Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

Sich durch all die elixier-Threads durchzulesen, ist ziiiieemlich mühsam... Deshalb einfach die 125te:

nämlich: ich habe mir letzten Sommer meinen ersten (und vermutlich letzten) Maybach geleistet: Taylor GA Custom Shop -Mahagoni/Adirondack; bestückt mit Elixier 13‘ - (den Instrumentenreview hab ich mir noch verkniffen - nur vorab so viel: ein teures Instrument macht Dein Spiel nicht besser, sondern lässt Dich v.a. jeden Fehler gnadenlos hören )

Egal: die 13‘er waren natürlich bretthart und wummerten gewaltig; deshalb (wegen dem „bretthart“) war ich nicht traurig, aber doch etwas irritiert, dass die H-Saite bereits nach rund 2 Monaten die Grätsche machte.... irgendwo zwischen Mechanikwicklung und Steg.

Also zum Musikalienhändler meines Vertrauens (die Freiburger wissen, wen ich meine ) „Tom, ich versuch‘ mal einen 12‘er-Satz“ - wieder Elixier - .......... Ergebnis: nach rund 12 Wochen schnarrt die G-Saite, als wäre die Wicklung aufgegangen (..was sie vermutlich auch ist...)

Könntemich bitte mal jemand davon überzeugen, weshalb ich das nächste Mal nicht wieder meine hundsgewöhnlichen, hundsbewährten d‘addario-s aufziehen sollte? Bevorzugt 12‘er auf dem o.g. Maybach!......
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

Was spricht gegen die D'addario?
Wenn der Klag dir gefällt und die Saiten stabil sind.
Elixir sind eben auch nur herkömmlich Maschinell gefertigte Saiten, also eine besondere Stabilität haben sie nicht - nur eben längere "klangliche" Haltbarkeit.

Empfehlen kann ich auch die Saiten von John Pearse, die wohl nicht so großindustriell hergestellt werden. Ich habe mir eingebildet, dass sie neben dem sehr guten Klang auch länger halten.
Im Moment spiele ich DR Sunbeam. Hier hatte ich bis jetzt auch noch keine Probleme. Diese haben einen Roundcore, was Vorteile für die Wicklung haben soll.

Elixir macht meines Erachtens nur Sinn, wenn die Saiten lange halten (frisch klingen) sollen, wenn man nun nicht so einen hohen mechanischen Saitenverschleiß hat oder einfach auch relativ wenig spielt. Bei allem anderen muss man meiner Meinung keine beschichteten Saiten aufziehen bzw. bringt es keine Vorteile
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

Hi,

tschuldigung aber ich hatte noch NIE Saiten von Elixir, die nicht lange frisch geklungen haben.

Ausgenommen einen Satz Saiten, den ich schon Jahre im Schrank hatte, der war doof.

Kann es sein, dass dein Händler seine Elixir schon länger hat liegen lassen? Das ist der Nachteil bei kleinen Händlern...

Gruß

erniecaster
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

Hm; also der Instrumentenhändler meines Vertrauens ist ja nun wirklich keine Klitsche - und betreffend Saiten-MHD (gibt’s das überhaupt?) über jeden Zweifel erhaben! Aber zwei Dinge:

1. ich „arbeite“ tatsächlich sehr mit offenen Stimmungen, sodass die Saiten an der Mechanik physikalisch (stimmt das? K.A.; vermutlich schon...) ziemlich beansprucht werden und

2. der jetzige Satz scheint tatsächlich eine Montagsproduktion gewesen zu sein..... über dem Schalloch gehen die G und die D-Saite sehr und die A—Saite beginnend in die Auflösung....... und irgendwelches Wicklungsfusselzeug schaut raus - und mumpft- (Lebensalter ca. 3 Monate) - okay: ich spiele akustisch immer mit Picks....
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

Ohne Feuer ins Öl gießen zu wollen - Ich spiel schon jahrelang mit Elixir Nano(nun opti)web und bin voll zufrieden.

