DIGITECH IPB-10 - Bedienungsmöglickeit übers IPad


A
Anonymous
Guest
top oder flop ?

http://www.thomann.de/de/digitech_ipb_1 ... lboard.htm

http://www.digitech.com/en-US/products/ ... pedalboard

iPB-10_Top.jpg
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Geil. Es tut sich was in Sachen Bedienkonzepte. Das ist noch ein wenig altbacken und klobig aber es macht doch Hoffnung auf so etwas wie Innovation - vielleicht nicht unbedingt klanglich aber doch in der Bedienung.

Gruß

e.
 
Monkeyinme
Monkeyinme
Well-known member
Registriert
3 Januar 2007
Beiträge
2.900
Ort
Im Musikzimmer
Moin,
Innovation, sicher. Aber wie lange soll ein MultiFX für GItarre halten, und wie lange ein bestimmter Computer eines bestimmten Herstellers? Der sich in diesem Falle auch nicht unbedingt um Abwärtskompatibiltät schert...
Abgesehen vom Design dieses Geräts, die Kompatibiltät zu iP und iP2 ist für mich ein nutzloses Feature.

Ciao
Monkey
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

So ist das noch nix, da sind wir uns einig.

Das IPad wird nicht das einzige Gerät mit Touchpad bleiben, da gibt es schon andere Geräte, die auch einen USB-Anschluß haben.

Ich könnte mir dann ein kleines Andockteil (maximal Handygröße) vorstellen, das einen Klinkenanschluß plus Midibuchsen liefert. Und schon ist man vom verwendeten PC nicht mehr abhängig.

Die Richtung stimmt schon.

Das Zoom G3 ist ja in der Hinsicht auch geil. Klingt nur scheiße. Und wenn Line6 in das M9/M13 mal ganz lässig eine Ampsimulation einbauen würde, wäre das Teil ein Hammer.

Zeit, sich einen analogen Amp zu kaufen...

Gruß

e.
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Registriert
15 Mai 2006
Beiträge
764
Lösungen
1
Ort
Heinsberg
Oh mann, Dinge die die Welt nicht braucht. Sorry, aber das gehört für mich auch wieder wie so vieles in die Kategorie sinnbefreiter iBlödsinn ... :roll:
 
Rat Tomago
Rat Tomago
Well-known member
Registriert
15 Oktober 2004
Beiträge
1.157
Ort
Braunschweig
Als kritisch empfinde ich die Bühnentauglichkeit, besonders nachdem mir letze Woche mein IPod Touch aus geringer Höhe hingefallen ist. Klappt zwar noch, aber der Display Riss ist spektakulär. Wenn ich mir dann überlege was teilweise auf Bühnen noch so rumfliegt...

Aber die Touchscreen Bedienung empfinde ich auch als eine sehr sinnvole Sache, grad bei komplexeren Geräten. Und sowas kostet doch heute auch nicht mehr die Welt, oder?
 
Doc Line6forum
Doc Line6forum
Well-known member
Registriert
19 August 2007
Beiträge
1.603
Ort
Hamburg
Bei Autos würde ich sagen:
Als Designstudie ganz nett.
Für den Alltag:
On the road ist on the road und IPad ist IPad.

In dieser Form kommt das für mich nie und nimmer zusammen.
Und das sage ich als IPad- Besitzer.
 
A
Anonymous
Guest
Raptor":1r8jw2qt schrieb:
Oh mann, Dinge die die Welt nicht braucht. Sorry, aber das gehört für mich auch wieder wie so vieles in die Kategorie sinnbefreiter iBlödsinn ... :roll:

Mit iBlödsinn hat das aber auch gar nichts zu tun - es ist lediglich ein Versuch von Digitech auf den "iProducts-Bandwagon" aufzuspringen - gebe Dir hier aber recht - es ist Quatsch! Und vor allem - es ist "nicht" billig...fast 500 Euronen für das Pedal plus DSP und nochmals weitere 400Euro für das iPad....für 900Euro kann man sich weitaus besseres kaufen....

@ Ernie: Das iPad kann auch USB - über den Dock-Connector. ;-) Kann man so mit Midi-Keyboards oder Audiointerfaces (Generic oder zb. von Apogee oder Sonomawireworks) verbinden.....

