Michael Tuttle Gitarren?

Seite 2 von 2
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Theo Logie schrieb:
Ohne die spielerische Technik, bleibt einem der Unterschied zwischen einer China-Pfanne und einer Meistergitarre verborgen.

Nur mal so, damit er es nicht selber sagen muss:

Ernie mangelt es nicht an spielerischer Technik.

Er vertritt im Forum nur gerne die mahnende Stimme der Vernunft.

(Auf die er dann selber gerne mal auch nicht hört, der kleine Schlawiner.)
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Ich besitze eine Tuttle Strat, die andere Strats kommen und gehen gesehen hat. Toller Hals und lt. Meinung vieler US-Spieler mit die beste Bundabrichtung. Der Sound ist ebenfalls hervorragend, wobei es natürlich auch andere sehr gute Pickup-Hersteller gibt.

Gebraucht sind m.E. bis zu 2300 Euro okay, neu sind 3600 Euro ebenfalls okay.
 
_______________________________
www.bakersbreeze.de
Finest Southern Rock
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

groby schrieb:
Ernie mangelt es nicht an spielerischer Technik.


Vielleicht habe ich es unklar ausgedrückt. Spielerische Technik in meinem Sinne ist es nicht, einen Amp auf high gain aufzudrehen, dann 20.000 Effekte davor zu haben und dann so schnell wie möglich herumzupfuschen.

Das ist völlig okay, jeder soll den maximalen Spaß am Instrument für sich finden. Nur verbietet es sich, ein Instrument zu beurteilen, dass man nicht in Händen gehabt hat.

Deswegen meine obige Klarstellung. Eine Jazzerin mit US-Master-Abschluss und ein Klassiker mit DE-Bachelor finden meine Telecaster mit Marktwert von ca. € 4000,- unglaublich. Gerade der Jazzerin, auch Solistin in der NDR-Bigband, soll man nun Kompetenz absprechen??

Sie hat also keine Ahnung, aber irgendein Amateur, der das Instrument nie in Händen gehalten hat, kann dazu ein qualifiziertes Urteil abgeben????????????????

Theo Logie
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Theo Logie schrieb:
groby schrieb:
Ernie mangelt es nicht an spielerischer Technik.


Vielleicht habe ich es unklar ausgedrückt. Spielerische Technik in meinem Sinne ist es nicht, einen Amp auf high gain aufzudrehen, dann 20.000 Effekte davor zu haben und dann so schnell wie möglich herumzupfuschen.

Das ist völlig okay, jeder soll den maximalen Spaß am Instrument für sich finden. Nur verbietet es sich, ein Instrument zu beurteilen, dass man nicht in Händen gehabt hat.

Deswegen meine obige Klarstellung. Eine Jazzerin mit US-Master-Abschluss und ein Klassiker mit DE-Bachelor finden meine Telecaster mit Marktwert von ca. € 4000,- unglaublich. Gerade der Jazzerin, auch Solistin in der NDR-Bigband, soll man nun Kompetenz absprechen??

Sie hat also keine Ahnung, aber irgendein Amateur, der das Instrument nie in Händen gehalten hat, kann dazu ein qualifiziertes Urteil abgeben????????????????

Theo Logie



Toll, eine Musikerin mit Masterabschluss findet eine 4000.- Euro Tele unglaublich. Ob sie eventuell eine 1000.- Euro Tele auch unglaublich finden würde (wenn sie denn unglaublich sein sollte, was ja vorkommen kann), wenn sie den Preis nicht kennt?

Was ich damit sagen will.....man kann eine preisgünstigere exzellente Gitarre finden, wenn man sich diesbezüglich öffnet, auch wenn man ein studierter Spitzenmusiker ist.
Ich kenne übrigens den ein oder anderen, der in der 1000 Euro Klasse unterwegs ist.

Natürlich sollte man zuschlagen, wenn man ausschließlich für € 3600.- sein Trauminstrument finden sollte, sich aber zumindest alternativ umzuschauen ist m.E. nachvollziehbar. Wir reden hier schließlich über eine simpel gestrickte Tele.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Theo Logie schrieb:
....

