Unterschied Gitarren-/Keyboardverstärker

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Unterschied Gitarren-/Keyboardverstärker

Ich spiele Keyboard (nord electro) und Gitarre (Tele Nashville) zumindest beim Üben über den gleichen Verstärker (H&K Statesman). Das geht insgesamt ganz gut, vor allem lassen sich Rhodes-Passagen wunderbar eincrunchen. Bei Hammondpassagen in den höheren Lagen habe ich aber oft das Gefühl eines ausgefressenen, leicht kratzigen Tons.

Stilprägende Orgler wie etwa Jon Lord haben ihren speziellen Sound immerhin über stinknormale Marshall-Gitarrenamps erzeugt.

Nun ist mir schon klar, dass man für beide Instrumente unterschiedliche Verstärker nehmen sollte (im Idealfall für die Orgel einen Leslie) , aber worin liegt der genaue Unterschied zwischen Keyboard- und Gitarrenamp? Der Frequenz-/Tonumfang zwischen Orgel/Fender-Rhodes-Sounds und der E-Klampfe ist doch so groß nicht, gerade die höheren Orgelpassagen sind doch mit denen von E-Gitarrensoli so gut wie identisch.
Verfasst am:

RE: Unterschied Gitarren-/Keyboardverstärker

Hallo Schorsch,

der Keyboard-Verstärker verstärkt (möglicht) linear über einen Breitbandlautsprecher.

Der Gitarrenamp ist durch Klangregelung und den mittig färbenden Lautsprecher bitte bloß nicht linear, sondern eben... äh, schön mittig; das ist der Unterschied.

Machen solltest Du natürlich, was Dir gefällt; das ist dann Dein Sound.

Lieben Gruß,

Batz.
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Verfasst am:

RE: Unterschied Gitarren-/Keyboardverstärker

WIMRE hat John Lord seine Hammond über einen Marshall und dann einen Leslie gespielt - der hat ein sich drehendes Hochtonhorn....

E-Piano (insbesondere Rhodes) kenne ich meistens verstärkt über einen Twin Reverb o.ä., wäre ja vielleicht mal interessant zu wissen, welche Speakerbestückung die Roadie-Killer-Version mit der LS-Box anstatt der Beine hatte....
 
It's nice to be important - it's more important to be nice
(Duster Bennett)
Verfasst am:

RE: Unterschied Gitarren-/Keyboardverstärker

Keyboard Amps haben meist 12" + Hochtonhorn, Traynor K 4 sogar eine Röhre, dazu Hall, Mikrofonkanal.

Gitarrenamps haben natürlich einen Distortionkanal zur Verzerrung, bei Hammond wird dieser ja über die elektromagnetische Klangerzeugung wiedergegeben.

Rotationslautsprecher im Leslie (neuerdings auch von Motionsound im Vertrieb Korg & More) slow-fast
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.