Gitarre mit Gurkenhals

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Gitarre mit Gurkenhals

Moin ihr Lieben,

habe gestern von einem sehr netten Kollegen eine olle CG Winner geschenkt bekommen. Es ist eine E-Gitarre mit durchgehendem Hals. Offensichtlich wurde sie Ende 70 von Matsumoku hergestellt. Halt eine dieser typischen, über 5 kg schweren OEM Planken, die später mit CG Winner, Vantage, Maya etc. gelabelt wurden. Diese hier ist es:




Eigentlich sieht sie noch sehr gut aus. Leider ist aber der Hals Konvex nach hinten gebogen (trotz aufgezogener 0,10er Saiten und entspanntem Stellstab). Eine schnarrfreie Saitenlage ist erst bei 3mm Saitenhöhe am 12. Bund möglich.

Die Gitarre ist im ordnungsgemäßen Zustand wohl nicht mehr als 100-150 Euro Wert.
Finanziellen Aufwand möchte ich nicht betreiben. Deshalb meine Frage: Gibt es eine "grausame" Do It Yourself Möglichkeit, den Hals wieder gerade zu bekommen? So Etwas wie 6 Wochen drauf sitzen o.ä.?
Sollte sie dabei völlig kaputt gehen, macht das nichts.

Danke für die Aufmerksamkeit!
 
Gruss, tommy
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Gitarre mit Gurkenhals

... wie wäre denn die Gurkengitte so zu lassen und sich ein wenig Bottelneckkram draufzuschaffen?

Grussss


r
 
Bildzeitung zu lesen, stellt keinen Weg aus der Unmündigkeit dar. (fm)
Verfasst am:

Re: Gitarre mit Gurkenhals

tommy schrieb:
Gibt es eine "grausame" Do It Yourself Möglichkeit, den Hals wieder gerade zu bekommen? So Etwas wie 6 Wochen drauf sitzen o.ä.?
Sollte sie dabei völlig kaputt gehen, macht das nichts.

Danke für die Aufmerksamkeit!


Ich würde sie erstmal 2 Halbtöne hôher stimmen, dann den Hals per Hand kräftig nach vorne biegen (nicht an der Kopfplatte) und sie dann ein Tage stehen lassen (evtl. zwischenzeitig noch mehrmals per Hand nach vorne biegen).

Manchmal reicht dass schon, besonders wenn die Gitarre lange nicht besaitet war. Schaden tut's jedenfalls nix und kosten auch nix.

Viele Grüsse,
gp
 
Früher dachte ich, dass alle Musiker nette, freundliche und intelligente Menschen sind.
Dann fing ich an, selbst Musik zu machen.
Verfasst am:

Re: Gitarre mit Gurkenhals

Guitarplayer schrieb:
tommy schrieb:
Gibt es eine "grausame" Do It Yourself Möglichkeit, den Hals wieder gerade zu bekommen? So Etwas wie 6 Wochen drauf sitzen o.ä.?
Sollte sie dabei völlig kaputt gehen, macht das nichts.

Danke für die Aufmerksamkeit!


Ich würde sie erstmal 2 Halbtöne hôher stimmen, dann den Hals per Hand kräftig nach vorne biegen (nicht an der Kopfplatte) und sie dann ein Tage stehen lassen (evtl. zwischenzeitig noch mehrmals per Hand nach vorne biegen).

Manchmal reicht dass schon, besonders wenn die Gitarre lange nicht besaitet war. Schaden tut's jedenfalls nix und kosten auch nix.

Viele Grüsse,
gp

Ich würde dazu ergänzend noch Wärme mit z.B. Rotlichtlampe in der Halsmitte zuführen. Das hat bei meiner Gitarre geholfen. Ist ein Tipp vom Fachmann ...
Verfasst am:

Re: Gitarre mit Gurkenhals

finetone schrieb:
Ich würde dazu ergänzend noch Wärme mit z.B. Rotlichtlampe in der Halsmitte zuführen. Das hat bei meiner Gitarre geholfen. Ist ein Tipp vom Fachmann ...


Ja, erstklassiger Tip, so man eine Rotlichtlampe hat und aufpasst, weder den Lack, noch die Verleimung des Griffbrettes anzulösen.

Obwohl, tommy schrieb ja: "Sollte sie dabei völlig kaputt gehen, macht das nichts."

Viele Grüße,
gp
 
Früher dachte ich, dass alle Musiker nette, freundliche und intelligente Menschen sind.
Dann fing ich an, selbst Musik zu machen.
Verfasst am:

Re: Gitarre mit Gurkenhals

finetone schrieb:
Rotlichtlampe


http://www.thermacare.de/uploads/tx_templavoila/200x273_back_startseitenteaser_01.png

Habe ich aus der Apotheken Rundschau...

Falls dich dein Weg mal aus deinem Trabantendorf in die schöne Nachbarin führt, wohlmöglich in deren Mitte auf den Kiez, dann zeige mal Jas Drajas den Patienten (Talstrasse, Guitar Village).

Sein Rat kostet nix, alles andere nur wenig.

Tom
Verfasst am:

Re: Gitarre mit Gurkenhals

finetone schrieb:
Ich würde dazu ergänzend noch Wärme mit z.B. Rotlichtlampe in der Halsmitte zuführen. Das hat bei meiner Gitarre geholfen. Ist ein Tipp vom Fachmann ...


