Kurzreview Tech21 Blonde

Seite 1 von 4
Verfasst am:

Kurzreview Tech21 Blonde

Gestern abend habe ich eine komplette Bandprobe mit dem Tech21 Blonde gespielt. Ich hab mir vor der Probe ne gute Stunde Zeit gelassen, um auch ein paar gute Einstellungen zu finden. Hier nun ein kleiner Erfahrungsbericht:

Mein Setup:

- Tech21 Blonde
- Eigenbau Strat mit Fat 50 PU's.
- Boss ST-2 Power Stack

Direkt eingestöpselt in ein Mackie Onyx 24, verstärkt über eine HK Audio ELIAS und HK Audio Premium Pro 10 Aktivmonitor.


Vornweg:

Mann muss, wenn man das Gerät wie ich zum ersten mal nutzt schon ein wenig schrauben, denn so mancher Regler, wie z.B. der Mid-Regler reagiert sehr empfindlich. Die Bedienungsanleitung mit den Sound-Vorschlägen habe ich dabei erst mal missachtet - ich weiß wie das Teil für mich klingen soll. Im nu hatte ich mir 3 verschiedene Sounds erstellt, die ich mir dann schnell markiert hatte auf eine selbst angefertigte Matrix. Wenn man zwischen den Songs den Sound umstellen möchte rate ich auch dazu, eine solche zu benutzen, denn sonst bekommt man derbe Lautstärkesprünge und man übersteuert auch schnell die Anlage!

Beachtet man all dies wird man mit allerfeinstem Fenderton belohnt. Das Tech21 Blonde klingt sehr musikalisch und auch authentisch nach 7ender Blackface und Tweed Amps. Der Charakterregler befand sich in meiner favorisierten Stellung zwischen 10 und 11 Uhr. Der Drive-Regler ging dabi nie über 2 Uhr hinaus, denn dann wird es britzelig und klingt auch nicht mehr nach klassischem Fender, sondern wird eher modern. Charakter voll auf Anschlag ist für mich auch ein NoGo. Ich denke, ein jeder wird seine Einstellung finden.
Das Blonde reagiert sehr gut auf das Volume-Poti der Gitarre und somit steht einem dynamischen Spiel auch nichts mehr im Wege. Noch ein wenig Hall aus der Anlage und ich nicke zufrieden.
Ich bemerkte auch kein großes Eigenrauschen des Gerätes. Klar, wenn ich den Drive- und Charakter-Regler voll aufreiße wird auch der Blonde zum Tier.


Es geht los:

Die Jungs & das Mädel kommen in den Proberaum - noch'n Kaffee, ne Ziggi, das übliche Gespräch und noch ein paar neue Witze und es kann losgehn.
"Was ist das denn für ne kleine Pupskiste, willst du darüber etwa spielen?" so kommt es aus des Saxers Munde und das allgemeine Staunen war dann doch groß als ich die Strat etwas aufdrehte - "upps, das klingt ja wirklich"
Die darauf folgenden zwei Stunden reine Spielzeit machten mir und auch meiner Band richtig Spaß, keiner zog die Mundwinkel nach unten, alles war wie gewohnt. Ich selbst kam sehr gut klar mit meinem Mini-Setup und dessen Sounds. Das Volume-Poti der Strat war wie gewohnt immer in Aktion und wurde nur zum solieren voll geöffnet - funktioniert wirklich sehr gut. Ich hab dann auch mal das Boss ST-2 noch dazwischengehängt um auch ein wenig britischen Charakter mit einfließen zu lassen - wunderbar singende Leadsounds, das macht richtig Spaß. Das ST-2 ist auch ein richtig geiles Pedal, über das ich an anderer Stelle noch berichten werde.

Fazit:

Sucht man klein(st)es Besteck für zuhause, die Probe, oder auf ner Session und liebt klassische 7ender Sounds wird man mit dem Tech21 Blonde bestens bedient. Es klingt nach Amp und fasst sich auch an nach Amp. Okay, das Federn eines Röhrenamps wird man schon vermissen, aber das ist auch glaube ich kein großer Kritikpunkt, sondern völlig normal - es wird nie einen guten Amp ersetzen, das wir uns hier klar sind und keine Missverständnisse aufkommen! Voraussetzung für guten Sound und Zufriedenheit ist eine gute Anlage. Ich habe das Pedal auch bewusst nicht an meinen Röhrenamp angeschlossen, ich möchte das Blonde ausschließlich über die PA und Monitor nutzen - als Backup und weil es eben Spaß macht

Für mich steht jedenfalls jetzt schon fest - ich brauche kein AxeFX, kein Eleven Rack, Line6 ecpp. Ich finde mit dem kleinen Tech21 Pedal + dem Boss ST-2 genau die Sounds, die ich benötige. Ich mag Regler zum Schrauben und hasse digitale Menüs. Noch ein kleines gutes FX Pedal dazu für Reverb & Delay und fertig ist die Sache.

Sobald ich etwas Zeit habe werde ich hier noch ein paar Live-Soundclips einfügen.

Danke an Kollege WaveMaster, der mir das Blonde netterweise mal für ein paar Jahre, ähhhh Tage ausgeliehen hat. So macht Guitarworld Spaß unter Kollegen
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

Re: Kurzreview Tech21 Blonde

Magman schrieb:
Die Jungs & das Mädel kommen in den Proberaum - noch'n Kaffee, ne Ziggi, das übliche Gespräch und noch ein paar neue Witze und es kann losgehn.





Mal im Ernst, ich trink im Übungsraum eigentlich auch nur noch Kaffee und Apfelschorle.

Maggi, sind wir jetzt Mädchen?


P.S. Danke für das Review. Immer wieder nett zu lesen.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

Hi Magman,

mich würde interessieren, welches FX-Pedal für Reverb+Delay du dabei benutzt hast.
Ein Kombigerät( Reverb+Delay)?
Genau ein solches suche ich für meine Tech21 Pedale über die PA.
Hattest du das Boss ST2 zusammmen mit dem Blonde in Betrieb?
Wir klingt das ST2 alleine direkt in die PA?
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

Es gibt noch Hoffnung für den Rock´n Roll



Danke Martin,
das steigert meine Vorfreude auf die freundliche Leihgabe des Blonde und Liverpool vom Ernie.
Ich werde meine Amps wohl nicht verkaufen, ich habe in der Vergangenheit allzu oft schöne, alte Sachen wieder abgegeben.
Als Backup oder zum Üben, oder wenn Röhre gar nicht mehr geht kommt dann das Blonde, sofern es für mich klingt an den Start - ich werde berichten ob ich Deine Eindrücke teilen kann.

grüße
MIKE
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

arni schrieb:
Hi Magman,

mich würde interessieren, welches FX-Pedal für Reverb+Delay du dabei benutzt hast.
Ein Kombigerät( Reverb+Delay)?
Genau ein solches suche ich für meine Tech21 Pedale über die PA.
Hattest du das Boss ST2 zusammmen mit dem Blonde in Betrieb?
Wir klingt das ST2 alleine direkt in die PA?


Hi Arni,

ich hatte gestern nur etwas Reverb/Delay aus der PA genutzt. Ein TC Electronic M300 ist dort installiert - klingt richtig gut.
Es gibt ja einige nette Delay-Reverb Treter - klein, leicht, gut, günstig und unkompliziert soll es eben sein. Von Z Cat gibt es wirklich gutes Delay/Reverb Pedal für kleines Geld. Das habe ich z. Zt. einem Kollegen ausgeliehen, werde es aber dort demnächst für mein Minimalbesteck selbst nutzen. Kann ich dir sehr empfehlen. Die werden auch öfters mal bei Ebay verkauft, musste mal suchen.

Das ST-2 direkt in die PA klingt nicht gut - da brizzelt es doch sehr stark. Zusammen mit dem Blonde klingt es richtig geil und bietet eine große Menge an klassischen Sounds. Mir selbst reicht das dicke aus. Für Top 40 Mucke nimmt man sich eh besser was programmierbares wie AxeFX ec.

tommy schrieb:
Mal im Ernst, ich trink im Übungsraum eigentlich auch nur noch Kaffee und Apfelschorle.