Früher musste ich alle 2 Wochen die Saiten wechseln (2 Proben und 1-2 GIGs). Heute alle 1-2 Monate.
Den leichten Verlust an Klang nehme ich freudig an, wenn's um's Faulheitunterstützen geht
 
Gealterter Hobbygitarrist mit gelegentlichen GAS Anfällen.
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

Elixier Saiten haben sich für mich persönlich als die haltbarsten Saiten herausgestellt.
Habe jetzt nicht alle beschichteten Saiten durchprobiert, würde aber fast davon ausgehen, dass ähnliche Saiten anderer Hersteller ähnlich haltbar sind.

Zudem bilde ich mir ein, dass die Elixier auch sonst konsistenter im Qualitätsniveau sind. Soll heißen, früher versagten Saiten auch schon mal beim Aufziehen. Einfach am Ball-End abgerissen o.ä.
Das erlebe ich jetzt deutlich seltener.
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

(Interessant auch beim Thema Qualität, dass Elixier die Saiten selbst gar nicht herstellt, sondern nur deren Beschichtung - also ihre eigentlich Kern-Expertise - ausführt. Ich vermute als Hersteller D'Addario, die hinter den Kulissen sehr viel in verschiedenen Qualitätsgraden für andere fertigen aber dies ist reine Hypothese.)



Gibt's eigentlich beschichtete Saiten bei denen die blanken Saiten auch beschichtet sind und ähnliche elixier-artige "hauch-dünn" Qualität haben?

Elixier kann ich als Normal-Saiten-Spieler nämlich gerade noch so hinnehmen auf E-Gitarren und würde sie gerne hier und da strategisch vereinzelt verwenden, aber das Abstumpfen der Diskant-Saiten tritt bei mir gleichzeitig auf und da kenne ich noch keine Anbieter, die dem was entgegen setzen.


(Fast Fret und String Cleaner kenne ich. Ist nicht so mein Fall.)
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

groby schrieb:
Gibt's eigentlich beschichtete Saiten bei denen die blanken Saiten auch beschichtet sind und ähnliche elixier-artige "hauch-dünn" Qualität haben?

Elixier kann ich als Normal-Saiten-Spieler nämlich gerade noch so hinnehmen auf E-Gitarren und würde sie gerne hier und da strategisch vereinzelt verwenden, aber das Abstumpfen der Diskant-Saiten tritt bei mir gleichzeitig auf und da kenne ich noch keine Anbieter, die dem was entgegen setzen.


Hast Du schon Optiweb von Elixir probiert? Da ist auch auf den Diskant-Saiten was drauf.
 
Früher dachte ich, dass alle Musiker nette, freundliche und intelligente Menschen sind.
Dann fing ich an, selbst Musik zu machen.
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

Guitarplayer schrieb:
Hast Du schon Optiweb von Elixir probiert? Da ist auch auf den Diskant-Saiten was drauf.


Nein, noch nicht probiert. Das sind die neueren, oder?

Kenne nur die Nanoweb.

Die Elixier Webseite spricht auch bei Optiwebs von "Anti-Rust-Auflage", bei Nanowebs von "Anti-Rust Stahlsaiten".

Soll wohl heißen: mit den einen haben wir irgendwas gemacht (nämlich was "aufgelegt"). Das andere sind Stahlsaiten, also nichts mit gemacht.

Oder beide schrecken Matthias Rust ab, stellen also eine Art real funktionierende Luftabwehr dar. Wer weiß.
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

Jetzt, wo Du's schreibst, auf den Nanoweb ist auch was drauf. Jedenfalls wird mein Chicken Pick nicht schwarz und das wird es bei unbeschichteten Saiten.
 
Früher dachte ich, dass alle Musiker nette, freundliche und intelligente Menschen sind.
Dann fing ich an, selbst Musik zu machen.
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

groby schrieb:
(Interessant auch beim Thema Qualität, dass Elixier die Saiten selbst gar nicht herstellt, sondern nur deren Beschichtung - also ihre eigentlich Kern-Expertise - ausführt. Ich vermute als Hersteller D'Addario, die hinter den Kulissen sehr viel in verschiedenen Qualitätsgraden für andere fertigen aber dies ist reine Hypothese.)


