Banger Bass (Kraushaar)

Hersteller
Kraushaar
Baujahr
2009
Irgendwann im Spätsommer oder Frühherbst 2008 betrat ich Walters Werkstatt in Aachen mit dem Ziel, einen Traum verwirklichen zu lassen: Mein eigenes Custom-Instrument aus dem Hause Kraushaar.

Meine Vorstellungen waren, gelinge gesagt, nicht allzu präzise. Klanglich sollte er sich in den Gefilden eines Jazz-Basses bewegen, der bei ihm im Laden hängt, schnell ansprechend und mit Schub, dabei auch noch ein paar Optionen in Richtung \"modern\" parat halten. Fünfsaitig sollte er sein, mit einer richtig strammen H-Saite, die auch einen Halbton heruntergestimmt noch klar definiert bleibt. Und grün sollte er sein.

Die Form? Nun ja, diesen und jenen Gedanken hatte ich, eigene Versuche mit Stift und Papier endeten allerdings eher in nichtssagenden Formen. Hier konnte Walter auftrumpfen, und nach und nach entstand vor uns ein Entwurf, der mich jeglicher sprachlichen Feinmotorik beraubte.

Um die H-Saite \"stramm\" zu bekommen, hatte ich anfangs das Fanned-Fret-System von Novax (wie man es auf Dingwall-Bässen findet) im Kopf, zerschlug diesen Gedanken aber, da sich dadurch die Beschaffung von passenden Saitensätzen (die H-Saite hat bei diesem System immerhin satte 930 mm Mensurlänge) eher aufwändig gestaltet hätte. Walter versprach mir, dass wir mit 880mm Extralongscale-Mensur und einem schön steif gebauten Hals auch zum Ziel kommen sollten - er hat mich nicht enttäuscht.

Der Korpus besteht aus einer Basis aus Platane, die zwecks Gewichtsreduktion seitlich der Mittelachse mit Bohrungen versehen wurde. Damit der Body seine Steifheit auch in vielen Jahren, wenn ich das Wort gar nicht mehr in den Mund nehmen mag, noch behält, bekam er zwei Padouk-Streifen eingeleimt. Oben drauf wurde eine wunderschöne Decke aus bookmatched Riegelahorn geleimt und über das Armshaping gezogen.

In die Decke eingelassen wurde ein Perlmutt gewordenes Wortspiel vom Meister selbst: Die Bang-Bären. Hat keiner. Ha!

Der eingeleimte Hals ist fünfstreifig aus Ahorn, Padouk und Wenge gesperrt und trotz eines flachen D-Profils, mit dem sich der erwachsene Saitenabstand (18mm am Steg) noch bequem bespielen lässt, irre steif. Das Ebenholzgriffbrett ist so schön tiefschwarz, dass wir auf jegliche Einlagen verzichtet haben. Für mich sind natürlich Sidedots drin.
Ein dicker Kragen verstärkt den neuralgischen Punkt am Übergang zur äußerst gelungenen Kopfplatte, welche mit BM-Light-Mechaniken von Schaller bestückt wurde.

Die Brücke besteht aus ABM-Monorails, die neben ihren sonstigen Qualitäten meinem Wunsch entsprachen, die Saiten von oben einhängen zu können. Ich hasse die Fummelei mit dicken Basssaiten und engen Löchern!

Es wäre natürlich Verschwendung, auf solch einem Instrument Abstriche bei der Elektronik zu machen, also kam nur das feinste vom Feinsten rein: Humbucker im JB-Format aus dem Hause Häussel, gepaart mit einem OBP-3 von Aguilar: 18V, +/- 18dB Boost/Cut auf dem Dreiband-EQ - damit gewinnt man notfalls Kriege! Die Einsatzfrequenz des Mittenreglers lässt sich über ein Push/Pull-Poti zwischen 400 und 800Hz wählen, für den Notfall (und als zusätzliche Klangoption) zieht man am Master-Poti und hat den Bass im Passivbetrieb.

Kleine Notiz zwischendurch: Während des Baus hat mich Walter nicht nur ständig mit Fotos vom aktuellen Fortschritt versorgt (was, zur Erheiterung meiner Arbeitskollegen, regelmäßig zur Hyperventilation bei mir sorgte), sondern auch bei jeder kleinen Unstimmigkeit oder sich plötzlich im Bau ergebenden Option angerufen, so dass man jeden weiteren Schritt direkt abstimmen konnte. Eine tolle und vorbildliche Kommunikation!

Dieses Wochenende war es dann endlich soweit, und der Moment, von dem ich ein Jahr zuvor noch nicht einmal zu träumen gewagt hätte, wurde war: Ich bekam von einem sichtlich und zu Recht mit seiner Arbeit zufriedenen Meister meinen Bass übergeben.

