Alles auf zero büdde


A
Anonymous
Guest
Hallo Freunde der italienischen Operette,

sie sind lästig, sind die Maden im Speck, haben (im Gegensatz zur Mafia) keine Ehre und nun spielen sie noch Monopoly mit unserem Geld:

Umstrittenes Finanzgeschäft:
Stadt Köln spekuliert mit Steuergeldern an der Börse

Die Entscheidung über einen neuen Ausschuss für die künftige Geldanlagepolitik der Stadt Köln ist verschoben worden. Ein neuer Ausschuss sollte über das Engagement in so genannte Derivate befinden. Wie jetzt bekannt wurde, legt die Stadt Köln schon seit längerer Zeit Steuergelder in dieser spekulativen Form an. Der Kämmerer der Stadt Köln, Peter Michael Soénius, hält dieses Vorgehen für unproblematisch. Der Bund der Steuerzahler bezeichnete es dagegen als "unverantwortliches Glücksspiel".

Quelle: http://www.wdr.de/studio/koeln/studio/b ... ntag.jhtml
 
A
Anonymous
Guest
Hallo!

Üble Sache das, aber erinnert ihr euch noch an Landowsky und Berlin?

Leider also nix Neues!

C-ya
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
DUFF":2kojkqug schrieb:
Hallo Freunde der italienischen Operette,

sie sind lästig, sind die Maden im Speck, haben (im Gegensatz zur Mafia) keine Ehre und nun spielen sie noch Monopoly mit unserem Geld:

Umstrittenes Finanzgeschäft:
Stadt Köln spekuliert mit Steuergeldern an der Börse

Ich finde das Zocken mit anvertrautem Geld indiskutabel, aber
da steckt wenigstens noch der Gedanke der Gewinnorientierung!
Beim Vertrödeln, Versickern und Verplempern - also im normalen Verwaltungsleben - fehlt selbst die theoretische Möglichkeit eines Gewinns.
 
JerryCan
JerryCan
Well-known member
Registriert
7 Januar 2005
Beiträge
427
Ort
Waltrop
Hallo Allerseits,

das mit Köln scheint durchaus kein Einzelfall zu sein: Kürzlich flog in einer Kleinstadt der Leiter der städtischen Musikschule auf. Er hatte mit den Fördergeldern an der Börse gezockt - und verloren. Nun ist die Musikschule pleide.

MfG

JerryCan
 
 
Oben Unten