Interessant, ja kann gut sein, dass Elixier die Saiten nicht selber herstellt, sondern nur beschichtet. Würde Sinn ergeben.
Mich würde dann auch der Hersteller interessieren, jedoch sind für mich unbeschichtete Saiten mittlerweile keine Alternative mehr.
Das liegt daran, das ich mehrere Gitarren besitze aber immer nur eine spielen kann ;)
Ich kann eine ungespielte Gitarren nach Wochen aus dem Ständer nehmen und sie klingt weitestgehend frisch. Keine rostigen, stumpfen Saiten, sondern das Gefühl eine relativ gepflegten Gitarre. Das flutschige Gefühl empfinde ich dabei eher als angenehm denn als störend.
So relativiert sich für mich die teurere Anschaffung schnell wieder, da ich mir etliche Saitenwechel sparen kann, wenn ich mal wieder zu einem anderen Instrument greife.


groby schrieb:
Gibt's eigentlich beschichtete Saiten bei denen die blanken Saiten auch beschichtet sind und ähnliche elixier-artige "hauch-dünn" Qualität haben?


Das ist bei Elixier der Fall.
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

Fleisch&Kartoffeln schrieb:
groby schrieb:
Gibt's eigentlich beschichtete Saiten bei denen die blanken Saiten auch beschichtet sind und ähnliche elixier-artige "hauch-dünn" Qualität haben?


Das ist bei Elixier der Fall.



Moin,

echt? Was ist denn das für eine Beschichtung?
Ich kann mir bei den blanken Saiten keine andere Beschichtung außer irgendeiner galvanischen vorstellen,
die einem Plek lange standhält.
Und was sollte die besser können als rostfreier Stahl?
Bei den umwickelten Saiten geht es doch bei der Beschichtung auch nicht wirklich um das Saitenmaterial,
sondern um das "Dichtmachen" der Zwischenräume.
Die Saiten werden doch in erster Linie "matt", weil die Zwischenräume der Umwicklung sozusagen zukleistern.
So hab ich das jedenfalls bisher verstanden. Liege ich da falsch?

Ich muss dazu sagen, dass die blanken Saiten bei mir ewig halten, da ich so gut wie keinen
Handschweiß hab.

Gruß Diet
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

diet schrieb:
Bei den umwickelten Saiten geht es doch bei der Beschichtung auch nicht wirklich um das Saitenmaterial,
sondern um das "Dichtmachen" der Zwischenräume.
Die Saiten werden doch in erster Linie "matt", weil die Zwischenräume der Umwicklung sozusagen zukleistern.
So hab ich das jedenfalls bisher verstanden. Liege ich da falsch?


Zumindest die Basssaiten von Elixir sind nicht "zugekleistert", sondern es wird einfach ein sehr, sehr dünner Schlauch über die Saite gezogen.
Edit: Blödsinn, hab diet falsch verstanden. Das Foto lasse ich trotzdem hier.

Hier habe ich mal ein Makrofoto gemacht: https://www.flickr.com/photos/banger1977/3332004642/in/album-72157612669237233/
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.


Zuletzt bearbeitet von Banger am 31.07.2018, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

diet schrieb:
Ich kann mir bei den blanken Saiten keine andere Beschichtung außer irgendeiner galvanischen vorstellen,
die einem Plek lange standhält.
Und was sollte die besser können als rostfreier Stahl?


"Anti-Rust Stahl" (was immer das heißen soll) ist nicht dasselbe wie "stainless steel", was Edelstahl wäre.

Mit anderen Worten: der üblicherweise und auch bei Elixier verwendete Stahlsaiten-Stahl ist nicht "rostfreier Stahl". Es ist nicht Edelstahl. Es ist gewöhnlicher Stahl. Es gibt keine sinnvolle metallurgische (preis- und spiel-sinnhafte) Behandlung die Handschweiß, Salzen und Sauerstoff auf nennenswerte Zeit was entgegensetzen kann.

