Bodentreter Reihenfolge


A
Anonymous
Guest
Hallöchen Leute!

Ich habe mir jetzt mal ein echt preiswertes Volumepedal gekauft. Einfach nur damit ich bei den paar Soli die ich live spiele nicht immer den Lautstärkenknopf an der Gitarre verdrehen muss und trotzdem ein wenig Reserven habe, weil ich ja direkt in den Mixer damit gehe.
Nun hab ich mir das "Leadfoot" Gitarrenpedal gekauft - das ist natürlich kein Ernie Ball, oder Morley, aber fürs erste passts (vor allem bei einem Preis von knapp € 20.- kann man ja nichts falsch machen) :-D

So jetzt meine erste Frage: wo habt ihr das Volumenpedal in der Kette der Bodentreter?

Ich habe zur Zeit folgende Reihenfolge: Gitarre - Stimmgerät - Wah -Oktaver - Verzerrer - Volume.

Ist das einigermaßen richtig? Und wie habt ihr die Treter angeordnet?

Bis bald und LG
Oli
 
A
Anonymous
Guest
Dat stimmt so! ;-)
Aber Reihenfolgeregeln sind eigentlich quatsch, probier es aus und finde deine Lieblingsreihenfolge.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Oliver,

ich nutzte das Morey-Wah auch als Volumenpedal, da es beide Funktionen hat. Wäre das nicht auch in deinem Set-up wegen des kürzeren Signalwegs eine Idee gewesen?

C-ya, Oliver
 
A
Anonymous
Guest
Hi!

Ja stimmt, so eine "Wah-Volume-Pedalmischung" wäre vermutlich geschickter gewesen. Ich habe das Cry Baby-Wah allerdings schon seit 2 Jahren und wollte halt ein günstiges Volume dazu. Es funktioniert eh recht gut so :-D

Was für ein Bodengerät bräuchte ich eigentlich um die Lautstärke meiner "cleanen" Gitarren zu puschen. Weil ich ja direkt in den Mixer gehe, muss ich sowohl mit dem Lautstärkenregler der Gitarre, als auch dem des Mixers, voll rauf und sogar den Gain von meinem Kanal hab ich ziemlich weit oben. Brauch ich da nen Compressor, oder was gibt's da für Lösungen? (Ich will halt nicht noch einen Amp mitschleppen).

LG
Oli
 
A
Anonymous
Guest
Also Wah-Volume-Kombinationen sind doch totaler Mist, nur ne halbe Sache, is doch viel geiler mit 2 Pedalen on stage!

Und für Lautstärke pushen wird ich dir nen schönen Booster empfehlen!
 
A
Anonymous
Guest
@Frusciante: Aha, Booster heißen die Dinger?! :) Danke!
Könntest du mir da was spezielles empfehlen. Nicht dass ich zu faul zum selber nachgucken bin, aber so ganz ohne Ahnung einkaufen zu gehen ist nicht so gut denk ich?

Danke und LG
Oli
 
A
Anonymous
Guest
Mhmm, gibt's eigentlich keine Volumepedale mit integriertem Booster. Also irgendwie so aktive Volumepedale. Das wäre doch das zweckmäßigste überaupt, oder nicht??

Nicht lachen - der Laie fragt :oops:

LG
Oli
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
oliver 8":3t09jd3v schrieb:
@Frusciante: Aha, Booster heißen die Dinger?! :) Danke!
Könntest du mir da was spezielles empfehlen. Nicht dass ich zu faul zum selber nachgucken bin, aber so ganz ohne Ahnung einkaufen zu gehen ist nicht so gut denk ich?

Danke und LG
Oli

Hi,

zum Thema Booster ist einiges schon geschreibselt worden.
Reussenzehn hat mit dem Daniel D. was schönes gebaut,
Finetone Bernd hat auch ein paar leckere Pedale ...

Google müßte auch einiegs ausspucken, das lohnt sich,
es gibt soooo viel zu entdecken, wenn man die nötige Kohle hat :)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Oliver,

kann ich dir leider nicht sagen. Ich benutzte das Wah-Volume von Morley in der Wah-Funktion als Booster! Das ist für meine Begriffe flexibler, weil ich damit auch gleichzeitig den Sound ein wenig variieren kann. Das geht mit deinem Wah bestimmt auch, du musst nur die Einstellung finden, in der die Gitarre im Overdrive-Kanal am heißesten ist. (Verbrenn' dir nicht die Finger :-D )

C-ya, Oliver
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
Nein, ich lache nicht,

ich habe mich gerade aus gegebenem Anlass mit dem Thema Zerre, Overdrive und wie das Zeugs so geheißen wird auseinandergesetzt und bin recht schnell bei der dänischen Fa. T-Rex hängengeblieben. Die sind nicht preiswert, aber für meinen Geschmack qualitativ und in Sachen Sound sehr gut und den preiswerten Modellen gleich um Längen überlegen.

Die Fa. bietet auch einen Booster an, den ich allerdings selbst nicht getestet habe. Sollte ich mal einen benötigen, dann würde ich diesen auf jeden Fall anspielen, kostet um die 150 €.

Eine Alternative könnte die Zerre namens Möller an.
Sie wird Möller gerufen, weil sie von T-Rex für den dänischen Gitarristen Jensen Möller designt worden ist, Preis ca. 200 €.

Teuer? Na ja, schaut mal auf die Features:
1. seperat schalt- und regelbare Zerre mit Tone- und Levelpotie,
2. seperat schalt- und regelbarer Booster
3. Mischer-Potie, um den Anteil von Clean und Zerre aufeinander abzustimmen.

Das Gerät bekomme ich in den nächsten Tagen zum Test nach Hause. Sofern Interesse besteht, kann ich ja etwas dazu schreiben. Für Dich ist es aber vielleicht auch so ein Tipp.

Ansonsten verweise ich in Sachen T-Rex Zerren auf diese Links:
1. http://www.ragazzi-music.de/trex_drswamp.html
2. http://www.dietside.de/T.Rex%20Drei%20Pedale.htm

Ich habe die Mudhoney und Dr. Swamp noch zu Hause. Ich kann die o.a. Berichte durchweg bestätigen. Einschränkend muss ich jedoch sagen:
1. Die Mudhoney ist in meinem zweikanaligen Amp im Clean mit aktiviertem Booster geradezu genial, ohne Booster gefällt sie mir dort nicht so.
Schalte ich in den Zerrkanal stört der Booster, der Sound wird mulmig. Nach Deaktivierung des Boosters ist die Zerre auch im Crunch prima. Blöd, dass der Booster nur mit einem Fingerdruck deaktiviert werden kann. Warum so umständlich? Schade.
2. Mit Dr. Swamp verhält es sich gerade umgedreht. Im Clean ist er nicht so schön anzuhören, im Crunch haut er mich von den Socken. Toll ist, dass zwei unterschiedliche Zerrgrade per Fußdruck abrufbar sind.

Für beide Zerren gilt: Den Level-Regler auf 12 Uhr bedeutet, dass die vom Amp vorgegebene Lautstärke gewahrt bleibt. Regelt man den Level herunter, bleibt der Sound der Zerren über ein breites Spektrum noch richtig gut.

Da muss man mal drüber nachdenken, was sich für Wahlmöglichkeiten bei einem nur zweikanaligen Amp ergeben, ohne das Gitarrenpotie anzufassen. Ein Einkanaliger wird mit Dr. Swamp zum Dreikanaler.

Ich habe auch beide Zerren hineinandergeschaltet und gleichzeitig aktiviert. Das Ergebnis ist nicht besonders toll, wobei durch unterschiedliche Anordnung deutliche Unterschiede hörbar sind. Hier könnte man sich noch durchprobieren.

Und nun bin ich auf Möller gespannt. Vielleicht ist er morgen da. Ich erhoffe mir, im Clean die Zerre mit Booster, im Crunch eben ohne denselben laufen zu lassen und damit einen guten Ton in beiden Kanälen zu erhalten.

Äh, war ich jetzt schon off topic?
 
A
Anonymous
Guest
Kann mich da "univalve" nur anschließen: Danke für die Antworten, echt sehr informativ!

@Frank: ein kurzer Testbericht vom Möller wäre super!!

LG
Oli
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
oliver 8":2g1gzdk3 schrieb:
Kann mich da "univalve" nur anschließen: Danke für die Antworten, echt sehr informativ!

@Frank: ein kurzer Testbericht vom Möller wäre super!!

LG
Oli

Klar doch, kommt. Aber leider ist Möller noch nicht eingetroffen. Vielleicht morgen.
 
frank
frank
Well-known member
Registriert
13 Oktober 2004
Beiträge
3.682
So, Möller ist da und seit zwei Tagen getestet.

Ein schöner Bodentreter mit zwei Funktionen:
1. Ein Booster, der Boostanteil ist seperat (fuß-) schalt- und regelbar
2. Eine Zerre, ebenfalls seperat (fuß-) schalt- und regelbar. Höhen und Level sind ebenfalls regelbar.
Dazu gibt es einen Mixer, mit dem der Anteil zwischen Zerre und Clean stufenlos gemsicht wird. In der Praxis heißt das, dass man über der Zerre noch den Cleansound je nach Geschmack mehr oder weniger glitzern lassen kann. Ein bischen erinnert mich das an eine schöne Röhrenzerre. Die Zerre selbst reicht von ganz sanft bis hin zu ausgesprochen brutal, also von Blues bis Metal wird jedermann gut bedient.
Zu guter Letzt gibt es noch einen Voice-Schalter, mit dem man Möller der eigenen Gitarre bzw. den PU`s anpasst. Je nachdem, ob man SC oder HB hat, wird er rein- oder rausgedrückt. Der Sound verändert sich spürbar zum positiven. Das geht aber nur mit dem Finger, nicht mit dem Fuß.

