Nach der Session No.11 ...

Seite 1 von 8
Verfasst am:

Nach der Session No.11 ...

... ist vor der Session, sagte mal sinngemäß übersetzt der Chef.

1:05 und ich bin zurück vom Hundsrück. Leute bleibt da, hier im Rheinland regnet es.
Mein Eindruck - wie nach jeder der bisherigen Sessions - es war gewaltig.
Ich muß mir erstmal das Jamalot-STD-Riff aus den Ohren kippen.

Es ist mir immer eine besondere Freude meine liebgewordenen Kumpels zu begrüßen, und natürlich auch die Leute kennen zu lernen, die ich bisher nur vom Board kannte. Und dann lernt man noch weitere Musiker kennen (ich denke da an die "Trommlerfraktion"), die Trinitussi, die einen tollen Job gemacht hat.

Der Vorsstufentest wurde von den Interessierten aufmeksam verfolgt und war sehr informativ. Den wird es wohl in keiner Musikerzeitschrift in dem Umfang geben. Vielleicht gibt es dazu noch ein Resume vom MadCruiser...?
Der ultimative Kabeltest unter der Regie von Univalve (Danke Jong, häste joot jemaat) war ebenso interessant, wie aufschlußreich. Vielleicht mehr von Univalve...

Besondere Freude hat mir das Zusammenspiel mit jungen aufstrebenden Girarreros gemacht .

Diesmal hatten wir - so glaube ich sagen zu können - die größte Materialschlacht in der Geschichte von Guitarworld. Viele Musikläden würden sich das umfangreiche Angebot an Verstärkern, Combos und Gitarren wünschen, was es diesmal zu begrapschen galt.

Liebe Anfänger, Newbies und GAS-getriebene. Hier würde euch die Erleuchtung kommen, was man denn nun anschaffen sollte...

So, nun werde ich mal versuchen "runterzukommen" und freue mich schon auf heute Nachmittag, wenn dann die ersten Bilder eintrudeln.
 
duffes
Verfasst am:

Warum bis heute Nachmittag warten...

Vorgeschmack gibt´s schon jetzt




Und das ist wirklich kein umgebauter Marshall??????



Auge - auf diesem Bild hättest Du jetzt auch sein können



Und wie versprochen - damit schnuffi heute Nacht noch ein bissken Arbeit hat - SCHLEICHWERBUNG! (was ganz neues bei Guitarworld.de]



Gruß P.
 
Auch Cliff konnte es nicht verhindern
Finally its back...

>>>> The Return of the Jedi Rack <<<<
Verfasst am:

Ein erinnerungswürdiger Tag für Robin

Vielen Dank an alle die mit uns (Robin und MarWin [Martin]) musiziert haben.
Wir waren um 21:30 Uhr wieder zuhause und Robin hat bis 23:00 Uhr seiner Mutter erzählt wie toll es mit Euch war. Er freut sich schon jetzt darauf Euch alle im Januar beim Josef Houben in Würselen (hoffentlich findet der Termin statt) wieder zu sehen.
Es hat ihm eine irren Spass gemacht.
Für mich war dieser Samstag eine weitere Bestätigung, dass es auf den Sessions darauf ankommt Spass zu haben und diesen mit anderen Musikern, unabhängig vom musikalischen Level, zu teilen.

Bis die Tage
Robin und Martin
Verfasst am:

Re: Ein erinnerungswürdiger Tag für Robin

Hallo Ihr lieben Borderliner!


Es war mal wieder soo herrlich ausgelassen, zügellos, spinnert, laut und feucht!
Euch zu treffen und mit Euch zu feiern ist mir inzwischen zum wichtigsten Termin des Jahres geworden!
Ich freue mich auf die alten und neuen Freunde am ersten Wochenende im neuen Jahr zur Wintersession in Aachen.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Nach der Session No.11 ...

So, auch wieder heil im Land der Lyoner angekommen

Hoch lebe die Burg!

.....war superschön, die alten Hasen auf der wilden Bursch wieder mal zu sehn und auch neue nette Leute kennenzulernen - eine wirklich tolle Truppe
Auch ein Hoch auf's Burgteam (incl. Cordulas lecker bunte Muntermacher), der Cateringservice war echt lecker und reichlich.