Alles was an Saiten Stahl ist, rostet.

Es sei denn, man ummantelt es vor Schweiß.

Black Diamond ummantelte Saiten waren mal so. Ich kann mich aber nicht mehr an Spielgefühl oder Sound erinnern. Zu lange her. Anfang Tone Toys-Zeit. 15 Jahre her, jetzt?

Die Elixier Nanowebs, die ich gerade auf einer Akustik habe, besitzen keine ummantelten Stahlsaiten.
Vielleicht probiere ich mal Optiwebs daraufhin.

Vielleicht lässt deren (irgendwie andere) Ummantelung auch die Bassaiten bei Bendings nicht so schnell unterm Fingern wegflutschen. Das kann ich auf einer Akustik noch hinnehmen, bei meinem E-Gitarre-Spiel würde es nerven.
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

diet schrieb:
Fleisch&Kartoffeln schrieb:
groby schrieb:
Gibt's eigentlich beschichtete Saiten bei denen die blanken Saiten auch beschichtet sind und ähnliche elixier-artige "hauch-dünn" Qualität haben?


Das ist bei Elixier der Fall.


Moin,

echt? Was ist denn das für eine Beschichtung?
Ich kann mir bei den blanken Saiten keine andere Beschichtung außer irgendeiner galvanischen vorstellen,
die einem Plek lange standhält.
Und was sollte die besser können als rostfreier Stahl?
Bei den umwickelten Saiten geht es doch bei der Beschichtung auch nicht wirklich um das Saitenmaterial,
sondern um das "Dichtmachen" der Zwischenräume.
Die Saiten werden doch in erster Linie "matt", weil die Zwischenräume der Umwicklung sozusagen zukleistern.
So hab ich das jedenfalls bisher verstanden. Liege ich da falsch?

Ich muss dazu sagen, dass die blanken Saiten bei mir ewig halten, da ich so gut wie keinen
Handschweiß hab.

Gruß Diet


Da habe ich mich wohl vertan, sorry. Es sind tatsächlich nur die umwickelten Saiten beschichtet
Auf der Herstellerseite findet sich zu den plain strings folgendes (Werbegeschwätz)

What makes your anti-rust strings special?
As you know, sets are made up of wound and plain steel strings. In addition to the NANOWEB and POLYWEB Coatings that protect all wound strings, Elixir Plain Steel Strings feature an innovative Anti-Rust Plating that prevents rust and corrosion and extends the life of plain steel strings.


Was auch immer das für ein "Plating" sein soll wird nicht spezifiziert.
Verfasst am:

RE: Elixier, die vermutlich 125-tausendste......

Banger schrieb:
diet schrieb:
Bei den umwickelten Saiten geht es doch bei der Beschichtung auch nicht wirklich um das Saitenmaterial,
sondern um das "Dichtmachen" der Zwischenräume.
Die Saiten werden doch in erster Linie "matt", weil die Zwischenräume der Umwicklung sozusagen zukleistern.
So hab ich das jedenfalls bisher verstanden. Liege ich da falsch?


Zumindest die Basssaiten von Elixir sind nicht "zugekleistern", sondern es wird einfach ein sehr, sehr dünner Schlauch über die Saite gezogen.

Hier habe ich mal ein Makrofoto gemacht: https://www.flickr.com/photos/banger1977/3332004642/in/album-72157612669237233/



Moin,

ich glaube, Du hast mich da falsch verstanden.
Ich meinte, dass die Umwicklung dazu da ist, dass die Zwischenräume der umwickelten Saiten nicht durch Handschweiß und dadurch verklebtem Schmutz/Staub etc. zugekleistert werden. Genau das verhindert ja die so genannte Beschichtung.
Jedenfalls ist das bei mir so.
Ich denke, dass Saiten eher durch "Verschmutzung" klanglich matt werden als durch Korrosion.
Das war für mich bisher immer der Sinn der Beschichtungen, ich hab das nie als Korrosionsschutz gesehen.


Gruß Diet
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.