Macht eine Marshall 1960A glücklich?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Macht eine Marshall 1960A glücklich?

Moin ihr Lieben,

am Mittwoch habe ich die Möglichkeit o.g. 4x12" Box günstig zu erwerben. Ich möchte sie u.a. bei kleineren Open Air Gigs (Direktbeschallung ohne Abnahme) benutzen. Die Box ist mit originalen englischen G12T/75 Speakern ausgerüstet.
Angesteuert wird sie durch einen JTM 45.
Nun bin ich in diesem Zusammenhang eigentlich Celestion Greenbacks gewöhnt (2x12" Open Back).
Muss ich damit rechnen, einen völlig anderen Sound zu erhalten, den ich so gar nicht mag oder bekomme ich einen weitestgehend gewohnten Sound mit entsprechend veränderten Einstellungen am JTM 45 (mehr Mitten, weniger Höhen und Presence bspw.) hin?
Eure Meinung ist mir im Vorwege wichtig, weil die Beschaffung der Box mit einiger Fahrerei und Mühen verbunden ist. Falls ich auf dem Holzweg bin, kann ich das Ganze im Vorwege canceln.

Danke!
 
Gruss, tommy
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

Wenn du an Greenbacks gewöhnt bist, wird dir eine G12T-bestückte Box muffig vorkommen. Warte auf eine 1960 AX, da sind auch Greenbacks drin.
 
Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die nur Klavier spielt.
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

Hi,

wenn du den Sound der Greenbacks gewohnt bist und magst glaube ich, dass du mit dem Sound der G12T75 wahrscheinlich nicht so ganz glücklich wirst. Die beiden Speaker klingen halt doch ziemlich unterschiedlich, ich weiß nicht, ob man da mit der (auch nicht ganz so super effektiven, wenn ich mich recht erinnere) Klangregelung des JTM45 entgegensteuern kann.

Je nach Preis der Box könntest du natürlich auch zwei der G12T75 durch zwei Greenbacks oder auch WGS Invader ersetzen, damit wärst du wahrscheinlich auch wieder in gewohnteren Gefilden. Allerdings gibt es auch häufig genug gebrauchte 1960AX oder BX für um die 400 EUR, das wäre mMn für den JTM45 (auch optisch) die bessere Wahl.

Oder du kaufst dir zu deiner offenen 2x12er einfach noch eine geschlosse 2x12er mit Greenbacks und nimmst die dann für die kleineren Open Air Gigs zusätzlich mit ?

Grüße
Andreas

Edit
Schau mal hier (ich glaube, die war neulich auch schon in den Kleinanzeigen):
http://www.ebay.de/itm/Marshall-1960-AX-Vintage/261368822991?_trksid=p2045573.m2042&_trkparms=aid%3D111000%26algo%3DREC.CURRENT%26ao%3D1%26asc%3D15813%26meid%3D3943605748112719876%26pid%3D100033%26prg%3D7513%26rk%3D1%26rkt%3D1%26sd%3D261368822991%26
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

...danke schon mal für die Antworten, ging ja schnell!

Was zeichnet eine 1960A eigentlich aus? Immerhin scheint es der meistverkaufte Standard zu sein. Bei dem ganzen Youtube Gedöns erschien mir der G12T/75 eigentlich auch ziemlich unterbelichtet. Irgendwie schlapp, bedeckt, ohne Mitten....ok Youtube.

2x12 Bluesbreaker Zusatzbox habe ich versucht zu bekommen. Selten im Angebot und im Verhältnis zu teuer.

1960AX war ebenfalls deutlich teurer und meistens verranzt.

Die angebotene 1960A kostet mich im Verhältnis etwa die Hälfte, in neuwertigem Zustand.
Sind die 1960 A und die AX bis auf das Äußere eigentlich baugleich?
Ein Umbau auf Mischbestückung bzw. 4xGreenback bleibt mir ja unbenommen, kostet aber auch wieder. Als spätere Option aber durchaus denkbar.

Am Liebsten wäre mir natürlich für das schmale Geld zufrieden zu sein.
Wie gesagt, für gut bleibt mein Bluesbreaker pur.
Aber das wird wohl so nichts.

Mal gucken, was hier noch so kommt.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

Micky, wo bist du?

...dein marshalliger Wissensreichtum wird gebraucht

Gruß
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

Hi Tommy,

sicher, die 1960A ist schon so eine Art Standard, trotzdem nehme ich zu Gigs bei denen mir angeboten wird, so eine in der Backline vorhandene Box zu benutzen immer meine eigene Box mit...

Sicher ist ein günstiges Angebot verlockend, aber wenn du dann tatsächlich irgendwann die Speaker tauscht, hast du auch nicht viel gewonnen. Zumal du ja schreibst, dass die Beschaffunf der dir angebotenen 1960A mit Fahrerei und Mühe verbunden ist.

Die oben von mir verlinkte Box hat englische Greenbacks, die eingespielt sind, ist natürlich etwas abgerockt (was ich persönlich ja mag...) und soll 370 EUR inkl. Versand kosten. Wenn ich Bedarf hätte, wäre ich da interessiert.

Grüße
Andreas
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

ICH würde an Deiner Stelle auf eine 2x12" Zusatzbox gehen.
Mit der Aufstellung nebeneinander kannst Du gerade Open Air einen besseres Abstrahlverhalten bekommen, als mit einer 4x12".
Die Palmer 2x12" Greenbackbox mit geschlossener Rückwand liegt neu bei knapp 300 EUR und wird Dir von den netten Mitarbeitern Thomann sogar nach Hause geschickt.
Das würde ich mal in Kombi mit dem Bluesbreaker testen.
Eine 2x12" kriegt man auch noch in den Golf, mit eine 4x12" ist auch da spezieller ...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

gitarrenruebe schrieb:
ICH würde an Deiner Stelle auf eine 2x12" Zusatzbox gehen.
Die Palmer 2x12" Greenbackbox mit geschlossener Rückwand liegt neu bei knapp 300 EUR und wird Dir von den netten Mitarbeitern Thomann sogar nach Hause geschickt.


212er sind klasse und zwei 212er erst recht! Für das Geld sind das echt klasse Boxen und was ich bislang an Palmer Cabs gehört habe klang auch gut.
Okay wenn ich ein schönes klassisches Marshall Head habe sieht ne gleichnamige drunter schon irgendwie cooler aus.
Wenn die Optik an zweiter Stelle steht und man Druck haben möchte wie ne 4x12er nimmt man auch gerne ne 212er Thiele Small. Das sind schon wortwörtlich "gewaltige" Unterschiede zwischen Bassreflex und konventioneller Bauart!
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

...an die Palmer hatte ich auch schon gedacht. Leider müsste ich meistens aus Platzgründen den Bluesbreaker auf die Box stellen. Dabei würde der Bluesbreaker an beiden Seiten deutlich überstehen. Das sieht nicht schön aus, das Auge hört bei mir mit . Ich bin halt etwas pingelig.

Was haltet Ihr hiervon: http://www.thomann.de/de/prs_212_cabinet_sespkr_2.htm

Liest sich von den Daten her prima (Sperrholz etc.) und bei Moneyback kann ich die Soundauswirkung mit ruhigem Gewissen ausgiebig testen.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

Wie wär's denn mit der passenden Box in Sachen Größe und Optik von TT?
Evtl. noch Flex-Back? Zu teuer?

EDIT:

Mich hat die 1960 mit den G12Ts Jahre lang glücklich gemacht, bis ich meine Mesa-Box
an Land gezogen habe. Danach war sie im Vergleich sowas wie ein besserer Hamster-Käfig
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

tommy schrieb:
...an die Palmer hatte ich auch schon gedacht. Leider müsste ich meistens aus Platzgründen den Bluesbreaker auf die Box stellen. Dabei würde der Bluesbreaker an beiden Seiten deutlich überstehen. Das sieht nicht schön aus, das Auge hört bei mir mit . Ich bin halt etwas pingelig.


