Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

Seite 3 von 5

Session reglementieren oder weiter Freistil?

Nö, laß mal. Ergibt sich alles.
16%
5
Bißchen in der Richtung wäre nicht schlecht!
54%
17
Wenns zu lang wird, gehe ich ohnehin...
12%
4
Man sollte einen Spielplan erstellen, wer wann...
16%
5
Zeitschaltuhr an die Stromzufuhr koppeln. Erledigt.
0%
0
Stimmen insgesamt: 31
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

Banger schrieb:
[Naja, wir diskutieren ja schließlich über mögliche Veränderungen, die das Zusammenspiel harmonischer gestalten. Warum also nicht auch mal was neues probieren?


Ui Leute!

Ich habe doch keinerlei Wertung des Vorschlags abgeben wollen bzw, ich habe auch keine Wertung vorgenommen! Ich sage nur, dass das bisher wahrscheinlich keiner so im Kopf gehabt hat, obwohl es bekannt ist.

Ich sage nur, dass das halt ein komplett anderes Konzept ist! (Was meiner Meinung nach nicht gut geeignet ist, wenn wir, wie besprochen, auch die weniger Erfahrenen mehr mit einbringen wollen. Hier hole ich jetzt meine Wertung nach! So!)
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

frank schrieb:
Marcello schrieb:
das einschlägige Konzept mit der Hausband ist bekannt, dass ist aber nicht so, wie GW Sessions funktionieren....


Tut sie das denn? Und warum denn dann die Diskussion hier?

Marcello schrieb:
Das würfelt sich mehr zusammen! Eine Rhythmus Section zu stellen, das wäre schon ein heftiger Bruch mit dem bisherigen...


Und? Was wäre da so schlimm dran?


Es ist so, und um das selbst zu erleben würde ich mir wünschen, Du wärst mal dabei, .... unsre Treffen sind so herrlich anarchistisch, so zügellos, so durchgeknallt, aber eben nie .... wie soll ich es beschreiben??
In Douglas Adams "Per Anhalter durch die Galaxis" wird eine Anleitung zum Fliegen beschrieben. Dort heißt es:"Man wirft sich einfach auf die Erde - aber daneben!" So ist es auch auf den Sessions. Die Zügellosigkeit hat eine fragile Form, in der man nicht abrutscht, in der sich keiner daneben benimmt. Ein bisschen mehr und es wäre assig - etwas weniger und es wird lahm....
Darum ist es sehr schwierig, das richtige Maß an Regelung zu finden. Ich bin auch wie Marcello dafür, das Regelwerk so klein wie möglich zu halten und es auch zeitlich stark zu begrenzen.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der-gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

das klingt ja alles so, als ob schon ungeschriebene Gesetze in den Köpfen existieren. Der nicht ausgesprochene "Session-Knigge"

Aber der die Diskussion scheint sich im Kreis zu drehen, anstatt sich zu konkretisieren.

Geht es jetz darum, den Spielplan, der eventuell erstellt würde, jedoch noch nicht existiert, abzuschaffen ?!
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

Hi,

Leute lasst das ganze mal einige Zeit ruhen, bis zur nächsten Session werden wir uns schon einig.

Gruß Rainer
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

Weekend-Hero schrieb:
das klingt ja alles so, als ob schon ungeschriebene Gesetze in den Köpfen existieren. Der nicht ausgesprochene "Session-Knigge"

Aber der die Diskussion scheint sich im Kreis zu drehen, anstatt sich zu konkretisieren.

Geht es jetz darum, den Spielplan, der eventuell erstellt würde, jedoch noch nicht existiert, abzuschaffen ?!


Hi Hero,

nein - ich finde nicht, dass es sich im Kreise dreht.
Der Wunsch, durch einen Spielplan mehr Mitspielern Gehör zu verleihen und auch kleine selbsgewählte Gruppen mal alleine spielen zu lassen, bringt gewiss mehr Spiel- und Zuhörspaß.
Andererseits ....
besteht die Gefahr, durch zu gründliche Regelung der Session ihr herrlich anarchistisches Flair zu rauben. Und das wäre, da wird mir jeder Sessionist beipflichten, viel schlimmer, als das musikalische Chaos, was wir hier gerade zügeln wollen!
Es gilt also sehr genau abzuwägen, wieviel Regelung gut ist und wo sie stört.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der-gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

W°° schrieb:
Weekend-Hero schrieb:
das klingt ja alles so, als ob schon ungeschriebene Gesetze in den Köpfen existieren. Der nicht ausgesprochene "Session-Knigge"

Aber der die Diskussion scheint sich im Kreis zu drehen, anstatt sich zu konkretisieren.

