Bundstäbchen tauschen (Anleitung)??

A

Anonymous

Guest
Moin Ihr,

kann mir jemand sagen wo ich ne Anleitung herbekommen kann wie man die Bundstäbchen bei ner Ibanez RG 270 DX (oder allgemeiner!) tauschen kann? Hab das Ding gebraucht erstanden und die Jumbo-Frets sind ziemlich hin...! Der Musikalienhändler meines Vertrauens sacht das würde bei ihm zwischen 50 und 80 Eus kosten. Is das ein akzeptabler Preis. Vorrangig sind das die ersten 7 Frets, die anderen sind noch ziemlich in Ordnung! Kann man das auch einzeln machen, oder machen lassen? Ich hab so was noch nie gemacht, is das schwer? Handwerklich geschickt bin ich einigermassen..!

Grüsse

Dirk
 
A

Anonymous

Guest
Dirk, ein vergeigter Hals ist ein vergeigter Hals. An einer Gitarre ist das Ding schon sehr wichtig...oder ?
Laß es machen, vergiß do it your self. Die Folgeschäden sind danach schlimmer, als der gewünschte Erfolg. Danach muß der Krempel noch abgerichtet werden, ohne besondere Werkzeuge geht das nicht. Such den Gitarrenbauer deines geringsten Vertrauens aus und fräch, watt kostet.
Hallo + willkommen übrigens hier im Forum!
Nachtrach: du kannst ja mal bei www.Rockinger.de nachsehen, unter Workshop erklären die auch die Bebundung
An Grüßen: Polli
happy.gif
 
A

Anonymous

Guest
Genau! Finger weg davon und ab in die Werkstatt. Du musst alle machen lassen - auch wenn die anderen Stäbchen noch gut aussehen, haben sie nicht mehr die selbe Höhe wie die neuen, die reinkommen. Da kommts auf den 10tel Millimeter an. In den unteren Bünden kommen oft Kerben rein vom Akkordspielen, die höheren Lagen werden hingegen beim Solieren durch Saitenziehen gleichmäßig platter.

Dafür kommen mir allerdings 50 Euro verdächtig billig vor - für den Preis kann man eigentlich keine handwerlich vernünftige Arbeiten abliefern. Und dann müssen neue Saiten drauf, Höhe evtl. neu justiert. Aber toll, wenns fertig ist und du hast viele Jahre Ruhe.
 
W°°

W°°

Well-known member
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">Zitat:
Dafür kommen mir allerdings 50 Euro verdächtig billig vor - für den Preis kann man eigentlich keine handwerlich vernünftige Arbeiten abliefern. Und dann müssen neue Saiten drauf, Höhe evtl. neu justiert. Aber toll, wenns fertig ist und du hast viele Jahre Ruhe.
</td></tr></table>

Das sehe ich auch so. Kein mir bekannter Gitarrenbauer wechselt Bünde unter 5-7 Euro das Stück. Wie Hans schrieb, ist eine Teilbundierung nicht sinnvoll. Man schleift an den neuen Bünden wieder zu viel runter, so daß das Geld schlecht angelegt ist.
Das ist ein saurer Apfel und die Devise lautet: Kräftig zubeißen!
Tröste Dich. Autoreifen verschleißen auch und kosten viel mehr.[;)]

Grüße aus dem milden Westen.

Walter
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Ihr,

erstmal vielen Dank für die Antworten. Hans schreibt: Dann hast du für vile Jahre Ruhe....! Das is genau der Punkt: Hab die Klampfe bei Ebay ersteigert und laut Aussage des Verkäufers sollte sie ein Jahr alt sein!! Da aber die ersten 7 Bünde so runtergedaddelt sind, kann ich mir das kaum vorstellen. Auch wenn ich ein Jahr lang rund um die Uhr auf ner Gitarre spiele können die Bundstäbchen nich in so nem Maße vergeigt sein! Da sind wirklich heftigste Kerben drin, so das man das Gefühl hat die Gitarre wurde mindestens 10 Jahre lang rund um die Uhr gespielt. So alt is das Modell aber noch gar nich und das erscheinungsbild der Gitarre is wirklich auch so das man denken könnte die Gitarre is neu! Sogar die Aufkleber an den Abdeckungen sind noch drauf. Kaum Kratzer auf dem Ding und so weiter....! Versteh das einfach nich, is alles recht seltsam. Hatte vorher ne Hohner ST Lead und die hatte sicher ein paar Jahre mehr auf dem Buckel, aber die Bundstäbchen waren bei weitem nich so weit runter..! Da sind wirklich regelrechte Kerben drinn, als hätte da einer mit ner Feile gearbeitet! Hauptsächlich auch nur, wie gesagt, auf den ersten 7 Bünden und auf den höheren Saiten, also G,H und E! Weiterhin hat die Gitarre an der Halsverschraubung 2 kleine Haarrisse im Lack des Korpus(nehm an das ds Ding mal umgefallen is!!!???). Is so was dramatisch? Meiner Meinung nach nimmt das keinen Einfluss auf die Bespielbarkeit und die Stimmstabilität (zumindest für mich nicht hörbar). Der Hals scheint auch fest zu sein und die Risse werden unter Belastung auch nicht grösser. Hatte da echt schiss, totalen Schrott gekauft zu haben. Was meint Ihr dazu? Mit Ebay und dem Verkäufer hab ich mich schon in Verbindung gesetzt um einen Preisnachlass zu bekommen der die Reparaturkosten abdeckt. Bisher ohne Erfolg! Wichtig ist mir jetzt vorrangig mal Eure Meinung zu den Haarrissen zu hören. Wie kann so was passieren? Muss man das reparieren lassen, wenn ja: Was kostet sowas?

Grüsse

Dirk
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Dirk!

Der Abnutzungsgrad der Bundstäbchen ist meiner Erfahrung nach nicht zur Altersbestimmung geeignet. Änfänger drücken meist viel zu fest die Saiten runter udn verursachen so fiese Kerben. Bei meiner Strat, mit der ich angefangen habe, waren die Bundstäbchen eben deswegen nach ca. 2 Jahren stärker eingeekeerbt und mussten abgerichtet werden, als jetzt nach weiteren 6 oder 7 Jahren mit besserer Spieltechnik. Zum Rest fällt mir nix ein.

Gruß,
elvis

--
Testberichte, Reviews, Tacheles! Von Usern für User geschrieben ...
Wo? Im Review-Bereich (http://reviews.musikerforum.org) von guitarworld.de!
 
 
Oben Unten