Roland RE-301 Chorus Echo - Hilfe erbeten

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Roland RE-301 Chorus Echo - Hilfe erbeten

Tach zusammen,

ich habe vergangenes Jahrtausend mal ein RE 301 geschenkt bekommen. Das habe ich wohl gehütet und schon ewig nicht mehr benutzt ... bis heute. Früher lief es gut. Mittlerweile nicht mehr so.

Der Chorus tönt bestens, der Hall mittlerweile auch wieder (nachdem ich eine kalte Lötstelle beseitigt und ihm somit ein nervtötendes Brummen abgewöhnt habe) Nur die Echos wollen nicht.
Bei voll aufgedrehtem Echo Level hört man ganz leise und recht dumpf das Echo ... aber auch nur wenn man eine lange delay Zeit einstellt und genau hinhört. Also unbrauchbar.

Eine ne Idee, was da nicht ok sein kann?
Neben der originalen langen Bandschleife (die früher gut lief) habe ich nur zwei kürzere (wie für echoplex) ... habe ich schon getestet ... gleiches Ergebnis.
Ist auch auf allen Köpfen gleich.

Wer kennt sich mit diesem Saurier aus? Würde ihn gerne wieder in Betrieb nehmen.

Danke

Gruß
.Gurki
Verfasst am:

Re: Roland RE-301 Chorus Echo - Hilfe erbeten

Hi,

nimm mal ein paar Q-Tips und reinige die Tonköpfe mit etwas Spiritus oder wenn nicht verfügbar mit Glasreiniger. Wahrscheinlich sind die zugeklebt mit Abrieb vom Band. Das sollte man sowieso von Zeit zu Zeit machen...
Gruß
Der Nominator
Verfasst am:

Re: Roland RE-301 Chorus Echo - Hilfe erbeten

Hi Gurki,

wenn du anders nicht weiterkommst, einfach Uli von RG in Leverkusen ansprechen.

Bandechos sind so sein Steckenpfedchen, da kennt er sich richtig gut aus und kann sicherlich helfen...
 
LG
Uwe
Verfasst am:

RE: Roland RE-301 Chorus Echo - Hilfe erbeten

Die Tonköpfe möchten auch hin und wieder entmagnetisiert werden.
Verfasst am:

RE: Roland RE-301 Chorus Echo - Hilfe erbeten

Danke.
Das mit dem Reinigen werde ich direkt mal ausprobieren. Mal sehen, was es bringt.

Uli von RG werde ich als Option mal im Hinterkopf behalten, falls sich hier in der Gegend niemand anderes finden lässt, der mir bei der Lösung helfen kann.


miniboogee schrieb:
Die Tonköpfe möchten auch hin und wieder entmagnetisiert werden.


Gute Idee ... wie mache ich das?
Verfasst am:

RE: Roland RE-301 Chorus Echo - Hilfe erbeten

Gurkenpflücker schrieb:
miniboogee schrieb:
Die Tonköpfe möchten auch hin und wieder entmagnetisiert werden.

Gute Idee ... wie mache ich das?

Dazu bedarf es einer Entmagnetisierungsdrossel.

Ralf
Verfasst am:

RE: Roland RE-301 Chorus Echo - Hilfe erbeten

trekkerfahrer schrieb:
Dazu bedarf es einer Entmagnetisierungsdrossel.

Ralf


Sowas hier?




Tonkopfreinigung hat ordenlich Verbesserung gebracht. Die Echos sind wieder gut zu hören. Aber immernoch etwas defensiv und leiser als früher. Oszillation ist auch nicht drin.

Mal schauen was Entmagnetisierung und in letzter Instanz Bandtausch noch bringen. Habe mal ein bisschen Zubehör bestellt...
Verfasst am:

RE: Roland RE-301 Chorus Echo - Hilfe erbeten

Moin,

ich hatte vor Jahren auch live öfter das (ja vergleichbare) Roland RE 201 im Einsatz. Hatte auch das Problem mit der "Dumpfheit". Ich habe das Gerät immer meinem damaligen Guitar/Amp Tech Mann vorbeigebracht zur Wartung: Ja, immer wieder das Entmagnetisieren, und dann eben auch Bänderwechsel!
Die Ersatz-Bänder habe ich damals oft über ebay bekommen…
…das Roland macht ja schon riesig Spaß. Mir hat es nur den schönen Grundsound etwas zerstört.

Wie bei allem Gitarren/amp/effekte/-kram klingt natürlich auch jedes Roland etwas anders. Ich hatte zwei 201en. Beide mittlerweile für gutes Geld verkauft. (mir war das letztendlich zu viel Action mit der Herumschlepperei bei Konzerten, und eben dem ständigen Warten und Geld Reinstecken…) …was ich mit dem Roland gemacht hatte bekomme ich für meine Bedürfnise mit dem El Capistan schöner und besser hin. (aber das ist ja nicht die Frage dieses threads. : ) )

Frohen Tag!
Verfasst am:

RE: Roland RE-301 Chorus Echo - Hilfe erbeten

Moin!

RE-301? Ist das nicht das sagenumwogene Gerät,
das auch ein gewisser Herr Setzer ständig im Set-Up hat?
Verfasst am:

RE: Roland RE-301 Chorus Echo - Hilfe erbeten

Hallmarksweptwinger schrieb:
mir war das letztendlich zu viel Action mit der Herumschlepperei bei Konzerten, und eben dem ständigen Warten und Geld Reinstecken…) …was ich mit dem Roland gemacht hatte bekomme ich für meine Bedürfnise mit dem El Capistan schöner und besser hin.


Ja, für Live wäre mir das Ganze Ding auch zu anfällig und empfindlich. Ich wills halt eher für's Studio nutzen. In dem Kontext stört mich auch die Färbung des Grundsounds nicht. Kann ich mich ja drauf einstellen.

Live würde ich auch auf Emulation oder andere Delays zurückgreifen. Aber grad bei Aufnahmen ist das Spielgefühl schon anders. Die Delays wirken klebriger und unberechenbarer. Außerdem klingen sowohl Chorus als auch der Hall sehr gut. Das ist mir die Extrakosten dann wert. Live muss es simpel und zuverlässig sein. Die Details hört eh keiner


Ja, Manuel, ich glaub der Setzerbrian nutzt das auch ... habe ich zumindest im IV neulich gelesen.
Verfasst am:

RE: Roland RE-301 Chorus Echo - Hilfe erbeten

Gurkenpflücker schrieb:
trekkerfahrer schrieb:
Dazu bedarf es einer Entmagnetisierungsdrossel.

Ralf


Sowas hier?


Öhm. Ja, genau! Noch ein paar Magnete an die Füsse und dann langsam in sich vergrössernden Kreisen um den Tonkopf fliegen lassen.

Ralf
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Roland RE-301 Chorus Echo - Hilfe erbeten

Ok, schnelles Update:

Der Entmagnetisierer ist heute angekommen und wurde direkt mal getestet.
Vorsichtig und Anleitungsgetreu Entmagnetisiert.

Ein Paar NOS RT-1L Bänder hatte ich auch schon geliefert bekommen (NOS Bänder sind zwar vielleicht auch nicht so der knaller, aber bei den anderen Anbietern konnte ich auf die Schnelle nicht rausfinden, ob die auch korrektes Band verarbeiten)
Aber erstmal das alte Band rein ... und siehe da: Die Frische und Direktheit war wieder da. Entmagnetisierung ... voller Erfolg.

Nur die Lautstärke war noch ein bisschen mau und die Selbstoszillation wollte sich noch nicht so recht einstellen.

Also... frisches Band rein.
Aha ... lauter.
und ... aha ... oszillation. Etwas träger als mit nem Pedal aber immerhin

Alles klar. Mein Bandecho läuft wieder und klingt großartig. Bin froh und werde es sicherlich auf Aufnahmen öfter einsetzen.

Danke an alle klugen Ratschläger.

Gruß
.Gurki
Verschoben: 31.08.2015 Uhr von Schnuffi
Von Verstärker & Effekte nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde