Das Thema Seriennummern/Jahrgänge: Paul Reed Smith :)


doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi Ihr Spezialisten unter den Fachleuten!

Leider gibt der Goooogl-Markt nicht so viel her, was ich nun nach 10 Seiten
haben noch lesen wollen, bzw. was interessant dazu gewesen wäre. Wie der
eine oder andere vielleicht aus meiner Tauschanzeige aktuell entnehmen
kann, suche ich nach einer PRS Custom 22 od. 24. Da tauchen bei den
aktuellen eintrudelnden Angeboten natürlich auch ein paar Ungereimtheiten (zumindest
für mich als Nicht-PRS-Kenner, der vielleicht mal einer werden will)
auf, wo ich wissen wollte, was war wann in der Serie normal, was eher Custom
Made und last but not least in welches Jahr schickt mich diese Nummer?

7 2285

Es handelt sich um eine PRS CU 24, Decke (schöne kräftige Flamme) translucent blau lackiert,
Rückseite schwarz, auch der Hals. Die Homepage des Herstellers nebst Identifyer habe ich mir angesehen,
aber etwas ratlos mit "meiner" Nummer dagestanden.

Vielleicht habt Ihr ja auch noch Anekdötchen, Bilder und Interessantes zu Eurer PRS.

Mille Gracie, frohes Fest und einen klangvollen und schönen Rutsch in 2009!
 
A
Anonymous
Guest
Ich hab zwar nun wirklich nicht viel Ahnung von PRS, aber ich denke das ist relativ klar.

Auf der PRS Homepage ist zu lesen, dass die Nummer 7 auf das Jahr 1997 hinweist.
http://prsguitars.com/csc/year.html

Weiteres kann ich dazu nicht sagen, weil ich wie gesagt auch keine Ahnng von PRS hab ;-)

Man sage es mir bitte wenn ich einen Fehler gamacht haben sollte ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
laut "The PRS Guitar Book" scheint mir die von Dir genannte Seriennummer zu einer Gitarre aus dem Jahr 1987 zu passen.

Laut Buch ergibt sich folgendes Bild:
Die sogenannte "Prefix-Nummer" lässt Rückschlüsse auf das Baujahr zu, wobei die "7" für 1987 und 1997 stehen kann.

Die nachfolgende "sequentielle Nummer" (2285) passt aber ins Jahr 1987 (Nummern 1701 - 3500) wo hingegen im Jahr 1997 die Nummern 29501 - 34600 verwendet worden sein sollen.

Grüße, Klaus

p.s.
Link zum Buch:
http://www.amazon.de/PRS-Guitar-Boo...ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1230069898&sr=8-1
 
A
Anonymous
Guest
Stimmt. Du hast Recht.
Das wurde mir da unten auf der Seite dann zu unübersichtlich.
Aber jetzt wo du's sagst... :-D
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Jo, 1987 kommt wohl hin. Das Buch war wohl etwas aufschlussreicher. Hey, danke schon mal an der Stelle.
 
auge
auge
Moderator
Teammitglied
Registriert
9 Oktober 2006
Beiträge
5.655
Lösungen
2
Ort
zwischen Tür und Angel...
Also keine der sogenannten unheimlich guten PreFactory PRSii....
Ich hatte Zeit meines Gitarristenlebens eine Menge PRS in den Händen und alle waren richtig gut. Natürlich auch mit Schwankungen aber eben auf sehr hohem Niveau.
Paul Smith sagte bei einer Namm Show zu einer McInturff: thats what a PRS shouldt be...
Und das finde ich auch. Is aber nix neues.....oder? Rabe würde MacTöfftöff sagen...aber wir meinen das gleiche....
 
G
Gino
Well-known member
Registriert
27 November 2007
Beiträge
230
Ja, mit der Seriennummer wäre es eine PRS Baujahr 1987,
und wenn ich das richtig sehe, dann wäre die sehr wohl 'pre-factory'!
Bei den Amis erzielen PRSi aus den Achtzigern schon ziemlich hohe Preise...
 
gitarrenruebe
gitarrenruebe
Well-known member
Registriert
20 Oktober 2005
Beiträge
5.557
Lösungen
1
auge":2np8xnrq schrieb:
Rabe würde MacTöfftöff sagen...aber wir meinen das gleiche....
McTartuffe ...

Rabe würde, glaube ich, McTartuffe sagen ... :lol:
 
setneck
setneck
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2007
Beiträge
723
Ort
Städteregion AC
Jo, 1987. Damals hiessen die aber nur "Custom". Custom 24 hiessen sie erst nach der Einführung der Custom 22 im Jahre 1993 zur Verbesserung der Halssteifigkeit.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Erst einmal Danke für die Antworten. Wie sind denn Eure Erfahrungen hinsichtlich Alltagstauglichkeit der PRS aus der Zeit? Ich habe gelesen,
das die meistens andere PU´s bekommen haben oder auch Schaltungsmods,
weil das gemessen am Gesamten nicht wirkliche Highlights gewesen sein sollen.
 
G
Gino
Well-known member
Registriert
27 November 2007
Beiträge
230
Doc,

ich hatte bis 2001 eine '87er PRS Standard (im Gegensatz zur Custom komplett Mahagoni und deckend lackiert, ansonsten gleiche Pups und Schaltung.) Aus der Erinnerung:

geniales Tremolosystem, wirklich verstimmungsfrei und guter Ton. Zu den Pups/Schaltung: Hatte den 5-Weg rotary-Schalter. Stellung 1: Nur neck-pup. Genialer Ton, sehr warm ohne Mulm, fast wie ne Paula oder 335. Stellung 2: "Gefakte" Strat-Zwischenstellung, clean und cruchy sehr schön, voll-Brast etwas dünne. Stellung 3 bridge out-of-phase. Hab ich so gut wie nie benutzt
:( . Stellung 4: Etwas hellere (als 2) "Gefakte" Strat in-between. Stellung 5: bridge HB. Kann gut sein, dass ich die Stellungen durcheinander gebracht habe, aber die 5 waren es. Der neck pickup war recht gut, aber der bridge pup war mir schon damals zu nasal und komprimiert, eben nich so richtig 'paffig'. Von der Verarbeitung und vom Holz war es ein super Instrument, sehr dünn lackiert - der Lack ist nach den 13 Jahren, die ich sie hatte, schon in die Holzporen eingesunken. Ein Grund dafür, dass ich sie verkauft habe, war aber die Baby-blaue Lackierung...
Trotzdem: Bereu, bereu... :(
 
setneck
setneck
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2007
Beiträge
723
Ort
Städteregion AC
Hi Sven,
beim aktuellen 5-way Switch ist der von Gino erwähnte Out-of-phase Sound durch eine serielle Verschaltung der inneren beiden Spulen ersetzt worden. Die beiden "gefakten" Sounds sind parallele Verschaltungen der inneren bzw. äußeren Spulen, benutze ich sehr gerne. Es gibt alle Custom Modelle auch ohne Vibrato, dann mit der Einteilerbrücke (siehe Equipment) und mit der "McCarty-Schaltung": Dreiwegschalter wie bei der Les Paul (andere Platzierung) plus Splitting über das Tone-Poti. Ist was für den, der gerne Humbucker neben Singlecoils hat und dabei die Signalabschwächung bei letzteren in Kauf nimmt.
Die Custom 24 hat jetzt HFS (hot/fat/screams am Steg) und Vintage Bass PUs, die Custom 22 sog. "Dragon IIs", zeichnen sich alle in erster Linie durch ziemlich hohen Output aus. Letztere sind meine Favoriten, hab sie sogar in meine Modern Eagle eingebaut (kein Kommentar!).
Der aktuelle 5-way wird übrigens über eine Platine verlötet und bietet keine Auswahl bez. der 5 Sounds. Man kann ihn aber (so wie ich bei meiner CU22) mit einem Pull-push-Poti kombinieren. In Stellung 1,3 und 5 erreicht man dann z.B. Singlecoil- oder parallel geschaltete Humbucker, die Zwischenpositionen sind dann "tot" (reicht immerhin zum Abschalten des Instrumentes...). Soll ich sie zur Session mitbringen?
Meine Begegnung der dritten Art mit 80er Customs beschränkt sich auf Antesten bei Pro Sound und einem meiner damaligen Schüler, der sich so ein Teil zusammengespart hatte (Neid...), um sie dann für'n Appel und 'n Ei - aber lassen wir das...
Empfehle nochmals "The PRS guitar book", mittlerweile in der 3. erweiterten Auflage über Amazon oder Meinl zu beziehen.
Habe ich eigentlich schon allen frohe Weihnachten gewünscht? Tue ich hiermit. Und einen guten Rusch in ein Eure Hoffnungen und Wünsche erfüllendes neues Jahr!
Thomas
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi,

jo, das PRS Buch habe ich mir schon geordert, stehe ja sowieso auf Gitarrenlektüre und es ist ja noch Weihnachten.

Die Gitarre, um die es mir hier nun immer konkreter geht, ist rückwärtig auch deckend schwarz lackiert (was
bei PRS aber auch schon mal vorkam trotz sehr schöner Hölzer, wie ich las) und die Front in bleu. Verbaut sind aktuell
die alten Bekannten SH4 und SH6 von Duncan:

PRScu24.jpg


Ist sie nicht schön?! Ich treffe mich bald mit dem Erstbesitzer ;-)

An der Stelle auch nochmal frohes Fest und guten Rutsch!
 
setneck
setneck
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2007
Beiträge
723
Ort
Städteregion AC
Hi Sven,
eine deckende Lackierung der Rückseite ist je nach Farbe Gang und Gäbe bei PRS, z.B. bei whale blue (das ist die auf deinem Foto), emerald green, raspberry... bei manchen Sonderserien (deren es ja viele gab und gibt) ist dann als Besonderheit die "translucent" Lackierung der Rückseite aufgeführt (Artist, 500er Brazilian...). Finde das nicht so schön, besonders, wo ich whale blue so mag (royal blue ist "hinten" auch blau, blue matteo naturfarben). Ganz doof sieht's dann aus bei optionalen Palisanderhälsen. wenn die Korpusrückseite schwarz ist. Naja, über Geschmack lässt sich nicht streiten - oder doch?
Gruß, Thomas
 
setneck
setneck
Well-known member
Registriert
26 Oktober 2007
Beiträge
723
Ort
Städteregion AC
Oh, ich vergaß:
auf dem Foto ist zu sehen, dass die originale Schaltung verändert wurde, zumindest wurde der 5-way durch einen 3-way Toggle ersetzt. Hoffentlich fungiert der "Sweet switch" jetzt nicht als Coilsplitter...
Gruß, Thomas
 
A
Anonymous
Guest
doc guitarworld":31yu1tdu schrieb:
Hi,

jo, das PRS Buch habe ich mir schon geordert, stehe ja sowieso auf Gitarrenlektüre und es ist ja noch Weihnachten.

Die Gitarre, um die es mir hier nun immer konkreter geht, ist rückwärtig auch deckend schwarz lackiert (was
bei PRS aber auch schon mal vorkam trotz sehr schöner Hölzer, wie ich las) und die Front in bleu. Verbaut sind aktuell
die alten Bekannten SH4 und SH6 von Duncan:

PRScu24.jpg


Ist sie nicht schön?! Ich treffe mich bald mit dem Erstbesitzer ;-)

An der Stelle auch nochmal frohes Fest und guten Rutsch!

Hallo Doc,

was möchtest Du denn eigentlich genau wissen? Ich hatte eine '87er PRS Custom mit einer Vogelaugenahorndecke. 7 xxxx. Sie hatte die Original HFS Bass und Treble Pickups.

War eigentlich eine tolle Gitarre, aber damals hatte man noch einen sehr fenderlike 7,25 Griffbrettradius verwendet. Gar nicht mein Fall.

Aus meiner Sicht sind nur nur die Humbuckerstellungen brauchbar. Hatte auch den Drehschalter. Entweder man mag das, oder eben nicht. Die Splitsounds sind nicht der Bringer.
 
A
Anonymous
Guest
Hi Doc!

Finds ne sehr schöne Gitarre... wenn Sie dir zusagt und der Preis gut ist würde ich zuschlagen!

Ich selber habe nur Erfahrung mit neueren PRS (ab '96) aber die sind wirklich alle sehr gut gewesen (auch wenn einige noch besser sind als andere, wie Auge schon schrub).

Es ist scheinbar so, dass gerade in letzter Zeit die vor-Serien PRS (auch wenn der Begriff eigentlich quatsch ist; gemeint ist wenn ich das richtig verstehe so alles vor 1991/1992 oder so) recht gesucht sind wohl auch höhere Preise erzielen - wenn Sie noch original sind und in guter Verfassung. Aufgrund der Modifikation an der Gitarre wird aber wahrscheinlich der Preis etwas freundlicher sein - und ehrlich gesagt glaube ich auch, dass die Seymour Duncan Pickups nicht schlechter sind als PRS, zumindest was die allgemein bekannten angeht!
Aber Sh4 und Sh6? Der SH4 ist ja der JB, klar, super Pickup, aber der SH-6 ist doch so ein Metal Ding oder? Vielleicht checkst du das nochmal, würde mich wundern wenn zwei recht heisse Stegpickups eingebaut wären... oder vertu ich mich da jetzt? Aber so oder so, wäre ja auch easy zu ändern!

Bezgl. neue vs. alte PRS findest du auch im inoffiziellen PRS Forum ne Menge Informationen (und auch ein wenig Spinnerei, aber das ist ja immer so :) ) unter www.birdsandmoons.com ; Forum: Guitars from Maryland.

Ausserdem gab's in der Gitarre und Bass vor ca. 1-2 Jahren glaube ich mal nen Vergleich einer neuen und einer ganz alten PRS Custom 24. Hier wurden einige Unterschiede herausgestellt - vielleicht kannst du auch danach mal gezielt suchen, wenn es dich interessiert!

Viel Erfolg und vor allem Spass

Cheers

Jan
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
Hi,

ja, ändern lässt sich das zügig, dachte auch an gemächlicheres zB. von Häussel
oder auch orig. PRS, der Markt bietet ja einiges. Schauen wir also mal, ich berichte an der Stelle, was es wurde.
 
 

Oben Unten