All denen, die noch unterwegs sind - gute Heimreise

Gruß vom müden Mägg, dem Becker Heinz und den leicht gebeutelten Staatsmännern
Verfasst am:

Re: Ein erinnerungswürdiger Tag für Robin

W°° schrieb:
Hallo Ihr lieben Borderliner!


Es war mal wieder soo herrlich ausgelassen, zügellos, spinnert, laut und feucht!
Euch zu treffen und mit Euch zu feiern ist mir inzwischen zum wichtigsten Termin des Jahres geworden!
Ich freue mich auf die alten und neuen Freunde am ersten Wochenende im neuen Jahr zur Wintersession in Aachen.


Hallo Guitareros...

wohlbehalten in die (sehr nasse) Eifel zurückgekehrt werde ich jetzt mal ein schönes warmes Bad nehmen und dann ein wenig Pennen. Ich kann nur bestätigen was der Walter geschrieben hatt!!!! auch für mich einer der wichtigsten Termine im Jahr, Mädels und Jungs es war wieder mal Klasse. Leider hat mein Harper den Doc nicht Überlebt ((

Gruß, Rainer.


Zuletzt bearbeitet von Teleman44 am 29.07.2007, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

Bierchen, Krach und nette Talks

Hallo zusammen,

hier ein kleiner, nicht in allen Teilen ernst zu nehmender, Bericht:

Stinkend wie ein nasser Fuchs bin ich wieder zu Hause gelandet, nach stressfreier verregneter Fahrt zurück von der Wildenburg (die ich mit meinem Deckel sicher gekauft habe, der Grundbucheintrag folgt sicher in Kürze) im Hunsrück.

Freitag, 27.07.2007:
Ankunft im Hunsrück. Die Sonne scheint, die Straßen waren (noch) frei. Ich bin recht früh, der Zweite vor Ort - Magman ist schon mit seinem H&K-Promotion-Mobil da. Eine herzliche Umarmung, Freude über Wiedersehen, beziehen der Schlafquartiere. Die nächsten trudeln ein, das Finetone Quartett und nach und nach immer mehr ...
Der Saal im ersten Stock wird aufgeräumt, die Tische und Stühle werden gestellt und erste Amps und die kompakte PA werden platziert. Vorab (Duffes hat es ja auch schon geschrieben): Es war eine Materialschlacht.
Nach und nach trudeln immer mehr Leute ein, immer mehr Equipment kommt, es wird gespielt, es ist sofort schon sehr laut (was aber immer noch steigerungsfähig ist), der Schreihals gibt alles, Bon Scott is in the house. Magman bluest. Ab 19:00 Uhr Abendessen, Buffet mit Bremsklötzchen und Gulaschsuppe. Die Zapfanlage glüht, ebenso Cordulas Cocktailstand und der Flaschenöffner fürs Paulaner Weissbier. Und Magman bluest. Die letzten, Jamalot und sein Roadie Banger, trudeln gegen 3:00 Uhr in der Nacht ein, bis nach 4:00 Uhr wird noch gespielt. Den Abschluß bildet eine beeindruckende Performance von "Sultans of Swing" eines vielversprechenden Newcomers. Offene Münder staunen, wie relaxt man diese Nummer auch auf einer Humbucker-Ibanez glaubhaft darbieten kann; R E S P E K T.
Um 6 Uhr ist dann für kurze 2 Stunden Ende und wir (ja, ich bin dabei) schließen mit einem tapfer gerundeten Deckel den Gastraum zu.