Moin Bernd,

danke für den Tipp! Du meinst von der Griffbrettseite aus?
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

Re: Gitarre mit Gurkenhals

little-feat schrieb:
finetone schrieb:
Rotlichtlampe


http://www.thermacare.de/uploads/tx_templavoila/200x273_back_startseitenteaser_01.png

Habe ich aus der Apotheken Rundschau...

Falls dich dein Weg mal aus deinem Trabantendorf in die schöne Nachbarin führt, wohlmöglich in deren Mitte auf den Kiez, dann zeige mal Jas Drajas den Patienten (Talstrasse, Guitar Village).

Sein Rat kostet nix, alles andere nur wenig.

Tom


Moin Tom,

ich wusste doch, dass Du die liest!


Drajas soll ja etwas kauzig sein. Meinst Du, er gibt sich wirklich für ganz Schmales mit so einer Billigplanke ab?


@ GP......das habe ich jetzt erst mal am Laufen (mit zusätzlichem Gewicht auf dem Griffbrett, mal schauen).

@ Riddi.......das wäre meine nächste Überlegung.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

Re: Gitarre mit Gurkenhals

tommy schrieb:
Drajas soll ja etwas kauzig sein.


Ja, ja, das sagen alle diese verbissenen Saitenquäler, die ihre Klampfe sogar mit aufs Klo nehmen.

Jas ist ein permanent fröhlicher, zeitweise leicht verrückter Mensch. Ich liebe ihn.

Wenn du in den Laden kommst, kann es sein, dass Alex unten gerade die kroatische Nationalhymne spielt und der Meister oben an der Treppe steht mit einem Strathals in der Hand und mitbrüllt.

Das hört sich dann etwa so an:



Na, wär das nix für dich??

Tom
Verfasst am:

Re: Gitarre mit Gurkenhals

little-feat schrieb:
tommy schrieb:
Drajas soll ja etwas kauzig sein.


Ja, ja, das sagen alle diese verbissenen Saitenquäler, die ihre Klampfe sogar mit aufs Klo nehmen.

Jas ist ein permanent fröhlicher, zeitweise leicht verrückter Mensch. Ich liebe ihn.

Wenn du in den Laden kommst, kann es sein, dass Alex unten gerade die kroatische Nationalhymne spielt und der Meister oben an der Treppe steht mit einem Strathals in der Hand und mitbrüllt.

Das hört sich dann etwa so an:



Na, wär das nix für dich??

Tom



...das hört sich doch gut an, ich werd' mal wieder dort vorbeischauen. Früher, als ich noch in Hamburg lebte, habe ich öfter im Guitarvillage rumgehangen. Ich mochte den Laden sehr. Jas habe ich dort nicht wahrgenommen, allerdings Alex und Thomas, Letzterer ein begnadeter und sehr geduldiger Amptech. Weißt Du eigentlich, was aus dem geworden ist?
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Gitarre mit Gurkenhals

Ein vernünftiger Gitarrenreparateur hat sowas Ähnliches hier:



Damit wird der Hals erhitzt und wieder in Form gebracht. Das sollte im Normalfall kein Vermögen kosten.
 
Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die nur Klavier spielt.
Verfasst am:

RE: Gitarre mit Gurkenhals

...sodele, ich werde jetzt am Sonntag die Gitarre erst mal im Übungsraum anspielen, um zu hören, ob sie überhaupt klingt (es scheinen vielversprechende Di Marzio verbaut zu sein...und sie hat Sustain ohne Ende). Falls ja, werde ich wohl Guitarvillage aufsuchen und weitersehen.
Trotz des enormen Gewichts würde ich mich trotzdem freuen, wenn ich sie zum "Laufen" bekäme. Ich habe nämlich selten so einen Wohlfühlhals (vom Profil her) in der Hand gehabt.

Irgendwann ist es dann vielleicht soweit: Purple Rain bei gerührten, schwer weinenden Mitmusikern!

Ist alles für die Katz, kommt sie schön an die Wohnzimmerwand.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

Re: Gitarre mit Gurkenhals

tommy schrieb:
finetone schrieb:
Ich würde dazu ergänzend noch Wärme mit z.B. Rotlichtlampe in der Halsmitte zuführen. Das hat bei meiner Gitarre geholfen. Ist ein Tipp vom Fachmann ...


Moin Bernd,

danke für den Tipp! Du meinst von der Griffbrettseite aus?


Yepp, so hatte ich das zumindest gemacht!
Verfasst am:

Re: Gitarre mit Gurkenhals

tommy schrieb:
Thomas, Letzterer ein begnadeter und sehr geduldiger Amptech. Weißt Du eigentlich, was aus dem geworden ist?


Ich weiß nur, dass er schwer krank ist, was genau der aktuelle Stand ist kann ich nicht sagen. Eine Alternative ist Dieter Lender in Wandsbek.

Mit den "echten" diMarzios wäre ich vorsichtig, ich glaube, es sind Kopien, die dort verbaut sind.

Ich hatte mal etwas zu C.G.Winner geschrieben, hier

http://www.guitarworld.de/forum/kennt-hier-jemand-c-g-winner-gitarren-t11879.html

Tom
Verschoben: 29.12.2014 Uhr von Schnuffi
Von Gitarre nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde