Pinched Harmonics auf tiefen Saiten

Seite 1 von 1
Verfasst am:

RE: Pinched Harmonics auf tiefen Saiten

Hallo ...

Erstmal wird es grundsätzlich nicht an der Gitarre liegen.

Geht um Harmonics bei gegriffener E oder A Saite?

Wie alt sind deine Saiten? Soll bei neuen Saiten besser gehen.

Aber der Zaubertrick ist die Stelle, an der Du die betreffenden Saiten anschlägst. Probier das ruhig aus, und wandere mit der rechten Hand etwas vor, oder zurück... und hör dir Bill Gibbons an.
 
und immer zeigt sich bei allem Gegreife, und allen Fingerübungen dieser Welt, daß die rechte Hand den Ton macht. Vernachlässige nie, nie, nie die Anschlagshand.
Dann, ein guter Gitarrist du werden kannst.
Verfasst am:

RE: Pinched Harmonics auf tiefen Saiten

Hi !


Zunächst mal sollten die Saiten nicht uralt sein.
Das ist wahrscheinlich schon die Hauptursache.

Wenns richtig "quietschen" soll brauchst Du auch ordentlich Distortion!

Welchen Amp/welche Pedale nutzt Du?
Verfasst am:

RE: Pinched Harmonics auf tiefen Saiten

Hey,

ich stand lange vor einem ähnlichen Problem wie du mit Pinch Harmonics auf tiefen Saiten; habe das aber mittlerweile gut in den Griff gekriegt.

Distortion ist klar, da muss ein bisschen was kommen. Pickups mit hohem Output helfen auf jeden Fall die PHs ordentlich zum schreien zu bringen.

ABER: Für mich hat sich herausgestellt, dass es vor allem eine spieltechnische Frage ist. Dabei gibt es m.M.n. drei wesentliche Punkte zu beachten:

1.) Der Bund, auf dem die P.H.s gemacht werden. Gehe mal die einzelnen Bünde durch und du wirst sehen, dass die unterschiedlich gut auf unterschiedlichen Gitarren funktionieren.

2.) Die Position der Anschlagshand. Auch hier mal an der Saite entlang gehen und du wirst feststellen, dass der Anschlagspunkt entscheidend für den Sound der Pinch Harmonics ist. Hier unterscheidet sich der "Sweet Spot" je nach Gitarre durchaus.

3.) und für mich das allerwichtigste: Die Picking-Bewegung. Das mag jetzt erstmal trivial klingen, aber auch ich hatte das Problem, dass es auf den hohen Saiten und ging und auf den tiefen nicht so gut.
Das habe ich damals mit meinem Gitarrenlehrer besprochen und er hat meinen Fehler erkannt. Der Winkel, in dem ich mit dem Plektrum zur Saite gehe und die Bewegung nach unten (bei downstroke) mache, unterscheidet sich je nach dem auf welcher Saite ich gerade bin.
Das hatte dann den Effekt, dass es auf den tiefen Saiten nicht geklappt hat.

Was heißt das konkret für die Spieltechnik? Versuche mal, wenn du bspw. Pinch Harmonics auf der tiefen E-Saite brauchst, anzuschlagen und dabei zu versuchen, das Plektrum wirklich gerade runter zu bewegen. Das erreichst du dadurch, dass du versuchst, das Plek direkt nach dem Anschlagen der E-Saite quasi auf der A-Saite "abzulegen".

Dass man wirklich gerade runtergeht ist ganz entscheidend für den Sound und war bei mir der entscheidende Fehler: Ich neigte dazu, auf den tiefen Saiten den Anschlag so zu machen, dass das Plek beim Anschlag wenig, aber deutlich wahrnehmbar quasi "von der Gitarre weg" geführt wurde. Durch den Trick mit dem Auflegen auf die jeweils nächste Saite direkt im Anschluss quietschen meine Pinch Harmonics jetzt wie ein abgestochenes Schwein

Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich ausgedrückt. Ist immer schwierig, sowas zu schreiben. Zeigen wäre einfacher.
 
"Ein Lothar Matthäus hat es nicht nötig, von sich in der dritten Person zu sprechen." (Lothar Matthäus auf die Frage bei einer Pressekonferenz, warum er öfter von sich in der dritten Person spreche)
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.