Clem Clempson..

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Clem Clempson..

...hab ich letzte Woche nach langer Zeit mal wieder mit einer exzellenten Band plus Chris Farlowe gesehen. Clempson (Humble Pie, Colosseum etc.) ist der, der immer nicht genannt wird, wenn es um die 3 besten E-Gitarristen dieses Planeten geht. Ich begreifs nicht.

Erstmalig hatte ich einen Anflug von Verständnis dafür, dass jemand was anderes als Telecasters spielt. Bei Clempson hab ich keinen einzigen Singlecoil entdecken können, selbst seine Strat ist mit 2 Humbuckern bestückt. Von seinen Gitarren fand ich eine Orville (rot, in der ES 335-Form) vom Sound her umwerfend.

Sind solche Gitarren noch irgendwo zu haben, kann man die bezahlen ? Auf ebay finde ich nur Les-Paul-Modelle von diesem (japanischen ? ) Gibson-Ableger.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Clem Clempson..

Ich hab Clem auch mehrfach mit Colosseum und Farlowe erlebt und war auch total angetan von seinem Spiel. Ich hatte vor einem Gig auch mal die Gelegenheit mit der Band zu sprechen, so auch mit Clem. Er ist ein bescheidener Mensch der gerne im Hintergrund lebt, aber er hat auch Humor.

Sein Spiel ist irgendwie anders, er hat nen ganz eigene Marke die man auch raushört. Was ich sehr geil finde, er fuddelt und shreddet nicht, spielt immer melodiös, das hat man heute nur noch sehr selten. Schade, das man ihn nicht öfters hört. Aber wie gesagt, er ist ein bescheidener Mensch. Er tourt aber auch mit seiner eigenen neuen Band, musste mal schauen. Oder warst du auf einem dieser Gigs?

Clem kannst du irgendeine Gitarre in die Hand drücken, es wird immer geil klingen!

So geil:



Ein komplettes Konzert von 2003:

Verfasst am:

RE: Clem Clempson..

ich hab Clem Clempson einmal mit Colloseum erlebt noch mit Dick Heckstall Smith usw. Hab am Ende des coolen Konzerts n Plakat mit allen Autogrammen mit nach Hause genommen
Verfasst am:

RE: Clem Clempson..

Clem Clempson ist seit 2008 der Nachfolger von Alex Conti bei der „Hamburg Blues Band“. Sozusagen unsere Hauskapelle. Am Mikrofon steht meistens Chris Farlowe.

Nichts gegen Clempson, aber mit Conti war die Band dynamischer, Clempson ist ja eher ein Feingeist, Aber das ist Ansichtssache.

Ich würde übrigens nicht einer bestimmten Gitarre hinterher jagen, um dann zu klingen wie Clempson. Das geht schief.



Tom
Verfasst am:

RE: Clem Clempson..

Clempson war als Nachfolger Blackmores bei DP in der engen Wahl. Glenn Hughes erzählte mal, man habe sich dann für Tommy Bolin entschieden, weil Clempson zwar spielerisch aber nicht von der Aura mithalten konnte.
Verfasst am:

RE: Clem Clempson..

Schnabelrock schrieb:
...man habe sich dann für Tommy Bolin entschieden, weil Clempson zwar spielerisch aber nicht von der Aura mithalten konnte....



Aura? = Kamillentee statt Heroin?
Verfasst am:

RE: Clem Clempson..

75Deluxe schrieb:
Schnabelrock schrieb:
...man habe sich dann für Tommy Bolin entschieden, weil Clempson zwar spielerisch aber nicht von der Aura mithalten konnte....



Aura? = Kamillentee statt Heroin?


Haha ich musste schmunzeln

Nee der Clam hätte auch optisch gar nicht zu Purple gepasst. Und die Bolin Ära war ne super Ära!
Verfasst am:

RE: Clem Clempson..

Clem Clempson war der Grund, warum ich mir mein erstes Wah-Wah gekauft habe. Lost Angeles...
 
Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die nur Klavier spielt.
Verfasst am:

RE: Clem Clempson..

Tomcat schrieb:
Clem Clempson war der Grund, warum ich mir mein erstes Wah-Wah gekauft habe. Lost Angeles...

Ach das war Clempson, auch auf der Liveplatte mit dem springenden Mann? Geil.

Jlörg
 
BlaBla-WuffWuff
Verfasst am:

RE: Clem Clempson..

Als ich noch klein war und in den großen Ferien meistens zu meiner Oma wollte, lag bei meinem Onkel immer so eine Platte mit einem Typ rum der eine Wand bekritzelt. Im Innencover hatte einer von denen gleich 2 Blasinstrumente auf einmal im Mund.
Die Musik war verrückt, kräftig und laut. Auf einer Seite von der Doppel-LP war nur ein Lied drauf. Das ist bis heute ein Knaller.
Die Platte (Colosseum Live) musste ich mir bereits 3 mal kaufen, weil sie mir im Laufe der Jahre immer wieder mal auf mysteriöse Weise abhanden kam...

Irgendwann in den 90ern durfte ich meine Helden dann mal bei einem ihrer Reunion Concerte in einer Provinz-Turnhalle in echt erleben. Chris Farlow immer noch das volle Organ, aber immer nur für 2 Minuten .
Das Concert war für mich der Hammer!
Wenn Clem Clempson bei Los Angeles von der Leine gelassen wird, oder bei der Valentine Suite langsam immer mehr auf Touren kommt, gibts wohl niemanden mehr in der Halle, der sich nicht von seiner Magie ins LilaLullaland entführen lassen möchte. Clem Clempson holt die Leute ab, nimmt sie mit auf einen wilden Ritt und setzt sie behutsam wieder ab.
Logo will man da,sicher nicht nur als Kind, ne E-Gitarre haben, wenn man Ihn bzw. Colosseum mal spielen gehört hat.
 
"Is mir scheißegal wie Dein Vater heißt! Solange ich angel', läuft hier niemand übers Wasser!"
Verfasst am:

RE: Clem Clempson..

Clem Clempson war der Grund, warum ich mir mein erstes Wah-Wah gekauft habe
...nicht uninnovativ fand ich bei besagtem Konzert übrigens, wie der inzwischen 72jährige Farlowe Clempsons Wah-Wah mit "miau-miau" in einem energiegeladenen call & response jodelnd nachäfft.

Welche Sänger haben heute noch Mut und Ideen zu solchen waghalsigen, albernen Experimenten ?
Verschoben: 19.05.2014 Uhr von Schnuffi
Von Gigs, Gigs, Gigs :-) die Bretter, die die Welt bedeuten nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde