Weiche Gitarrensaiten

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Weiche Gitarrensaiten

Hallo Leute,

meine Freundin fängt nun auch an Gitarre zu spielen.

Aus diesem Grund wähle ich auch dieses Unterforum....

Ziel ist ein paar Griffe, Picking, lustige Lieder zur Laute.
Da sie recht kleine ( zarte ) Hände hat fallen die üblichen Klassikgitarren wegen des doch recht breiten Sattels aus.
Sie ( wir ) haben uns nun auf folgendes Gitarrenmodell eingeschossen...

http://www.thomann.de/de/fender_cp100_parlor.htm

Und nun meine Frage:
Da das gute Stück mit Stahlsaiten bestückt ist, leiden die kleinen zarten Fingerchen bekanntlich stärker als es bei Nylonsaiten einer Klassik der Fall wäre....
Was tun ???? Gibt es irgendwelche besonderen Sets für diese Gitarre, die das Problem mindern ???

Würde mich über zahlreiche kreative Antworten freuen !!!

Gruß Andreas
Verfasst am:

RE: Weiche Gitarrensaiten

Ööhm...ich bilde mir ein, dass die dicken Nylonsaiten anfangs viel weher tun als die dagegen recht dünnen Steel, bzw, Bronzesaiten.

Ein .011er Satz sollte in Ordnung sein, über die Marke sollen sich andere streiten.
 
Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die nur Klavier spielt.
Verfasst am:

RE: Weiche Gitarrensaiten

Guck mal nach "Silk and Steel" Saiten. Oder sonst halt 010er Satz für den Anfang. Unangenehmer als Nylon wird das allerdings fast immer empfunden.

Viele Grüsse,
gp
 
Früher dachte ich, dass alle Musiker nette, freundliche und intelligente Menschen sind.
Dann fing ich an, selbst Musik zu machen.
Verfasst am:

Re: Weiche Gitarrensaiten

sietec schrieb:
Da sie recht kleine ( zarte ) Hände hat fallen die üblichen Klassikgitarren wegen des doch recht breiten Sattels aus.


Wenn die Sattelbreite ihr einziger Vorbehalt gegenüber Konzertgitarren ist, dann werft doch mal einen Blick ins Programm von Ortega. Da gibt es etliche Modelle mit voller Mensur, aber schlankerem Hals und schmalerem Sattel (Kürzel "SN" = "small neck" in der Modellbezeichnung). Ich finde, die Ortegas haben ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Grüße vom
Stardustman
 
Man soll nicht alles glauben, was man denkt.
Verfasst am:

RE: Weiche Gitarrensaiten

Hi Sietec,

wenn sie denn Gitarre spielen will, muss sie - wie alle anderen auch - eine Zeitlang in Kauf nehmen, dass die Finger ein wenig weh tun.

Im Zweifel pack 10er drauf. Aber das hat auch seine Nachteile: Wer nicht gerade auf die Saiten drückt, neigt zu unbeabsichtigte "Bendings. Zum einen klingt das richtig bescheiden, zum anderen wird es schwer, solche Anfängerfehler wieder auszumerzen.
 
Gruss
frank
Verfasst am:

RE: Weiche Gitarrensaiten

Hallo Andreas,

da die Gitarre einen kleinen Klangkörper hat würde ich dir die DR Rare Saiten empfehlen. Ich habe auch eine A.-Gitarre mit kleinen Klangkörper und wirklich viele Saiten ausprobiert. Mit den DR .011er Saiten habe ich nun endlich die Saiten gefunden die gut Klingen, eine gute Oberfläche haben und sich noch dabei angenehm anfühlen.

Es gibt auch noch die Thomastik-Infeld AC111, die sich wirklich schon wie E.-Gitarrensaiten anfühlen, aber halt nicht soo dolle mit dem kleinen Klangkörper zurecht kommen.

Auf meiner Dreadnought Gitarre habe ich die Saiten nur noch drauf und bin mit dem Klang und der Bespielbarkeit sehr zufrieden.
Verfasst am:

RE: Weiche Gitarrensaiten

Moin,

ich habe immer Thomastik Infeld Saiten als weicher empfunden. Zudem klingen sie sehr schön.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Weiche Gitarrensaiten

Es gibt ja auch 09er Saiten für Westerngitarren. Die dürften sehr angenehm sein. Die Parlor hat ja auch eine kurze Mensur.

Zum Beispiel die hier:

http://www.thomann.de/de/daddario_ez890.htm

Bei Thomann sind die in der Kategorie "Saiten für Westerngitarre" - "Sonstige Saiten" versteckt!
Verfasst am:

RE: Weiche Gitarrensaiten

Mal ein Video zur Ermutigung:



Wie Du leicht erkennen kannst, ist Bonnie Raitt eher klein und zierlich gebaut und hat dementsprechend zarte Hände - und trotzdem hat sie auf der Akustischen einen Ton, den 99,9 Prozent aller Männer beneiden müssten. Leider weiß ich nicht, welche Saitenstärke sie spielt.

Was ich damit sagen will: das mit den Stahlsaiten ist für Anfänger eben ein Problem - egal, ob sie Frauen oder Männer sind! Einfach ein wenig üben, nach einigen Wochen oder höchstens Monaten müsste das Problem dann erledigt sein.

Ich würde Deiner Freundin übrigens zu einer Steelstring raten: eine klassische Gitarre ist eigentlich dafür gedacht, auf ihr klassische Musik zu spielen und keine Strummings, etc. Solange Deine Freundin also nicht Sharon Isbin oder Antigoni Goni werden will, sollte eine Steelstring das richtige sein!

Gruß,

Mark
Verfasst am:

RE: Weiche Gitarrensaiten

Hi Sietec,

Mein Vorschlag mag vielleicht von der Norm abweichen, da (nahezu) jeder Gitarrenhändler davon abraten wird, die Gitarre würde doch nicht klingen, bla...., also frag erst gar nicht, versuch es einfach, es ist womöglich die Lösung, für mich war sie es, da ich auch nicht mit diesen Akustik-Stahlsaiten klar komme.
Zieh einfach mal ein 10er Satz E-Gitarrensaiten auf, nach langen Versuchen bin ich bei D´Addario geblieben ( selbst 9er klingen gut auf Steelstring). Eine gute Steelstring wird das schon meistern, es hört sich warscheinlich anders an, da die G-Saite nicht umwickelt ist, anders bedeutet aber nicht schlecht.
Diese Silk n`Steel Saiten sind auch sehr gut für zarte Hände, Nachteil ist allerdings, dass man sie öfter wechseln muss, da sich das Silk sehr bald lösen wird und ausfranst.
Verfasst am:

RE: Weiche Gitarrensaiten

David Gilmour Signature Saiten evtl. der macht ja viel mit Bending der Saiten. Eher mit höherem Nickelanteil, dadurch weicher, auch eher 0.08-0.42
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.