Zerre und Booster harmonieren gut miteinander. Knacken pp. beim Ein- und Ausschalten ist nicht vorhanden, ein Brummen zeigt sich nur, wenn die Pegel allzusehr angehoben werden.

Man arbeitet sich schnell in das Gerät ein, mit ein wenig Fingerspitzengefühl werden die Poties ganz nach Gusto abgemischt und schon hat man einen individuellen Sound eingestellt. Die Poties sind so groß, dass man mit ein wenig Übung auch mitten im Stück mit den Füßen die Zerre mal schnell brutal hochgeregelt werden kann. Möller klingt auch gut, wenn der Level-Regler deutlich nach unten geschraubt wird.

Die Verarbeitung wirkt gut und solide, bühnentauglich, Stromversorgung über Batterie und/oder Netzteil.

Aus meiner Sicht ist Möller ideal für einkanalige Amps. Die Zerre stellt den zweiten Kanal dar. Der Booster ist infolge der Lautstärkeanhebung einem Solokanal gleichzusetzen. Egal, ob clean oder gezerrt, die Lautstärke wird schön für`s etwas lautere Solo angehoben.

Mein Fazit: Wer sich mit dem Gedanken trägt einen seperaten Booster und/oder eine Zerre anzuschaffen, sollte sich mal mit dem Möller beschäftigen. Er ist wirklich eine Überlegung wert, trotz der 198 €, die er nun mal kostet.
Ausnahme: Ich hatte Gelegenheit, Möller über eine billige Behringer-Transe zu spielen. Da wirkte er sich nicht aus, der Amps gab`s schlicht nicht her. Möller verlangt nach einem Mindestmaß an Qualität. Aber dann liefert er auch welche.
Möller`s Nachteil: Man muss stets ein Auge darauf haben, sonst wird er geklaut.

Eine Frage hätte ich:
Bei all der Testerei ist mir der Mesa Boogie Lone Star Special als Top + 2x12 bzw. + 4x10 sowie als 1x12 Combo über`n Weg gelaufen. Ist jemand an einem Statement interessiert?
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
Danke für die Infos. Interessamt und schön objektiv formuliert.

greetz
univalve
 
univalve
univalve
Well-known member
Registriert
27 Mai 2014
Beiträge
2.099
frank":139sfofc schrieb:
Eine Frage hätte ich:
Bei all der Testerei ist mir der Mesa Boogie Lone Star Special als Top + 2x12 bzw. + 4x10 sowie als 1x12 Combo über`n Weg gelaufen. Ist jemand an einem Statement interessiert?
Bin ich blöd? Voll übersehen! Sorry.
JA!
Vor allen Dingen:
Kann man die unterschiedlichen Einstellungen für die Endstufe für die Kanäle anständig zuweisen? Will meinen: geringe Wattzahl um einen Endstufenbaiserten Zerrsound zu bekommen und das ganze im Verhältnis zu dem Headroom des Cleankanals (wahrscheinlich auf voller Watt-Zahl).
Könnte sein, das dies der einzige Amp ist, der den übersteuerten Endstufensound mit einem Cleansound zusammen bringt.
Danke in voraus!

greetz
univalve
 
ollie
ollie
Well-known member
Registriert
20 Juli 2009
Beiträge
2.721
Lösungen
3
oliver 8":1qbs2nzz schrieb:
Hallöchen Leute!

Ich habe mir jetzt mal ein echt preiswertes Volumepedal gekauft. Einfach nur damit ich bei den paar Soli die ich live spiele nicht immer den Lautstärkenknopf an der Gitarre verdrehen muss und trotzdem ein wenig Reserven habe, weil ich ja direkt in den Mixer damit gehe.
Nun hab ich mir das "Leadfoot" Gitarrenpedal gekauft - das ist natürlich kein Ernie Ball, oder Morley, aber fürs erste passts (vor allem bei einem Preis von knapp € 20.- kann man ja nichts falsch machen) :-D

So jetzt meine erste Frage: wo habt ihr das Volumenpedal in der Kette der Bodentreter?

Ich habe zur Zeit folgende Reihenfolge: Gitarre - Stimmgerät - Wah -Oktaver - Verzerrer - Volume.

Ist das einigermaßen richtig? Und wie habt ihr die Treter angeordnet?

Bis bald und LG
Oli

Zerrer muss im Prinzip immer an erste Stelle (ausser Tuner), damit die Folgepedals geboostet werden... da klingt das Wah gleich ganz anders ;-))!
Volumepedal würde ich einschleifen...!
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
3K
Al
 

Oben Unten