Hör ich jetzt das Gras wachsen - oder was?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Hör ich jetzt das Gras wachsen - oder was?

Bisher habe ich solche Aussagen wie: "Mit dem Kabel xy klingt deine Gitarre viel besser!" eher in den Bereich "Wunschdenken/Quacksalberei" gepackt.

Nun hat mir mein Musikalienhändler (http://www.musikhaus-taunus.de/) ein "Sommer-Kabel" in die Hand gedrückt und meinte: "Probier mal, du wirst sehen bzw. hören!"

Etwas lustlos habe ich das Kabel nun gestern abend mal ausprobiert.

Aufbau:
Klampfe
Sommer-Kabel
Amp (Clean-Kanal)
Hifi-Boxenkabel (molto Querschnitt, Neutrik-Stecker)
Cicognani Power Load
Mixer (Soundkraft Compact4)
Kopfhörer (AKG Studio)

Doch welch Erwachen! Selbst ich mit meinen 45-jährigen ausgelatschten Lauschlappen habe da einen mehr als deutlichen Unterschied gehört.
Mit dem Sommer-Kabel klingt die Gitarre wesentlich frischer, interessanterweise auch ausgewogener, mein normales Kabel (auch nix schlechtes, aber halt auch etwas älter) klingt dagegen glanzloser, und quäkig (Überbetonung der Hochmitten?).
Das hätte ich nicht erwartet.

Was jetzt noch aussteht ist ein Vergleich mit einem High-End-Kabel unseres De-Luxe-Forenmitgliedes - das werde ich bei nächster Gelegenheit nachholen, hatte das Kabel aber gestern nicht zur Hand.

Gruß
Armin
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Hör ich jetzt das Gras wachsen - oder was?

Hi Armin,

deine Erfahrungen mussten Skeptiker wie ich, schon vor dir machen:
http://www.guitarworld.de/forum/kabeltest-wildenburg-2007-t11992,highlight,kabeltest.html

Interessante Sache, das! Und absolut nicht von der Hand zu weisen, ist eben immer nur die Frage in welchem Kontext man das propagiert. Also für Live-Gigs zählen ja auch solche Parameter, dass eben das Kabel keine Stolperfalle darstellt etc. Und diese feinen Klangunterschiede gehen sicher im Bandkontext auch schnell mal unter, aber nichts desto trotz, sollte man imho wenn man schon sonst viel Geld für tolle Gitarren und noch tollere Amps ausgibt, nicht am Kabel sparen. Ich habe auch noch viel Spass an meinem Sommerkabel, dass der Doc mir in seiner Großzügigkeit überlassen hat, Danke nochmal!

LG, Alex
Verfasst am:

RE: Hör ich jetzt das Gras wachsen - oder was?

Hi Alex,
ok von dem Test wusste ich nichts der war vor meiner Zeit, so lange bin ich noch nicht hier im Forum.
D.h. also es gibt verschiedene Sommer-Kabel?
Ich muss ehrlich sein ich hatte mir noch nicht die Mühe gemacht nach deren Homepage zu stöbern.

Gruß
Armin
Verfasst am:

RE: Hör ich jetzt das Gras wachsen - oder was?

Ich benutze seit etwa 1/2 Jahr auch ein Sommer-Kabel (die Firma Sommer-Cable ist ein kleinerer Betrieb in Straubenhardt bei Pforzheim). Etwas besseres hatte ich bis jetzt noch nicht zwischen Gitarre und Verstärker. Das Kabel macht einen klasse Sound - lässt sich aber etwas schwerer aufwickeln, als die bisher von mir genutzten Teile.

Grüße!
Andreas
Verfasst am:

RE: Hör ich jetzt das Gras wachsen - oder was?

meo! schrieb:
Das Kabel macht einen klasse Sound - lässt sich aber etwas schwerer aufwickeln, als die bisher von mir genutzten Teile.


Hi Andreas,
du meinst dabei sicherlich das stoffummantelte Classique Kabel. Da ich schon öfters mit Sommer Cable in Kontakt stand, habe ich folgende Infos bekommen: Es gibt 2 Nuancen davon bei fast gleicher Optik. Durch die unterschiedliche Stärke der benutzen Fäden kann es vorkommen, das das Kabel etwas steifer wird. Das gibt sich allerdings nach einer gewissen Nutzungszeit. Es gibt auch nur noch eine Fa. die sowas macht - diese stellt normalerweise sogenannte 'Lampenschnüre' her

Falls ihr mal ein neues Kabel braucht, testet unbedingt mal das neue Sommer Cable 'GRINDYCOP BEAST' - nicht billig, aber absolut top. Mit das Beste, was ich bislang getestet und gehört habe. Toll wie und was die Jungs dort entwickeln.

Das schreibt der Hersteller dazu:

Das Kabel mit dem Schliff...
Dieses professionelle High-End Kabel mit dem eigenwilligen Design wird aus geschliffenem Kupfer gefertigt, wie es bei hochwertigen Industrietransformatoren eingesetzt wird. Um die Leitfähigkeit zu erhöhen erhält die Kupferoberfläche (OFC Klasse 6, Reinheitsgrad 99,9999 %) einen Feinschliff und eine anschließende Leiterisolation aus einem speziellen, oberflächenveredelten Elektro-Isolationslack. Der Mantel besteht aus einem extrem robusten, adhäsionsfreien und UV-beständigen PVC. Der klangliche Vorteil dieser Konstruktion ist die extrem schnelle Übertragungsfähigkeit (ideal bei Attacks), durchsetzungsfähige Mitten, knallende Tiefbässe und eine analytische Übertragung. Es ist in der auftrennbaren Zwillingsform GRINDYCOP TWINBEAST auch als Stereo-Instrumenten-/ Keyboardkabel erhältlich. Dieses ist den tiefen Frequenzen von analogen Maschinen oder den messerscharfen Höhen von virtuellen Synthesizern hervorragend gewachsen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.