...bin ma wieder der Stratomanie verfallen!...habt Ihr Tips?

A

Anonymous

Guest
Liebes Tagebu...äh Gemeinde,

hab heute spaßeshalber ma unser regionales Kleinanzeigenblatt, die AbisZ, gelesen!...naja, kurz nach dem ich mit lesen fertig war, stand sie dann bei mir, ne Cremeweiße Japan Squier mit Rosewood-Board.
Nun ja, erst ma nen Satz frische Dáddarios druff...tune...bend...tune...und los. So jetzt kommt´s, ich hab gemeint, ich dreh am Rad, einfach toll und in Worte kann manns ja eh nich fassen.
Der Sound bügelte mich weg, die Saitenlage hab ich so auch noch net besser gesehen,... der Lautstärkeregler...nagut, der fliegt halt beim nächsten Saitenwechsel raus, aber wurscht, er tut´s ja noch.
Kurzum, Du nimmst ein Brett in die Hand und fühlst Dich sofort, ohne Eingewöhnungsphase, mehr als nur zu Hause.

Was mich jetzt aber aweng wundert,...ich hab noch ne 60er Classic Mexico-Squier ( ...denen sind warsch. die Fender-Logos ausgegangen.)
Die Mexico ist schon wirklich toll, hat aber defacto, gegen die Japan - Squier soundmäßig keine Chance. Die Mexico hat die gleichen Strings, recht neu druff und ich hab beide mit den gleichen Einstellungen auf dem Marshall gegeneinander gespielt. Kann das angehen, daß die Unterschiede doch dermaßen höhrbar sind? Bin schon ein wenig perplex, da beide Instrumente wirkl. sehr gut verarbeitet sind und doch so unterschiedl. klingen. Für die Japan hab ich heut nachmittag 245 TEURO geblättert, halte ich für die tolle bespielbarkeit und den mehr als guten Sound echt gerechtfertigt, obwohl ich in dem Moment gar nicht wußte, wo die Japan Teile derzeit so liegen.

Die Gitarre hat Serien-Nr. M039142, jemand ne Ahnung, von wann die sein könnte?

Viel Gruß

Schellibo
 
A

Anonymous

Guest
Tja, dass ist der Voodoo der in Gitarren steckt. Und selbst bei Solids ist das so. Holz auf Holz ist halt immer irgenwie nicht ganz kalkulierbar, auch wenn da viel Physik drin steckt. Kein Holz wächst gleich. Das ist meiner Meinung nach unabhängig vom Preis, wobei man jedoch in der Regel schon davon ausgehen, dass je höher der Preis desto besser die Verarbeitungsqualität und Klanggüte.

Letztens hat mich jemand im Laden angesprochen. Der probierte da an zwei baugleichen Epiphone Elite rum (335 Modell). Die eine hatte ein natural Finish und die andere Sunburst ansonsten völlig Baugleich. Jetzt wollte der die mit dem natural Finish (hatte schon eine in Sunburst), war jedoch erstaunt, das die sunburst deutlich besser Klang. Der guckte mich völlig ratlos an und fragte wie das denn sein könnte. Meine Antwort:"Tja, ist halt so". Das ist auch der Grund, warum ich keine Gitarre blind und ohne Referenz kaufen würde, es sei den ich bekäme was für´n Appel und n´Ei.
 
A

Anonymous

Guest
Hi Marcello,

denke mal, daß Du gar nicht falsch liegst. Bin ich auch ehrlich, beim kaufen, hab ich das Teil nur trocken gespielt, weil mich mehr auch kaum interessiert, da ich da eh wieder letztlich eigene Vorstellungen umsetze.
Bin allerdings positiv beeindruckt, die Japs-PU´s sind gar nicht ohne. Ist aber halt immer noch mein erster Eindruck.

Gruß

Schellibo
 
A

Anonymous

Guest
Tach auch...

Tja, nach der Seriennummer müsste deine Gitarre von 1993 (plus/minus 1 Jahr) sein...

GrüZZT - Manni
 
 
Oben Unten