Kraushaar Elektro-Uschi

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Kraushaar Elektro-Uschi

Hallo zusammen,
Das ist ein Review, das ich im Februar angefangen habe, und jetzt mal überarbeitet und fertiggeschrieben.

Letztes Jahr stellte sich bei mir das dumpfe Gefühl ein, daß mal eine 'richtig gute' E-Gitarre ins Haus müsse.
Nicht, daß ich nur ausgemachten Schrott besessen hätte, aber irgendwo war ich mit meinen Gitarren unzufrieden, in der Art, daß ich Obertöne und Dynamik vermisste.
Da paßte es ganz gut, daß ich von Walter hörte, er habe eine Gitarre gebaut,
quasi nebenbei, ohne Kundenauftrag, und die wäre, nun ja, 'richtig gut' geworden.
Da hab ich mir also ein paar gesammelte Kleinigkeiten beim Walter reparieren lassen (Vorwand, Vorwand),
um mir die Gitarre mal in Ruhe anzugucken.
Und jetzt gehört sie mir.
Die Elektro-Uschi.


Sie hat einen Korpus aus Tamok eine Decke aus gebeizter Platane,
und einen eingeleimten fünfstreifigen Hals, aus Ahorn und Padouk,.
Der Hals/Korpusübergang ist so angelegt, daß ich mich erst für den 21. und 22. (und damit letzten) Bund etwas Strecken muß.
Das Halsprofil ist für mich perfekt.
Überhaupt passt mir die Gitarre von der Ergonomie her wie ein Handschuh.


Zur Elektrik:
Die Pickups sind Schaller Golden 50s, die zwei Push-Pull-Potis machen Lautstärke und Höhenblende, und schalten einen Coilsplit und eine Funky Humbucker-Schaltung für jeweils beide Tonabnehmer.
Das ist sehr, sehr geil,
denn die Splits klingen sehr authentisch nach Singlecoil-Gitarren,
so habe ich hinreichend authentisch einen Strat Neck-PU und eine Tele-Zwischenposition an Bord.
Die Funky Humbucker-Schaltung ist sehr cool für High Gain-Arien,
damit kann man die Bässe dezent ausdünnen, ohne an Mitten zu verlieren,
damit setzt man sich besser durch und muß nicht mit brachialen Lautstärken alles zuwummern.
Und die Golden 50's sind als Humbucker allein schon prima.

Zum Sound:
Sie bringt alles mit, was ich an meinen voherigen Gitarren vermißt habe.
Ich hatte beileibe keine schlechten Gitarren, aber an die Uschi mußte ich mich richtiggehend herantasten.
Sie hat einfach 2-3 Dynamikstufen mehr als alles, was ich an E-Gitarre gewöhnt war. Strahlende Obertöne. Eine sehr gute Akkordauflösung, und trotzdem ein kompaktes Klangbild.
Dazu eine wahnsinnig direkte und schnelle Ansprache und trotzdem sehr gutes Sustain.
Geil!
Dazu sehr gute Humbucker- und sehr brauchbare Single-Coil-Sounds in einer Gitarre.

Der erste richtige Härtetest war dann die diesjährige Aachensession.
Ich hatte diesmal im Vorfeld nicht so richtig Bock gehabt, überhaupt eine Gitarre auszupacken,
habe aber dann beim Spielen einen Höllenspaß gehabt.
Die Uschi ist so geil variabel und vielseitig, daß ich in jeder Spielsituation ratz fatz passende Sounds wählen konnte, mit denen ich mich klar orten konnte, ohne jedoch brutale Lautstärken zu brauchen.

In diversen Bandproben Sessions und Live-Situationen hat die Uschi sich seitdem bewährt.

Fazit:
die Kraushaar Elekto-Uschi ist mir wie auf den Leib geschneidert,
wobei ich nicht bestellen und hoffen mußte, sondern vorher probieren konnte.
Hätte ich mir eine Gitarre bauen lassen, hätte ich wohl einige Details anders gewählt,
das Volumenpoti etwas versetzt, etwas weniger Rüschen (Bindings, Hölzer…),
aber so, wie sie ist, ist sie für mich nach kurzer Eingewöhnung perfekt.


Jetzt muß ich bloß noch üben…..


Bilder folgen, wenn ich mal Zeit und Licht habe, schöne Fotos zu machen,
(das finde ich bei der Uschi schwierig)


Viele Grüße,
woody

PS Der Name...
Die Uschi ist die "Schwestergitarre" der Elektro Willi.
Und irgendwie ist der Name Uschi kleben geblieben...

Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Kraushaar Elektro-Uschi

Moin.
Schön zu hören. Bin auf Bilder gespannt. Welche Mensur hat denn die Gitarre?
Mich würde die Splitschaltung ja mal interessieren. Ich habe sowas in meiner Cort auch, aber irgendwie hätte ich die Splittsounds gerne noch etwas SingleCoiliger. Schwer auszudrücken. Ich frage mich: liegt das an den Tonabnehmern selbst oder gibt es da einen Trick(Kondensatoren u.ä.), die beim splitten den Sound noch aufhübschen. Mein Tonpoti(Push/Pull) müßte sowieso mal ausgetauscht werden. So langsam macht der Zicken. Darf er nach 10 Jahren Gebrauch aber auch mal.
Gruß
Ugorr
Verfasst am:

RE: Kraushaar Elektro-Uschi

Ugorr schrieb:
Moin.
Schön zu hören. Bin auf Bilder gespannt. Welche Mensur hat denn die Gitarre?

