Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

Seite 1 von 3
Verfasst am:

Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

iGude & g-morsche,

ich bin beim Stöbern vor einiger Zeit über dieses Ding hier gestolpert:





Hat das schomma jemand probiert?
Irgendwie scheint das eine sehr flexible Aktivbox für Gitarre zu sein, und zwar MIT integrierter Loadbox - verstehe ich das richtig?!

Über Erfahrungsberichte würde ich mich freuen.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

Moin,

Erfahrung mit dem Teil habe ich keine aber ich frage mich, welchen konkreten Nutzwert es hat.
Klar, es ermöglicht wohl ein exzellentes Bad im eigenen Sound, jedoch bei welcher Gelegenheit? Auf der Bühne oder im Probenraum ist ja eigentlich ein aufgeräumter Sound mehr gefragt, um die Mitmusiker nicht zuzumatschen.
Als reiner Bühnenmonitor scheint es mir ebenfalls oversized. Hier ist der Monitorsound, worin ja meistens auch der Gesang vorhanden ist, mit einer normalen Monitorbox und einem DI Gitarrensignal m.E. zielführender.
Im Studio sind ohnehin andere Möglichkeiten vorhanden.

Bleibt eigentlich nur die Anwendung für zuhause oder bei Performances ala Marcus Deml übrig.

Vielleicht habe ich den Einsatzzweck aber auch falsch verstanden (mein Englisch ist ziemlich mies).
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

tommy schrieb:
... aber ich frage mich, welchen konkreten Nutzwert es hat.
Klar, es ermöglicht wohl ein exzellentes Bad im eigenen Sound, jedoch bei welcher Gelegenheit? Auf der Bühne oder im Probenraum ist ja eigentlich ein aufgeräumter Sound mehr gefragt, um die Mitmusiker nicht zuzumatschen.
Als reiner Bühnenmonitor scheint es mir ebenfalls oversized. Hier ist der Monitorsound, worin ja meistens auch der Gesang vorhanden ist, mit einer normalen Monitorbox und einem DI Gitarrensignal m.E. zielführender.
Im Studio sind ohnehin andere Möglichkeiten vorhanden.

Bleibt eigentlich nur die Anwendung für zuhause oder bei Performances ala Marcus Deml übrig.

Vielleicht habe ich den Einsatzzweck aber auch falsch verstanden


Mhhh, zB als

    - aktive Gitarrenbox in Kombi mit einem Preamp/Modeler
    - Ergänzung zu einem kleinen Amp a la Champ, um diesen auf bandtaugliches Niveau zu bekommen
    - Ergänzung zum normalen Amp auf großen Bühnen

Ich seh da schon ein breites Einsatzfeld, sooo dick (und groß und schwer) trägt der ja nicht auf mit seinen 11,5 kg.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

Wenn es klingt, ist das bestimmt eine gute Allzweckwaffe für allerlei Einsatzgebiete.

Das Ding ist gerade mal so groß wie zwei Sixpacks: H425,W280,D265

Rolf: Falls Du es testest, fahre ich wieder Fähre
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

Hallo Zusammen,

hier ist der Tom von Laney und ich kann Euch bei Fragen gerne weiter helfen.
Bis dahin
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

Ahoi,
ich finde das Teil auch sehr interessant! Aber von einer integrierten Load-Box habe ich nichts gelesen. Ich würde das ja gerne mal als Lautmacher für meinen alten H&K Tubeman Röhren-Preamps ausprobieren...
Als Gitarren-Monitor für mich auf der Bühnee / im Proberaum und aus dem DI-Out dann in die PA.
Das wäre schon fein! Wenn es das Teil mit nem 10"er würde ich es glaube ich kaufen, dem 8er traue ich da einfach nicht so richtig zu, dass er genug Volumen, Lautstärke und Druck erzeugt...
Beste Grüße
Moritz
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

Hallo,

die von Rolf aufgezählten denkbaren Einsätze sind ja durchaus gut und schön, nur ist in diesen Fällen doch im Regelfall auch eine P.A. vorhanden.

Bei einem kleinen Amp stellt man sich ein Mikro davor, die Modeler stöpselt man direkt ein etc. Und wenn die P.A. mal wieder unterdimensioniert ist, dann ist es vielleicht sinnvoller, den Etat dort einzusetzen.

Entweder habe ich das Konzept nicht verstanden oder es überzeugt mich nicht.

Übrigens willkommen Tom von Laney - ich finde es gut, wenn sich Hersteller in Foren einbringen.

Vielleicht magst du den Sinn dieses Geräts nochmal erklären?

Gruß

erniecaster
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

moritz schrieb:
Aber von einer integrierten Load-Box habe ich nichts gelesen.

Im Manual steht, man könne aus dem Speaker Out des Amps in den Input des IRT-X, ohne eine Box durchzuschleifen.
Ergo muss die Leistung irgendwo hin.

@Tom Weise: Hello & Welcome, könntest Du bitte zum Thema Röhrenamp/Loadbox/IRT-X was sagen?
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

erniecaster schrieb:
wieder, was ihm nicht passt ...


