Arpeggios - Alternaten, Sweepen???

Wu-Lee

Wu-Lee

Well-known member
Hi Leuts
Arpeggios soll man ja bekanntlich ausschliesslich mit dem Wechselschlag spielen. Aber es gibt ja auch gesweepte Arpeggios. Haben diese ein spezielles Merkmal, oder sweept man einfach alle Arpeggios, die nur einen Schlag pro Saite haben?

Noch ne weitere Frage zum Sweepen: Wie sieht der Bewegungsablauf bei euch aus? An die Hart-Pick-spieler: Haltet ihr das Pick einfach locker und lässt es über die Saiten gleiten oder normal fest und einfach mit einem konstanten Abstand zu den Saiten?
Ich beobachte bei mir, das ich, wenn ich sowas übe immer an die Saite und wieder raus gehe und so wohl nie ein vernünftiges Tempo zustande bringe... :?

Grüsse
Christian
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Wu-Lee,

vorab: Ich bin wirklich kein Sweep-Experte, daher nur mit beschränkter Haftung: ;-)

Wenn ich sweepe, halte ich das Pick so fest wie auch sonst, achte allerdings darauf, dass die Spitze zu den Saiten ca. einen 45°-Winkel hat, so dass der Saitenwiderstand beim Sweepen in beide Richtungen ungefähr gleich ist. Insgesamt würde ich auch darauf achten, das Pick nicht zu weit "einzutauchen" - bei mir sind das ca. 2-3 Milimeter. Idealerweise sollte der Sweep in eine Richtung komplett aus dem Handgelenk kommen, ohne dass die Bewegung unterbrochen wird.

Gruß,

Jan
 
A

Anonymous

Guest
Hiho!

Du kannst Arpeggios auch "normal" picken, oder eben sweepen, wenns grade passd. :-D
Kommt ganz auf den Einsatzbereich an.

In einem älteren Thread wurde Sweepen schon sehr gut erklärt -> such doch mal ;-)

Ansonsten kann ich mich nur dem Obrigen anschliessen :-D

Greetz
 
Wu-Lee

Wu-Lee

Well-known member
Dozer":2b745h0v schrieb:
Hiho!

Du kannst Arpeggios auch "normal" picken, oder eben sweepen, wenns grade passd. :-D
Kommt ganz auf den Einsatzbereich an.

In einem älteren Thread wurde Sweepen schon sehr gut erklärt -> such doch mal ;-)

Ansonsten kann ich mich nur dem Obrigen anschliessen :-D

Greetz
Hi
Ich habe schon viel gelesen über das sweepen, aber irgendwie bringe ich das mit dem abdämpfen nicht wirklich hin. Wie dämpft ihr denn mit der rechten, denn wenn ich normal mute, dann kommt ha höchstens ein dumpfes klick zustande und klingt nicht wirklich nach Ton und wie man mit der linken Hand abdämpfen soll ist mir auch ein rätsel... :roll:
Jedenfalls danke schon mal für die Hilfe.

Grüsse
Christian
 
A

Anonymous

Guest
Ich versteh nicht ganz, was du speziell beim Arpeggio-Spiel dämpfen willst.

Wenns akkordisch ist, sollen ja eh die Töne des Akkord klingen.

Wenn's solistisch ist, bewegst du die Finger der linken Hand wie beim Solospiel und lässt sie nicht auf den angeschlagenen Tönen liegen. Da gibt's dann also auch nix mehr zum Dämpfen.

Es ein denn, du meinst jetzt Dämpfen allgemein, aber das hätte ja nichts speziell mit dem Thema Arpeggio zu tun.
 
Wu-Lee

Wu-Lee

Well-known member
Hans_3":yd65p228 schrieb:
Ich versteh nicht ganz, was du speziell beim Arpeggio-Spiel dämpfen willst.

Wenns akkordisch ist, sollen ja eh die Töne des Akkord klingen.