Zugegeben, das iPad hat als Controller-HUI eine grosse Zukunft vor sich und wird gerade im industriellen Steuerungsbereich eine grosse Rolle spielen - dessen Potential habe ich vor einem Jahr an einer Lighting-Messe via DMX/Art-Net und der App Luminair unter Beweis gestellt (und das war auch der Initial-Kick für einen Monster-Deal, den wir dieses Jahr unter Dach und Fach gebracht hatten)- schon speziell, wenn man via Touch-Display und WiFi ne kleine Lichtshow zaubern kann. Leider ist das Thema ArtNet-Synch via WiFi noch ein Kriterium - warten wir mal auf das CRMX Protokoll von LumenRadio. Hab den Entwickler letztes Jahr mit einem grossen Hersteller von Lichtgeräten zusammengeführt - mal gucken was sich daraus entwickelt ;-)

Ja...es gehen auch andere Touch-Dsiplays. Via TelNet kann man sich zb. relativ simpel RS232-Steuerbefehle auch per WiFi umsetzen. Das Apple SDK bietet einem interessierten Entwickler aber wesentlich mehr Tools - und wer die kreativ nutzen versteht kann sogar mittels Import und Trade In-AddOn Individual-Lösungen für Kunden entwickeln.....
Es ist halt alles eine Frage des Wollens - klar Apple arbeitet nach dem 30/70 Prinzip - dafür ist der AppStore international eine grossartige Plattform mit eingebauter WW-Vertriebsstruktur.

Aber eben.....
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Registriert
15 Mai 2006
Beiträge
764
Lösungen
1
Ort
Heinsberg
Mister Rechenmaschine":hgo5as4z schrieb:
Raptor":hgo5as4z schrieb:
Oh mann, Dinge die die Welt nicht braucht. Sorry, aber das gehört für mich auch wieder wie so vieles in die Kategorie sinnbefreiter iBlödsinn ... :roll:

Mit iBlödsinn hat das aber auch gar nichts zu tun - es ist lediglich ein Versuch von Digitech auf den "iProducts-Bandwagon" aufzuspringen - gebe Dir hier aber recht - es ist Quatsch!
Eben, und da frage ich mich echt wieder nur: Warum um alles in der Welt muss sowas jetzt sein? Es ist einfach nur Hype und hat null praktischen Nutzen. Was nützen mir auf der Bühne hübsch nachgebildete Stompboxes in filigraner Pixel-Kleinarbeit, die ich nicht mal erkennen kann wenn ich normal stehe - von Licht-Verhältnissen auf der Bühne und das man sich bewegt mal abgesehen. Ich brauch als Musiker effiziente und robuste Bedien-Elemente mit haptischem Feedback und nicht so ein Spielzeug. Und nicht mal um Patches zusammen zu stellen ist es sinnvoll, denn selbst das geht meiner Meinung nach an einem normalen Computer mit nem Editor welche jeder namhafte Hersteller anbietet besser ... daher für mich halt vollkommen sinnbefreit...
 
A
Anonymous
Guest
Moin,

genau das wünsche ich mir für den Mustang V - Editiermöglichkeiten über s IPad.
Das IPad hängt bei mir ohnehin fast ständig am Mikroständer und mit Notebook oder PC im Proberraum Sounds basteln finde ich nicht soo prickelnd.
Den Touchscreen am Board selbst finde ich auch etwas sehr inovativ, hier hätten sich für das herkömmliche Look&Feel ein paar Drehknöppe besser gemacht.
Aber insgesamt stimmt die Richtung zumal die Adaption der App an andere Betriebssystem kein Problem sein dürfte.

Gruß
Ralf
 
A
Anonymous
Guest
Raptor":z78piuqx schrieb:
Eben, und da frage ich mich echt wieder nur: Warum um alles in der Welt muss sowas jetzt sein? Es ist einfach nur Hype und hat null praktischen Nutzen. Was nützen mir auf der Bühne hübsch nachgebildete Stompboxes in filigraner Pixel-Kleinarbeit, die ich nicht mal erkennen kann wenn ich normal stehe - von Licht-Verhältnissen auf der Bühne und das man sich bewegt mal abgesehen.

Genau - das iPad hat nämlich einen Nachteil - diesen $cheiss-Spiegeldisplay (weshalb ich zb. mein MBP in matt bauen lies) - wenn Dir dann ne PAR-Kanne von oben her beim Gig voll auf das Display leuchtet - gute Nacht! ;-) iBlödsinn ist es nicht - Apple kann ja nix dafür dass bei deren Hype einige ihrer Lizenznehmer vergessen das Hirn einzuschalten.

;-)

twulf":z78piuqx schrieb:
Moin,

genau das wünsche ich mir für den Mustang V - Editiermöglichkeiten über s IPad.

Das geht - allerdings brauchst Du immer noch den Computer dazu - nicht wegen USB, sondern weil es eben noch keine App dazu gibt und man die Sache via RemoteDesktop machen könnte um das Touch-Interface zu nutzen.

Das geht auch kostenlos - http://itunes.apple.com/de/app/vmware-v ... 93697?mt=8

Gruss
 
SpaceAce
SpaceAce
Member
Registriert
4 August 2011
Beiträge
19
Moin zusammen,

also ich habe das iPB-10 gekauft und bin begeistert!
Sicher, beim Bühneneinsatz ist das iPad einer gewissen Gefahr (obwohl man das iPad mit passendem Verlängerungskabel auch sicher und trotzdem sichtbar/greifbar positionieren kann) ausgesetzt, aber im Homestudio ist das Gerät genial!

Das iPad dient nicht nur der Steuerung der Hardware, sondern kann zB mit GarageBand für iPad (oder der App StudioMiniXL und ähnlichen) perfekt genutzt werden, um direkt Gitarrenspuren aufzunehmen oder Banking-Tracks zum Jammen abzuspielen! (also nicht erst Rechner hochfahren und USB anschließen etc.)

In einem der nächsten App-Releases wird Digitech auch die Steuerung von GarageBand per Footswitch nachschieben!

Dazu sind externe Amp- und Stomploop sowie 1/4" und XLR Outs an Board, da bleiben keine Routingwünsche offen und auch 4-Kabel-Methode am externen Amp klappt perfekt.

Wenn Interesse besteht, schreibe ich demnächst mal ein Review dazu, auch wie ich das iPB-10 mit meinem Tubemeister 18 und Mackie Onyx Pult verbunden habe. Danke an dieser Stelle auch an Michael Bär von Warwick, der mir hier wertvolle Tipps gegeben und mich bestens beraten hat. (Von so einem Service sollten sich andere Hersteller mal eine Scheibe abschneiden... und nein, bin nicht mit Warwick o. Digitech verwandt oder verschwägert)

Nur vorab so viel: Ich habe endlich "mein" Setup gefunden, was mir mit diesen drei Geräten sämtliche Anforderungen (Output an Amp-Speaker, Studio-Monitore, Recording in DAW, Direktrecording ohne DAW, Einsatz als reines Pedalboard am Tubemeister, Einsatz als Amp-Modeler etc) erfüllt.
Und wann sind wir Gitarristen schon einmal mit unserem Setup glücklich??? Ich bin's nach langer Suche nun!
Stay tuned :)

Viele Grüße,
SpaceAce
 
diet
diet
Well-known member
Registriert
12 September 2011
Beiträge
934
Mister Rechenmaschine":18ewdmuy schrieb:
Raptor":18ewdmuy schrieb:
Oh mann, Dinge die die Welt nicht braucht. Sorry, aber das gehört für mich auch wieder wie so vieles in die Kategorie sinnbefreiter iBlödsinn ... :roll:

Zugegeben, das iPad hat als Controller-HUI eine grosse Zukunft vor sich und wird gerade im industriellen Steuerungsbereich eine grosse Rolle spielen - dessen Potential habe ich vor einem Jahr an einer Lighting-Messe via DMX/Art-Net und der App Luminair unter Beweis gestellt (und das war auch der Initial-Kick für einen Monster-Deal, den wir dieses Jahr unter Dach und Fach gebracht hatten)- schon speziell, wenn man via Touch-Display und WiFi ne kleine Lichtshow zaubern kann. Leider ist das Thema ArtNet-Synch via WiFi noch ein Kriterium - warten wir mal auf das CRMX Protokoll von LumenRadio. Hab den Entwickler letztes Jahr mit einem grossen Hersteller von Lichtgeräten zusammengeführt - mal gucken was sich daraus entwickelt ;-)

Ja...es gehen auch andere Touch-Dsiplays. Via TelNet kann man sich zb. relativ simpel RS232-Steuerbefehle auch per WiFi umsetzen. Das Apple SDK bietet einem interessierten Entwickler aber wesentlich mehr Tools - und wer die kreativ nutzen versteht kann sogar mittels Import und Trade In-AddOn Individual-Lösungen für Kunden entwickeln.....
Es ist halt alles eine Frage des Wollens - klar Apple arbeitet nach dem 30/70 Prinzip - dafür ist der AppStore international eine grossartige Plattform mit eingebauter WW-Vertriebsstruktur.

Aber eben.....

Hi Mr. Rechenmaschine,

ist Dir klar, dass Mr. Otto Normaloverbraucher von: via DMX/Art-Net und der App Luminair, das Thema ArtNet-Synch via WiFi, CRMX Protokoll von LumenRadio, RS232-Steuerbefehle auch per WiFi nur etwa 7 Buchstaben versteht? Und zwar die Buchstaben B A H N H O F :lol:

Gruß Diet
 
A
Anonymous
Guest
Das iPad wird wohl wirklich noch eine große Zukunft haben. Ich hab meines jetzt beinahe immer im Musikzimmer (iElectribe, DM-1, Reactable und diverse Gitarrenspezifische Programme). Nur sehr schade, dass es als Youtubebilderrahmen und zum Emails schreiben beworben wird. Ein Kumpel bedient damit im Saal sein Mischpult und kann sich somit an einen Tisch mitten ins Geschehen setzen.

Es gibt schon jetzt einen Haufen richtig guter Anwendungen dafür. Zum "im Internet surfen", Filme schauen etc. werde ich es nie verwenden.

Das Digitech Ding wäre tatsächlich eine coole Sache. Wenn es nur 5 Switches hätte und nur unwesentlich größer als das Ipad selbst wäre.
 
SpaceAce
SpaceAce
Member
Registriert
4 August 2011
Beiträge
19
Tummy )))":2rrcvhs8 schrieb:
Das Digitech Ding wäre tatsächlich eine coole Sache. Wenn es nur 5 Switches hätte und nur unwesentlich größer als das Ipad selbst wäre.

Glaub mir, es ist eine coole Sache!

Aber 5 Switches wären mir viel zu wenig, denn ich möchte schon Bankwechsel, Presetauswahl, Tuner und die 5 wichtigsten (von max 10 pro Preset aktiven) Stomps mit dem Fuß bedienen können und dafür nicht immer erst zum iPad bücken müssen... Und die 14 vorhandenen Fußschalter am iPB-10 brauchen eben ihren Platz, daher würde viel kleiner wohl nicht gehen...[/b]
 
A
Anonymous
Guest
Ich verwende doch nicht das iPad live um ein "gleichteures" Gerät in "unnötiger" Größe bei ca. 5-6 Kg zusätzlich umher zu wuchten. Designmäßig ist das Ding sicher robust aufgebaut. Der Funktionsumfang ist für mich viel zu groß, wenn dir das Ding gefällt ist es doch in Ordnung aber ich verstehe weshalb viele Menschen dankend ablehnen würden.

Das iPad selbst passt wunderbar ins GigBag, das Alesis IO Dock würde vielleicht auch noch passen.
 
SpaceAce
SpaceAce
Member
Registriert
4 August 2011
Beiträge
19
Hat überhaupt jemand Interesse an einem Review?
Die bisherige Resonanz hier zum iPB ist ja doch eher etwas ablehnend...
Wenn's dann eh keiner liest, spare ich mir die Mühe und jamme lieber
;-)
 
E
erniecaster
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2008
Beiträge
4.264
Lösungen
2
Hallo!

Interesse am Review? Hier, ich!

Nein, das Ding selbst finde ich im Moment für mich nicht interessant. Es geht aber von der Sache her in eine spannende Richtung und daher möchte ich da am Ball bleiben.

Ich bin nämlich einigermaßen entsetzt, wie wenig Geräte es auf dem Markt gibt, deren Bedienoberfläche mich einigermaßen überzeugen. (Falls es wen interessiert: Drei. M13, M9, beide hochpreisig und Zoom G3, was aus Soundgründen ausfällt).

Gruß

e.
 
 

Oben Unten