Geht es jetz darum, den Spielplan, der eventuell erstellt würde, jedoch noch nicht existiert, abzuschaffen ?!


Hi Hero,

nein - ich finde nicht, dass es sich im Kreise dreht.
Der Wunsch, durch einen Spielplan mehr Mitspielern Gehör zu verleihen und auch kleine selbsgewählte Gruppen mal alleine spielen zu lassen, bringt gewiss mehr Spiel- und Zuhörspaß.
Andererseits ....
besteht die Gefahr, durch zu gründliche Regelung der Session ihr herrlich anarchistisches Flair zu rauben. Und das wäre, da wird mir jeder Sessionist beipflichten, viel schlimmer, als das musikalische Chaos, was wir hier gerade zügeln wollen!
Es gilt also sehr genau abzuwägen, wieviel Regelung gut ist und wo sie stört.


macht, was ihr wollt. Wenn es mir zu laut ist, oder/und ich keinen Bock zum Gniedeln habe, gehe ich Bier gurgeln, so richtig langsam das goldbraune Zeug abpumpen ; dabei rede ich dann auch wieder wirres Zeug. ( bbbröörps )
Ist so, in echt
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

Hi Rainer,

Teleman44 schrieb:
Leute lasst das ganze mal einige Zeit ruhen, bis zur nächsten Session werden wir uns schon einig.


das sehe ich nicht so. Ereignisse sollte man reflektieren und diskutieren, so lange die Erinnerungen noch frisch sind. Gerade das Thema "Lautstärke" war nach den letzten Sessions öfters im Gespräch, fiel aber mehr oder weniger unter den Tisch.
Und bis die nächste Session vor der Tür steht, denkt man schon längst wieder "ach, so schlimm war's doch garnicht" - und ärgert sich dann zwei Tage später doch wieder.

Es geht ja - glücklicherweise - nicht darum, die Sessions kaputtzureden, sondern Wege und Mittel zu finden, sie in Zukunft für alle Beteiligten noch angenehmer zu gestalten, bzw. Unannehmlichkeiten für alle tragbar auszumerzen.
Daher hoffe ich weiterhin auf eine rege und fruchtbare Diskussion!
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

Hallo allerseits,

na,dann möchte ich doch auch mal einen Vorschlag machen:

Aber erstmal: zu laut wars für mich nicht.

Zu Spielanteilen:

habe mittlerweile mitbekommen, dass ich nicht der einzige Anfänger war/bin.

Vielleicht könnte man eine Location finden wo zwei Räume zur Verfügung stehen. In einem Raum könnten dann die Olympioniken, Weltmeister und Topsporter ihren Spaß haben und im anderen Raum könnten wir Newbees gecoacht vom Mad Cruiser, Doc, oder wer dann auch, in aller Ruhe zusammen etwas nettes hinbekommen .............ohne Angst, ohne Druck, mit drei oder gar vier Akkorden und viel Spaß.

Würde so ne "Entwicklungsarbeit" zur Session passen?

Jaap


Zuletzt bearbeitet von yahp am 10.08.2006, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

yahp schrieb:
Würde so ne "Entwicklungsarbeit" zur Session passen?


Aus meiner Sicht auf jeden Fall! Ich habe ja auch vor einiger Zeit schon mal einen kleinen Slide-Workshop gemacht, und das hat mir viel Spaß gemacht.

Allerdings wird das mit zwei Räumen vermutlich wegen der Lautstärke nicht funktionieren, sondern nur zu unterschiedlichen Zeiten. Es ist ja unten am Stammtisch schon recht laut, wenn oben die Helden agieren...

OT:

Die Hamer ist ein schönes Instrument. Sie ist neu besaitet, eingestellt und geputzt!
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

mad cruiser schrieb:
Die Hamer ist ein schönes Instrument. Sie ist neu besaitet, eingestellt und geputzt!


Ich hätte da auch noch ein paar Instrumente zum putzen ...
Ne, die Hamer, ich hab´se ja nur mal kurz in der Hand gehabt, ist ne Schöne ...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

vielleicht finden wir eine Location wo die beiden Räume weit genug auseinander liegen.

Bin gerne bereit mich hier mal um zu sehen. Das scheene Rhei-Main Gebiet
liegt doch ganz zentral................................

Jaap

Meine Freundin ist nicht weg, sie ist nur woanders

@ Mad: melde mich nachm Urlaub. So ne Arbeit macht doch durstig, oder
?
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

yahp schrieb:
Hallo allerseits,


Vielleicht könnte man eine Location finden wo zwei Räume zur Verfügung stehen. In einem Raum könnten dann die Olympioniken, Weltmeister und Topsporter ihren Spaß haben und im anderen Raum könnten wir Newbees gecoacht vom Mad Cruiser, Doc, oder wer dann auch, in aller Ruhe zusammen etwas nettes hinbekommen .............ohne Angst, ohne Druck, mit drei oder gar vier Akkorden und viel Spaß.

Würde so ne "Entwicklungsarbeit" zur Session passen?

Jaap


Das kann und soll doch genau passieren, das sich alle vermischen, eine Räumliche Trennung bewirkt das Gegenteil.
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

Hi Leute,

OK, ich melde mich für die nächste Session als "LAUTSTÄRKEPOLIZIST" (aber ohne Univorm). Bei meinem Ghör sind auf dem linken- 50% und auf dem rechten Lauscher 20% futsch und wenn es mir zu laut ist, ist es devinitiv zu laut, SO!!!!!!!
Und dann werde ich den Burschen schon beibringen runter zu regeln!!!!

Gruß Rainer
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

miska schrieb:
yahp schrieb:
Vielleicht könnte man eine Location finden wo zwei Räume zur Verfügung stehen. In einem Raum könnten dann die Olympioniken, Weltmeister und Topsporter ihren Spaß haben und im anderen Raum könnten wir Newbees gecoacht vom Mad Cruiser, Doc, oder wer dann auch, in aller Ruhe zusammen etwas nettes hinbekommen .............ohne Angst, ohne Druck, mit drei oder gar vier Akkorden und viel Spaß.


Das kann und soll doch genau passieren, das sich alle vermischen, eine Räumliche Trennung bewirkt das Gegenteil.


Da stimme ich dem Miska zu, die Mischung macht´s. Und, gerade das bringt doch auch dem noch nicht so Fortgeschrittenen viel mehr, wenn er mit Leuten spielt, wo er noch was lernen kann. Die Olympioniken (sehr schöne Wortwahl vom yahp) werden sicher so sensibel sein, den Newbees nicht gleich mit Malmsteen´chen Überholmanövern die Lichthupe zu geben. Außerdem dürfen so die Leute zwischen Newbee und Topsporter auch mitspielen .

Ich finde die Regelung gut, innerhalb einer gewissen Uhrzeit (18:00 Uhr - 21:00 Uhr, davor und danach wie gehabt ...) in geringem Maß zu reglementieren, mit maximal 3 Gitarren und 1 Bass. BLöcke zu 30 Minuten finde ich ok, da man dann auch die Zeit hat, sich ein bisschen aufeinander einzugooven, bei 15 oder 20 Minuten ist das schon knapp.

Kleine Workshops finde ich auch klasse, das könnte z.B. eine Wiederholung/Auffrischung des vom Jörg angesprochenen Slide-Workshops sein, das könnte aber auch gerne so kleine, aber wichtige Themen wie "Zusammenspiel von zwei Gitarren im Bandkontext". Bei diesem Thema könnte man das Ineinandergreifen von Gitarren innerhalb eines Arrangements anhand von bekannten Songs analysieren um dahinterzukommen, warum das in diesem Song gerade so gut funktioniert. Auch könnte man hier die Leute praxisgerecht davon überzeugen, dass zwei Heavy-Humbucker-Bretter mit Vollgas am Megadistortion-Amp mit der V-Kurve am EQ nicht immer nur fett, sondern schnell auch vermatscht klingen können. Evtl. könnte man ja gerade in Sachen Workshop mal einen eigenen Thread aufmachen, um im Hinblick auf die nächste Session Themen zu sammeln. Evtl. finden sich ja schnell auch Freiwillige, die dann gerne diese Workshops leiten bzw. unterstützen würden. Es sollte dann aus meiner Sicht max. um einen Workshop/Tag gehen, der zeitlich auf max. 60-90 Minuten begrenzt ist. Das ganze könnte dann ja vormittags laufen, kurz vorm Mittagessen, so von 11:00 Uhr - 12:30 Uhr. Nur mal als Gedanke, da sind sicher viele innovative Sachen machbar, die die Session weiter in gewisse Richtungen optimieren, ohne dass der jetzige Grundcharakter dabei verloren geht.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

Teleman44 schrieb:
Hi Leute,

OK, ich melde mich für die nächste Session als "LAUTSTÄRKEPOLIZIST" (aber ohne Univorm). Bei meinem Ghör sind auf dem linken- 50% und auf dem rechten Lauscher 20% futsch und wenn es mir zu laut ist, ist es devinitiv zu laut, SO!!!!!!!
Und dann werde ich den Burschen schon beibringen runter zu regeln!!!!