Samstag, 28.07.2007:
8 Uhr. Ich kann nicht mehr pennen. Aufstehen, Duschen, rüber in den Gastraum - schreng schreng, Jamalot ist genau so ein Schlafverweigerer wie ich und duddelt schon auf seiner Flow. Ich darf auch mal, klasse Gitarre, seufz ...
Aus allen Ecken kommen die müden Geister gekrochen, ab 10:00 Uhr Frühstück. Auch neue Gesichter tauchen auf, herzliches Umarmungen und erste Schnäpse mit Salat wollen getrunken werden. Das erste Stützbier wird notwendig, um den Tag mit einem toten Frettchen im Schlund richtig zu starten. W°° erfindet eine neue Diät, das Ich-Spucke-mich-zum-Hungerhaken-Programm. Es wird recht schnell wieder laut, es werden sowohl die immer allgegewärtigen Gassenhauer geduddelt (Eim on e Heiiiiiiiiiiiweee tu häll ...), es wird frei drauf losgejammt und - Magman bluest. Es Kommt noch mehr Material, 19" Highend trifft Classics (Thanx Jamalot). Elmwood, H&K Statesman Dual und Quad, Fender HR DeVille, Diezel Einstein, Jamalots Telefonzentrale, Linnemann JTM45-Klon, Haysed, Matchless, Röhren Summer, Harper (Rainer, was ist mit Deinem Amp ? Kaputt?), Rath und massenweise 1`9" Preamps, die am Nachmittag getestet wurden (dieser Vergleich wird sicher separat nochmal behandelt), die ganz feinen Öhrchen haben den Kabelvergleichstest gemacht, auch mit interessanten Ergebnissen. Es waren dieses Mal zwei Drumsets und einige Drummer da, Euch vielen Dank. Miska slappt und führt mit Wonne die Mitspieler durch spontane Tonartwechsel aufs Glatteis. Magman bluest noch. Ich bekomme eine sehr geile, kleine Einführung in die Welt der Vierklänge. Draußen wird gegrillt, in meinem jugendlichen Leichtsinn lasse ich mich mit Migmag auf eine gefährliche Wette ein. Uiuiuiuiui ... Ich trinke ein kleines Bier. Magman bluest. Im Saal oben tobt der Bär und die die lautstärke ist infernalisch. Univalve kommt und wird nun seinen Nick in "schwuler Pilz" ändern. Es wird gejammt, dass der Putz bröckelt. W°° mit Jamalot, Banger mit Doc, jeder mit jedem ... Einige haben ein Abo am Amp und stellen Ihren persönlichen Rekord im Marathon-Sweepen auf. Auch wird bei Jams beharrlich versucht, nicht auf Mitspieler einzugehen, was manchmal lustig ist, manchmal aber auch weh tut. Es zeigt sich, dass gutes Gitarrespielen darauf aufbaut, gemeinsam mit seinen Jampartner zu spielen und nicht dagegen - Beispiele gab es in alle Richtungen.
Nachts wird dann noch Julians Ausdruckstanz zum Thema "Die Stadt in der ich wohne" mit dem Goldenen-Gute-Nacht-Weizen prämiert, bevor dann wieder um 6 Uhr (ja, ich war wieder mit dabei) Schicht im Schacht ist.

Sonntag, 29.7.2007:
90 Uhr. Ich kann nicht mehr pennnen. Aufstehen, nicht Duschen, rüber in den Gastraum. Einige sind schon wieder wach, schön die ganzen Nasen wieder zu sehen. Frühstück. Abbauen. Auto laden. Deckel zahlen (aua).
Abschied - drücken, Küsschen - bye bye Burg ...

Welche Eindrücke bleiben?
Es war klasse.
Es war zu laut.
Die Jams waren streckenweise richtig klasse, teilweise war es ein ignorantes Gegeneinanderanschrammeln.
Supernette Leute kennengelernt und viele liebe Freunde wiedergetroffen.
Der Drummernachwuchs ist gesichert.
Der Gitarrennachwuchs überzeugt durch bescheidenes Auftreten und ist beispiellos kritikfähig.
Der V-Amp kann sogar nach Amp klingen.
Der Doc ist an der Gitarre wie ein leises Blümchen, das sich sanft im Winde wiegt.

Bittere Erkenntnis:
Ich war auch immer zu laut.
Ich brauche nun einen Platz in der Betty-Ford-Klinik.
Ich brauche dringend Gitarrenunterricht.
Das Geld ist alle.



Mir gehts nach der Session sauuuuuuuuuuuuuguuuuuuuuuuuuut.


Wie gesagt, nicht zu ernst nehmen, manches aber doch schon ...



Magman ... bluest.
Und zwar gut.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf


Zuletzt bearbeitet von gitarrenruebe am 29.07.2007, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Nach der Session No.11 ...

jaha das war doch einfach mega-genial!Ich habe immer noch den Schrei von einigen Mitgliedern im Ohr die ihren Eifer nach einer Fernsehmarke kund tun mussten!
Aber wie dem auch sei es war echt laut um genau zu sein 123,8 db!!
Zu erst dachte ich wo bin ich hier denn gelandet und später dann awrum nicht schon viel früher?
Der Slideworkshop war echt super,da hamma auch viel Hintergrundwissen mitbekommen zum beispiel wie die berühmten gitarristen das machen.
Zum Thema Amp test mir hat der Elwood super gefallen und das was der Piero drauf gespielt hat (wiu wiu wiu wiu wiu).

Jetzt darf ich mir auf das T-shirt drucken lassen : "Ich habs überlebt Wildenburg 2007"


Zuletzt bearbeitet von Sonny am 29.07.2007, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Nach der Session No.11 ...

Ja,

ich bin wieder zu hause, es war viel zu laut und ich bin müde und ausserdem haben wir viel gesoffen und dann sind wir aufgestanden und dann haben wir gespielt und manche mehr und nächstes Jahr leiser und überhaupt.....

Könnt ihr eigentlich jedes Jahr immer nur das gleiche Zeugs schreiben ?
Rübe, guter Aufsatz, glatte zwei. Setzen !!

Bringt doch mal ein paar nette Anekdötchen und nette Geschichtchen. Gebt euch doch beim Schreiben mal ein Viertel so viel Mühe wie beim Saufen und Lärmen !!

 
___________________________________

Gruß
Stefan
Verfasst am:

RE: Nach der Session No.11 ...

Ich mußte ja leider gestern Abend um 23 Uhr weg, weil ich heute Vormittag überraschend einen beruflichen Termin verpasst bekam.
Ou mann, das war eine Fahrerei, mußte 3 oder 4 mal anhalten und ne viertel stunde (oder waren es mehr ??) die Augen zu halten.
Naja zu hause angekommen bin ich dann so gegen halb 4.
(Die Pausen waren wohl doch länger. )
Würde ich im nachhinein nicht mehr machen..... ich war total im Eimer.

E G A L !!!!!

Ich sach nur:
Es war schön, ich habe viele nette Leute kennengelernt und ich werde sicherlich das nächte Mal auch wieder dabei sein. (wenn ich darf )


Aber ..... es war (wurde) zuuuu laut!
Naja s war trotzdem schee Mussik.
 
Meine hier kundgegebenen Meinungen und Aussagen sind natürlich rein subjetiv.

Gruß Hans-Werner

Ach ja, und allzeit schöne Töne!
Verfasst am:

RE: Nach der Session No.11 ...

Ach, HaWe, dann hast Du gestern Abend die Mehrfachsteckdose Stage Left entfernt.
Dank dafür!

Mann, es war scheiße laut.
Es war Scheiße voll.
Nicht nur wegen der vielen Teilnehmer. Die aber zum Teil auch scheiße voll waren.

Warme Duschen zu Hause sind das Beste auf Erden.
Naja. Nach Gitarren. Aber nur knapp danach.

Preamps sind toll. Auch wenn da oft nur widdeldiwiddeldiwiddeldi rauskommt.

Aber Amps machen auch Spaß. Martins Fender war wie immer eine Wucht.
Und der Röhrensummer macht wirklich Spaß, auch wenn ich insgesamt diese Session so wenig gespielt habe wie noch nie, vom Kabeltest mal abgesehen.
Apropos, Memo an selbst:
Neue Kabel kaufen.

Rübe schrieb:
Der Gitarrennachwuchs überzeugt durch bescheidenes Auftreten und ist beispiellos kritikfähig.

Yep.

Ein bißchen mehr leise Töne und ruhige Stücke hätte ich mir gewünscht.
Aber das vielleicht beim nächsten Mal, wenn ich hoffentlich einen Haufen von Euch Pappnasen wiedersehe.


