfahrungen mit genau diesem Modell? Das is glaube ich das "sog. "Slash" Modell?

Hier ein Bild, mit ner Mosrite Klampfe davor.
:
Verfasst am:

RE: Marshall 2553 1987

Hallo,

ich habe den fast den gleichen Amp als 50W Combo, dann heißt er 2554.

Der Fußschalter schaltet nur zwischen Clean- und Zerr-Kanal um. Einen Lautstärkeboost hat er nicht.

Beim Clean-Kanal kannst du das Gain-Poti rausziehen, dann geht der Amp etwas eher in die Vorstufenübersteuerung.

Meiner Meinung nach klingt der Amp am besten (gerade für Rock), wenn man ausschließlich den Zerr-Kanal benutzt, dort den Gain aber recht moderat zwischen 3 und 5 stehen hat. Um clean zu spielen, drehst du das Volumepoti an der Gitarre zurück, Gitarre voll auf cruncht und für Leadsounds benutzt du einen Booster oder Zerrer (als Pedal).

Und ja, wenn der Amp in Ordnung ist würde ich den unbedingt kaufen!!

Gruß Martin
Verfasst am:

RE: Marshall 2553 1987

Super! Danke!
Das hilft mir schon weiter!

Ok, dann nehme ich den EP Booster als Volume Booster für die Solo Parts, da er auch nen klasse Sound macht. Werde mal ausprobieren wie das kommt.
Verfasst am:

RE: Marshall 2553 1987

martin schrieb:
Hallo,

ich habe den fast den gleichen Amp als 50W Combo, dann heißt er 2554.

Der Fußschalter schaltet nur zwischen Clean- und Zerr-Kanal um. Einen Lautstärkeboost hat er nicht.

Beim Clean-Kanal kannst du das Gain-Poti rausziehen, dann geht der Amp etwas eher in die Vorstufenübersteuerung.

Meiner Meinung nach klingt der Amp am besten (gerade für Rock), wenn man ausschließlich den Zerr-Kanal benutzt, dort den Gain aber recht moderat zwischen 3 und 5 stehen hat. Um clean zu spielen, drehst du das Volumepoti an der Gitarre zurück, Gitarre voll auf cruncht und für Leadsounds benutzt du einen Booster oder Zerrer (als Pedal).

Und ja, wenn der Amp in Ordnung ist würde ich den unbedingt kaufen!!

Gruß Martin



Hallo Ralf,
auch ich habe den 2554, also den Combo, den ich aber bedarfsweise auch über eine 4x12 Box spiele.
Ich nutze ihn ein bisschen anders als Martin und die "Kanalumschaltung" (ist ja ein Einkanaler mit zuschaltbaren Transistoren...) sehr wohl als Soloboost.
Am Regler "Input Gain" (gezogen!) lässt sich Gain und Lautstärke des Crunchsounds wunderbar einstellen (bei mir mit Humbucker-Gitarre auf ca. 13 Uhr), "Lead Master" regelt dann Charakter UND Lautstärke des Solo-Sounds. Nuancen kann ich dann noch über den Gitarrenvolume angleichen. Mir reicht das jedenfalls so.

Ob der Amp aber vom Charakter her etwas für Deine Band ist.....ich bin mir nicht sicher und sehe Dich da eher mit dem guten alten JCM 800.

Ich hoffe das hilft Dir ein bisschen.
Lieben Gruß,
Hideaway

PS: Wenn Du Dich gegen den 2553 entscheidest und der Preis stimmt, lass' es mich bitte wissen. )
 
Go long or go home!
Verfasst am:

RE: Marshall 2553 1987

Hi,
danke für die Antworten!
Also, ich habe den 2553 jetzt mal bei ner Probe etwas angetestet. Vom Grundsound schon ein bißchen was Anderes als mein Yamaha. Habe Lautstärkeanhebung für Soloparts jetzt mal mit Boostern probiert, was nicht so gut funktioniert in der Kombi. Habe einmal den EPBooster ausprobiert, der hat den Sound einfach etwas verändert. Dann der LPB von Electro Harmonix, der auch nur minimal den Sound angehoben/verändert hat...
Also, ja, der Grundsound des 2553 gefällt mir sehr gut. Einfach ein schöner Marshall Sound. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Schnörkellos.
Hm, ja, evtl. ist ein JCM800 einfach das optimale für den Rotzsound, mit eben dicker 4x12er Box. Aber der 2553 ist rel. handlich und die 2x12er Box kann ich auch alleine tragen. Die Box sieht ein bißchen aus wie ne Marshall Spielzeug Box, sehr nett! ...ich versuche ja den JCM800 mit 4x12er Box zu vermeiden, wegen Platzproblemen dann mit Autos bei Konzerten... Wenn das mit dem kleenen 2553 funktioniert ist das ne schöne Alternative.
...ich werde mir jetzt mal noch`n Volume Pedal besorgen und ausprobieren. D.h., ich spiele normale Lautstärke mit runtergedrücktem Volumepedal und für Solo parts gehe ich dann einfach mit dem Pedal mit dem Volume hoch.

...mit meinem dicken Yamaha Amp war der Sound einfach anders, nicht unbedingt schlechter. Der Marshall ist eben etwas druckvoller, klar.
...wir proben ziemlich schweinelaut... der Drummer geht in Richtung Animal von der Muppet Show, juhu!

...keep you updated.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.