Gruß Rainer


Hi,

da ist mir doch noch eingefallen:

Ist schonmal jemand aufgefallen, das ein Teil der Musiker mit Gehörschutz spielt (oder is et dat Hörgerät ?) und der andere Teil ohne?
Logo, das da verschiedene Lautstärkelevel anliegen.
Hat mal jemand (von der Stöpselfraktion) an die werten Zühörer gedacht?

Ich glaube das wäre doch mal was Konstruktives:

a) alle ohne Stöpsel.
b) die Stopfen gibt der Musiker aus, der da unbedingt seine Kiste bis zum Anschlag aufdrehen muß.
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

DUFF schrieb:
Ist schonmal jemand aufgefallen, das ein Teil der Musiker mit Gehörschutz spielt


Ja, ich z.B.
Die Stöpsel machen es mir möglich, den Elektrikerraum überhaupt zu betreten, ohne gleich Angst um meine Lauscher haben zu müssen.
Außerdem bieten sie mir bei hohen Lautstärken ein differenzierteres Klangbild.
Damit kann ich mich besser hören, ohne den Amp aufreißen zu müssen.
Das ist also etwas kurz gegriffen.
Eine Session ohne Ohrenstöpsel ist eine Session ohne mich.
Gruß,
Woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

Hi Duff,
interessanter Vorschlag. Da ist auf jedefall was drann..

Zum Thema Workshops.
Ich find's ne klasse Idee. Zum Beispiel fände ich auch was in Richtung "Grundregeln des Blues inklusive ein paar alltags-Läufe, Akkorde, Griffe und Kniffe" nicht schlecht.

Bei der Topsporter Olympiade hab ich immermal wieder ein/zwei Läufe/Patterns gesehen/gehört die -so schien mir- in fast jedes Bluessolo passen, unglaubliche passend und melodisch aber trotzdem nicht wie'n alter Hut klangen.
Leider ist das dann sehr schnell rum und man hat sich gerade mal gemerkt, dass er von Bund X nach Bund Y was auf den unteren 3 Saiten gemacht hat.

Klar kann man jetzt sagen "Hol dir das Zeugs doch aus dem Internet". Ich finde aber, es geht nix über ein live gezeigt und mit ein bischen Geduld beigebracht kriegen.

Samstag Nacht -der Abbau hatte schon begonnen- hat mir Doc noch ganz kurz gezeigt wie Tapping funktioniert indem er einfach mal auf langsam geschalten hat.

Bis dato hab ich's oft mal bei Live-Gigs gesehen und theoretisch gelesen. Aber nix war so wertvoll wie das einemal die eine Minute das langsam gezeigt zu bekommen.
An der Umsetzung kann ich jetzt in dem Wissen -endlich genau zu Wissen wie's geht- ewig knabbern...


Gruß
 
--------------------
und NEIN Leute; Ich bin KEIN Schwabe... !
Und es heisst Badner NICHT Badenser
Wir sagen auch nicht Heilbronser... oder Frankfurzer..
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Session-Dauerbrenner: Spielanteile und Lautstärke

Woody schrieb:
Eine Session ohne Ohrenstöpsel ist eine Session ohne mich.


Gilt für mich genauso. Die Stöpsel hatte ich übrigens vor allen Dingen als Zuhörer drin, und in der Zeit, wo ich Bass gespielt habe, da ich da akustisch zwischen Bassalaach und Schlaachzeusch eingeklemmt war.

Wer genau hingesehen hat, wird festgestellt haben, dass diejenigen mit Gehörschutz eher zu der gemäßigteren Fraktion gehörten, was die Lautstärke betrifft.
Wie Woddy schon schrieb, geht es mir auch: mit Gehörschutz höre ich differenzierter - und vor allen Dingen höre ich mich raus, ohne meinen Amp weiter aufreißen zu müssen.

Deshalb, lieber Duffes, finde ich Deinen Vorschlag nicht interessant, sondern die "Die Ohrstöpselträger sind an allem Schuld, weil die ja nix mehr hören und deshalb alles lauter drehen"-Argumentation finde ich offen gesagt äußerst dumm, nein, sie bringt mich sogar ziemlich auf die Palme, weil Leute wie Gereon und ich uns auf einmal dafür rechtfertigen sollen, warum wir dem auftretenden Geräuschpegel eine sinnvolle Schutzmaßnahme entgegensetzen? Das kanns nicht sein.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.