Auf einem Konzert, das ich letztens besucht hatte, stand der Triple Rectifier des Gitarristen auf einer mikrofonierten 1x12. Das hatte schon etwas von Atompilz. Aber dafür war halt mehr Platz auf der Bühne.

MfG

JerryCan
 
Ich mag H&K - besonders die MP7.
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

Moin,

ich habe mir jetzt mal dieses Cab beim großen T bestellt.
http://www.prsguitars.com/secabinet/

Wenn Interesse besteht, kann ich demnächst berichten.

Das Teil scheint Druck von unten, ohne schneidende Höhen zu haben. Also eher meine Soundvorstellung als der irgendwie schrill in den Höhen und ansonsten eher flach klingende G12T/75.
Die Box könnte die ideale Ergänzung zu meinem bei Open Air Gigs gefühlt zu grell und drucklos aufspielenden Bluesbreaker sein. (Manchmal glaube ich, ich sollte lieber Bass spielen! )



Ich bin übrigens sehr überrascht, wie groß die Auswirkung der Räumlichkeit auf den Verstärker tatsächlich ist. In unserem Übungsraum (ca. 30m2 und kleinen bis mittleren Kneipen klingt er fulminant groß und druckvoll, ohne jeglichen Anflug von spitzen Höhen).

Danke noch mal für Eure Hilfe!
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

Hi tommy,

ja, es besteht Interesse.

Zur Eingangsfrage: Ja, diese Box kann glücklich machen; es hängt von der Erwartungshaltung ab.

Nochmal zur ursprüngichen Frage zurück: Meine Erfahrungen bei "jüngeren" ( ab 90er) Marshall-Cabs: Sie brauchen, unabhängig vom verwendeten Speaker, Bandlautstärke, um wirklich gut zu klingen.

Darüber hinaus ist der G12-75 ein wesentlich besserer Speaker als der Ruf vermuten läßt; gerade in Kombination mit anderen Speakern kann der eine ganz Menge. Für härtere Gangarten keine verkehrte Hausnummer; hat immerhin den Sound der 80er wie 90er stark geprägt. In 2xG12-75 & 2xGreeback-Bestückung addiert er genau das an Fundament, was den Greenbacks fehlt, ohne dass es am Ende die Vintage 30-Nase hätte; ich empfinde das als reizvoll und habe eine 4x12"-Box jahrelang auf diese Weise betrieben.

Gebraucht gehen diese Boxen zwischen 200-350€ weg; sie sind also extrem günstig im Vergleich zum Neupreis, was offenkundig der Tatsache geschuldet ist, dass alle Nase lang eine solche Box gebraucht verkauft wird, meist zur Abholung, was den Preis zusätzlich drückt.

Allerdings würde auch ich mittlerweile eine 2x12"-Box bevorzugen; ich wünsche Dir, dass Du einen glücklichen Griff getan hast!

Lieben Gruß,

Batz.
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

Meine bescheidene Erfahrung, die 1960A klingt mit einem 800er Marshall wirklich hervorragend. Das ist ein perfektes Gespann....mit keiner anderen Box klingt der 800er besser......Wenn man Hardrock im Stile der 80er Jahre spielt!!!!!!
Alles andere muss man probieren und der Geschmack entscheidet.

Die Amp -Box Kombi ist eine individuelle Geschmacksfrage.....
Verfasst am:

RE: Macht eine Marshall 1960A glücklich?

Ich habe meine 1960A nun schon etliche Jahre - war und bin stets zufrieden damit, auch ohne etwelche Modifikationen. Soundtechnisch hat es für die Bands und mich immer gepasst. Den Eindruck von schlapp und mittenlos hatte ich nie. Betrieben wurde die Box über die Jahre hinweg mit einem Marshall TSL60, einem Peavey XXX, einem Peavey JSX und heute öfters mal noch mit dem Tubemeister 36. Keine Klagen. Prima Sound für die Rockkapellen, in denen ich aktiv war und bin. Ich bin weiterhin zufrieden mit dem 1960A und würde nichts dran ändern wollen.

Gruss, Marco
Verschoben: 12.01.2015 Uhr von Schnuffi
Von Verstärker & Effekte nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde