Vox Mini 3 G2 CL

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Vox Mini 3 G2 CL

Hallo,

manchmal möchte ich einfach nur meine E-Gitarren in einen Amp einstöpseln und in Zimmerlautstärke losspielen, vielleicht während die Ehefrau noch telefoniert oder Halbzeitpause im Fußball ist oder eben sonst fünf Minuten Zeit übrig sind, die sinnvoll überbrückt werden wollen.

Ihr wisst, was ich meine.

Ich wolle schon immer einen Vox haben. Nein, eigentlich lieber zwei. Okay, neun oder zwölf Vöxe wären auch noch eine Idee. Naja, einer reicht ja erstmal.

Dieser kleine Lümmel ist mir aufgefallen:

http://www.thomann.de/de/vox_mini_3_g2_cl.htm

Hat den schonmal jemand von euch probiert? Hat jemand eine alternative Idee?

Es geht wirklich "nur" um eine all-in-one-Lösung für Zimmerlautstärke, mehr nicht.

Gruß

erniecaster
Verfasst am:

RE: Vox Mini 3 G2 CL

Dafür hab ich seit Jahren einen Roland Micro Cube, den find ich auch immer noch prima. Ok, der sieht scheisse aus, klingt aber für diese Klasse top.
Von Blackstar gibt es einen Mini Amp, den Fly, den würde ICH mir heute für diesen Einsatzzweck holen.
Aber ich hab den Cube, kein Kaufbedarf ....
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Vox Mini 3 G2 CL

Moin.
Ich spiele den Vorgänger eigentlich fast jeden Tag. Der extra Mikroeingang ist Gold wert. Ich habe damit auch schon ein paar Gigs gespielt, eine EGitarre in mitten von Akustikgitarren bzw eine AKlampfe für das Solo etwas "boosten" und den Gesang etwas unterstützen. Gitarrengurt dran und für einen Walkingact nutzen geht auch.

Alternativen wären sicher einer der RolandCubes(ich mag die COSM Amps nicht), Yamaha THR(finde ich im Verhältnis zu teuer) oder FenderMustangMini(kein Mikroeingang) oder Blackstar Fly (habe ich noch nicht gespielt).

Wenn Du die Voxmodellingsounds magst: kaufen.
Gruß
Ugorr
 
Status Series 1 5Saiter sucht ein neues Heim.
Verfasst am:

RE: Vox Mini 3 G2 CL

Hi!

Bestellt, geliefert, ausgepackt und kurz probiert: Das Ding bleibt.

Die Bedienung ist kinderleicht, die Sounds für den geplanten Verwendungszweck absolut okay - so viel kann ich schon nach wenigen Minuten sagen. Mit ein bißchen Probieren bekomme ich da bestimmt noch was Besseres raus.

Neben den Brot- und Buttersounds, die ich brauche, ist auch noch jede Menge Spielkram drin. Nice to have.

Klasse. Für den Preis sogar grandios.

Gruß

erniecaster
Verfasst am:

RE: Vox Mini 3 G2 CL

erniecaster schrieb:
Das Ding bleibt.


Wir alle wissen: das ist eine Frage der Zeit.
Verfasst am:

RE: Vox Mini 3 G2 CL

ferdi schrieb:
erniecaster schrieb:
Das Ding bleibt.


Wir alle wissen: das ist eine Frage der Zeit.


Wann kommt die nächste Akustik Periode ......?
 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

RE: Vox Mini 3 G2 CL

Wie ist denn das Rauschverhalten bei deinem? Ich hatte den auch schon mal hier und war vom Klang auch sehr angetan, leider rauschte der Amp ziemlich stark. Es war ein gut hörbares Grundrauschen, welches unabhängig von der eingestellten Lautstärke auftrat. Da ich oft ziemlich leise spiele, nervte das doch und er musste leider wieder zurück.

Grüße
Michael
Verfasst am:

RE: Vox Mini 3 G2 CL

Ugorr schrieb:
Alternativen wären sicher ... oder FenderMustangMini (kein Mikroeingang) oder ...


Es gibt den Mustang-Mini *MIT* Mikroeingang, er nennt sich dann "Fender Passport Mini" und kostet was um die 120 Euro. Nachteil gegenüber dem Nur-Gitarren-Mustang sind die fehlenden Bedienelemente für die Amp-Eistellungen, so das man zur on-the-fly Änderung der Presets immer einen Laptop dabei haben muss. Natürlich kann man sich bis zu 24 Presets vorher fertigmachen und die dann so benutzen wie sie sind. Außer Main-Volume und Treble ist dann nix mehr änderbar.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Vox Mini 3 G2 CL

Hallo!

wie groby schon ganz richtig schrieb, sind Updates eines Reviews deutlich aussagekräftiger als die Hurra-Rufe direkt nach dem Kauf. Also auch hier mal der aktuelle Stand.

Der kleine Amp macht sich optisch hervorragend im Regal. Ich muss häufig grinsen, wenn ich die kleine Kiste sehe. Alleine das ist schon den Preis wert, der hier aufgerufen wird.

Das Klassenziel "schnell und unkompliziert mal anwerfen und fünf Minuten Gitarre spielen" ist absolut erreicht. Dafür ist das Ding toll und macht Spaß. Wenn ich sicher bin, dass niemand zuhört, spiele ich auch einmal im Monat mit komischen Effekten wie Chorus oder Flanger (danach muss ich immer duschen, weil ich mich so schmutzig fühle), diese kleinen Gelüste kann ich damit auch befriedigen. Auch diese albernen "ich spiele alle drei Minuten einen anderen Sound"-Trips sind kein Problem. Das ist ein Spaß-Amp.

Allerdings lässt er sich auch tatsächlich zum Üben nutzen. Da kommt nicht automatisch ein Wohlklang aus dem Minispeaker sondern schon ein recht unverblümtes Spiegelbild dessen, was man macht. Shit in, shit out. Hier wird aber ein Minuspunkt offensichtlich: Das Spielgefühl ist natürlich ein völlig anderes als an meinem eigentlichen Geraffel und ich muss das blöde Klischee ausgraben, dass Digitalos im Spielgefühl etwas wattig sind. Das löse ich dadurch, dass ich mein Liverpool-Pedal davor verkabele und den Mikroeingang benutze aber hier geht es um den kleinen Vox.

Der Microkanal ist übrigens wirklich brauchbar. Nicht nur für Gesang, auch für ein schnelles Einstöpseln einer elektroakustischen Gitarre und das ist wirklich absolut okay. Nein, kein High-End für heute aber vor zwanzig Jahren wäre es das gewesen.

Mit etwas spitzen Fingern und jeweils einer Prise Geduld und Wohlwollen lässt sich auch für die E-Gitarre ein vergleichsweise erwachsener Sound aus der Kiste rausholen - und sie ist bei Bedarf laut! Theoretisch könnte ich mir vorstellen, das Ding auch bei kleinen Gigs ohne Schlagzeug einzusetzen. (Das bleibt theoretisch, weil mein Hauptgeraffel auch nicht viel größer ist.)

Im Ernst, ich mag die Kiste.

Gruß

erniecaster
Verschoben: 19.09.2016 Uhr von Schnuffi
Von Verstärker & Effekte nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde