15 Zoll Speaker für Gitarre??? (Peavey Delta Blues)


A
Anonymous
Guest
Hallo Zusammen,

Ich habe ja vor ein paar Wochen nach Tipps für einen neuen Amp gefragt.

Nun ja ich war anspielen und mir gefiel die Peavey Classic Reihe ungemein.

Der Classic 30 gefiel mir sehr. Diesen gibt es mit einer 12er Box. Die 2 mal 12er und 4 mal 10er kann ich mir nicht leisten.

Ich habe ihn allerdings noch nicht gekauft, da ich unbedingt den Delta Blues antesten wollte, der preislich noch für mich erschwinglich wäre.

Den gibt es als 2 mal 10er und als 15er Version.

Die Version mit dem 15 Zoll Speaker interessiert mich nun ungemein. Leider habe ich keinen Händler in der Nähe, wo ich ihn testen könnte.Jetzt bin ich auf eure Hilfe angewiesen.


Nun meine Frage an euch:

Was haltet ihr allgemein vom Delta Blues?

Welche Erfahrungen habt ihr mit 15 Zoll Speakern in Gitarren Combos gemacht?

Worin liegt der klangliche Unterschied?

Ist so ein Amp auch für Band und Liveauftitte ausgelegt?

Ich habe gehört, dass 15er Boxen dazu neigen, viel zu viel Bässe, aber kaum Höhren zu bringen. Außerdem, dass der Sound eventuell matscht.

Auf der anderen Seite habe ich dann wieder gehört, dass der Sound richtig fett und voll sein soll, sowie sowohl Höhen als auch Bässe mitbringt.

Ich bitte um eure Meinungen,

Vielen vielen Dank,

Grüße

FLOYD
 
A
Anonymous
Guest
Hi Floyd,
also ich spiele den Delta Blues mit einem 15er schon seit Jahren mit meinem Bluesrock Trio und er kann mit der Strat wie SRV klingen und mit einer P90- oder Humbuckergitarre fett ohne in den Bässen zu sehr zu muhen.
Ich bin für meine Einsätze sehr zufrieden damit und brauchte auch den Speaker nicht zu tauschen, weil Originalspeaker für meinen Geschmack gut genug ist.

LG
L.
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab zwar keine Erfahrung mit dem Peavey DB, hab aber einen 15" Jensen Neo in meinem Eigenbau-Princeton Reverb.
Der Speaker klingt tatsächlich sehr warm, breit, voll, mit ordentlich Bässen, hat aber auch ausreichend schimmernde Höhen.
Ich hab den Amp auch schon mit anderen Speakern probiert - der 15" läßt ihn immer irgendwie eleganter, smoother, "schöner" klingen als 12er; "lush", wie der Ami sagt; Anzug und Krawatte statt Fetzenjeans; toll für atmosphärische Clean-Sounds, oder aber auch für SEHR altmodische (also prä-50s) Blues-Sounds, eher nix wenn's aggressiv, bissig, "in-your-face" sein soll.
Was auch auffällt: der 15er ist irgendwie viel mehr "gerichtet" als meine 12er und 10er - sprich, wenn man sich aus dem direkten Schallkegel des Amps rausbewegt, ändert sich der Klang viel deutlicher und rascher, v.a. die Höhen verschwinden "off-axis" viel stärker als z.B. bei einem 10er.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

Ich spiele auch eine Strat. Stevie Ray Vaughan liebe ich auch.

Spiele hauptsächlich Blues, ala Clapton, Hendrix, Ford, Ray Vaughan und Gallagher.

Kann man den Delta Blues mit dem Peavey Classic 30 vergleichen und sagen,dass der Sound noch fetter ist?.

Danke für deine Antwort
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich selbst hab zwar nie einen Amp mit 15 Zoll Speaker besessen, aber
ein Kumpel von mir hatte früher einen Fender Vibroverb, der äußerst
fett und geil klang. SRV spielte anfangs zwei dieser Teile parallel, später
kamen noch zwei Super Reverbs hinzu. Also ich finde, ein 15 Zöller
hat das gewisse Etwas. Ich selbst würde mir zwar keinen zulegen, finde
sie aber höchst interessant. It's your choice. :cool: :)

Gruß Peter
 
A
Anonymous
Guest
Ich benutze einen Fender Vibroverb aus dem Custom Shop, der mit einme recht höhenreich klingenden 15" ausgerüstet ist.

Zusätzlich benutze ich bei Clean-Sounds eine alte Fender Dual Showman Box mit 15" Speakern. Momentan ist nur einer drin, ein alter JBL D130F, den zweiten suche ich noch (die Box ist nur gut mit den JBL'S).

Zusammen klingt diese Kombination genial, genug Höhen und untenrum tut sich richtig was.
 
A
Anonymous
Guest
Als Schüler habe ich in unserer Schul-Big-Band viele Jahre über einen MusicMan mit 15"-Speaker gespielt. Das Ding war ungeheuer schwer, aber der Klang hat mir sehr gut gefallen. Nach meiner Erinnerung war der Klang voller/runder/wärmer als der eines 12-Zöllers. Allerdings spreche ich hier nur vom Clean-Sound.

Es ist schade, dass es so wenig 1*15"-Gitarrencombos auf dem Markt gibt.

Den Classic 30 kenne ich nicht so gut. Aber mit Peavey habe ich durchwachsene Erfahrungen: klingen meist ganz gut, sind aber oft billig verarbeitet und anfällig für Defekte.
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
FLOYD":2l93wgws schrieb:
Welche Erfahrungen habt ihr mit 15 Zoll Speakern in Gitarren Combos gemacht? [...] Ich habe gehört, dass 15er Boxen dazu neigen, viel zu viel Bässe, aber kaum Höhren zu bringen.

Das ist leider ein Vorurteil, dass sich gegenüber 15"-Speakern hartnäckig
hält. Ich habe das Thema mal aufgebracht, als ich neu in diesem Forum
war. Damals hatte ich das Ziel den Sound "untenrum anzudicken". Heute
weiss ich, dass einen 15" zu benutzen (zumindest bei Gitarren) bedeutet
am Ziel vorbei zu schießen. Ein 15"-Speaker ist eine tolle Alternative zu
einem 12"-Speaker, in einem offenen Combo. Er macht den Sound meiner
Meinung nach "größer", es klingt weniger kantig und der Speaker bewegt
einfach mehr Luft, was man mMn. deutlich merkt. In einem direkten
Vergleich zwischen zwei Fender Amps, einmal mit 2*12" und einmal mit
1*15" hätte ich mich für letzteres entschieden. Für Clean und federnden
Crunch für mich die bessere Alternative.

Ich habe allerdings auch die Erfahrung gemacht, dass ein 15" mehr Gain
nur bedingt verträgt. Man kann das mit Matschen vergleichen. Das
Problem scheint hier wahrscheinlich physikalischer Natur zu sein. Bei
einem 15"-Speaker muss mehr Masse bewegt werden, was ihn träger
reagieren lässt. Für alles ab "hot rodded"-Gain ist der 12" für mich einfach
unschlagbar.

Versuch einfach mal den Delta Blues in der 1*15"-Variante!
Ich denke, dass es Dir zusagen wird.
 
A
Anonymous
Guest
Moin,

Ich habe den Delta Blues so eben bestellt und bin sehr gespannt. Warscheinlich wird er nächste Woche da sein. Natürlich werde ich ihn ausgibieg testen und eventuell zurückschicken.

Haben viele von euch mit schlechter Qualität bei Peavey gemacht?.
Heißt das ,dass ich damit rechnen muss, das der Delta in 2 Jahren den Geist aufgibt? Denn eigentlich war der schon etwas länger eingeplant. :|

Wie gesagt viel Zerre brauche ich nicht und deine Erklärung, dass ein 15 Zoll Speaker bei zu viel matscht, klingt logisch.

Jedoch ein angezerrter Sound ala Rory Gallagher und vielleicht auch Hendrix sollte doch drin sein oda? Ich meine die weniger verzerrten Sachen von Hendrix zB Hey Joe.

Meint ihr eine 15er Kombo ist auch etwas, dass lange gefällt oder eher nur so ein "Tick", der sobald man einen anderen Amp gehört hat aufhört?

Ich mache mir nur sorgen und bin dem gegenüber leider sehr skeptisch, da es halt so wenig 15 Zöller gibt. Auf der anderen Seite, würde ich das ganze aber gerne ausprobieren, da ich viel Gutes gelesen habe. Will nur nicht nachher unzufrieden dastehen :roll: .

Vergleichbares habe ich auch nicht gefunden, da die Fender Amps mir irgendwie nicht so zusagten, außer vllt der Blues Junior, der aber zu leise ist und kein FX-Loop besitzt.

Danke

FLOYD
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
FLOYD":377immmz schrieb:
Wie gesagt viel Zerre brauche ich nicht und deine Erklärung, dass ein 15 Zoll Speaker bei zu viel matscht, klingt logisch.

Jedoch ein angezerrter Sound ala Rory Gallagher und vielleicht auch Hendrix sollte doch drin sein oda? Ich meine die weniger verzerrten Sachen von Hendrix zB Hey Joe.

Wie gesagt, ich rede von federndem Crunch! Also nichts mit viel Dampf.
Deiner Beschreibung nach zu urteilen, könnte das aber durchaus klar
gehen, solange Du auf Fuzz verzichtest. Ich habe die Erfahrung gemacht,
dass alles bis AC/CD-Crunch durchaus gut geht. Danach fangen die
Geschmäcker an sich zu scheiden. Mir passt es nicht, Dir aber vllt. eher.

FLOYD":377immmz schrieb:
Meint ihr eine 15er Kombo ist auch etwas, dass lange gefällt oder eher nur so ein "Tick", der sobald man einen anderen Amp gehört hat aufhört?

Lass ihn erstmal kommen ...
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Moin Floyd,

ich hatte verschiedene Peavey Classics. Einen 30er mit 1x12, einen Delta Blues 1x15 und einen 50er 4x10.
Ich mochte sie alle, der 4x10 klang für mich am Besten, war aber auf Dauer zu schwer. Auf Platz zwei lag der Delta Blues.
Er klang für mich besser als der 1x12er, ich kann aber nicht festmachen woran es genau lag.
Was Gerrit über das High Gain Verhalten schrieb kann ich aber bestätigen.

In den neun Jahren in denen ich Peavey Classics gespielt habe, hatte ich zwei Defekte.
Der Techniker hat zwar jedesmal genörgelt, dass die Dinger fummelig zu reparieren seinen, die Instandsetzung hat aber jeweils nur 30-40 Euro gekostet. Waren also nur Kleinigkeiten.

Also viel Spass mit Deinem Delta, gib mal Laut wenn er da ist, ob er Deine Erwartungen erfüllt.

Schöne Grüße
Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe auch lange Zeit einen 1x15" für Gitarre benutzt. (Eminence Legend 151). Ein super Speaker für Clean und Blues.. aber nix für Heavy... Zu viele Höhen :shock: :) Soll man nicht glauben, oder?

Eine unserer Gitarristen spielt auch den Delta Blues. Der Sound in Verbindung mit der Strat ist an sich phantastisch. Vom Klangvolumen her nimmt der Delta es durchaus mit dem Peavey Classic 50 2x12 auf. Einen solchen haben wie da auch rumstehen.
Was mir an beiden Amps aber überhaupt nicht gefällt, ist die Mechanik.
Das Chassis klappert, die Röhren rasseln bei höheren Lautstärken ,der Amp ist ein EL84-Fresser und die Rückwände machen den Eindruck wie Tweed-beklebte Presspappe.
Ich würde heutzutage eine leichte Semi Open-Back 15" Box nehmen (z.B. Tubetown) und da entweder den EMI Legend151 rein oder einen Jensen.
Da dann ein leichtes Top drauf und gut. Der Emi ist derart laut, daß man selbst bei Cleansounds mit 30 Watt alles erschlagen kann... und der Bursche verträgt über 100Watt...

Aber.. wie gesagt, abgesehen von den mechanischen Nicklichkeiten klingt der Peavey Delta Blues richtig fett.

Gruß

Stefan
 
trekkerfahrer
trekkerfahrer
Well-known member
Registriert
20 Mai 2012
Beiträge
1.715
Lösungen
1
Ort
Oberhausen
Stratitis":xintg9ih schrieb:
die Röhren rasseln
Jep, das hatte ich auch bei meinen Peaveys. Ist wohl ein Problem des kleinen Gehäuses. Die Röhren sitzen zu nah am Lautsprecher.
Meinte zumindest mein Amp-Tech.

Schöne Grüße
Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Das Problem ist, daß die Röhren nicht in ordentlich verschraubten Röhrensockeln sitzen, sondern auf den Platinen eingelötete Sockel verwendet werden. Die ganze Leiterplatte schwingt und das ganze überträt sich auch vortrefflich auf die Röhren.
Ich habe einen Laney LC30-Combo, bei dem die 4 EL84-Pullen auch nur eine Handbreit vom Speaker entfernt sind. Das Gehäuse ist eher noch kleiner wie ein Classic 30... und da rappelt gar nix. Zudem ist die Mechanik so stabil wie ein Panzer und die Röhren sind auch noch durch ein Stahlgitter vor Beschädigung geschützt. Beim LC werden normale mit dem Chassis verschraubte Röhrensockel verwendet, die über Drähte mit dem Chassis verbunden werden.

Wenn ich vor die Alternative gestellt würde Classic 30 oder LC30 würde ich ganz eindeutig zum LC tendieren. Den dicken warmen Sound des Delta-Blues-Gehäuses bekommt man aber nicht hin, oder man schliesst ne 1x 15" Box parallel an. Das gibt dann einen richtig fetten Sound.

Der LC30 ist ja eigentlich ein Amp-Mischmasch.
Channel 1 hat das typische Fender Tonestack , Channel 2 ist typisch Marshall, hat aber gewaltige Gain-Reserven, die Endstufe arbeitet in Class A (Common Bias) und liefert den "voxigen" Anteil.

Schade, daß man diese Amp nur recht selten sieht. Preislich liegt er ähnlich wie der Classic 30. Ich habe unter 600€ dafür abgelatzt...

Gruß

Stefan
 
A
Anonymous
Guest
Tag,
15er haben extrem viel Höhen, was kaum einer vermutet.
Ich hatte in meinem Viboverb einen Weber California.
Bei denen muss man unbedingt drauf achten large screen dome aus Pappe zu nehmen und nicht die aluversion. die schneidet einem die Ohren ab.

Der Delta Blues ist ein geil klingender Amp, der allerdings an allen Peavey typischen Krankheiten leidet.
Also beim Röhrenwechsel immer schööööön vorsichtig sein, bevor man die Kontakte aus der Platine gebrochen hat ;-)
Solange er läuft... geil
 
A
Anonymous
Guest
Ich bin auch Besitzer eines 15er Delta Blues und kann in nur wärmstens empfehlen. Besonders für cleane und leicht angezerrte Sachen eignet er sich prima. Höhen hat er tatsächlich genug, gewaltige Bässe aber auch. Ich habe ihn jetzt etwa 5 Jahre und es gab bislang keinerlei Schwierigkeiten. Einen neuen Satz Vorstufenröhren habe ich ihm verpasst aber das war alles.

Manchmal wünschte ich ihn mir etwas "schneller" oder "direkter" in der Ansprache, das ist wohl der Speakergröße geschuldet. Vielleicht ist die Ergänzung mit einer 2x10er Box ja die Lösung. Kurz: Ich finde das Ding sehr gut!

Bin gespannt auf Deinen Eindruck, wenn das Biest bei Dir angekommen ist.

Grüße Morris
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
7enderman":2jml87fh schrieb:
15er haben extrem viel Höhen, was kaum einer vermutet.

Den Eindruck hatte ich allerdings nicht. Den 15" hatte ich damals in einem
geschlossenen Gehäuse rennen lassen. Irgendwas Music Man ... klang, wie
gesagt, clean bombastisch. Aber übermäßig Höhen konnte ich nicht
feststellen.

Offenes Gehäuse gespielt? ... ach ja, Combo. :lol:
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.736
FLOYD":2j1kxpb0 schrieb:
Ich habe den Delta Blues so eben bestellt und bin sehr gespannt. Warscheinlich wird er nächste Woche da sein. Natürlich werde ich ihn ausgibieg testen und eventuell zurückschicken.

Ja und nü?!
 
Hallmarksweptwinger
Hallmarksweptwinger
Well-known member
Registriert
10 April 2008
Beiträge
566
Ort
Berlin
Gerrit schrieb:
FLOYD schrieb:
Welche Erfahrungen habt ihr mit 15 Zoll Speakern in Gitarren Combos gemacht? [...] Ich habe gehört, dass 15er Boxen dazu neigen, viel zu viel Bässe, aber kaum Höhren zu bringen.

Das ist leider ein Vorurteil, dass sich gegenüber 15"-Speakern hartnäckig
hält. Ich habe das Thema mal aufgebracht, als ich neu in diesem Forum
war. Damals hatte ich das Ziel den Sound "untenrum anzudicken". Heute
weiss ich, dass einen 15" zu benutzen (zumindest bei Gitarren) bedeutet
am Ziel vorbei zu schießen. Ein 15"-Speaker ist eine tolle Alternative zu
einem 12"-Speaker, in einem offenen Combo. Er macht den Sound meiner
Meinung nach "größer", es klingt weniger kantig und der Speaker bewegt
einfach mehr Luft, was man mMn. deutlich merkt. In einem direkten
Vergleich zwischen zwei Fender Amps, einmal mit 2*12" und einmal mit
1*15" hätte ich mich für letzteres entschieden. Für Clean und federnden
Crunch für mich die bessere Alternative.

Ich habe allerdings auch die Erfahrung gemacht, dass ein 15" mehr Gain
nur bedingt verträgt. Man kann das mit Matschen vergleichen. Das
Problem scheint hier wahrscheinlich physikalischer Natur zu sein. Bei
einem 15"-Speaker muss mehr Masse bewegt werden, was ihn träger
reagieren lässt. Für alles ab "hot rodded"-Gain ist der 12" für mich einfach
unschlagbar.

Versuch einfach mal den Delta Blues in der 1*15"-Variante!
Ich denke, dass es Dir zusagen wird.

Ich spiele seit ca. 12 Jahren Fender 15er Boxen. Dies mit dem passenden Fende Showman von 1963. Mittlerweile habe ich auch einen 61 Showman! Auch dieser von haus aus mit 1x15er Cabinet. Habe auch Erfahrung mit 12er speakern und auch 10ern.
Die 12er fand ich (für meinen Sound!) immer die schwächsten.
Ich hatte auch mal nen 65er Bandmaster mit (hinten teils offener) 2x10er Box mit Mojo Tone speakern: Super!!!
Habe auch noch einen klasse klingenden Fender Vibro King mi 3x10er Bestückung. Im direkten Vergleich mit den Showman Amps kackt der Vibro King aber leider total ab. Die Showman Amps mit den 15er Boxen haben einen herrlich "dicken", drückenden Sound!

ABER: Ich spiele unverzerrt!!! Benutze nur den Fender Reverb vor dem Amp. Ich spiele 60`s Instrumental Surf Das heisst für mich: Schweinelauter cremiger Fender Sound und viel Fender Hall drauf! Wenn mit Echo, dann etwas weniger Hall. Traumsound!

(Ich erinnere mich, dass ich vor meinen Showman Amp mit der 15er mal dem Gitarristen von ner Vorband (selbstverständlich) ausgeliehen habe. Dieser spielte herrlich brutalen Punkrock darüber! Mit diversen Verrzerrern davor. "Das Ende vom Lied" war, dass mein (natürlich JBD130F) speaker nach 15 Minuten durchgeblasen war... )

Also wie immer und mit allem ist das mit den 15er speakern natürlich auch sehr individuell. Für lauten Surfsound das Beste!

Hier mal zum Reinschauen Videos von einer meiner Bands. Hier könnt ihr die 15er speaker auch gut hören. Bei dem ersten Video stehen zwar Mikros vor den Gitarren Amps, wir spielten aber "NUR" mit der Lautstärke direkt aus den Amps. Das geht mit den Showman Amps in Halle wie im Aussenbereich eigentlich immer problemlos. Beim zweiten Video sind die Amps abgenommen.

http://www.youtube.com/watch?v=2gK4rXMaFPk

http://www.youtube.com/watch?v=9ws1taEQa4w

Schönen Tach! Twangtwang!
 
Blues-Verne
Blues-Verne
Well-known member
Registriert
8 Dezember 2008
Beiträge
670
Ort
Peetown @ SP
Hi FLOYD ...und andere 15er-Anwärter ;-)

Mit meinem Vorposter könnte ich jetzt ausrufen: JBL D130F rulez.. :!::lol:

Ich spiele seit Beginn meiner musikalischen Karrere 15er, überwiegend in grösseren Leichtbau-(Fichte/Tanne)gehäusen mit Topteilen -->> besser zu schleppen, klingt besser, bessere Kontrolle im Bass und bei der Aufstellung/bzw. Abstrahlung auf engen wie grossen Bühnen. Eine etwas ausführlichere Zusammenstellung findet ihr hier: http://www.blues-corporation.eu/lautsprecher.html

Ich hatte in der Werkstatt auch schon mehrere Peaveys, Classic 50 und 30 sowie DeltaBlues 210 und 115 zur Überarbeitung und kann folgendes berichten:

Abgesehen davon, dass die Elektronik 'a serviceman's nightmare' ist, was die Servicefreundlichkeit oder sollte man besser sagen "Herankommensbehinderung" betrifft, ist die Speakerseite ein anderes, weit wichtigeres Thema. Der DeltaBlues hat mit den zwei 10ern untenrum 'keinen Arsch' und oben rum fast (für etliche Stile und Spielarten viel) zu viel.
Mit dem 15er klingt die Combo auf den ersten Eindruck viel geiler, 'mit Arsch und Eiern' und für uns Blueser eigentlich ideal. Eigentlich...

Jedoch stellt sich spätestens auf grösseren Bühnen schnell die Erkenntnis ein, dass die Durchsetzungsfähigkeit im lauteren Bandkontext nicht so dolle ist, weil es dem ziemlich trägen Eminence 15er doch gehörig an Frequenzen im Bereich 4KHz mangelt (der geht bei 2KHz steil in den Keller) und an Antrittsqualitäten. OK, kein Problem ohne Lösung, stellen wir ihn auf ne 2x12er Zusatzbox - 1x12 ist fast immer nicht laut genug, weil die 10er mit Hochtonpegel ziemlich hervoerstechen.
Tja, Pech gehabt! Die marktgängigen 212 sind fast alle mit 16-Öhmern in Parallelschaltung auf 8 Ohm Anschlussimpedanz verdrahtet - und der DeltaBlues erlaubt nur 16 Ohm für die Zweitbox (hier setzt meine Mod ein). Peavey hätte mit einem unwesentlich teureren Ausgangsübertrager weitere Anschlussimpedanzen (8 und 4 Ohm) anbieten können. :roll:
Es gehen also fast nur Eigenbauten mit Bestückung 2x 8 Ohm in Serienschaltung.

Ich habe vor kurzem einem werten Mitglied dieses Forums einen älteren 15er mit einiges leichterem Schwingsystem verkauft, ein Direktvergleich mit dem Original des DeltaBlues war schon verblüffend. Dennoch: es kömmt eben immer wieder auf den Einsatzzweck und persönliche Soundvorstellungen an, ob einem so ein Chassis zusagt oder nicht. Die technischen Facts bleiben davon unberührt. ;-)

@ Hallmarksweptwinger : echt geile Mucke, mit toll verrückten Yamahas ...so ne blaue aus '69 staubt hier noch irgendwo ein; muss der Urvater deiner Modelle sein.
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.473
Ort
Takatukaland
Blues-Verne schrieb:
Ich habe vor kurzem einem werten Mitglied dieses Forums einen älteren 15er mit einiges leichterem Schwingsystem verkauft,

Aus sicherer Quelle kann ich hier sagen, dass der Sprecher erstmal in den Fender Capricorn wandern wird. Platz ist genug, Volumen auch und das Trumm wird kaum mal länger die 105 Watt RMS ertragen müssen.

r
 
 

Oben Unten