Bass-Saiten kochen

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Bass-Saiten kochen

Moinsen,

ich muss demnächst bischen öfters Bass spielen....

Da Basssaiten naturgemäss ziemlich teuer sind will ich auf den alten Trick zurück greifen und die gebrauchten Saiten auskochen...(na ja ..zumindensst reinigen)
(zum Proben reicht det ja)

Frage: was ist am Besten, um die Dinger sauber zu bekommen?

einer sagte mir mal Corega Tabs....ein anderer Salz etc...

hat einer det schon mal gemacht?

greez
Verfasst am:

Re: Bass-Saiten kochen

alien schrieb:
Moinsen,

ich muss demnächst bischen öfters Bass spielen....

Da Basssaiten naturgemäss ziemlich teuer sind will ich auf den alten Trick zurück greifen und die gebrauchten Saiten auskochen...
(zum Proben reicht det ja)

Frage: was ist am Besten, um die Dinger sauber zu bekommen?

einer sagte mir mal Corega Tabs....ein anderer Salz etc...

hat einer det schon mal gemacht?

greez


Moin Jenzz

Versuch es mal mit kaltem Spiritus. Bassisten sagten mir, das sei vom Ergebnis gleichwertig, aber durch die nicht vorhandene Hitzeeinwirkung Saiten schonender.

(Zum Schluss kann man den Sud noch trinken - mit lecker Einlage )
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Bass-Saiten kochen

Moinsen Walter


ja dachte auch schon an sowas....
mit dem "Kochen" bin ich selber etwas skeptisch...da rein intuitiv glaube ich eher das durch zu starke Hitze das Nickel stark oxidieren würde und schwarz wird...

oder?
ich mach am besten am Ende der Saiten einfach mal nen Test...ma guggn wies wird

greez
Verfasst am:

RE: Bass-Saiten kochen

alien schrieb:
...durch zu starke Hitze das Nickel stark oxidieren würde und schwarz wird...

oder?

greez


Nöö, das wohl nicht. Aber Metall hat einen hohen Ausdehnungsfaktor, so dass sich die Wicklung um den Kern bei 100°c stark längt und nach dem Abkühlen u.U. nicht mehr genauso sitzt, wie zuvor.
(Ist aber auch nur Theorie)
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Bass-Saiten kochen

jo...

dann find ich die Idee gar net so doof Corega Taps zu nehmen...kalt

weils geht ja eigentlich nur darum Fett und Feinschmutz rauszubröseln.

auf jeden Fall ma nen Versuch wert..

gleich ma Omma anrufen

greez
Verfasst am:

RE: Bass-Saiten kochen

Ein Tieftönerkollege erzählte mal, dass er gute Ergebnisse mit einer Vorrichtung gemacht habe, wie sie Juweliere und Zahnärzte zur Reinigung verwenden. Ich weiß nicht genau, wie das Dingens heißt, es soll aber auf vielen, schnellen, kleinen Schwingungen beruhen.

Vor einiger Zeit habe ich eine Anzeige gelesen, wo so ein Gerät für ca. 39,80 Schekel angeboten wurde.
Verfasst am:

RE: Bass-Saiten kochen

viele kleine Schwingungen? Ultraschall?

mhh..*grübel*...ob die Kasse auch Saitenreinigung übernimmt?

greez
Verfasst am:

RE: Bass-Saiten kochen

Hallo,

die eine Fraktion kocht Basssaiten aus, zur anderen gehörte wohl John Rostill von den Shadows.
Man erzählt sich, daß ihm neue Saiten zuwider gewesen wären.
Nur um an alte Saiten zu kommen, soll er sich gebrauchte Bässe gekauft haben.

Nur so am Rande - jetzt wieder zurück zum Thema

Gruß
Bumble
Verfasst am:

RE: Bass-Saiten kochen

Aloha Bumbelbi

nee passt doch ins Thema

hatte die Tage einen Kollegen besucht....der hat nen uuuuuuuralt Fender Jazz Bass
immer noch mit den Originalsaiten....(damals diese schwarzen...mit Nylon umwickelten)
er schwört auf den Ton...

(((aber es ist natürlich eher so...das er nicht wechselt...weils einfach den Charme des Instruments ent-magischen würde (gibts das Wort?) )))

wobei ich glatt wetten würde......die Saiten sind seit zwei Jahrzehnten drunter weggerostet....nur noch das Nylon...macht den Ton....*kicher*

greez
Verfasst am:

RE: Bass-Saiten kochen

alien schrieb:
immer noch mit den Originalsaiten....(damals diese schwarzen...mit Nylon umwickelten)
er schwört auf den Ton...

(((aber es ist natürlich eher so...das er nicht wechselt...weils einfach den Charme des Instruments ent-magischen würde (gibts das Wort?) )))

wobei ich glatt wetten würde......die Saiten sind seit zwei Jahrzehnten drunter weggerostet....nur noch das Nylon...macht den Ton....*kicher*

greez


Na ja, ich befürchte irgendwand wird's dann doch Zeit...
Verfasst am:

RE: Bass-Saiten kochen

Hi,

Gebissreiniger soll auch helfen. Ich hab bislang immer Spiritus genommen und bin damit gut zurechtgekommen. Aktuell spiele ich irgendwelche billigen China Saiten (Satz so 12 Euro für den 5er) klingen ganz ordentlich und bisher hatte ich noch keine Faule dabei.

Diese Ultraschallreiniger haben leider das Problem (gerade die Preisgünstigen) eines viel zu kleinen Reinigungsbehältnis. Wenn du deine Saiten einzeln falten willst kann ich dir das uneingeschränkt empfehlen:roll:.

Gruss Til
Verfasst am:

RE: Bass-Saiten kochen

Moinsen;

Hallo Bassist...
Nein so geht das nicht
was denkst du dir eigentlich??

Bass Saiten falten???

Ich erklär dir mal wie das geht...

wenn du so ein kleines Behältnis hast...
musst du die Saiten zerschneiden...(nicht knicken)
dann ultraschall reinigen...
und dann wieder zusammenlöten (Lötkolben OBI..ca. 15 €)
(oder Punktschweissen)

gut ist auch ..vorher die einzelnen Teile nummerieren...damit man sie wieder zusammenpuzzlen kann. (zB. wo gehört das Ballend hin?!)

danach sind die wieder wie neu


greez

PS: Kinder...nicht nachmachen zu Hause!
Verfasst am:

RE: Bass-Saiten kochen

Hallo,

also ich habe meine Saiten ganz einfach mit Wasser ausgekocht. Danach haben sie wieder geglänzt und klangen metallischer (Geschmackssache). Ich würde es auf alle Fälle wieder tun. Es handelte sich um Elixirs, weiß aber nicht welche, da sie schon aufm Bass drauf waren.


Grüße, uqbmi
Verfasst am:

RE: Bass-Saiten kochen

alien schrieb:
Moinsen;

Hallo Bassist...
Nein so geht das nicht
was denkst du dir eigentlich??

Bass Saiten falten???

Ich erklär dir mal wie das geht...

wenn du so ein kleines Behältnis hast...
musst du die Saiten zerschneiden...(nicht knicken)
dann ultraschall reinigen...
und dann wieder zusammenlöten (Lötkolben OBI..ca. 15 €)
(oder Punktschweissen)

gut ist auch ..vorher die einzelnen Teile nummerieren...damit man sie wieder zusammenpuzzlen kann. (zB. wo gehört das Ballend hin?!)

danach sind die wieder wie neu


greez

PS: Kinder...nicht nachmachen zu Hause!


aber fragt lieber noch mal eure Eltern, denn ganz sicher bin ich mir nicht
Verfasst am:

RE: Bass-Saiten kochen

ich spiel jetzt seit fast 25 jahren bass und auch ebensolange notorüsch pleite ;o)

also:
1. seiten kochen: nur als worst case
2. Corega Tabs: geht gut und hält auch ne zeit an.
3. Ultraschallreiniger: best und hält auch länger.
4. ne sauhübsche roadyne mit knete: soll die doch die neuen seiten in legga hotpants draufziehn...

ich spar jetzt doch liebe auf neue seiten... bin zu alt für son ständiges saitenraufundruntertüddelüth
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.