Wenn's solistisch ist, bewegst du die Finger der linken Hand wie beim Solospiel und lässt sie nicht auf den angeschlagenen Tönen liegen. Da gibt's dann also auch nix mehr zum Dämpfen.

Es ein denn, du meinst jetzt Dämpfen allgemein, aber das hätte ja nichts speziell mit dem Thema Arpeggio zu tun.

Hi
Ich hab mir das mit dem Finger anheben noch far nicht durch den Kopf gehen lassen....danke! So braucht man auch nicht mehr zu dämpfen...obwohl ich es mir nicht gerade einfacher vorstelle jeden Ton einzeln zu drücken als mit der rechten Hand zu dämpfen...(z.B. bei einem Barré: da muss man bei einem sweep ja alles mit einem Finger nachrutschen :roll:

Grüsse
Christian
 
A

Anonymous

Guest
Hallo!

(z.B. bei einem Barré: da muss man bei einem sweep ja alles mit einem Finger nachrutschen
Nee nicht nachrutschen.

Da musst du den (z.B.: Zeige-)Finger durchbiegen...
In so einer abrollenden Bewegung, sodass nur die Saite die du anzupfst klingt.

Hoffe das ist verständlich? Ist ein bisschen schwierig zu beschreiben :-D

Gruss
 
Wu-Lee

Wu-Lee

Well-known member
Dozer":r1a8124i schrieb:
Hallo!

(z.B. bei einem Barré: da muss man bei einem sweep ja alles mit einem Finger nachrutschen
Nee nicht nachrutschen.

Da musst du den (z.B.: Zeige-)Finger durchbiegen...
In so einer abrollenden Bewegung, sodass nur die Saite die du anzupfst klingt.

Hoffe das ist verständlich? Ist ein bisschen schwierig zu beschreiben :-D

Gruss
So abrollen im stil von so nem "edeltintentrockner" (Son halbrundes Teil, welches man zum Trocknen noch feuchter Füller-Tinte braucht?)
:-D
Ok, vielleicht weisst du ja was ich meine :roll: :lol: ...

Grüsse
Christian
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Wu-Lee,

genau so! Die Beschreibung merke ich mir ;-), nur kennt keine Sau mehr die Tintentrockner ;-)

Gruß
burke
 
B

Banger

Guest
Ha, ich kenn' so'n Teil noch, hat mein Dad als Deko im Büro stehen :)
 
A

Anonymous

Guest
Servuz!

Kommt alles immer auf den Einsatz an... Klassik-Metal-Geschichten a lá Malmsteen verlangen des öfteren eindeutig nach Sweepen, immer mit einem schön dezenten Delay unterlegt... Wenns um kleinere Blues Geschichten geht, etwa Gilbert-Style, bieten sich der Wechselschlag ohne weiteres an...

Zija!
 
A

Anonymous

Guest
Hi,

Wenns um kleinere Blues Geschichten geht, etwa Gilbert-Style

Gilbert? Paul Gilbert? Kleine Blues Geschichten? Hab ich was verpaßt? Der Typ hat eines der allerschnellsten Alternate Pickings der Welt drauf, kein Wunder, daß sich bei ihm Wechselschlag anbietet. Aber mal die Instrumentalgeschichten mit "Crossing-The-Fretboard"-Sweeps gehört? Wenns Starenkasten fürs unerlaubt schnelle Sweepen gäbe, würde man Gilbert ganz schön was abknöpfen können...

Gruß
burke
 
A

Anonymous

Guest
Klar, habe ja auch nicht gesagt, dass der Mann nicht sweepen kann... Jedoch ist er ein Gott in Sachen Blues... Das Wort "kleinere" Bluesgeschichten war ein ironischer Beitrag, was man eigentlich nicht noch extra erwähnen muss, oder ;) Der Mann ist absoluter Wahnsinn...
 
 
Oben Unten