Usergenerierte Datenbank zu Verstärkern und Effektgeräten

Egal ob neuer Bodentreter oder Uralt-Combo: Die User zeigen ihre Verstärker, Effektgeräte und technisches Equipment der Community. ► Amp und FX-Datenbank!

Der Name ist Kacke, aber die Features finde ich gut. Ich habe ihn mir mal zum Testen bestellt und werde berichten. Blackstar Amped 1
Hallo Leute, ich habe von meinem Pedal Board die Pedale Digitech durch Boss ersetzt. Da ich mit den Bosspedale auch nicht so ganz zufrieden war, habe ich die Boss-Pedale durch Harley Benton Pedale ersetzt. Als da wäre von Rechts nach Links in der unteren Reihe: - Dyna Comp - Vintage Overdrive - American Sound - British Sound - High Gain Distrotion - Extrem Metal In der oberen Reihe von Rechts nach Links: - Classic Chorus - Classic Flanger - Digital Delay - Vintage Phase - Vinatge Tremolo Und weil es von Harley Bento kein Reverb aus der True Tone Reihe gab, habe ich dieses Reverb: - Behringer RV600 Ich hatte auch noch ein Wah-Wah Pedal on Board, das habe ich aber entfernt, da ich es sehr, sehr wenig benutzt habe. Ich werde...
Hallo Leute, ich habe von meinem Pedal Board die Pedale Digitech durch Boss ersetzt. Da ich mit den Bosspedale auch nicht so ganz zufrieden war, habe ich die Boss-Pedale durch Harley Benton Pedale ersetzt. Als da wäre von Rechts nach Links in der unteren Reihe: - Dyna Comp - Vintage Overdrive - American Sound - British Sound - High Gain Distrotion - Extrem Metal In der oberen Reihe von Rechts nach Links: - Classic Chorus - Classic Flanger - Digital Delay - Vintage Phase - Vinatge Tremolo Und weil es von Harley Bento kein Reverb aus der True Tone Reihe gab, habe ich dieses Reverb: - Behringer RV600 Ich hatte auch noch ein Wah-Wah Pedal on Board, das habe ich aber entfernt, da ich es sehr, sehr wenig benutzt habe. Ich werde auch...
Vor kurzem gesehen und mal bestellt. Könnte eventuell brauchbar sein. https://www.plecsforlife.de/
Ich spiele seit meinem 12. Lebensjahr Gitarre und habe mittlerweile eigentlich alles durch: angefangen mit einer Stimmpfeife, dann gelernt, wie man über Flageolett Töne die Gitarre durchstimmt, dann das erste Geld für ein standard Stimmgerät, wo man die Gitarre über Klinkenkabel verbindet (die etwas besseren hatten sogar ein eingebautes Mikro!), aber noch für jeden Ton umschalten musste, die chromatischen mit der Tonerkennung kamen erst später. Als es mit den Racks losging, war der Traum natürlich ein 19" Tuner für's Rack, den ich mir allerdings erst viele Jahre später, als ich schon längst kein Gitarrenrack mehr auf die Bühne schleppen musste, gegönnt habe. Irgendwann war es fast schon Standard, dass die Akustikgitarren eingebaute...
Ich hab ein Digitech Whammy XP100, das ich geerbt habe. Anfangs funktionierte es, war aber ein wenig 'wackelig' wobei ich dachte, dass Poti wäre verdreckt. Bis ich dann rausbekam, dass es gar kein Poti ist sondern verschleißbar über Fotodiode funktioniert. Dann hab ich eine Neu-Calibrierung probiert, wie ich es in der Anleitung gefunden hab, die aber leider nicht geklappt hat. Nun funktioniert es gar nicht mehr. Kann man das Gerät irgendwie total resetten?
Hallo, ich habe mir den H&K Ampman Classic gegönnt und bin recht begeistert. Während ich mich mit dem Teil auseinandergesetzt habe - habe ich gleich zwei Videos erstellt, die ich gerne mit euch teilen würde. Vielleicht trägt sich ja der ein oder andere auch mit dem Gedanken und dann könnte es evtl. hilfreich sein. Video 1 (an der Box): Video 2 (die "Recording Funktionen"): Viele Grüße ToKo
Hallo, ich wollte hier kurz mal meine Erfahrungen mit sog. "Silent Recording" teilen. Das Folgende bezieht sich ausschließlich auf eine clean eingespielte E-Gitarre; verzerrte Gitarren sind glaube ich eine ganz andere Baustelle. Nachdem ich meine Schallschutzkabine verkaufen musste und in ein anderes Zimmer umgezogen bin habe ich mich damit befassen müssen, wie ich meine E-Gitarre aufnehme, ohne meine Familie zu nerven, oder Geräusche der Umwelt auf meiner Aufnahme habe. Als erstes habe ich die OX Top Box von Universal Audio ausprobiert. Ich hatte noch nie so einen geilen Sound auf meinem Kopfhörer. Leider hat der digitale Ausgang nicht befriedigend funktioniert; da waren leise, aber unüberhörbare Artefakte drauf. (Gerät einmal...