Gruß,
Woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Nach der Session No.11 ...

Woody schrieb:
Ach, HaWe, dann hast Du gestern Abend die Mehrfachsteckdose Stage Left entfernt.
Dank dafür!


Ui, habe ich da doch was lahmgelegt. ?????

Als ich den Stecker meiner Kabeltrommel zog und mir plötzlich ganz heiß wurde, ob meines Tuns, wurde niemand abrupt leiser, Alle haben schön weitergespielt und ich war froh, dass ich keinen "abgemurkst" hatte.
Die Basser, die auch ihren Saft über links bekamen haben schön weitergespielt und ich war beruhigt.
 
Meine hier kundgegebenen Meinungen und Aussagen sind natürlich rein subjetiv.

Gruß Hans-Werner

Ach ja, und allzeit schöne Töne!
Verfasst am:

RE: Nach der Session No.11 ...

Ja, war schön ...

Rübe schrieb:
Der Gitarrennachwuchs überzeugt durch bescheidenes Auftreten und ist beispiellos kritikfähig.


Über wen redet Ihr genau?
 
Verfasst am:

RE: Nach der Session No.11 ...

Ach ich seh schon ... da hab ich wirklich was verpaßt - auch wenn
ich die letzten 4mal (Wildenburg) dabei war. Doch diesmal hat's bei mir
zeitlich leider einfach nicht hingehauen.

Doc ist auf dem Rückweg noch z.Zt. und als er mich eben kurz vom Handy
aus anrief, war das Erste was er sagt: "Wir halten jetzt gleich erstmal
und hauen uns 'ne Fritten mit Currywurrrst rein!"
Hä???
Vor lauter Gitarreschrammeln und Saufen wohl das (Fr)Essen
vergessen, was? Aber Flüssigbrot ála Weizen solle ja auch recht
nahrhaft sein!

Na dann, ich hoffe, alle kommen gesund wieder heim!!!

Lieben Gruß & vielleicht bis zum Nächstenmal!

Alex
Verfasst am:

RE: Nach der Session No.11 ...

servus miteinander,

auch meinereiner ist dann nass aber glücklich mitsamt dem moped wohlbehalten zuhause angekommen.

mein fazit ist: alles was hier über die sessions geschrieben wird, ist masslos untertrieben! die leute sind herzlicher, die gespräche interessanter, das willkommen willkommener, die musik lauter , das bier leckerer und die location schöner....

als session-novize hat es mich gefreut, die leute hinter den nicknamen endlich mal kennenzulernen, das eine oder andere mal zusammen anzustossen und hier und da auch mal zusammen krach zu veranstalten. ich bin noch n bisschen platt, aber war echt doll.

besonderer dank geht an sonny für die gastfreundschaft , an doc und jörg für die nette begrüßung, martin fürs erhellende erlebnis mit seinem blues de ville, rainer fürs heissen röhrchen, mad fürn workshop mit demnselben, robin (ja, man hört einen unterschied!) und noch vielen mehr...


haltet euch warm und wohlgenährt!

cheers

alex

p.s. wer hat denn eigentlich jetzt meine gitarre?
Verfasst am:

RE: Nach der Session No.11 ...

War spät gestern...

Aber sehr schön! Es ist toll die Gesichter zu den Namen zu haben.

Beim nächsten Mal beteilige ich mich bestimmt auch häufiger am "Jeder für sich" spielen

Bis denn dann!

Ciao
Monkey
 
D'oh!

On sale:
Multicore 16/4
Mischpult mit Knöpfen ohne Computer Yamaha MG16/6fx
Mixercase mit Aufsteller extra tief!
Behringer graphischer EQ 3102
Verfasst am:

RE: Nach der Session No.11 ...

Gerrit schrieb:
Ja, war schön ...

Rübe schrieb:
Der Gitarrennachwuchs überzeugt durch bescheidenes Auftreten und ist beispiellos kritikfähig.


Über wen redet Ihr genau?


Redet????? Schreibt würde ich sagen...... über den, der froh sein kann das er es Überlebt hat und sich dafür ein T-Shirt drucken lässt
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.