Theo Logie


Schön, wenn jemand deine Tele toll findet. Aber weder Jazzerinnen mit US Masters Abschluss noch DE - Bachelors können in irgendeiner Form den Anspruch stellen, die letzte und vor allem objektive Instanz in Sachen Qualitätsbeurteilung zu sein. Das ist einfach Quatsch.

Es gibt physisch - objektive Kriterien, d.h. ist die Gitarre qualitativ ordentlich gebaut (Holzqualität, Lackierung, Bundierung ..) Hier würde ich vor allem einem Gitarrenbauer vertrauen.
Dann gibt es physisch - subjektive Kriterien, z.B. liegt mir der Hals (dick-dünn, Profil), Gewicht (manche mögen auch schwere Gitarren), Design/Farbe, subj. Bespielbarkeit.. Hier spielt auch mein bevorzugter Musikstil eine wesentliche Rolle - mit einer 8-saitigen Metalaxt fang ich z.B. nichts an - und sei sie auch noch so gut.
Und dann gibt es völlig subjektive (Mojo) Kriterien: klingt das Teil so wie ich es mir vorstelle, inspiriert mich das, haut mich völlig vom Hocker etc.. Ob die jeweilige Gitarre dann ihren Preis wert ist, gehört auch in diese Kategorie. Der Wert einer Gitarre ist der Preis, denn jemand bereit ist dafür zu bezahlen. Aus welchen Gründen auch immer. Und ob man das jetzt braucht oder nicht.

 
Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem...


Zuletzt bearbeitet von powerslave am 07.09.2017, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Lieber Theo.

Das kann man jetzt ewig rumdrehen und im Kreis führen.

Zum Beispiel: Eine Sängerin kann eine Gitarre beurteilen aber ein Gitarrist nicht?

Ist ja auch egal.

Du hast eine geile Tele. super.

Niemand hier hat übrigens gesagt, solche Gitarren seien schlecht. Niemand.
Zur Debatte stand nur die Relation zum Preis bei einer Gitarre mit einer im Kern recht einfachen Bauweise.
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

groby schrieb:
...

Zum Beispiel: Eine Sängerin kann eine Gitarre beurteilen aber ein Gitarrist nicht?

....


Warum Sängerin?
 
Traurige Erkenntnis:
...Nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht...
...Andere zu stalken und auf die Füße zu treten bedeutet nicht besser zu sein sondern sich besser zu fühlen...
Homepage: http://www.AugeundSo.at
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Theo Logie schrieb:
… Spielerische Technik in meinem Sinne ist es nicht, einen Amp auf high gain aufzudrehen, dann 20.000 Effekte davor zu haben und dann so schnell wie möglich herumzupfuschen.…

TECHNIK kann das schon sein - ob's gefällt ist was anderes.

Theo Logie schrieb:
… Das ist völlig okay, jeder soll den maximalen Spaß am Instrument für sich finden. …

Na siehste

Theo Logie schrieb:
… Eine Jazzerin mit US-Master-Abschluss und ein Klassiker mit DE-Bachelor finden meine Telecaster mit Marktwert von ca. € 4000,- unglaublich. …

Das ist doch großartig - auch wenn ihre Qualifikation und Auszeichnung nicht heisst die Weisheit mit den Löffeln zu sich genommen zu haben… Es gibt Jazzklampfer die beurteilen auch ein günstiges Instrument als "unglaublich"

Theo Logie schrieb:
… Sie hat also keine Ahnung, …

Ich denke das hat hier keiner geschruben

Theo Logie schrieb:
…aber irgendein Amateur, der das Instrument nie in Händen gehalten hat, kann dazu ein qualifiziertes Urteil abgeben????????????????
Theo Logie

Auch ich, nenn mich Amateur - also kein Berufs- oder Profimusiker - urteile dass keine Tele, die rudimentärste E-Gitarre, für MICH so viel Geld wert wäre.


Off Topic
Theo Logie schrieb:
… Eine Jazzerin mit US-Master-Abschluss und ein Klassiker mit DE-Bachelor…

Ich z.B. finde ihr Gitarrenspiel langweilig. Bin halt auch ein Amateur.
 
Too old to die young...
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Ich finde die generelle Verwechselung von WERT und PREIS beklagenswert, bestreite auch, dass "der Markt" die sinnvollst denkbare Instanz zur Bemessung eines der beiden ist (siehe Managergehälter oder Fußballer-Ablösesummen), aber so funktioniert unsere Gesellschaft eben.

Ebensosehr ziehe ich in Zweifel, dass LEGITIMIERUNG (in Form eines Diploms, eines Titels, einer Beförderungsstufe o.ä.) eine generelle und unbedingte Aussagekraft in Bezug auf QUALIFIKATION oder KOMPETENZ hat, das muss man leider auch zugeben.

Das alles hat nun aber gar nichts, rein gar nichts mit der genannten Gitarre zu tun, und das Video mit der Gitarristin habe ich gar nicht angesehen. Ich war einfach eine Woche im Ausland, bin jetzt wieder da und wollte etwas Öl in das nur noch schwelende Feuer dieser Diskussion gießen.

Ich finde jedenfalls 3,6k€ für eine astreine E-Gitarre nicht überzogen. Aus der überschaubaren Konstruktion einer Tele zu schlussfolgern, dass sie diesen Preis nicht wert sein könne, halte ich für falsch.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

tommy schrieb:
Theo Logie



... wenn sie den Preis nicht kennt?

[/quote]

Sie kannte den Preis nicht! Ein Schüler hatte diese Gitarre nur zum Unterricht dabei.
Die Musik von Frau Hempel spricht mich nicht an. Angesichts ihrer Bio ihr die Kompetenz abzusprechen, eine Gitarre beurteilen zu können, disqualifiziert den Schreiber einer solchen Aussage.

Da mein Nachwuchs Musik- nicht Gitarre - studiert, habe ich hier oft zukünftige Profis in meinem Haushalt zu Gast.

Eine junge Klassik-Gitarristin, kurz vor dem Master-Abschluss, fragte dann nach einiger Zeit, ob sie denn meine ihr völlig fremden Gitarren mal probieren könne.

Binnen kürzester Zeit hatte sie meine beiden Custom-Shop-Gitarren plus eine alte akustische als meine drei besten Instrumente identifiziert. Interessant fand ich dabei, zu sehen, wie sie vorging.

Wenn die Gitarren von Herrn Tuttle solche Preise erzielen, müssen sie gut sein. Die Gitarren von Herrn Werner oder Herrn Tandler kosten auch deutlich mehr als die Originale von Fender. Sie werden gekauft von Stars der Szene. Wohl alles Deppen.

Wer Preise von Sterne-Köchen für überzogen hält, weil für Ihn McDonalds das Maß aller Dinge ist, ist überheblich und hat schlicht vom Thema keine Ahnung!

Theo
Verfasst am:

Re: Michael Tuttle Gitarren?

Duesenberg schrieb:
Hallo,
kann mir jemand etwas zu dem Gitarrenbauer Michael Tuttle sagen? Ich hatte am Freitag eine Tele aus seiner Fertigung in der Hand und fand sie sehr gut, allerdings war der Preis von 3600€ auch sehr Custom mäßig
Den Namen hatte ich zuvor nie gehört.


Hallo Duesenberg,

haben dir die bisherigen Antworten irgendwie weitergeholfen? Wo wir jetzt auch schon bei der Qualität von Fender CS Tele und deren kompetente Beurteilung angelangt sind?

Ich finde ja, religiöser Fundamentalismus ist ein schwieriger Ansatz bei Hobbies. So generell...

Ciao
Monkey
 
D'oh!

On sale:
Multicore 16/4
Mischpult mit Knöpfen ohne Computer Yamaha MG16/6fx
Mixercase mit Aufsteller extra tief!
Behringer graphischer EQ 3102
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Hi, also ich hab eine Tuttle Strat und habe diese Tele lange beobachtet, da diese Gitarren einfach Klasse sind.

Ich denke mal das es die Tele auf Kleinanzeigen war, die angeboten wurde.

In Luxemburg ist ein Händler, der den europäischen Markt bedient und diese Gitarren anbietet.

Wenn man bereit ist, das Geld zu zahlen und die Gitarre löst dieses Gefühl beim Spielen aus....

Dann bitte schön.........
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.