Ehemals blond, bevor jemand den schwarzen Farbeimer rausholte... Inzwischen gefällt mir das Aussehen sogar besser, weil es seinem Wesen genau entspricht. ;-) Sehr empfehlenswert ist übrigens die Kombination mit einer alten Marshall-Box, aber dann aufpassen auf die Ohmzahl, da er am liebsten 4 Ohm an seinem Ausgang sehen will. Bei 8 und erst recht 16 Ohm verzerrt er früher und haut die Sachen nicht mehr so ungebremst raus, die er drin hat. Übrigens handelt es sich hier um die 6G6-A Schaltung, das war die erste mit Dioden- statt Röhrengleichrichter. Außerdem produziert der originale Export-Trafo über 500V Gleichspannung, wenn man den Bias so läßt, wie er voreingestellt ist. Da ich ihn aber regelbar modifiziert habe, werden die Röhren...
Hier mein altes (schweres) Schlachtschiff, der Fender Twin Reverb, den ich so um die 1980 (genau weiß ich es nicht mehr) herum gekauft habe. Es handelt sich um den Fender Amp, den im Grunde wohl fast jeder kennt. Laut, Laut, Laut ........ Er kann (mit der Paula und zusätzlich angepustet) sogar richtig schön zerren. Aber dann ....... LAUT, LAUT, LAAAAAAUUUT ! Ein richtig guter, vielseitiger, aber leider auch sch..ß schwerer Amp. V E R K A U F T !
Vollröhre Leistung: 15 Watt Der ursprünglichen 1x12” HH Lautsprecher wurden vom Vorbesitzer gegen einen Celestion Rocket 50 ausgetauscht. 2x EL84 und 3x ECC83 Röhren, Class A/B Regler für Gain, Treble, Middle, Bass, Volume & Tone Serieller Effekt Loop Externer Lautsprecherausgang 8-16 Ohm Ausklappbarer Schrägsteller Er hat bei mir im Studio seinen Einsatz. Betrieben wir er mit einer 2x12er Box. Der Ton ist wirklich toll. Feiner Amp. Werde ich wohl nie verkaufen, da er einen wirklich sehr, sehr guten feinen Bluesrocksound liefert der einem das Herz höher schlagen lässt.
FAME Studio 84 Combo (Laboga RAD III) Gebraucht gekauft 2013 50 Watt 2 Kanal 2x Celestion Vintage 30 Lautsprecher 2x 12AX7 Vorstufen-Röhren 4x EL84 Endstufen-Röhren Clean-/Overdrivekanal Trebleboost in beiden Kanälen XLR Recording-Line-Out Externe Anschlussmöglichkeiten für Speaker 8 und 16 Ohm Send/Return vom FX Loop Fussschalter-Anschluss an der Vorderseite Masterregler Reverb Der Amp wurde vom Vorbesitzer 2006 bei MS in Köln neu gekauft. Regelmässig wurde eine Wartung bei AMPTECHNIK Frank Finkhäuser durchgeführt und zusätzlich so getuned dass er im Cleankanal ein wenig mehr Headroom hat. Soweit ich mich schlau gemacht habe wurde der Amp damals in Polen gebaut. Vom Sound her kann ich nur sagen: erste...
Hallo, die Anschaffung dieses Amps habe ich nie bereut, denn er klingt unglaublich gut, speziell nachdem die Röhren von einem sehr talentierten Fachmann getauscht wurden. Vorher war der Sound auch ok., aber mit den neuen Röhren klingt er so wie man es vom Vorbild kennt. Ich betreibe ihn mit einem Fender Reverb Unit, harmoniert fantastisch ! Gruß
Hier mal mein neues Setup 2019 Amp: REVV Generator 7-40 (Dynamis Housing) 1. Line6 Relay G30 2. RJM RG16 Looper/Switcher 3. BB-Preamp 4. Rodenberg GAS 808 5. Rodenberg GAS 707 6. Wampler EGOComp 7. Mogami Kabel 8. SAMSON PB 10 Pro 9. TC G-Major 2 10. Two Notes Torpedo Studio Speakersim 11. Radial DI 12. The GigRig Generator/Distributor Power Das System klingt sehr ausgewogen und brummt vor allem nicht. Mit dem RG16 verwalte ich alle Sounds. Geschaltet wird das Ganze vom Fractal Audio MFC101 Mehr nach dem ersten Liveeinsatz :-) Ciao Roman
War mal wieder Zeit, dem digitalen Rig was herkömmliches entgegen zu stellen. Signalweg ( Funk : Line6 Relay / optional und nicht auf dem Board. ) Visual sound Buffer > Dunlop 95Q Wah > Moen GEC Looper > L1: Mooer Phaser > L2: Mooer Pure Boost > L3: Tone City Bad Monkey ( Klon Clone, warm, cremig und doch transparent ) > L4: Bogner Wessex in low gain Einstellung > L5: Tone City Golden Plexi - one trick Marshall Pony > L6: Mooer Solo und Mooer Reecho als fixer Lead Solo Sound mit Delay > TC Electronic Flashback X4 mit 2290 mod, langem Dig Delayfür fette Flächen und kurzem slapback > Strymon Flint Reverb und Tremolo Diese kleinen Scheißerchen sind mittlerweile wirklich klasse Pedale. Nach dem Board kommt dann der...
