der Compressor - das unbekannte Wesen....

Seite 1 von 2
Verfasst am:

der Compressor - das unbekannte Wesen....

...der nu' schon wieder!

Auf der Zielgeraden zu meinem Traumequipment.....

...was bisher geschah:

- angefangen hat es mit einer FI-ES-TA-roten Squier-Strat

- dann wurde es schon kniffliger: die finale Amp-Frage für einen in die Jahre gekommenen, soliden, gerne "mit angezogener Handbremse" spielenden Gitarristen auf der Suche nach "dem Ton"..... - endete erfolgreich bei einem Vox AC 15 C1

- der A/B-Y-Schalter - Danke an Mr. Rakete (der Tip hat sofort eingeleuchtet!) ist in der Pipeline.... ( btw.: der Tremolo-Tip war dto. *******!)

- So - und nu' kommt's: besagte Forums-Rakete warf noch ein, zusätzlich sei ein Compressor das Mittel der Wahl - und nannte konkret ein Gerät namens emmixärr - was mir aufgrund der sehr eingeschränkten Rumschraubundeinstellmöglichkeiten spontan einleuchtete...

- aaaaber: die hiesigen Musikalienhändler reagierten auf Anfrage eher ablehnend (O-Ton): a.: ämixer? Nein, den führen wir nicht! möchten Sie nicht mal den Sustainer von Boss ausprobieren?" - und b.: "emixör? da können Sie gleich einen von Boss nehmen?" - so; und nu wird's spannend: der
b.-Antworter meinte, ich solle, wenn ich wirklich einen ordentlichen Compressor wollte,

1. knapp 200,-, oder wahlweise 300,- Euro in die Hand nehmen,
2. Anfang dieser Woche wieder vorbei kommen, da dann die beiden Vorführgeräte wieder im Laden seien,
3. auf jeden Fall die eigene Klampfe mitbringen; am besten noch den eigenen Amp,
4. mir die beiden Teile auf jeden Fall von ihm erklären und vorführen lassen, denn "gerade bei Compressoren schrauben die Leute irgendwie dran rum und sind dann genervt, weil's nicht klingt - bloß, weil sie nicht wissen, wie man damit umgeht..." (Zitat Ende! )
5. nannte er mir die Namen seiner beiden Wunderkisten; aber die hab ich erstens noch nie gehört, zweitens schon wieder vergessen und drittens bei ihrer Erwähnung eifrig genickt - man will ja nicht zwanghaft als der totale NiDuBli dastehen!

So, das ist die Geschichte bis jetzt: Selbstverständlich werde ich das Angebot gerne annehmen! Bin wirklich gespannt, was es da zu lernen gibt! Ausserdem werde ich UNTER GAR KEINEN UMSTÄNDEN!!!!!!!!! hinterher wegen 2 Euro fünfzig rummachen oder beim Versender bestellen!

Aaaaaaaber was mich interessiert: Zum obigen Equipment (Strat/VoxAC15/A/B-über beide Kanäle) hab ich noch meinen alten TUBESCREAMER - - als Lautstärke-, Distortions- und Sustainelement - und frage mich....

......und jetzt kommt ihr ins Gespräch:

brauche ich wirklich noch einen Compressor?

u.A.w.g....

LGUli
Verfasst am:

RE: der Compressor - das unbekannte Wesen....

Klare und simple Antwort: Ich finde nicht; wofür denn noch? - Du klingst soundglücklich; was will man mehr...?

Lieben Gruß,

Batz (der einen MXR Super Comp besitzt, aber nie einsetzt; höchstens mal als gewollter Klang-Effekt. Käme mir aber niemals aufs Board. Auch nicht der Tone Press von Barber, den ich ebenfalls besitze, aber nicht benutze. Evtl. vakoof ich den bald mal wieder...)
Verfasst am:

Re: der Compressor - das unbekannte Wesen....

