Der Staat und die Verwaltung :^(

W°°
W°°
Well-known member
Beiträge
4.963
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Tacheles!

Ich muss mal gerade Dampf ablassen:
Vergangene Woche wurde mein Betriebskonto vom Finanzamt gepfändet. Bei diesem Vorgang wird das Konto für alle Bewegungen gesperrt, bis der offene Betrag an das örtliche Finanzamt abgeführt wird. In meinem Fall handelte es sich um die Forderung aus einer KFZ Steuer Nachzahlung. 56 Euro. Zwar hatte ich fristgerecht überwiesen, jedoch unterlief mir bei meinem veralteten Bankprogramm der Fehler, 56 Mark, statt 56 Euro anzuweisen. In der Folge wurde mein Betrieb für einige Tage lahm gelegt und es gab sehr unangenehme Irritationen mit den Lieferanten. Zum Glück habe ich keinen kontenintensiven Betrieb - mit einer größeren Online Firma wäre ich vielleicht den Bach runter gegangen! Wegen 56 Mark!
Auf meine zerknirschte, aber freundliche Nachfrage beim Finanzamt, ob man derlei offensichtliche Missverständnisse nicht telefonisch klären könne, antwortete mir die Beamtin: "Ich kann weiß Gott nicht jeden säumigen Steuerzahler anrufen!" Ich wendete ein, dass sie ja auch die Pfändung hätte bearbeiten müssen und dass jetzt eine Aufhebung an mich und die Bank gehen müsse, was doch sicherlich vom Aufwand ein Vielfaches zu einem kurzen Telefonat wäre. (Es sind mehrseitige Schriftsätze aus zwei Abteilungen an zwei Adressen!!)
Sie gestand ein, dass ich mit meiner Einschätzung recht habe, sagte aber, dass es anders nicht ginge. Ich warf noch ein, dass sie mit derart rigiden Handlungen ggf. den Untergang eines Betriebes, die Steuereinnahmen und die daran hängenden Arbeitsplätze riskieren würde und fragte nach der Verhältnismäßigkeit. Sie verstand den Inhalt des Satzes nicht.

Danach überlegte ich, ob ich irgendwo eine Beschwerde einreichen könnte. Nach reiflichem Überlegen verwarf ich den Gedanken. Der Reibungsverlust in der Verwaltung des Landes liegt weit über seiner Effizienz. Das System aalt sich in sinnleeren Handlungen, die im Überfluss des Wirtschaftswunders gewuchert sind und nur durch einen Totalbankrott abzustellen sind. Widerspruch zweglos.
Ein Freund versucht gerade, eine Lohnpfändung auf die Grundsteuer eines Hauses abzuwenden, was er gar nicht gekauft hat..... Als kleines Sahnehäubchen sei noch erwähnt, dass sich der Fiskus mit Mahnungen und Pfändungen seit einem Jahr vom bestehenden Gesetz gelöst hat. Die Verwaltung ist teuer und braucht das Geld schnell!

Ich danke Euch für Eure Geduld. Ich musste es mal los werden.


Grüße aus dem milden Westen!
W°°
 
A
Anonymous
Guest
willkommen im club.
die bleichgesichter sind wie sie sind.[8D]

chikota
krieger der cheyenne
 
A
Anonymous
Guest
Ich würd das weniger auf die Beamten schieben!
Mal Gedanken über das System gemacht?!? (Ich will nicht klagen, mir geht’s gut!)


So long, kick ass!
Daniel
 
A
Anonymous
Guest
Na ja ich denke die Beamten haben auch immer irgendwo die Möglichkeit, ein wenig anders zu handeln, also ich denke schon das die weng Spielraum hätten und da auch mal eigenständig was machen könnten...



______________________
http://www.sonic-23.de
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by sonic-23


Na ja ich denke die Beamten haben auch immer irgendwo die Möglichkeit, ein wenig anders zu handeln, also ich denke schon das die weng Spielraum hätten und da auch mal eigenständig was machen könnten...
______________________
http://www.sonic-23.de
</td></tr></table>

LOL

Da passt was gewaltig nicht zusammen:
Beamte - eigenständig
Beamte - was machen

@W°° Ich zahle Steuern für noch nicht erwirtschaftete Beträge - ja ich weiß bei der bescheidenen wirtschaftlichen Lage noch nicht mal ob ich etwas erwirtschafte.

und Krieg war noch nie eine Lösung der Probleme

gruß duffes
 
W°°
W°°
Well-known member
Beiträge
4.963
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Ich würd das weniger auf die Beamten schieben!
Mal Gedanken über das System gemacht?!?
</td></tr></table>

Hallo Daniel,
über das System nachgedacht? Ich lebe darin.
Seit gut 15 Jahren kreist die Politik haarscharf um die Tatsache, daß sich die Verwaltung der Kommunen, Länder und des Bundes immer weiter aufbläht, ohne auch nur einen Funken effizienter zu werden. Im Gegenteil. Die Anzahl der Ministerien und Gremien wächst stetig und noch immer gilt in der Politik der Satz: Wenn man nicht mehr weiter weiß, bildet man ’nen Arbeitskreis. Die entstehenden Kosten werden auf die Bürger umgelegt und tragen einen wesentlichen Anteil an der Steuerlast, die in Europa ihresgleichen sucht.
Der Gedanke, daß Verwaltung Dienst und Leistung am Bürger ist, um das Kollektiv, und damit sich selbst zu nähren - das es einen Zusammenhang zwischen effizienter Arbeit, gesunden Staatsfinanzen und dem Gehalt am Monatsende gibt - war und ist den Staatsdienern völlig fremd.


Das andere Problem ist, daß man den Deutschen nichts verändern darf. Vorgestern habe ich Angela Merkel noch von Reformen salbadern hören "die dem Bürger aber keine Angst machen sollten..." Wir brauchen endlich Reformen - aber machen sie sich keine Sorge - für sie ändert sich natürlich nichts - und für sie auch nicht....

Der politische Spielraum machtgeiler Politiker, gleich welcher Coleur, bewegt sich zwischen Gewerkschaften, Rentnern, Arbeitgebern und Beamten. Er liegt knapp über Null.

In Deutschland hat bereits die Einführung eines 5-stelligen Postleitzahlensytems zu Widerstand und großflächiger Nörgelei geführt. Veränderungen sind hier höchst unatraktiv! Die Deutschen kennen sich nur im Wiederaufbau aus. Dafür braucht’s wohl noch ein paar Trümmerhaufen.


Gewalt ist ausgelebte Dummheit!
W°°
 
A
Anonymous
Guest
hei woo,
wir wissen das alle, wir sind ein teil davon. ich habe müllgebühren für meine firma bezahlt, da hatte ich noch keine einzige massnahme getroffen um auf den markt zu gehen. schon im vorfeld bankrott verwaltet. eine von den zig insolvenzen in der statistk. die politiker handeln einfach nur rational! [8D]

chikota
krieger der cheyenne
 
A
Anonymous
Guest
<table border="0" width="90%" align="center"><tr><td class="quote">quote:Originally posted by W°°


Der Gedanke, daß Verwaltung Dienst und Leistung am Bürger ist, um das Kollektiv, und damit sich selbst zu nähren - das es einen Zusammenhang zwischen effizienter Arbeit, gesunden Staatsfinanzen und dem Gehalt am Monatsende gibt - war und ist den Staatsdienern völlig fremd.

Gewalt ist ausgelebte Dummheit!
W°°
</td></tr></table>

Das stelle ich auch immer fest wenn ich denen klarmache, das sie im Prinzip von MIR abhängig sind. Da wir dann die "beleidigte Leberwurst" gespielt und der Hörer einfach draufgeknallt.
Ich bekomme Steuerbescheide, die mit z.B. 03.12 datiert sind. Mir wird eine Frist bis z.B. 15.12 eingeräumt. Das Datum des Poststempels ist dann der 20.12 - ja uff erstmal, dat gibt wieder gewaltigen Stunk (Hände reibend). Für wie blöd halten die uns eigentlich?

und Krieg war noch nie eine Lösung der Probleme

gruß duffes
 
 

Oben Unten