@ W°°


A
Anonymous
Guest
Hallo Walter,

ich wollt’ mal fragen ob Du zufällig etwas zu Günter Krause und seiner Entdämpfungs/Einschwingungstechnik sagen kannst.
Dabei mein ich jetzt nicht die Technologie an sich (hab mich über die Arbeit von Emil Weiss/Institute Of Applied Acoustics informiert), sondern ob Du vielleicht schonmal ein von deinem Ortsnachbarn behandeltes Instrument getestet hast und etwas über die Qualität/Seriösität seiner Technik weisst.

Gruß, Oli

www.die-band.net
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by Oli
Hallo Walter,

ich wollt’ mal fragen ob Du zufällig etwas zu Günter Krause und seiner Entdämpfungs/Einschwingungstechnik sagen kannst.
Dabei mein ich jetzt nicht die Technologie an sich (hab mich über die Arbeit von Emil Weiss/Institute Of Applied Acoustics informiert), sondern ob Du vielleicht schonmal ein von deinem Ortsnachbarn behandeltes Instrument getestet hast und etwas über die Qualität/Seriösität seiner Technik weisst.

Gruß, Oli

www.die-band.net
</td></tr></table>

Hallo Oli,

ja ich kenne Günter Krause sein vielen jahren. Er ist ein alter Hase und ein Musiker, der auf seinem Instrument etwas zu sagen hat. Ich habe großen Respekt vor seinem Wissen und Können und habe vieles von ihm gelernt.
Ich kenne einen guten Teil von Günters "Fuhrpark". Er besaß schon immer außergewöhnlich gut klingende Instrumente, was ich zum einen auf sein geschultes Ohr, zum anderen auf sein sensitives Spiel zurückführte. Außerdem gefallen mir in der Regel Instrumente von Menschen, die ich mag - und umgekehrt. Hat vielleicht mit einer Seelenverwandschaft zu tun.
...Das hat aber noch nichts mit Deine Frage zu tun...
Ja, ich halte die Methode für seriös. Das Rütteln auf bestimmten Frequenzen führt zu Veränderungen im Klangbild eines Instruments. Das ist auch die ganze "Technik". Durch exzentrisch rotierende Gewichte wird das Instrument so lange mit der erwünschten Resonanz geschüttelt, bis es bereitwillig mitschwingt und die unerwünschte Resonanz aufgibt. Dazu bedarf es einiger Erfahrung, denn man kann die unerwünschte Situation auch verstärken, statt sie zu reduzieren. Günter besitzt die Erfahrung und das Ohr, um diesen Job gut zu machen.
Bei E- Gitarren kann man erwarten, daß dämpfende Eigenresonanzen verschoben, oder aufgelöst werden. Es ist damit jedoch keine Wunderwaffe, mit der man aus dumpfen Dosen strahlende Sterne macht.
Bei schwingenden Decken ist es wieder etwas anders. Hier kommt es zu Lautstärkegewinn und zur Verschiebung von Formanten, da die Decke nach Behandlung größere Amplituden macht.
Aber - wie geschrieben - Wunder darf man nicht erwarten. Schlechte Instrumente hat auch Günter wieder verkauft und seine guten waren auch vorher schon beachtenswert.

Waltermann.jpg

Frieden! Frieden!
Gruß
W°°
 
 

Oben Unten