Ernie, gibt es denn überhaupt ne Gitarren-Anlage, die aus Deiner Sicht funzt? Irgendwas ist doch immer...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

[quote="gitarrenruebe"]
moritz schrieb:
Aber von einer integrierten Load-Box habe ich nichts gelesen.

"Im Manual steht, man könne aus dem Speaker Out des Amps in den Input des IRT-X, ohne eine Box durchzuschleifen.
Ergo muss die Leistung irgendwo hin."

So wie ich das verstanden habe, wird der IRT-X zwischen Speaker-Out und Speaker verkabelt. Das Signal wird dann vom IRT-X mit einer Speaker-Sim versehen und hochverstärkt. Praktisch, wenn man kleine Röhren-Amps spielt, die im Bandzusammenhang zu leise sind. Außerdem hat der IRT-X ja auch noch einen FX-Weg - ebenfalls sinnvoll für Röhrenamps die keinen FX-Weg haben und/ oder in der Endstufe zerren.
Also ich sehe da schon einige sinnvolle Einsatzmöglichkeiten und Vorteile gegenüber einer reinen PA-Nutzung.
Wer direkt in die PA spielt kennt ja sicher auch die Situation, dass nicht immer genügend Monitore / Monitorwege vorhanden sind...da ist es doch schon angenehm, wenn man für seinen Gitarrensound einen eigenen Monitor hat.

Beste Grüße
Moritz

edit:
Aus dem manual:
"Using an IRT-X with a regular amplifier set up is simple, the
IRT-X is connected BETWEEN the amplifiers output section
and it's speaker."
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

gitarrenruebe schrieb:
erniecaster schrieb:
wieder, was ihm nicht passt ...


Ernie, gibt es denn überhaupt ne Gitarren-Anlage, die aus Deiner Sicht funzt? Irgendwas ist doch immer...


Hi,

doch, es gibt eine ganze Menge mögliche Anlagen - obwohl noch mehr Unfug. Aber das ist ja jedem selbst überlassen.

Bei diesem Laney-Dingen weiss ich nur wirklich nicht, was man damit sinnvoll anfangen soll. Ich würde es ja wirklich gerne verstehen.

Gruß

erniecaster
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

Ich bin jetzt hellhörig geworden: mein amp hat 18 Watt und macht bei einer bestimmten Einstellung im Proberaum den Sound, den ich will. Funktioniert mit Crash Ride Beats noch gerade so. Wenn das Ding mir "den" Sound nochmals einen Hauch lauter, live auch gerne brachial lauter, liefert, geil.
 
I will burn your brain with my fuzz.
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

univalve schrieb:
Ich bin jetzt hellhörig geworden: mein amp hat 18 Watt und macht bei einer bestimmten Einstellung im Proberaum den Sound, den ich will. Funktioniert mit Crash Ride Beats noch gerade so. Wenn das Ding mir "den" Sound nochmals einen Hauch lauter, live auch gerne brachial lauter, liefert, geil.


 
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

univalve schrieb:
Ich bin jetzt hellhörig geworden: mein amp hat 18 Watt und macht bei einer bestimmten Einstellung im Proberaum den Sound, den ich will. Funktioniert mit Crash Ride Beats noch gerade so. Wenn das Ding mir "den" Sound nochmals einen Hauch lauter, live auch gerne brachial lauter, liefert, geil.


Hallo!

Das wäre aber Zufall, wenn die Boxensimulation genau so klingt wie die Box, die du verwendest.

Wieso eigentlich kein Mikro vor den Amp und hinein in die P.A.? (Alternativ den Amp nochmal kaufen und dann zwei benutzen.)

Gruß

erniecaster
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

erniecaster schrieb:
Bei diesem Laney-Dingen weiss ich nur wirklich nicht, was man damit sinnvoll anfangen soll. Ich würde es ja wirklich gerne verstehen.


Hi! Wenn ich irgendwo spiele, ist es für mich wichtig, dass ich mich selbst gut hören kann. Wenn mein Amp zu klein ist, ich mit meinem Axe FX spiele, oder auch meinen großen Amp nicht zu laut machen will (weil der ohnehin hauptsächlich an mir vorbeistrahlt), habe ich deswegen gerne einen Monitor mit nur meinem Gitarrensignal drauf. Wenn ich mich auf die PA verlasse, gibt es oft keinen Monitor nur für mich, und wenn, klingt der möglicherweise schlecht oder komisch. Deswegen schleppe ich normalerweise meine eigene Aktivbox mit. Die strahlt dann nur mir ins Gesicht, die anderen sind nicht genervt, und ich kann mich darauf verlassen, dass ich mich durchweg gut hören kann. Dafür braucht man sowas.
Verfasst am:

RE: Laney IRT-X - schon mal wer getestet?

erniecaster schrieb:
Hallo,

aber all das kann doch jede normale Aktivbox in Wedgeformat?

Gruß

e.

Am speakerausgang zwischenschleifen (amp - speaker)? Kenn ich nichts.
Zu deiner Anmerkung von oben: warum speakersim? Geht doch dann an einen 12er...
(Außer ich hab was nicht verstanden.)
 
I will burn your brain with my fuzz.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde