Bodenstimmgeräte

A

Anonymous

Guest
Hallo!

Ich hab gleich noch eine Frage:

Nachdem mein normales Stimmgerät nun endgültig den Geist aufgegeben hat, werde ich mir ein Bodenstimmgerät kaufen.

Ich denke da vor allem an das Boss TU-2. Dann hab ich auch noch eine gutes Angebot für ein Akai T-1 bekommen..

Hat irgendwer Erfahrungen damit?? Das Akai schneidet nicht gerade gut ab bei Harmony-Central... was meint ihr?

Und ist das TU-2 sein Geld wert? Kostet doch um die 100€...

Danke!

LG Philipp
 
A

Anonymous

Guest
Hey deftoon,
Ich hatte mal das Glück das boss zu testen .. ich glaube wenn man wirklich etwas braucht das lange halten sol lund genau ist, ist boss das beste .. das beste ist natürlich das Korg 19'' aber das ist schon wieder einen Schritt weiter ..
Greez
 
A

Anonymous

Guest
Hallo,

ich kann dir nur wärmstens den Bodentuner von Korg DT-10 empfehlen (um die 88,-). Das DIng ist sowas von robust und zuverlässig. Gerade im Live-Einsatz wo's schnell gehn muss ist das Ding genial. Außerdem ist das Display größer als bei dem Boss-Tuner.

Wolfgang
 
A

Anonymous

Guest
Tach,

kann dir auch nur das DT-10 wärmstens empfehlen. Sehr gutes Display und durch den Buffer machen auch längere Kabel deinem Ton nix aus.

Gruss
Pete
 
A

Anonymous

Guest
Moin,

dass TU-2 hat alle Möglichkeiten, ist robust wie Schwein und funzt ein Leben lang :)

Aber es hat keinen richtigen Bypass... :-(

Nils
 
A

Anonymous

Guest
Moin,

ich habe unter Reviews mal was über´s Boss TU-2 geschrieben.
Sau geiles Teil!
 
A

Anonymous

Guest
Hi, habe mal eine Frage zu Bodenstimmgeräten.

Wenn man das Kabel der Gitarre im laufenden Betrieb abzieht ist das ja nicht gerade die feine englische Art.
Wenn ein Bodentuner (zwischen Amp und Git) das Signal aber anhält (also 'muted'), kann ich dann unbedarft meine Gitarre am Anfang der Signalkette abtrennen ohne das Amp Schaden nimmt?

Nils
 
B

Banger

Guest
Ja, kannst Du machen.
Man könnte das auch unbedarft als "die gängige Methode" bezeichnen - viele Gitarristen, die ich kenne, nutzen eben diesen Mute, um die Klampfe zu wechseln ;)
 
A

Anonymous

Guest
Banger":3g1iiu4c schrieb:
... - viele Gitarristen, die ich kenne, nutzen eben diesen Mute, um die Klampfe zu wechseln ;)

Hi Andreas,

gibt es noch (viele?) andere Möglichkeiten für den
Gitarrenwechsel außer dem Ausschalten des Amps
oder bei Röhrenamps der Standby ? :?

Nils
 
A

Anonymous

Guest
Das TU2 von Boss macht "Sound".
Das DT 10 von Korg ist klangneutraler, hat eine bessere Lesbarkeit und ist durch das größere Display ein wenig genauer einzustellen.
 
B

Banger

Guest
sonic-23":2loyykx4 schrieb:
gibt es noch (viele?) andere Möglichkeiten für den
Gitarrenwechsel außer dem Ausschalten des Amps
oder bei Röhrenamps der Standby ? :?
Hi Nils,
da gibt es natürlich noch das Volumenpedal (nutze ich z.B. für diesen Zweck) oder was auch denkbar wäre: ne Switchbox, die das Signal Gitarrenseitig kurzschliesst, also muted.
 
A

Anonymous

Guest
ontherocks":2zy5qpiz schrieb:
Das TU2 von Boss macht "Sound".
Das DT 10 von Korg ist klangneutraler, hat eine bessere Lesbarkeit und ist durch das größere Display ein wenig genauer einzustellen.

Guden Tach!

So, was für eine Art "Sound" macht das Boss denn? Brummts, zerrts, latenzts, nimmt Dynamik weg oder verändert es den Sound nur gerade ebenso das man es hören kann wenn man weiß das es keinen true hardware bypass hat?

Ach ne wahrscheinlich ist der Sound vom Korg einfach transparenter und wärmer, weniger mulm, dafür perlende höhen. Und natürlich dynamischer, irgenwie offener. Es schwingt einfach besser.

Von neutral gibt es übrigens afaik keine Steigerung. Klangneutral? Was ist das? Wenn man keinen Unterschied mehr hört? Wenn man keinen Unterschied mehr misst? Wenn man keinen Unterschied mehr hören will? Wenn der Unterschied in nahezu jeder (Live-) Anwendung vernachlässigbar ist?

Wie groß ist der Soundunterschied zwischen den Teilen denn? Sowie zwischen einem 3,4 kg Esche body und einem 3,5 kg Esche body? Sowie zwischen einem 10 m Kabel und einem 3 m? Oder noch schlimmer, sowie zwischen einem guten 3m-Kabel und einem schlechten 10m-Kabel?

Da kommen interessierte junge Musiker am Anfang ihrer Karriere und brauchen einfache Ratschläge, und dann bekommen sie erzählt, dass Ihr potentielles neues Stimmgerät "Sound" macht. Seltsam.
Mein Ratschlag: Kauf das Korg - kriegt man etwas billiger und sieht imo besser aus. Außerdem hat Boss ja jeder.
 
A

Anonymous

Guest
Kommt darauf an, mit was Du Dich selbst zufrieden gibst.
Der Boss Blues Driver zum Beispiel nimmt Bässe weg. Und das ist alles hörbar! Ebenso der Line 6 Modulation Modeler. Das merkt man erst dann, wenn man die Effektgeräte komplett aus der Signalkette nimmt. Probier's aus! Aber bitte ohne Mastervolumen auf 10. Dann ist es fast egal!
Und der TU-2 ist ebenfalls nicht klangneutral.
Klangneutral heisst für mich, den Sound, den Du rein gibst, der kommt am Ende auch wieder raus. Nicht technisch gesehen, sondern rein akustisch, also hörbar.

Wenn Du 3 Jahre Gitarre spielst, wird das Dein kleinstest Problem sein. Wenn Du aber mal 30 Jahre hinter Dir hast, kannst Du machen, was Du willst. Du wirst "zickig" und fragst Dich, was ist da gerade passiert und wodurch hat sich der Sound verändert?

Und bei all der Diskussion geht es ja nicht um richtig oder falsch, sondern darum, in wie weit sich jede Klangveränderung auf Dein eigenes Spielverhalten auswirkt. Es gibt Menschen, die sind mit dem TU-2 top zufrieden. - Ich jedoch nicht.

That's the way!
 
Woody

Woody

Well-known member
Hurra!
Grundsatzdiskutieren!
"Soundveränderung" ist doch was feines.
Der Eine hört sie, der Andere nicht, der Andere nicht, den Einen stört sie, den Anderen nicht.
"Soundneutralität" ist da fast noch besser.
Klar, einerseits ist das ein furchtbar subjektives Thema, aber zum anderen ist auch das Ergebnis trügerisch.
Natürlich ist das so, daß ein weiterer gebufferter Treter unter gebufferten Pedalen keinen Unterschied macht, aber plötzlich einen Buffer vor einem 10 Meter Kabel zu haben, das wird man merken.
Auch ein True Bypass kann Höhen klauen, wenn sich z.B. auf einmal die doppelte Menge Kabel zwischen der Gitarre und der ersten Impedanzwandlung schlängelt.
Von daher sind mir solche Schilderungen prinzipiell suspekt. Ich traue nur meinen eigenen Ohren, und Buffer gehören für mich ganz klar vor das Kabel vom Streßbrett zum Amp.
Deswegen tut bei mir (um auf das Thema zurück zukommen) seit langem klaglos ein TU-2 seinen Dienst, den ich nicht mehr missen möchte.
Wenn Du das Geld hast, dann ist das in meinen Augen eine Investition fürs Leben. Den Unterschied zwischen zwei Bodentunern in Deinem Setup hörst ohnehin nur Du, es sei denn, der Eine wäre gemutet und der andere nicht
:roll:
Außeerdem kann der total toll blinken, wenn man ihn im Ladenpräsentationsmodus hochfährt.
Gruß,
Woody

NP Oliver Nelson-The Blues And The Abstract Truth
 
A

Anonymous

Guest
nachdem ich meinen geliebten AT 1 verlohren hatte ging es mir schlecht!!

jetzt hab ich die trauer überwunden und mir den KORG DT 10 gekauft. auch den BOSS getestet fand den korg aber besser weil übersichtlicher und paar euro billiger...

denke mal das beide amptliche teile sind - machste nix falsch
 
 
Oben Unten