Kurzreview: Digitech Vocalist Live 3

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Kurzreview: Digitech Vocalist Live 3

Hallo liebe Forumities,

meine letzte Investition ist eher nicht so Gitarrenorientiert.
Es handelt sich um den Digitech Vocalist Live 3.

http://www.digitech.de/modules/products/product.php?katID=15514&cl=DE

Erstanden ohne Testmöglichkeit da laut Auskunft der D/A Vertrieb nicht zur Ansicht versendet und die heimischen Musikhäuser sich nicht drüber trauen das Ding zu bestellen.

Nun was erwarte ich von diesem Kauf?
Ich erarbeite mir soeben ein Soloprogramm bestehend aus meinen eigenen Songs gemischt mit Klassikern des Austropop. Wer STS kennt weiss welch tragende Rolle hier der mehrstimmige Gesang (dem wir ja bei Hoamspü auch frönen) spielt.
Ausserdem möchte ich meine Stimme durch geeignete Effekte (Hall, Comp, Delay) aufpeppen ohne vom Mischpult abhängig zu sein.

Erster Eindruck:
Das Gerät wirkt solide verarbeitet und sollte Bühnenarbeit locker überleben. Im allerersten Moment sind die Summe an Reglern und Tastern etwas viel.

Inbetriebnahme:
Es liegt eine englische Betriebsanleitung dabei und die deutsche gibts downzuloaden. Ich loade also down und drucke und lese dann wie üblich NICHT drinnen sondern möchte selber entdecken.
Also zu den Anschlussen.
Mic: Kombinierter XLR/Klinken Eingang für Mikrophon. 48V Taster zum dazuschalten daneben. Eingangsgain auch daneben. AussteuerungLED sofort zu finden. SM58Beta angesteckt, gepegelt fertig.
Gitarre: In und Through. Klinkeneingänge. Also Boot angesteckt und beim Through raus und ins Mischpult.
Stimmgerät integriert. Eingangspegel durch Taster Low/High abzustimmen. Stimmgerät einschalten durch Halten des Mittleren Schalter (Hold for Tuner steht ja da!). Grosse LED anzeige für Tuner. Auf jeder Bühne lesbar.

Nun muss sich der werte Gitarrist entscheiden ob er, so wie ich, durch den Through dann in seine eigene Klangbarbeitung fährt oder die beiden eingebauten Gitarreneffekte (Hall und Chorus) reichen und die Gitarre im Digitech dazugemischt wird (Guitarlevel Regler). Muss selber erst testen was da sinnvoller sein wird. Mit dem Boot wäre es durchaus denkbar das Digitech auch als Gitarrenpreamp und Mischer zu Nutzen. Würde das Mischpult ersparen und ich könnte direkt die Monitore ansteuern aber das is dann immer mühsam zu regeln im echten Leben.

Harmonizing: Anhand der Akkorde der Gitarre kann man nun das Digitech Harmonierstimmen produzieren lassen. (2 davon).
Es gibt: Bass/Lower/Low/Double/High/Higher/Oktave zur Auswahl.
Weiters kann man Entscheiden ob die Stimmen gleich klingen sollen oder vergendert werden sollen (weiblicher/männlicher). Diese Funktion habe ich noch nicht ordentlich testen können.
Mit Harmony Mix regelt man wie laut die Harmoniestimmen sind. Mit Humanize wie exakt die Stimmen dem Melodieverlauf folgen (bzw. eben verzögern).

Schaltmöglichkeiten:
Der geneigte Alleinunterhalter hat folgende Möglichkeiten mit seinem Fuss zu schalten.
Part A/B: Jedes der frei programmierbaren Presets kann 2 Parts enthalten (Bridge/Refrain....?). Mit dem Schalter schaltet man zwischen A und B hin und her.
Effects: Hier sind auf einen Tritt alle Raumgesangseffekte (Hall und Echo) ausgeschaltet (Für die Ansagen zwischen den Songs).
Harmony: Schaltet die Harmonisingfunktion grundsätzlich ein/aus

Der erste Test. Ein Song von mir mit einem einer einstimmigen Strophe. Einer Bridge mit Überstimme und einem Refrain mit einer Über und einer Unterstimme. Preset 1 mal eingestellt und los gehts.

Die Stimmeffekte Warmth, Comp, Hall und Echo sind fanstastisch und haben kaum Einstellmöglichkeiten was mir knownothing sehr zupass kommt. Ich drehe solange am jeweiligen Regler bis es mir gefällt. Fein.
Nun die Überstimmen. Kann sowas funktionieren?
Ja!
Ich bin geplättet. Komplett. Das klingt gut und sehr natürlich (Habe Humanize auch 50% aufgedreht). WOW! Das Tracking der Akkorde ist einwandfrei und die Stimmen sind wirklich fein.
Nun noch die hier so hier im Forum so gescholtene Pitch Korrektion getestet.
Funktioniert auch wunderbar. Brauch ich zwar nicht aber vielleicht ganz leicht auf 10% aufgedreht klingen die mehrstimmigen Sachen einfach immer gut und nicht nur meistens.

Ich stehe überrascht vor dem Gerät und freue mich, dass die Technik für den Musiker soetwas interessantes hervorbringt.
Jetzt gibt es entgültig keine Ausreden mehr. Das Soloprogramm wird ausgetüftelt und geübt....ich freu mich drauf!

So long
Auge
P.S.: Ich habe nicht alle Funktionen bis ins Detail beschrieben. Das könnt ihr ja nachlesen auf der Homepage. Und ich hab immer noch keine Betriebsanleitung gelesen. Werd ich auch nicht mehr.....
 
...Genau!
Meine Live Projekte:
Auge Music - Qualität zählt!

Reiseblog: http://experience.augustyn.at
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.