RMS und Biamp

Seite 1 von 1
Verfasst am:

RMS und Biamp

Hallo,
ich habe, aus aktuellem Anlass, eine Frage bezüglich einiger Begriffe: Mein Kumpel hat sich eine Ampeg Box gekauft die ausgewiesene 500 W RMS besitzt. Allerdings steht als zweiter Wert 1000 W (ohne RMS) auf der Box.

Da er sich nun auch nach einem neuen Amp umsieht ist die Frage: Wieviel Leistung darf er haben?
Er interessiert sich sehr für einen Gallien Krueger 1001 RB II, welcher 1000 W transistorleistung bringt. Würde der der Box schaden oder ist die RMS Leistung eine ganz andere als die sonst angegebene? Und da der Amp ein Biamp ist, hier noch die Frage dazu: Was ist das genau? Ich hab herausgefunden das zwei Amps enthalten sind wobei einer für das Horn sein soll, stimmt das? Wenn ja: benötigt man eine Spezielle Box dafür???
Verfasst am:

RE: RMS und Biamp

Hi,
zunächst mal: Wer hat euch erzählt, der GK hätte 1000 Watt?
Ich sehe da "nur" 700 + 50 Watt.

Mit der Ampeg-Box solltet ihr da keine Probleme haben, die hat wmnat *) eine Dauerleistung von 500W und kann Spitzen bis zu 1000W verkraften. Das ist dann in etwa ähnlich der Spezifikation des GK - ihr werdet wohl nicht in die Verlegenheit kommen den voll auszufahren. Im Zweifel würde ich bei einer gegebenen Box lieber einen zu starken als einen zu schwachen Amp haben wollen.


Zum Biamping:
Der GK hat eine kleine zusätzliche Endstufe für ein Hochtonsystem eingebaut. Das Signal geht dazu vorher durch eine Frequenzweiche, die nur noch die hohen Anteile durchlässt (oberhalb 5kHz - also wirklich hoch!).
Sinnvoll zu nutzen ist dieses Feature eigentlich nur mit einer GK Box aus der RBH-Reihe, weil die dann nämlich mit einem speziellen Kabel an den Head angeschlossen und 2-Weg aktiv gefahren wird bzw. werden kann.

Ein echtes Bi-amping im althergebrachten Sinne ist das eigentlich nicht, zu meiner Zeit hat man die Trennfrequenz wesentlich tiefer angesetzt: Im Bereich um die 250Hz - und dann damit eine 4-10er/1-15er Kombination gefahren. - Dazu brauchte man natürlich zwei (fast) gleichstarke Endstufen, meistens also einfach eine PA-Endstufe.

Die GK-Lösung ist heutzutage häufiger im Einsatz - habe ich im Prinzip in meinem Roland D-Bass-Combo, wo auch der Tweeter eine unabhängige Endstufe hat.

Aus der Erfahrung heraus würde ich die heutige Lösung auch bevorzugen, eine fullrange gefahrene Anlage klingt "runder" als eine mittendrin getrennte. Dann lieber die Möglichkeit mit dem zusätzlichen Tweeter/Hochtonhorn dem Klang ein paar Spitzlichter aufsetzen.

Interessanterweise habe ich (zumindest nicht auf Anhieb) keinen Hochtonaufsatz finden können.
Lässt sich aber verhältnismäßig leicht selbst herstellen, da im Prinzip kein "klingendes" Gehäuse vonnöten ist.

Fragen?

Gruß
Armin








*) wmnat = wenn mich nicht alles täuscht
Verfasst am:

RE: RMS und Biamp

Niemand hat uns das erzählt, aber 700 W liegen auch über der angegebenen Grenze der Box. Ich frage deswegen so skeptisch, weil bis jetzt ein Bassamp vorhanden war der ständig alle Boxen zerschossen hat obwohl er nur 300 W besaß. Anfangs hatten wir ihn mit einer 8 Ohm Box verkuppelt, wobei die minimale Impedanz des Amps 2 Ohm betraf... da waren 8 Ohm einfach zu wenig (glaubt uns zwar kein Techniker, aber wenn sies dann sehen nickt jeder).

Was das Biamping betrifft, habe ich das Grundprinzip verstanden, aber wenn die Ampeg Box kein zusätzlichen Anschluss hat, kann man das damit ja nicht machen.
Nicht ganz verstanden habe ich deine Erklärung mit dem "Hochtonaufsatz". Sprichst du von so einer Art kleinen Extra-Box? Erklär mir das bitte mal genauer, denn diese Idee ist für unseren Bassisten ganz bestimmt interessant.
Jenz
Verfasst am:

RE: RMS und Biamp

Ihr habt aber geschrieben, dass der GK1000 Watt bringt - deshalb frage ich woher diese Weisheit?

Nun denn: Meistens macht eher ein zu schwacher Amp Probleme - ich bin kein Elektroniker glaube aber, dass eine Endstufe im Clipping Gleichstromanteile abgibt, die den Speaker verheizen. - So hat man mir das mal erklärt. Und so bin ich auch seitdem gefahren: Lieber sauber arbeitende Endstufe, die nicht "Vollgas" fahren muss als zu schwache Endstufe, die ständig kurz vorm Kollaps steht.
Bei wieviel Ohm hat denn der alte Amp sein 300Watt? Bei 2 Ohm? Dann ist davon bei 8 Ohm auch nicht viel übrig.

Ja, ich meine eine Extrabox. Das kann eine kleine Kiste sein, die gerade so groß ist, dass der Tweeter reinpasst.
Sowas hier, z.B.:
http://www.lautsprecher-technik.de/product_info.php?cPath=46_33&products_id=224
...und ja - dieser Speaker wäre für die GK-Endstufe ausreichend.
Kein Mensch kann 50W aus einem Tweeter aushalten - auch ihr nicht

Gruß
Armin
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.