Maggi, sind wir jetzt Mädchen?


Haha, ich spiele nicht nur gerne clean, sondern bin es auch gerne Ab und an ein gepflegtes Bierchen, oder lecker Rotwein nehme ich aber auch gerne in Maßen
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

7enderman schrieb:
Als Backup oder zum Üben, oder wenn Röhre gar nicht mehr geht kommt dann das Blonde, sofern es für mich klingt an den Start - ich werde berichten ob ich Deine Eindrücke teilen kann.

grüße
MIKE


Hi Mike,

so wird es auch bei mir eingesetzt. Ich werde es auch für kleinste Sessions mitnehmen, wo 2-3 Combos bereits den Raum kleinmachen.

Ja lass mich mal wissen ob es auch für dich taugt

PS: War ja auch nett von Matthias dir seine Lieblinge auszuborgen.
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

Sehr schönes Review verehrter Kollege! Wirklich auf den Punkt gebracht!

Ich verwende den Blondie an einer Marshall Valvestate Endstufe, davor noch ein Nova Reverb, welches erlaubt, das Teil Stereo zu nutzen.

Damit der Thread nicht ohne Bilder bleibt hier ein Eindruck:

http://www.sound-gallery.info/Blonde1.jpg
http://www.sound-gallery.info/Blonde2.jpg
http://www.sound-gallery.info/Blonde3.jpg

VG,
Ed
 
Save the world...
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

Magman schrieb:
Das ST-2 direkt in die PA klingt nicht gut - da brizzelt es doch sehr stark. Zusammen mit dem Blonde klingt es richtig geil und bietet eine große Menge an klassischen Sounds. Mir selbst reicht das dicke aus. Für Top 40 Mucke nimmt man sich eh besser was programmierbares wie AxeFX ec.


Hi mäggy,
wie pegelfest ist das Dingen denn im Eingang? Ich liebäugle auch schon eine Weile mit so einem Teilchen, habe momentan leider keine Zeit um das auszuprobieren.
Hintergrund: Ich will es hinter das M13 hängen um damit dann ins Pult zu gehen.
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

Sehr schönes Review und wieder mal genau zum richtigen Zeitpunkt, ich liebäugle nämlich gerade mit diesen Character Pedalen.
Danke
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

Moinsen Bernd,

wenn das Blonde gut ausgesteuert ist bleibt es auch pegelstabil, solange du Booster, oder z.B. Boss ST-2 davor auch passend auspegelst. Ich hatte da jedenfalls keinerlei Probleme.
Ich kenne ja deine Vorlieben in Sachen Sound und denke, die Kombi Blonde mit ST-2 würde dir wohl auch sehr gut gefallen.

Ich denke, mit dem M13 zusammen hast du wohl auch einen sehr guten Soundbringer, da dessen Effektqualität ja wirklich ausgezeichnet ist. Ich hatte da auch schon gegrübelt, aber selbst mit einem M9 wird mir mein Mini-Setup doch wieder zu groß - das soll ja wenn möglich alles in den Gitarrenkoffer passen
Außerdem wäre das gute M13 bei mir wohl noch nicht mal bis zur Hälfte ausgereizt und dazu ist es dann doch zu schade.
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

finetone schrieb:
Magman schrieb:
Das ST-2 direkt in die PA klingt nicht gut - da brizzelt es doch sehr stark. Zusammen mit dem Blonde klingt es richtig geil und bietet eine große Menge an klassischen Sounds. Mir selbst reicht das dicke aus. Für Top 40 Mucke nimmt man sich eh besser was programmierbares wie AxeFX ec.


Hi mäggy,
wie pegelfest ist das Dingen denn im Eingang? Ich liebäugle auch schon eine Weile mit so einem Teilchen, habe momentan leider keine Zeit um das auszuprobieren.
Hintergrund: Ich will es hinter das M13 hängen um damit dann ins Pult zu gehen.


Ich würde das Blonde ins M13 einschleifen (Dynamic Effekte davor, zeitbasierte Effekte dahinter).
Das klappt mit meinem Liverpool hervorragend.
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

So, hab mir das Blonde auch mal zugelegt und es daheim direkt in den Pc gespielt. Klingt sehr ordentlich soweit!

Wenn es mich überzeugt, wird das mein erster Schritt in Richtung "Rig ohne Amp" und ich werde auf Aktivmoitor(e) umsteigen, da ich mittlerweile auch sehr auf Sound ohne Amp stehe!
Danke nochmals fürs Review
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

Komme gerade von einer Probe und hatte dort sowohl das Blonde, welches ich über einen aktivmonitor laufen lies, als auch meinen Fender HotRod Deluxe dabei.
Ich konnte also beide, mit Effektboard, nebeneinander testen.
Das Blonde klingt echt geil. Es klingt etwas anders aber ich hatte mich acuh nicht bemüht meinen HotRod 1 zu 1 nachzustellen UND ich eine einfach ein Monitorbox benutzt, die ich im Proberaum gefunden habe.

Ich muss sagen ich könnte super ohne einen echten Amp leben!
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

Sobald ich etwas Zeit habe werde ich hier noch ein paar Live-Soundclips einfügen.
Hömma Maggi! Da hat uns jemand etwas versprochen, nicht wahr? Oder ist es schon das fortgeschrittene Alter, he? Ich nenne jetzt gezielt keine Namen...
 
Save the world...
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

WaveMaster schrieb:
Sobald ich etwas Zeit habe werde ich hier noch ein paar Live-Soundclips einfügen.
Hömma Maggi! Da hat uns jemand etwas versprochen, nicht wahr? Oder ist es schon das fortgeschrittene Alter, he? Ich nenne jetzt gezielt keine Namen...


Ei jooo die kumme noch - wollte was mit dem Trio aufnehmen, doch wurde der Drummer krank. Mal sehn, vielleicht am Sonntagabend...

Vermisst du die, ähhhh den Blonden noch nicht?
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

Magman schrieb:
Vermisst du die, ähhhh den Blonden noch nicht?
Nun ja - irgendwann mitte/ende nächste Woche wäre angenehm, wenn ich das Teil wieder hätte. Falls Du soweit alle Tests abgeschlossen hast...
 
Save the world...
Verfasst am:

RE: Kurzreview Tech21 Blonde

So,
ganz entgegen der Erwartung hab ich´s gestern doch noch in den Proberaum geschafft.
Matthias aka Ernie hat mir ja seine Tech21 Sammlung zugeschickt, sprich Liverpool, Blonde und wie heisst das Ding... GT irgendwas.
Also... das GT irgendwas war 10-15 Sekunden an der PA - klingt am PC brauchbar, an der PA für mich aber nicht.
Hatte Ernie schon angedeutet und hat sich bestätigt.

Versuchsaufbau:
Strat-Stressbrett mit MEK TD-2 (Fulldrive 2 Clone), MEK Crazy Horse Wah, Bodentuner und von da aus entweder Blonde/Liverpool und dann ab in die PA.

Blonde first:
Die Knöpfe sind sensitiv. aber mal so richtig.
Zwischen "ach Du Scheiße" und "is das geil" liegen ein paar wenige Millimeter.
Bisserl Fummeln, A/B Vergleiche mit meinem Super und dann einen meiner liebsten Jamtracks auf die PA.
Super (nicht abgenommen) zu Jamtrack - der Super klingt endgeil, steht aber immer etwas inhomogen vor dem Track (es sei denn ich mach derart Druck über die PA das schon der Jamtrack schmerzt)
Jetzt Blonde... erst einmal eine Anmerkung. Mir gefällt eine Charaktereinstellung im Bereich Blackface (Charakter Regler zwischen 9 und 10:00 und dann Gain so um 1Uhr)
Alles andere mag mir nicht so gefallen, was aber an meiner Vorbelastung mit dem Super liegen mag.
Alleine gespielt klingt das nach Fender, auch wenn das im A/B Vergleich natürlich um Längen hinter einem guten Amp zurück bleibt.
Der Aha Effekt kommt aber mit dem Jamtrack.
Da kann man sich perfekt in´s Backing einschmiegen.
Der Sound kommt homogen im Gesamtbild, das Blonde mag mein bescheidenes Effektbrett davor und mit ausreichend Hall aus der PA wird kein Laie im Publikum sagen können dass das nicht der abgenommene Amp wäre der da tönt.
Einziger Kritikpunkt: Singlenote Linien sind absolut authentisch, bei angezerrten Mehrklängen oder gar stumpfen Powerchords geht die Auflösung etwas in die Knie. Das kann der Amp viel besser.
Wird das Live stören ? Nein.

Liverpool:
Hier geht´s in die andere Richtung.
Wo ich beim Blonde eine eher knallklaren Sound mit wenig "Knusper" für das beste halten würde habe ich bei Liverpool den Charakter Regler auf 1-2Uhr gehabt.
Und jetzt wird´s geil.
Dieser Sound reicht mir von Clean (leicht zurückdrehen an der Gitarre) bis zu normalem Blueslead. Zerrstruktur ist harmonisch und dicht.
Auch wieder - alleine gespielt ist es erstmal etwas "na klingt, aber Amp ist viel geiler" aber wenn der Jamtrack einsetzt ist man King of Currywurst.
Auch hier geht nochmal die Abteilung "Topboost" mit meinem TD-2 davor... verträgt sich gut.
Ich spielte da gestern Abend so zu einem Track als unser Sänger rein kam und schaute welcher meiner Amps denn heute so geil klänge.
Steffen war mehr als entsetzt ob des Resultats aus dieser Kiste und das zu dem Preis.

Was jetzt klingt als wäre ich Stunden verschwunden gewesen um Sounds zu basteln... das alles hier basiert auf 30Minuten probieren und 30 Minuten mit dickem Grinsen einfach nur spielen.

Mein Fazit... auch wenn ich Fender Jünger bin, ich glaube ich werde mir im ersten Schritt ein Liverpool bestellen und vielleicht noch ein British (der mich einfach reizt)
Auch wenn mich jetzt die AXE Jünger schlachten....
Die Tech21 Pedale sind mein Ding.
Warum ?
Ich brauche im Grunde 2-3Sounds, also Tech21, Tech21 mit etwas weggeregeltem Volumen an der Gitarre, TD-2 vor Tech 21 und noch einen Wah Sound.
Die Komplexität, das "zuviel" an Sounds und natürlich auch der Kostenfaktor lassen das Axe im Vergleich zu dem was ich brauche einfach hinten rüber fallen.
Das Liverpool war gestern so gut das ich sofort ohne zu überlegen mit dem Sound einen Gig gespielt hätte.
Das Gefühl hatte ich beim Besuch vom Uwe bei uns im Proberaum nicht. Da wäre noch viel viel feilen am Wunschsound nötig gewesen.
Wer also nur ein-drei Sounds braucht, einen sackeinfachen Zugang, statt Display gescrolle möchte und eine hochwertige PA sein eigen nennt, die leider ein Muss ist - dann war es noch nie so billig einen derartigen Hammersound zu bekommen.

Ich bin nun echt bekennender Röhrenjunkie, aber die Dinger sind echt der Knaller.
Wir haben gestern schon gesponnen... Basser mit einem Tech21, beide Gitarristen mit Tech21, der Harper mit einem... PA in´s Auto, Schlagwerk und ein paar Handtaschen und Abfahrt.
Eine sehr sehr verlockende Vorstellung
Werde ich meine Amps verkaufen und den Röhren entsagen ?
Nein... niemals nicht.
Aber als Backup oder in Locations, bei denen wir schon unter Stress gespielt haben wegen zuviel Lautstärke, genau da werde ich in Zukunft garantiert ein oder zwei der Wunderkisten im Gigbag haben.

Ich bin nachhaltig beeindruckt.

Grüße
MIKE
PS: da ich nächste Woche nochmal weitertesten darf, werde ich dann mal mit Zeit richtig versuchen an den Feinschliff zu gehen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.