Inhalt auf Wunsch des Users gelöscht
Verfasst am:

RE: der Compressor - das unbekannte Wesen....

brauche ich wirklich noch einen Compressor?


Gegenfrage: Was würdest du dir denn von dem Teil wünschen ?

Die ursprüngliche Bestimmung eines solchen Gerätes ist es, Lautstärke- Schwankungen auszugleichen...... manche würden auch sagen: der macht die Dynamik, die du mit deiner Anschlags- Stärke variierst, kaputt !

Darüber hinaus können viele (alle ??) Kompressoren auch das Sustain verlängern.

Mir kommt es so vor, dass da draußen bei den Leuten unterschiedliche Bedeutungen hinsichtlich des Begriffs "Kompression" herumschwirren....
Manche scheinen damit nämlich nicht die Sache mit der Lautstärke (s.o.), sondern vielmehr eine Tonfärbung zu meinen....

Wenn "nur" eine andere Klangfarbe gesucht würde, wäre der Kompressor nicht das Mittel meiner Wahl....
Verfasst am:

Re: der Compressor - das unbekannte Wesen....

uli.g. schrieb:
......und jetzt kommt ihr ins Gespräch:

brauche ich wirklich noch einen Compressor?

u.A.w.g....

LGUli


Uli diese Frage musst du dir selbst beantworten. Mit einem Compressor kann man wenn richtig eingesetzt schon sehr viel erreichen. Probiers einfach mal aus indem du dir einen Compi ausleihst.

Ansonsten gibt es einen Compi den man eigentlich nur noch ungerne ausschaltet: Den Okko CocaComp. Der für mich beste Comp der eigentlich keiner ist, bzw sich nicht so verhält. Feines Gerät welches man mal probiert haben sollte
Verfasst am:

Re: der Compressor - das unbekannte Wesen....

Inhalt auf Wunsch des Users gelöscht
Verfasst am:

Re: der Compressor - das unbekannte Wesen....

Leveler Reveler schrieb:
Magman schrieb:
Probiers einfach mal aus indem du dir einen Compi ausleihst.


Genau! Zum Beispiel vom lieben Batz, der seine ja grad nicht benutzt!


Kein Problem.
Verfasst am:

RE: der Compressor - das unbekannte Wesen....

blabla


Zuletzt bearbeitet von trebletool am 04.05.2014, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: der Compressor - das unbekannte Wesen....

trebletool schrieb:
was man alles mit einem guten Compi machen kann erkären leicht auffindbare Videos:



Hab das Video gestern auch entdeckt. Der Origin Effects Cali76 scheint ein richtig tolles Instrument zu sein. Ist aber mit weit über 300 Schleifen auch schon heftig!
Verfasst am:

RE: der Compressor - das unbekannte Wesen....

Zak McKracken schrieb:
Mir kommt es so vor, dass da draußen bei den Leuten unterschiedliche Bedeutungen hinsichtlich des Begriffs "Kompression" herumschwirren....
Manche scheinen damit nämlich nicht die Sache mit der Lautstärke (s.o.), sondern vielmehr eine Tonfärbung zu meinen....

Wenn "nur" eine andere Klangfarbe gesucht würde, wäre der Kompressor nicht das Mittel meiner Wahl....


Nur ein Dynacomp klingt wie ein Dynacomp.
Kompression ist und bleibt ein Effekt,
jeder Kompressor färbt irgendwie, und wenn ich diese Farbe haben will, dann muss es halt ein Kompressor sein.
Und Dynamik ist dann halt Nebensache.

Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

Re: der Compressor - das unbekannte Wesen....

uli.g. schrieb:
brauche ich wirklich noch einen Compressor?


Klar brauchst Du einen Kompressor...

...z.B. wenn Du coole cleane funky Riffs à la Nile Rodgers, pumpente pickings wie bei "under the bridge" oder schmatzige clean leads wie bei Pink Floyd spielen willst. Von rasendem Tele Country Picking mal ganz abgesehen.

Am besten Du kaufst gleich mehrere, dann bist Du gerüstet



Geh in den Laden, teste was aus und finde raus, ob es Dein Sound ist. Anders geht es nicht.
Ich mag den Dynacomp und seine Derivate sehr gerne... Ist das richtige Gerät, wenn man den Effekt deutlich hören uns spüren soll.

Gruß
.Gurki
Verfasst am:

Re: der Compressor - das unbekannte Wesen....

Gurkenpflücker schrieb:
pumpente pickings


geil !!!
 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

Re: der Compressor - das unbekannte Wesen....

Dr.Dulle schrieb:
Gurkenpflücker schrieb:
pumpente pickings


geil !!!



Wie jetzt... Noch nie was von der berühmt berüchtigten Pumpente gehört?
Verfasst am:

Re: der Compressor - das unbekannte Wesen....

Gurkenpflücker schrieb:
Dr.Dulle schrieb:
Gurkenpflücker schrieb:
pumpente pickings


geil !!!



Wie jetzt... Noch nie was von der berühmt berüchtigten Pumpente gehört?


Nee - Mein spontaner Gedanke war das könnte nen geiler Bandname sein

 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

Re: der Compressor - das unbekannte Wesen....

Dr.Dulle schrieb:
Nee - Mein spontaner Gedanke war das könnte nen geiler Bandname sein




Na, ich lizensiere ihn Dir gerne ....
Verfasst am:

RE: der Compressor - das unbekannte Wesen....

Einige Verzerrungsschaltungen komprimieren an sich schon.
Da erübrigt sich m.E. die Verwendung eines Kompressors.
Speziell der Big Muff Pi hat die Verlängerung des Sustain schon eingebaut.
Genau bei seinem kleinen Bruder, dem Muff Overdrive, ist es so,
dass er so transparent abbildet, dass es sich lohnt mit verschiedenen Kompresoren herumzuspielen,
weil jedes Fabrikat dem Sound einen ganz eigenen Charakter gibt.
Mir hilft dort ein Kompressor einen irgendwie schöneren, wuchtigeren, geebneteren klang zu erzeugen
und ich möchte ihn immer angeschaltet lassen!
 
ohne Gewähr
Verfasst am:

RE: der Compressor - das unbekannte Wesen....

So, nu war ich am letzten Samstag beim Gitarrenquipmentverkäufer meines Vertrauens und hab mir durch die diversen Tretminen durchgehört - und bin dann seiner - und meiner Empfehlung gefolgt und bei DIESEM http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.cmatmods.com/pedal-pix-lrg/signa-comp.jpg&imgrefurl=http://www.cmatmods.com/signa-comp.html&h=332&w=216&sz=14&tbnid=8JRrgI22hcOSYM:&tbnh=92&tbnw=60&zoom=1&usg=__la6Ub6-sZ7rj9eBbm4yDpQVGnok=&docid=_mVdzxGk2tZp2M&sa=X&ei=ujALU_jqH66y7Aai-4Eg&ved=0CGUQ9QEwBQ&dur=8658 gelandet und mag ihn eigentlich gar nicht mehr ausmachen; ohne dass ich genau erklären könnte, was es ist; irgendwie klingt´s "runder und wärmer";

Heut Abend dann der Echttest im Proberaum .

LGUli
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

Compressor

Hallo Ulli:
Wie war der Echttest im proberaum? ist ja schon eine Weile her, jetzt aber kommt auch bei mir die Frage nach einem Compressor auf. Bist du mit deiner Wahl zufrieden?
Wo kann man ihn denn erwerben?

@all: ich schwanke im Moment zwischen einem Keeley Compressor und/ oder dem Diamond Guitar Compressor.
Hat jemand dazu Ergfahrungen sammeln können? Wenn: welche???

Danke Mike
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde