Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Hallo,

die neuen Les Paul Modelle von 2014 sind ja glaub ich schon raus bzw werden noch vorgestellt wie auch immer.
Und ich hab gesehen das manche einen 15db Boost mini Toggle haben.
Kennt sich einer damit aus und weiß wie man sowas verdrahtet?
Hab zwar schon gesucht bei Google aber da find ich nur die Gitarren und keine Zeichnung o.ä. wie man das verdrahtet.
Falls einer was hat oder weiß wie man das verdrahtet bitte ich um den Link oder eine Erklärung wies geht :D

schonmal danke :D
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Hab grad ein Bild von so einer LP von hinten gesehen und da ist anscheinend im E-Fach eine Batterie verbaut.
Kann es sein das da ein kleiner Verstärker drin sitzt, den man mit diesem mini Toggle ein und ausschaltet und der das Signal so verstärkt?
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Donere95 schrieb:
Hab grad ein Bild von so einer LP von hinten gesehen und da ist anscheinend im E-Fach eine Batterie verbaut.
Kann es sein das da ein kleiner Verstärker drin sitzt, den man mit diesem mini Toggle ein und ausschaltet und der das Signal so verstärkt?


Na klar da sitz eine Elektronik die das Ausgangssignal boostet.
Ein passiver PU kann ohne Mithilfe nicht geboostet werden.

Ein 15dB Boost in einer Les Paul ist mMn in den allermeisten Fällen
in etwa so sinnvoll wie ein Treble boost bei ner Telecaster ........

Gruß
 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Inhalt auf Wunsch des Users gelöscht
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Dr.Dulle schrieb:
Ein 15dB Boost in einer Les Paul ist mMn in den allermeisten Fällen
in etwa so sinnvoll wie ein Treble boost bei ner Telecaster ........


+1

und das inner "Classic" . Bin mal gespannt wer das wie zu erklären versucht...
btw, die 2014 Traditionals scheinen echt amtliche Teile zu sein, hatte kürzlich eine in der Hand und war schwer beeindruckt (Verarbeitung, Gewicht et al....)!
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Dr.Dulle schrieb:
Donere95 schrieb:
Hab grad ein Bild von so einer LP von hinten gesehen und da ist anscheinend im E-Fach eine Batterie verbaut.
Kann es sein das da ein kleiner Verstärker drin sitzt, den man mit diesem mini Toggle ein und ausschaltet und der das Signal so verstärkt?


Na klar da sitz eine Elektronik die das Ausgangssignal boostet.
Ein passiver PU kann ohne Mithilfe nicht geboostet werden.

Ein 15dB Boost in einer Les Paul ist mMn in den allermeisten Fällen
in etwa so sinnvoll wie ein Treble boost bei ner Telecaster ........

Gruß


Genau das dachte ich mir schon beim Lesen der Überschrift
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Hallo,

wenn ich das von einem Video von den wunderbaren Andertons richtig in Erinnerung habe, gibt es da entweder keinen Boost oder 15 dB - keine Regelungsmöglichkeit. Das wäre nichts für mich.

EMG bietet mit dem Afterburner deutlich mehr Möglichkeiten.

Gruß

e.
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Hako schrieb:
Dr.Dulle schrieb:
Ein 15dB Boost in einer Les Paul ist mMn in den allermeisten Fällen
in etwa so sinnvoll wie ein Treble boost bei ner Telecaster ........


+1

und das inner "Classic" . Bin mal gespannt wer das wie zu erklären versucht...
btw, die 2014 Traditionals scheinen echt amtliche Teile zu sein, hatte kürzlich eine in der Hand und war schwer beeindruckt (Verarbeitung, Gewicht et al....)!


Guten Morgen,

Ist das nicht ein wenig pauschal? Kommt ja wohl auf die Pickups an - PAFs an sich sind ja nicht unbedingt high output und mittenbetont.

Wenn das derselbe Booster ist wie die hochgelobte Einheit in der Musicstore ES339 Traditional Pro, dann ist der lever der Verstärkunbg per Trim Pot einstellbar. + 15 dB ist dann das Maximum, der Preamp kann aber auch einfach als Buffer Amp eingesetzt werden min minimaler oder keiner Verstärkung, aber halt konversion zu niedriger Impedanz - was z.B. bei langen Kabeln doch gar nicht schlecht ist.

Gruss


Alex
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Dr.Dulle schrieb:
... Ein passiver PU kann ohne Mithilfe nicht geboostet werden ...


Wie definiert sich denn "boosten"?

Der Steg-PU (Single Coil) meiner Tele hat eine zusätzliche Wicklung zu der "normalen".
Wenn ich die per Push-Pull-Poti zuschalte, wirkt das doch schon wie ein "Boost" ... mit ohne Elektronik


Zuletzt bearbeitet von finetone am 14.01.2014, insgesamt 2-mal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Bei meiner R8 (VOS) ergibt sich ein deutlicher Push (ein Boost???) im letzten Teil des Regelweges des Volume Potis- macht Spaß, muss man sich etwas dran gewöhnen ist dann aber klasse.
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Mit einem reinen Preamp in der Gitarre wäre ich persönlich sehr vorsichtig! Die meisten Schaltungen, die ich so gesehen habe, nutzen einen Operationsverstärker mit einer festen Verstärkung. Das ist zum Beispiel beim Clapton Mid-Booste von Fender der Fall oder beim SPC und EXG von EMG.

Grundsätzlich muß das nicht schlechtes sein, aber wenn man sich vorstellt, daß ich bei meinen Fender Noiseless eine Spannung von bis zu 2,5V Spitze gemessen habe, dann ist bei den meisten Operationsverstärkern schon mit einer Verstärkung von 2 (ergibt 5V) mehr als Schluß. Alles andere erzeugt bereits deftige Verzerrungen in der Spitze und sorgt so für einen unsauberen "Klang". Nicht ohne Grund gibt es Gitarristen, die solche Baugruppen nicht mit 9V sondern mit 18V (2 Batterien) betreiben. Da ist dann einfach mehr Luft!

Bei Humbuckern sieht es da unter Umständen noch viel kritischer aus. 15dB sind eine Verstärkung von 5,6. Bei 9V Betriebsspannung beträgt der maximale Ausgangshub in der Regel 4,2V. Dann darf die Eingangsspannung also nicht größer als 747mVs sein, sonst...

Da hilft es denn auch nicht, wenn sich am Ausgang dieser Schaltung ein Lautstärkeeinsteller befindet, denn die Verzerrung findet ja schon vorher statt!

Ulf
 
Geist ist geil!!
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Ob so etwas in einer Gitarre Sinn macht, muss jeder für sich selbst beantworten. Aus Erfahrung habe ich lieber keine Batterien in meinen Gitarren und einen Booster lieber auf meinem Board. So haben auch meine anderen etwas davon
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Muss man mögen und vor allem brauchen! Ist ja auch nur ne Option bei Gibson. Diese Classic hier ist halt traditionell modern und wer kann eine Gitarre besser vorstellen als der Greg

Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Magman schrieb:
Diese Classic hier ist halt traditionell modern und wer kann eine Gitarre besser vorstellen als der Greg

Immer wieder ein Erlebnis, Greg kann man echt alles mögliche in die Hand drücken und er würde es so spielen, dass man es haben will. Der Typ ist echt klasse!

So wie er die Gitarre einsetzt, macht der Booster wieder absolut Sinn. Einige Sachen stören bei der Gitarre allerdings. Das mit dem Mini-Schalter anstatt Poti hat doch noch nie wirklich gut ausgesehen und der SC-Sound kommt mir richtig dünn vor.

Ich frage mich nur, warum sie den BB zwischendurch zeigen und welche Rolle spielt er beim Video? Der Amp ist sicherlich auch nicht übel, sollte er über ihn gespielt haben.

Bin gespannt die Gitarre mal selbst zu spielen, jedenfalls schafft es Gibson, das Zeug immer wieder neu zu erfinden.
 
Save the world...
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

michabekman schrieb:
Ob so etwas in einer Gitarre Sinn macht, muss jeder für sich selbst beantworten. Aus Erfahrung habe ich lieber keine Batterien in meinen Gitarren und einen Booster lieber auf meinem Board

Dieser Ansatz hat natürlich was! Ich vertrete im Moment den Standpunkt, daß nur das, was im Zusammenspiel mit der Resonanzerzeugung über den Tonabnehmer in die Gitarre gehört. Dazu zählen dann ein Resonanzschalter (C-Switch) und eventuell ein Impedanzwandler, der natürlich übersteuerungsfest sein muß!

Verstärkung und EQ kann ich auch außerhalb des Instrumentes machen.

Eine große Ausnahmen stellt meine "neue" Cimar-Strat dar: Die hat nicht nur einen C-Switch, sondern auch noch einen schaltbaren Mid-Boost nach des Onkels Spezifikationen an Bord. Möchte ich nicht mehr missen!



Ulf
 
Geist ist geil!!


Zuletzt bearbeitet von DerOnkel am 14.01.2014, insgesamt 3-mal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Magman schrieb:
... und wer kann eine Gitarre besser vorstellen als der Greg


Ganz viele?

Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Medronio schrieb:
Magman schrieb:
... und wer kann eine Gitarre besser vorstellen als der Greg


Ganz viele?



Allerdings - dieses Les Paul Video ist ja extrem unkomisch und langatmig .....
 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

DerOnkel schrieb:
Mit einem reinen Preamp in der Gitarre wäre ich persönlich sehr vorsichtig! Die meisten Schaltungen, die ich so gesehen habe, nutzen einen Operationsverstärker mit einer festen Verstärkung. Das ist zum Beispiel beim Clapton Mid-Booste von Fender der Fall oder beim SPC und EXG von EMG.

Grundsätzlich muß das nicht schlechtes sein, aber wenn man sich vorstellt, daß ich bei meinen Fender Noiseless eine Spannung von bis zu 2,5V Spitze gemessen habe, dann ist bei den meisten Operationsverstärkern schon mit einer Verstärkung von 2 (ergibt 5V) mehr als Schluß. Alles andere erzeugt bereits deftige Verzerrungen in der Spitze und sorgt so für einen unsauberen "Klang". Nicht ohne Grund gibt es Gitarristen, die solche Baugruppen nicht mit 9V sondern mit 18V (2 Batterien) betreiben. Da ist dann einfach mehr Luft!

Bei Humbuckern sieht es da unter Umständen noch viel kritischer aus. 15dB sind eine Verstärkung von 5,6. Bei 9V Betriebsspannung beträgt der maximale Ausgangshub in der Regel 4,2V. Dann darf die Eingangsspannung also nicht größer als 747mVs sein, sonst...

Da hilft es denn auch nicht, wenn sich am Ausgang dieser Schaltung ein Lautstärkeeinsteller befindet, denn die Verzerrung findet ja schon vorher statt!

Ulf


Interessant - aber wie schafft der Okko Boost dann 42 dB, obwohl der nur von einer 9V Batterie gespeist wird? Ist die Technik dann anderst?

Gruss

Alex
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.