Bleeding bei EMG JH-Set Pickups

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Bleeding bei EMG JH-Set Pickups

Hallo Zusammen,
habe mir kürzlich das EMG James Hetfield Pickup Set zugelegt und in meine Explorer eingebaut. Das Ganze in solderless Verkabelung.
Leider gibt es ein Übersprechen, das sog. "Bleeding" der Pickups.
Wenn ich z.B. beide Volume Potis komplett zudrehe, höre ich trotzdem ein ganz leises Signal. Schalte ich auf den Bridge Pickup und drehe das Neck Pickup Volume Poti auf, so ist auch deutlich ein Signal vom Neck Pickup zu hören. Natürlich nicht die volle Lautstärke, aber deutlich lauter, wie mit zugedrehten Potis. Das gleiche Spiel, wenn ich auf Neck Pickup schalte und das Bridge Pickup Volume aufdrehe.
Es ist ein EMG solderless Toggle Switch verbaut.
Die Verkabelung ist korrekt!
Bei EMG hat man anscheinend keinen Bock auf meine Anfrage zur Lösung des Problems zu antworten. Was mich eigentlich dazu veranlasst, in Zukunft keine EMG's mehr zu verbauen.
Kennt jemand das Problem oder hat gleiche Symptome festgestellt?
Für Antworten und Vorschläge wäre ich sehr dankbar.
Viele Grüße,
Schrobi
Verfasst am:

Re: Bleeding bei EMG JH-Set Pickups

hallo und herzlich willkommen hier im GW-Forum...

Ich habe in zwei meiner Gitarren EMG-PUs verbaut (eine mit 2x 89'er, die andere mit dem Steve Lukather-Set) und alles funktioniert einwandfrei. Ich kann Deine Beobachtung nicht teilen.
Verfasst am:

RE: Bleeding bei EMG JH-Set Pickups

Hai!

Das könnte daran liegen, dass die Potis "rückwärts" beschaltet sind, um ein Mischen der Pickups zu ermöglichen.
Wenn man die beiden Volumepotis "normal bzw. vorwärts" beschaltet, sind, wenn beide Pickups an sind, beide Volumes "Master"-Volumes. Heißt, man dreht einen zurück und das Gesamtsignal wird leiser.

Bei Gibsonartigen Schaltungen mit zwei Volumes werden die Potis rückwärts beschaltet (da liegt das Signal vom Pickup am Schleifer an, der linke Kontakt ist der Ausgang zum Schalter, der rechte geht an Masse), damit man in der Zwischenstellung die Pickups stufenlos dazumischen kann. So wirds auch beim Jazzbass gemacht, bloß ohne Schalter.

Normalerweise werden Potis so belegt: Signal vom Pickup kommt an den linken Kontakt (Poti immer von unten betrachtet...), der Ausgang ist der mittlere (der Schleifer), der rechte Kontakt geht, wie bei der anderen Schaltung auch, an Masse.

Wenn du kein Übersprechen willst, musst du die Potis anders belegen, dafür aber auf die feiner abgestufte Mischung verzichten.

Beste Grüße,
Jab
Verfasst am:

RE: Bleeding bei EMG JH-Set Pickups

Hi Jab, hi Finestone,
nur mal kurz zur Erklärung - ich habe noch vier andere Gitarren mit EMG's bestückt, bei denen es auch keine Probleme gibt. Die sind aber alle verlötet und nicht mit diesem Steckbussystem ausgestattet. Das Solderless ist vom verkabeln her ein Traum, aber anscheinend nicht so ganz die glückliche Lösung. Die Lösung von Jab erscheint mir sehr plausibel, obwohl ich nicht sicher bin, ob das mit dem Stecksystem realisierbar ist. Ich bin elektrotechnisch nicht der Held, darum bin ich mir nicht sicher, ob ich dieses Bussystem nicht komplett rausschmeißen muss.
Jab, auf Deine Bedenken, dass man beide Pickups nicht mehr so fein mischen kann - egal! Bei mir sind beide Pickups immer voll auf und für manche Solos schalte ich einfach auf den Neckpickup um. Es muss einfach schnell gehen und Zeit zum Poti aufdrehen bleibt oft nicht. Wie das halt so ist im Schwermetall
Der Klang ist leider deutlich vermatscht, wenn ich mit dem Bridge Pickup spiele, beide Potts offen habe, aber ein Signal vom Neck Pickups mit durchkommt.
Auf alle Fälle schon mal vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Bei EMG findet man nichts und sie halten es auch nicht für nötig zu antworten, was mich gewaltig nervt.
[/img]
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.