D.I. Recording Höhenverlust


A
Anonymous
Guest
Hallo zusammen,

ich habe mich hier einmal kurz vorgestellt http://www.guitarworld.de/forum/der-ich-bin-neu-hier-thread-t9397,start,1206.html
und möchte nun meine erste Frage in die Runde werfen.

Ich mache seit einiger Zeit Recording mit Logic Express auf einem Mac. Als Interface benutze ich ein recht einfaches Gerät von NI.

Was mich schon immer gestört hat, sind die schwierigen Höhenanteile im Gitarrensound. Dabei spielt es bei mir eigentlich keine Rolle womit ich aufnehme. Ich habe einen POD 2.0, einen ZenAmp und seit einem halben Jahr einen TM5. Obwohl der D.I. Out ein recht brauchbares Signal liefert, bekomme ich einefach keine vernünftigen Höhenanteile in den Gitarrensound. Zunächst einmal muss man Treble doch recht weit eindrehen um überhaupt ein merkliches Ergenbnis zu erhalten und dann ist es, zumindest für mich immer recht steril. Hart, dünn und spitz. Ohne ein nachträgliches "Equing" klingt der Sound eigentlich nie.

Gibt es irgendeine Methode, beispielsweise durch das Vorschalten (also zwoschen Git. und Amp) eines Pedals, dass Signal so aufzubereiten, dass man seidige und "weiche" Höhenanteile im Sound hat?
Oder bringt ein besseres Interface gut bzw. bessere Ergebnisse?
Ansosnsten finde ich die Klangergebniss wirklichgut für ein D.I. Signal, aber die Höhen mag ich nicht...

Danke!
 
A
Anonymous
Guest
Oh, sorry.
Stimmt, ab ins richtige Unterforum damit...

Soundschnipsel sind natürlich kein Problem ,ich dachte nur, dass Problem sei bekannt.
Ich beziehe mich nicht nur auf den TM 5, sondern ich empfinde das bei nahezu jeglichem Desktopmodeler oder D.I. Ausgang so.
Mal mehr oder weniger extrem.
 
A
Anonymous
Guest
So, ich habe mich die letzten Tag nocheinmal ausgiebig mit dem Recording von Gitarren beschäftigt.
Dabei ist mir Folgendes aufgefallen:

Wenn ich den Input Level an dem Interface wirklich komplett, bis unmittelbar vor einem "Peak" ausreize, nimmt der Höhenanteil sehr drastisch zu. In einer Art und Weise , die mir so vorher nicht auffiel. Das ist natürlich recht schwieirig auszubalancieren, da ein nur minimal härterer Anschlag im Spielfluss dirket für ein "schönes" Clipping sorgt.

Ich habe hier mal ein kleines Beispiel aufgenommen:

Amp: D.I. Out des TM 5
Gitarre: Tele mit Bridge Pick UP (verzerrter Sound des TM 5 mit relativ wenig Gain ca.10 Uhr, Fingerstyle Rhythmus)
Tele mit Neck PU (Clean Sound des TM5, allerdings mit voll aufgerissenem Gain, Solo)

Der Treble Regler am Amp ist voll aufgedreht, da zumindest via D.I. und Interface das Ganze sonst einfach zu dumpf klingt.
Trotzdem fehlt es da noch an Dynamik und "Gesundheit" im Sound, wie ich finde.

Ich habe das Beispiel 2Mal eingestellt.
Einmal mit einer leichten Bearbeitung (Nur leichtes , dezentes EQuing, ein wenig Hall und Kompressor) und einmal "trocken" ohne jegliche Bearbeitung von Logic.
Ich finde es ganz oaky, aber nicht wirklich gut.

Daher sind Verbesserungsvorschläge und Tips willkommen. Lasset trotzdem Milde walten..

;-)

hier die Soundcloud Links

https://soundcloud.com/thomasleisen/tm5-bearbeitet

https://soundcloud.com/thomasleisen/tm5-unbearbeitet
 
 

Beliebte Themen

Oben Unten