An die Gibson-Freaks

A
Anonymous
Guest
Hi KlampferKollegen,

Ich habe mich entschlossen mir eine von den, eigentlich total überteuerten Gibsons zu kaufen, und zwar schwanke ich zwischen
der SG Standard und der SG’61 Reissue. Die 61er ist ja dünner
und gefällt mir wegen den kleineren Schlagbrett besser, aber
die hat ja zweimal den Selben Tonabnehmer (PAF), ist die
Soundvielfalt nicht dadurch eingeschränkter als bei der
Standard, und ist der PAF-Mythos nicht übertrieben? In Münster (www.rareguitar.de) gibts auch son janz altes Dingen mit P90 (sehen zumindest so aus), die hat
aber nen Preis....

Schreibt mal was ihr von den SG’s haltet...

MfG Marius
 
A
Anonymous
Guest
Hi Marius!

Naja, die 61er hat auch einen schmaleren Hals als die Standard und ist wirklich seeeeehr überteuert.
Das mit den Paf’s is’ schon o.k., die teuren alten Teile hatten ja theoretisch auch 2x denselben Pickup und klingen ja angeblich alles andere als schlecht....
Der PAF-Mythos ist natürlich schon ziemlich weit über das Ziel dessen hinaus geschossen, weswegen er begann, nämlich wegen des Sounds. Neuerdings geht’s ja noch um Optik und rappelnde Spulen (Ich sach mal Voodoo Paf’s, Buble Bees und Burstbucker,-)). Das Material und Abmessungen der Materialien einen hohen Einfluß haben leuchtet mir ja ein, aber ein Paf Sticker?
Sg’s mit 2 P90ies sind Specials. P90 klingen schon markant und vor allem charmant und sind mit Hb’s imho schglecht zu vergleichen, also vergleiche selbst.
Tips: Kauf die Sg dessen hals dir gefällt, Pu’s sind einfach zu wechseln. Für extrem gute Kurse für Gibsons: www.msro.de , unschlagbar.
Ansonsten: Spät60er SG’s sind durchaus für kleines Geld zu haben, wobei zum teil sehr dünne und sehr bruchgefährdete (wie bei SG’s konstruktionstechnisch sowieso schon gefährdete) Hälse verbaut wurden. Nur die wenigsten haben ohne Halsbruch überlebt, was natürlich die Chance bietet günstig einen player mit repariertem halsbruch zu erwerben ohne spieltechnische aber mit optischer Einschränkung.
Und latürnich auch mal wieder der Hinweis zu Tokai: ziemlich gut, billiger, besser verarbeitet, gebraucht für ca. 650 zu haben (eine früh60er Modell aber dann).

Zu rareguitar nur Folgendes: in der Regel sind die bei gitarren viel zu teuer, dann schon lieber www.realguitars.de

Mach’s gut!
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Johnny_Thul

Und latürnich auch mal wieder der Hinweis zu Tokai: ziemlich gut, billiger, besser verarbeitet, gebraucht für ca. 650 zu haben (eine früh60er Modell aber dann).
</td></tr></table>
Genau,
es muß nicht immer Gibson sein. Hier noch eine schöne Alternative : http://www.guitarmaniacs.de/html/users/ ... oyer.shtml

AMI’s los, Öl abschöpfen

gruß duffes
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: duffes
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Johnny_Thul

Und latürnich auch mal wieder der Hinweis zu Tokai: ziemlich gut, billiger, besser verarbeitet, gebraucht für ca. 650 zu haben (eine früh60er Modell aber dann).
</td></tr></table>
Genau,
es muß nicht immer Gibson sein. Hier noch eine schöne Alternative : http://www.guitarmaniacs.de/html/users/ ... oyer.shtml

AMI’s los, Öl abschöpfen

gruß duffes
</td></tr></table>

Guden Tach!

Wie schön - aber das Tremolo verstimmt sich leicht? Habe einen alten SG-Bass von Hoyer und kann nur meinen Hut ziehen vor der Verarbeitung und dem Warmen Druck den das Ding mit dem HalsPU erzeugt, da können sich einige modernere Longscale Bässe warm anziehen im Vergleich.
Also die Hoyer Empfehlung würde ich mitunterschreiben, da sind die Preis auf ebay auch eher noch unter Tokai ...

Ach übrigens: Weiß jemand, ob und wenn, nach welchem Prinzip man bei Hoyer das Baujahr aus der Seriennr ermitteln kann?


Grüße

billion

--- billion guitar horror ---

all i got is a red guitar,
three chords and the truth.

---------------------- xxx
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

erstmal vielen Dank für die Antworten!

@ Johnny_Thul
erstmal vielen Dank für den Link, nur haben die so gar keine
Preise auf der Seite und müssen erst angefragt werden. Ich habe
denen eine Email geschickt und warte jetzt auf Antwort, wo ist
der Laden, oder ist das nur ein Internet-verkäufer? Von Halsbrüchen
hab ich schon oft bei den Gitarren gehört, ist sowas denn über-
haupt reparabel? Die SG bei realguitar kost aber auch ein Vermögen... (für nen normalen Abi-Anwärter :))

@ duffes
Die Gitarre sieht ja ziemlich gut aus, aber ne Platine, statt
Verdrahtung, hab ich noch nie von gehört...

MfG Marius
 
A
Anonymous
Guest
Hi Marius!

Well, msro ist nur ein Internet-Laden und auch bei ebay sehr aktiv (Name des Verkaäufers dort: wuffi778). Halsbrüche sind eigentlich immer reparabel, aber da kann W°° dir mehr zu sagen, auf jeden Fall stört es die Bespielbarkeit und die Konstruktion in gar keinem Fall.
Bei realguitars sollte man auf die Gebrauchtseite achten, die wirde jeden Monat aktualisiert, oder einfach mal anrufen, der Uli ist ein kompetenter und sehr hilfsbereiter Mensch. Vor einiger Zeit hatte er eine gebrauchte 61er RI mit case für 900 Euro verkauft.
Emails bei msro können ’ne Weile dauern bis Antwort kommt, aber glaub’ mir, er macht dir ein Angebot, welches du nicht abschlagen kannst (by the way wie wär’s mit einer SG Special in Worn Cherry? Seeeehr geil!).
Hoyer hat in der Tat eine Menge guter sachen gebaut von ca. Mitte der 70er bis Anfang 80er, sind aber auch nicht gerade häufig zu finden (ebay!).
Platinen sind keine Seltenheit, bei meinen Paulas hat Gibson auch ’ne Platine für die Potis verbaut, mal ganz zu schweigen von der Höllen Elektronik einer RD Artist, brrrr!!

Seriennumern und deren Bestimmung bei deutschen Gitarren unter: www.musikkeller.com , man kann es nicht oft genug sagen, gut der mann!

Mach’s gut!
 
orange side
orange side
Well-known member
Registriert
12 Mai 2003
Beiträge
378
Ort
hinterm Westwall
Na klar die drehen ja auch wohl voll am Rad.
Kucks Du hier http://www.tommys-music-shop.de/ ind Viersen / NRW. Hier gibts eine SG Standard von 1965 in schoen abgeledertem Wine red. Der Preis steht auf der webseite. Ich hab das Ding persoenlich gespielt. .....WOW
Orange Side

ICH BIN NICHT ZU LAUT Kiek ens dr Heilijeschien
 
A
Anonymous
Guest
Goede Midag

Was haltet ihr denn von der Tony Iommi SG,
taugt die clean auch, oder nur als Metal-Bratpfanne.....

Marius
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Marius
Goede Midag

Was haltet ihr denn von der Tony Iommi SG,
taugt die clean auch, oder nur als Metal-Bratpfanne.....

Marius
</td></tr></table>

ich hab mal die G400 von Epiphone angespielt.... also klang für mich ok, aber etwas zu dünn in Clean bis Crunch....

Canned Heat 4ever
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

ich kenne nur ne SG von Epiphone, der Korpus ist allerdings aus Korina. Die cruncht, da is Cornflakes nix gegen ;-)))

Gruß
burke
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: billion guitar horror
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: duffes
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:Original erstellt von: Johnny_Thul

Und latürnich auch mal wieder der Hinweis zu Tokai: ziemlich gut, billiger, besser verarbeitet, gebraucht für ca. 650 zu haben (eine früh60er Modell aber dann).
</td></tr></table>
Genau,
es muß nicht immer Gibson sein. Hier noch eine schöne Alternative : http://www.guitarmaniacs.de/html/users/ ... oyer.shtml

AMI’s los, Öl abschöpfen

gruß duffes
</td></tr></table>

Guden Tach!

Wie schön - aber das Tremolo verstimmt sich leicht? Habe einen alten SG-Bass von Hoyer und kann nur meinen Hut ziehen vor der Verarbeitung und dem Warmen Druck den das Ding mit dem HalsPU erzeugt, da können sich einige modernere Longscale Bässe warm anziehen im Vergleich.
Also die Hoyer Empfehlung würde ich mitunterschreiben, da sind die Preis auf ebay auch eher noch unter Tokai ...

Ach übrigens: Weiß jemand, ob und wenn, nach welchem Prinzip man bei Hoyer das Baujahr aus der Seriennr ermitteln kann?


Grüße

billion

--- billion guitar horror ---

all i got is a red guitar,
three chords and the truth.

---------------------- xxx
</td></tr></table>

Hi,

das Trem ist wirklich nicht zu gebrauchen - ist einfach nur "Optik". Ich hab die Saiten auch umgekehrt aufgezogen (unten rum), damit der Rollensattel einen höheren Anpressdruck bekommt.

Ja wirklich da ist alles auf einer Platine mit Leiterbahnen montiert. Ich hab mich das erste Mal nach dem Öffnen vom E-Fach auch am Kopf gekratzt.
Ich hab die Gitarre mal dem Uli Kurtinat (ULI’s Musik in Köln) gezeigt. "Waoh, da hab ich wahrscheinlich auch dran mitgearbeitet" (er hat bei Hoyer gelernt), "Udo, stell dem Jung en die Jittar en". Und Mc Klinkhammer verschwand mit meiner Hoyer in die Werkstatt.

Ich habe mal einen Gitarristen gesehen, der spielte auch so eine, allerdings ohne Trem. Wir waren uns schnell einig: "die beste SG, die Gibson PU’s trägt".
Wenn jemand so ein Modell aufreißen kann, dann zuschlagen - unbedingt.

Ja, nee - is klar. Ich wünscht, ich hätt’ ne Klarinettistin..

gruß duffes
 
 

Oben Unten