Batteriefach am Gitarrengurt ?


A
Anonymous
Guest
Moinsens auch,

überlege mir gerade den Umbau eines passiven Tonreglers in einer Semi-Hollow zu einem aktiven Booster. Für einen speziellen Booster habe ich mich noch nicht entschieden. Der Umbau der Potis ist ja schon kompliziert genug, ein zusätzliches Loch für die Batterie kommt nicht in Bertracht.

Bei meinen Überlegungen kam mir in den Sinn, eine Stereoschaltbuchse einzusetzen, Das Stereokabel aber nur ca. 30cm lang zu machen, um es
dann auf der anderen Seite in ein Kästchen zu stecken, das am Gitarrengurt befestigt ist, welches dann die Batterie beherbergt. Die Buchse ist wiederum eine Schaltbuchse, die die Stromzufuhr ebenfals
unterbricht. Die relevanten Drähte für den Verstärker (+) und Masse werden durchgeschlauft an eine dritte Buchse, an der ein zweiadriges Kabel zum Verstärker angeschlossen wird. So sollte die Batterie schnell
austauschbar sein, und die lose Buchse an der Semi-Hollow gehört der
Vergangenheit an. Die dritte Buchse sollte dann eine Hülsenbuchse sein.

Evtl. kennt jemand von Euch so ein Teil, bzw. ein Baukastensystem für Gehäuse,voraus sich so etwas zurechttrixen läßt ?

Schon mal vielen Dank im Voraus!
 
A
Anonymous
Guest
Du suchst also ein Gehäuse, einen Gurtclip, eine Batteriefach und Klinkenbuchsen?

Bitteschön! ;-)

Kannst du nähen oder kennst du jemanden der nähen kann? Ich hatte (als ich noch mit Beltpack gespielt habe) eine kleine Tasche, in die man soetwas hineinpacken konnte. War mit Klettverschluss versehen, dann fiel auch nichts raus.
 
A
Anonymous
Guest
Hi, vielen Dank atomiclove !
Daraus läßt sich mein Plan sehr gut realisieren, denke ich. Neu ist die Idee ja nicht. Beim Gitarrenbau Stoll gibt es ein Set für Akustik-Gitarren,
in dem auch so ein Gürtel-Batterieclip enthalten ist, die übrigen Teile sind für mich jedoch nicht brauchbar.
Jetzt plane ich weiter und überlege, welcher Booster in Frage kommt.
Nochmals Danke für die :idea: : :arrow: :-D
 
A
Anonymous
Guest
Ist er Shop von Klaus, da gehen so einige hier auch öfter kaufen =)
Da findest du so ziemlich alles was du für Basteleien Marke DIY benötigst, und die Preise sind durchaus völlig in Ordnung :)
 
A
Anonymous
Guest
Ok, demnach habe ich bei Klaus auch schon Kondensatoren u.ä. bestellt, das ganze Sortiment ist mir zu wenig geläufig, gebe ich zu, - kaufe aber
gerne wieder,- da ich zuvorkommend bedient wurde. :)

Des weiteren habe ich mir Gedanken über Einbaubooster gemacht. Der
Vorteil ist, die Regelung von der Gitarre aus. Durch den Tip mit dem Gehäuse bin ich darauf gekommen, den Regler evtl. im Gehäuse eizubauen.
Habe mich so weit informiert, daß ich mir vorstellen kann, den EMG SPC (1300 Hz um 6dB) mit dem EMG RPC (4000 Hz um 6dB) zu kombinieren. Dann
hätte ich gleichzeitig noch einen Equilizer dabei. Ein Emg am Gurtclip würde ich auf die höchsten Werte, die noch klingen, einstellen. Der zweite
EMG kommt in die Gitarre. Da ich kein Freund von allzu verzerrten Sounds bin, werde ich wohl mit den 6 dB auskommen.
Hat jemand praktische Erfahrung mit den beiden Boostern :?:
Meine Gitarre ist mit 2 HB bestückt. :?
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.260
Lösungen
2
Hallo!

Unter uns Pastorentöchtern: Ich halte den Plan nicht für sinnvoll. So oft wechselst du die Batterie nicht, dass das nötig sein sollte. Da kannst du auch die Batterie mit Klett in der Gitarre befestigen.

Der "Außenborder" ist in der Handhabung doof, du brauchst immer dein Spezialkabel etc. Ich kenn das aus eigener, leidvoller Erfahrung.

Gruß

e.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
erniecaster":3e3kci09 schrieb:
Hallo!

Unter uns Pastorentöchtern: Ich halte den Plan nicht für sinnvoll.

Ich sehe das ähnlich wie Du. Die einfache, schnelle und sichere Handhabung ist für mich auch das A und O.
Und wie Du schon schreibst, man muss nicht unbedingt ein Batteriefach fräsen lassen.
 
HaWe
HaWe
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2006
Beiträge
1.088
Ort
Hadamar
Ich würde die Gitarre lassen wie sie ist und über die Abschaffung eines Boosters im Bodentreterformat (da gibt es sehr feine Sachen) nachdenken.
Den kannst Du dann auch wahlweise noch mit einer anderen Gitarre benutzen.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
vielen Dank für die vielen Tips :p,
die Philosophie des Shadow ECP-2, empfohlen von V.H., den Einfluß der
Kabelkapazität zu minimieren, entsprach auch meiner Vorstellung. An der
Gitarre selbst möchte ich nicht viele Änderungen vornehmen. Sie hat
keine Fächer, die mit Deckeln versehen sind. Änderungen an verbauten
elektrischen Teilen geht nur nach dem Prinzip eines Marionettentheaters.
Habe schaltungstechnisch noch nicht zu Ende gedacht.
Eine Version wäre, je einen heißen PU Pol auf je einen Stereokanal zu
legen und außerhalb der Gitarre den Sound abzumischen. Innerhalb der
Gitarre mit je einem L-Regler, mehr müßte nicht sein. Natürlich könnte
man auch wieder ein Monokabel stöpseln und hat dann auch wieder mono.
Jedoch was aktive Gitarren interessant macht, ist, die PU's elektrisch voneinander zu entkoppeln.
Vielleicht habt ihr noch was dazu, oder meinem Gaul muß erst wieder auf
den Weg geholfen werden, :deadhorse: vielleicht geht's so wieder,
bzw. alternativ : Bratwurstbude!
also dann, Mahlzeit!
 
A
Anonymous
Guest
Gut, habe ich nicht dazu geschrieben - ich benutze ECP-1.
War ursprünglich für meine Western angeschafft.
Da hatte ich auch keinen Bock ein Mischpult einzubauen.
Also nur eine Endpinbuchse und einen geklebten Transducer innen.
Ist nicht mit heutigen Systemen zu vergleichen, geht aber auch.

Die Entkopplung der PU ist eine Möglichkeit zu neuen Sounds zu kommen.
Wenn du eine Stereobuchse einbaust und die PU außerhalb behandelst,
kannst du auch was mit Bodentretern machen. Gibts EQ stereo ?
Die PU-Wahl dann mit A/B Schalter, das geht ohne Batterie am Gurt.
Nur das Gitarrekabel muss ein zweiadriges sein...und die Stecker klar.
V.H.
 
A
Anonymous
Guest
Hi,

finde Gefallen an mehreren Möglichkeiten:
die ganz einfach schnelle unkomplizierte das ECP von Shadow, Stecker
stöpseln und ab geht die Post.
Da momentan wenig Freizeit teste ich das zuerst an, zusammen mit der
Semi-Hollow, nix Schrauben, nix ärgern über Federn und andere Teile,
die dann im Korus herumscheppern.
Wenn wieder mehr Zeit, probiere ich eine aktive Kombination, in einer
Solid, bestehend aus EMG SPC und EMG RPC mit entsprechendem Mastervome.
Wäre natürlich gut, wenn ich voher schon Schaltpläne erhielte,
um eine Gesamtschaltung zu konzipieren
 
 

Oben Unten