Eine normale Fendermensur.
Eine 660er Mensur wäre auch erstmal meine Wahl gewesen,
aber das passt so prima.

Ugorr schrieb:
Mich würde die Splitschaltung ja mal interessieren. Ich habe sowas in meiner Cort auch, aber irgendwie hätte ich die Splittsounds gerne noch etwas SingleCoiliger. Schwer auszudrücken. Ich frage mich: liegt das an den Tonabnehmern selbst oder gibt es da einen Trick(Kondensatoren u.ä.), die beim splitten den Sound noch aufhübschen.


Ich hab nicht reingeguckt.

Zur Funky-Humbucker-Variante gibt es auch was hier im Forum zu lesen,
das hatte burke in seiner Ibanez, ich find das aber jetzt auf die Schnelle nicht.
Vielleicht kann Walter selber was dazu ssagen?

Viele Grüße,
woody
Verfasst am:

RE: Kraushaar Elektro-Uschi

y,

ja bilder wären super. will ja bestaunen was der herr kraushaar wieder gezimmert hat.

gruß
Verfasst am:

RE: Kraushaar Elektro-Uschi

Patzwald schrieb:
ja bilder wären super. will ja bestaunen was der herr kraushaar wieder gezimmert hat.

Das müsste Uschi auf der GW-Sommersession 2010 sein:
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Kraushaar Elektro-Uschi

danke schön rolf
Verfasst am:

RE: Kraushaar Elektro-Uschi

gitarrenruebe schrieb:
Das müsste Uschi auf der GW-Sommersession 2010 sein:


Ja die Uschi musste bevor sie in gute Hände kam einiges mitmachen

Nee ich wusste ja gar nicht das das die Uschi war die ich da spielte. Ich habe diese Gitarre in guter Erinnerung, denn ich hab sie ausgiebig gespielt. Der Marcello ebenso.
Gefiel mir richtig gut vom Ton, Handling und vor allem dem geringen Gewicht her. Eine schöne Gitarre in moderner Stratform und einer interessant lackierten Decke.

Woody danke für dein Review und nun wünsche ich dir noch viel Spaß mit der Kraushaar'schen Geige
Verfasst am:

RE: Kraushaar Elektro-Uschi

W°° schrieb:
Hier ist noch ein Bild von der Decke


JAAAAA G E I L

Hatte mir sofort gefallen. Sieht irgendwie nach einer undefinierbaren Reptilienhaut aus. Woody du musst dir ein paar Stiefel genau so von Walter lackieren lassen
Verfasst am:

RE: Kraushaar Elektro-Uschi

Hey ich glaub Uschi kenn ich auch...
...hing bei Walter als ich bei ihm war

Schöne Klampfe, ich bin auch immer für meeehr Bilder zu begeistern, ach ja, und evtl. Sounds.


Walter, deinen Ordnernamen und den Bildnamen finde ich auch sehr nett:
"...Webschrott/Reste_Uschi.jpg"
Verfasst am:

RE: Kraushaar Elektro-Uschi

Magman schrieb:
W°° schrieb:
Hier ist noch ein Bild von der Decke


JAAAAA G E I L

Hatte mir sofort gefallen. Sieht irgendwie nach einer undefinierbaren Reptilienhaut aus. Woody du musst dir ein paar Stiefel genau so von Walter lackieren lassen


Mir hatte die auch sofort gefallen und ich haette sie auch sofort genommen, aber der Walter offenbarte mir dann, dass sie schon vergeben ist. Aber dafuer darf bei mir ja nun die SICK-Natalie wohnen.
Verfasst am:

RE: Kraushaar Elektro-Uschi

Wow. Die Decke ist ja ein echtes Kunstwerk. Respekt, Walter!
Verfasst am:

RE: Kraushaar Elektro-Uschi

Schrummel schrieb:
Walter, deinen Ordnernamen und den Bildnamen finde ich auch sehr nett:
"...Webschrott/Reste_Uschi.jpg"


Da muss ich, glaube ich, erklären:
Der Name war eine witzige Wortschöpfung von Gereon, denn der Hals auf dieser Gitarre stammt eigentlich von einer anderen Gitarre... genau auf der Stärke, die der ursprüngliche Kunde wünschte, zeigte sich eine schwarze Holzgalle. Da der Kunde einen Naturhals haben wollte, war der mit dem schwarzen Fehler erst mal nicht zu brauchen und ich legte ihn beiseite.
Der Hals war schön und gut, aber er hatte einen schwarzen Fleck und so entschied ich, eine schwarze Gitarre um den Fleck zu bauen - ein Hals war ja schon da. Gereon taufte sie dann Reste Uschi.

Der Ordner "Webschrott" auf meinem Server ist für temporäre Dateien gedacht und dieses Bild ist halt nur ein Schnappschuss.

Zusammen liest sich die Adresse darum so... respektlos.. aber, darum die ausschweifende Erklärung, das war hier nur Zufall.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der-gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Kraushaar Elektro-Uschi

gitarrenruebe schrieb:
Das müsste Uschi auf der GW-Sommersession 2010 sein:




...ECHT? ...ich dachte immer, das ist Maggy!
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Kraushaar Elektro-Uschi

Und wer jetzt behauptet Maggy & Uschi ergäbe Muschi dem....



BTT blies
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.