Zur Zeit bei mir in Betrieb.(Proberaum, Bühne) Links im Bild : Marshall JCM 900 50 Watt High Gain Dual Reverb. Modifikation: Depht-Regler für die Endstufe, (Frank Finkhäuser Tuning) Marshall JCM 2000, dsl 50 Fender FM 412, 4x12er, 100 Watt, 4-Ohm. Rechts im Bild: FAME Studio 84 Combo (Laboga RAD III) Fender Box, 4X12er Fender Speaker, 100 Watt , 8 Ohm.
Nach fast 20 Jahren mit dem gleichen Amp - und ich hab ihn immer noch - jetzt doch tatsächlich mal was Neues. Nicht, dass ich ihn gebraucht hätte, aber ich wollte ihn einfach haben. Eigentlich sehr archaisch, aber er klingt halt so geil. Der Friedman Dirty Shirley 1 x 12 ist ein handverdrahteter einkanaliger 1 x 12\" Combo mit 40 Watt Leistung. Der verbaute Lautsprecher ist ein Celestion Creamback. In der Endstufe versehen zwei 5881 ihren Dienst. Und wie! Der Dirty Shirley - es gibt ihn übrigens auch als Top - klingt wie ein Marshall JTM 45 auf Steroiden. Dabei ist er dermassen dynamisch, dass man ihn problemlos über den Anschlag und die Potis der Gitarre steuern kann. Na gut, so \"richtig\" clean wird er nicht, aber wen stört das...
Ja, der Kleine... Bei mir in der Nähe gibt es einen Musikalienhändler, bei dem kann man immer Relikte aus vergangenen Zeiten erstehen. Zwischendrin dann auch mal wieder was etwas moderneres. Vor einem Jahr fiel ich bei ihm über diesen kleinen Combo und kaufte ihn vom Fleck weg. Kurz darauf konnten wir uns auch noch über einen akzeptablen Preis für die Zusatzbox einigen. Der Kleine ist ein typischer Einkanaler mit den üblichen Verdächtigen an Bord, inlusive einem regelbaren Federhall und Presence-Regler in der Endstufe (glaube ich, zumindest ist der Regler beim Master-Regler). In wieweit Herr Soldano hier nun wirklich die Finger drin hatte weiß ich nicht, aber das Konzept ist stimmig und spätestens wenn man ihn schleppen muss ist...
Hier eine meiner Hallkisten. Fender Reverb. Diese Kiste hier habe ich letztes Jahr gebraucht gekauft. Der Vorbesitzer hat Tube Amp Doc eine sog. TAD mod vornehmen lassen. Also in der Elektronik wurde \"irgendwas\" \"verbessert\"... Kenne mich damit nicht aus, nur innen drin bei den Konsdensatoren ist so ein Kaugummiähnliches Ding über die Veränderung geklebt damit man das große Geheimnis für das viel Geld bezahlt wurde nicht erkennt. Letztendlich wohl eine Änderung im cent Bereich, aber mit sehr gutem Effekt: Die Kiste produziert einen sehr sauberen Hall, was mir zugute kommt. So kann ich mit mehr Hall spielen (Splash! Splash!) ohne daß alles zugematscht wird. Ich wechsle generell die 6V6 Röhre gegen eine 6K6, damit wird der Klang...
Hier ein Flint Pedal von strymon. Habe ich vor ein paar Jahren für 279€ erstanden. Mittlerweile kosten diese Teile über 300€? Das Flint liefert einem einmal wunderbare Tremolosunds! Ich nutze meist nur das `61 harmonic, welches wie die Tremolos aus den alten Fender Amps von ´59 -´61 klingt. Das Tremolo macht den Sound wirklich noch eine Nuance wärmer, dicker, einfach \"schöner\"! Auch die Reverbsounds klingen sehr sehr gut! Wir sind es in der Surf Band gewohnt, mit unseren Fender Reverb Hallkisten zu spielen, habe aber auch schon eine ganze Tour \"nur\" mit den Flint Pedalen gespielt. Also, für mich heisst hier ganz klar: Einmal Geld ausgeben und eben ein taugliches Pedal haben, daß auch livetauglich und bandtauglich ist! Der gute...
In der langen Suche nach dem Heiligen Grahl unten den Multitap-Delays habe ich diesen netten Pedal aus zweiter Hand gefunden. Es handelt sich eigentlich nicht nur um einen Delay, sondern eher um einen Modulations-Pedal. Interessant ist, dass 8 Delay-Channels zur Verfügung stehen, die eine wirklich überzeugende Simulation eines Vintage Multihead Tape-Echos ermöglichen. Die Modulation-Effekte setze ich am Meistens ein, um den Warble des Tapes zu simulieren. Von dem einfachsten Slapback-Delay bis zum kompliziertesten Edgesque-Shimmer, alles ist da drin. Die Programmierung der Delay-Zeiten und weiteres ist jedenfalls mindestens gewöhnungsbedürftig, wenn nicht direkt unglaublich kompliziert, und auch den Aufruf der Presets finde ich...
Habe nun nach vielen Jahren hauptsächlich Fender hier meinen ersten Marshall. :) Bin nun noch in einer lauten Punkband eingestiegen. Habe erst diverses anderes ausprobiert, aber letztendlich brauchte ich für den Sound einen lauten Marshall. Ich wollte nicht die 4x12 Box, wegen Größe und Gewicht. Habe dann über einen guten Freund diesen 2553 von 1987 bekommen. Bin sehr happy damit! Es ist ein fullstack mit 2 2x12er Boxen, die vom Gewicht auch nicht so schlimm sind. Ich kann entweder zum live Spielen eine oder 2 Boxen mitnehmen, je nach Platz, Lust und Laune. Der Amp ist umschaltbar von 25 auf 50 Watt. Beides ist tauglich ohne Ende. Ich spiele derzeit mit verschiedenen Gitarren darüber: Yamaha SGV300, Hallmark Swept Wing...
Hier einer meiner meistegespielten Amps bevor ich Engl für mich entdeckte. Ein 50/25W Marshall Top. Dieser Amp bietet 2 Kanäle und im Cleankanal noch 2 Gainvarianten (Clip) die im Normalfall durch herausziehen des Masterpotis oder des Inputpotis geschaltet werden. Ich finde den Sound diese Typs von Marshall sehr schön. Später gabs dann den Slash Signature Amp der bis auf die 100W gleich gewesen sein soll. Angeblasen hab ich den Amp mit dem Ibanez Tubeking. Durch die 25W Schaltung ist guter Marshallsound auch bei erträglichen Lautstärken möglich gewesen. An dem Amp wurde folgendes umgebaut. Soloanhebung durch 2. Masterlautstärke (Hässlicher schwarzer Potiknopf in der MItte) Fusschaltbare Clip und Kanalwahl. Das selbstgebaute...
Hier mein treuer Fender Showman Amp von 1963. Sog. transition Modell. Der erste Black face Amp soweit ich weiß. 85 Watt. Speaker ist der legendäre JBL D130F, ein 15\" speaker, super für diesen Amp! Habe ich schon bestimmt hunderte Gigs damit gespielt. War/ist immer zuverlässig. Laut und clean. Das Volume höher als 3 geht eigentlich nicht... Davor eine Hallkiste, gespielt mit einer Fender Jaguar oder Jazzmaster, aaaah! Herrlichster Surf Sound. Für Zerre ist er nicht gebaut denke ich.
Aloha liebe Freunde des guten Tons. Ende der 1980er durfte ich in Berlin längere Zeit über einen AC 30 spielen. Der Sound war einfach unglaublich. Und danach kamen sie alle mal dran; Laney, Peavey, Fender, Marshall..... Aber der AC 30 ist der Wahnsinn. Ein perfekter Amp, bzw. Combo für meinen Rock´n Roll Sound. Wie für mich gemacht. Und dann kombiniert mit einer 2X12 (Celestion Vintage 30). DA GEHT DIE SONNE AUF liebe Freunde. Der Amp wurde laut Vorbesitzer ca.1 1/2 Jahre ( so alt ist der Amp auch) im Wohnzimmer gespielt. Also leise, sehr leise. Hier mal ein paar Features: 3 Vorstufenröhren 12AX7 (ECC83) 4 Endstufenröhren EL84 Leistung: 30 W 2 Lautsprecher 12” Celestion G12M Greenback 4 Inputs, High und Low...

Thread Filter


Beliebte Themen

Oben Unten