Das erste Mal angespielt: Wow! Genau den Klang wollte ich haben! Die Ansprache ist super-knackig, das Sustain spottet jeglicher Beschreibung. Schon im Passivbetrieb hat man schon unzählige Klänge zur Verfügung, die sich bei Aktivierung der Aguilar-Elektronik ins unermessliche steigern. Marcus Miller, Jaco, rockiger Growl - name it, it\'ll work.

Gurt dran: Hossa! Hat der Herr Kraushaar während meines Schlafes einen Wachsabdruck von mir erstellt? Das Instrument sitzt wie ein Maßanzug, bombenfest, ausgewogen, alles ist dort, wo man es erwartet.

Jetzt muss ich mich erst einmal umstellen: Von den letzten Wochen, in denen ich mich insbesondere in den letzten Tagen wie ein kleines Kind kurz vor Heiligabend fühlte, zum Jetzt, wo der Bass keinen halben Meter von mit entfernt an der Wand hängt. Das Gefühl hat noch etwas surreales.

Am Dienstag wird er dann bei meiner Bassanlage vorstellig. Ich hoffe nur, der furztrockene Tiefbass wird die 4x10\" nicht konsequent in den Tod schicken!
 

Anhänge

  • 5232.jpg
    5232.jpg
    32,2 KB · Aufrufe: 35
  • 5233.jpg
    5233.jpg
    70,7 KB · Aufrufe: 36
  • 5234.jpg
    5234.jpg
    34,7 KB · Aufrufe: 34
  • 6290.jpg
    6290.jpg
    88,4 KB · Aufrufe: 48
  • 5236.jpg
    5236.jpg
    67,5 KB · Aufrufe: 35
setneck
setneck
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2007
Beiträge
725
Ort
Städteregion AC
Ein schönes Instrument, individuell und gut aussehend (obwohl nicht meine Farbe, aber ich muß ja auch nicht...).
Gratulation, viel Freude damit -happy banging!
Und... gut gemacht, Walter!
 
U
Unknow
Guest
Wahnsinn! Walter nimmst du wirklich keine Drogen beim Gitarre- und Bassbauen? ;)
 
U
Unknow
Guest
Echt hübsch und ein Unikat! Ist doch klasse, wenn man ein Instrument auf den Leib geschneidert bekommt. Farben sind eh Geschmacksache - steht Grün nicht für die Hoffnung? Warts mal ab, wenn er erst eingespielt ist lieber Andreas - dazu wünsche ich dir viel Spaß und fette Töne.
Wie nennt sich dieses Modell? Etwa \'Poppin\' Bear\'? Hahahaha, ist das GEILLLLLLLLLLLLLLLLLL :))))))))))))
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.644
Lieber Banger, ich wünsche Dir mit Deinem neuen Schatzilein viel Freude. Ich denke ... dieses wundervolle Instrument an der Wand hängend und den obligatorische eingebauten kraushaarschen \"Holzfehler\" studierend wird Dir bestimmt irgend etwas einfallen, wie Du dem Überschwang Deiner Begeisterung Herr werden wirst :lol:
 
U
Unknow
Guest
Na das ist doch mal ein wirklich geiler Bass - wenn der so klingt wie er aussieht, dann GRATULIERE!
 
U
Unknow
Guest
Ich kenne Deine momentane Gefühlswelt ja selbst und Du wirst sehen, das hält einige Zeit an ;-). Herzlichen Glückwunsch!
 
Gerrit
Gerrit
Well-known member
Registriert
28 Januar 2006
Beiträge
1.738
Tach, gratulation!

Wo ist der/das Aufkleber/Decal für die Kopfplatte geblieben?
 
B
Banger
Guest
Das Decal war nicht rechtzeitig fertig, wird aber bei Gelegenheit \"nachgerüstet\".
 
Sven
Sven
Well-known member
Registriert
25 Januar 2007
Beiträge
189
Ort
Luzern
Wow, der sieht ja klasse aus! Gratulation und viel Spass mit dem schönen Stück ..
 
U
Unknow
Guest
Wow! Der Bass sieht echt Klasse aus und er klingt bestimmt auch so. Tolles Design. Viel Spaß damit.
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.558
Lösungen
1
Klasse - dann lass mal krachen mit dem Dingens, Mr Groove !
 
U
Unknow
Guest
Ein geiler Bass! Der mehrstreifige Hals kommt genial und diese recht eigensinnige Kraushaarform steht einem Bass bei weitem besser als einer Gitarre - kommt hier echt spitze! Die bumsenden Bären hätte ich eher in einer Missionarsstellung eingelegt oder doch einfach weggelassen ;-).
 

Ähnliche Themen

 


Oben Unten