E1 pfeift plötzlich


A
Anonymous
Guest
Hallo Experten,

ich spiele eine Godin LG mit 2 Seymour Duncan SP 90 Single Coils. Seit Kurzem höre ich immer wenn ich die leere E1 anspiele einen Pfeifton. :?
Ich habe das mit mehreren Amps ausprobiert und auch schon die Saiten gewechselt. Was kann das noch sein. Hat das etwas mit der Halskrümmung oder der Bundreinheit zu tun? Hatte jemand schon mal solch ein Phänomen?

Würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet.

Jörg
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
jaderbass":1gxj3vb2 schrieb:
Hallo Experten,

ich spiele eine Godin LG mit 2 Seymour Duncan SP 90 Single Coils. Seit Kurzem höre ich immer wenn ich die leere E1 anspiele einen Pfeifton. :?
Ich habe das mit mehreren Amps ausprobiert und auch schon die Saiten gewechselt. Was kann das noch sein. Hat das etwas mit der Halskrümmung oder der Bundreinheit zu tun? Hatte jemand schon mal solch ein Phänomen?

Würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet.

Jörg

Hi Jörg,
warst Du mal beim Ohrenarzt?
 
finetone
finetone
Well-known member
Registriert
9 Januar 2003
Beiträge
2.642
jaderbass":2eyo41wf schrieb:
W°°":2eyo41wf schrieb:
Hi Jörg,
warst Du mal beim Ohrenarzt?

Hi W°°,
war ich nicht, aber ich bin es nicht allein der das hört. Das habe ich auch schon abgecheckt.

Jörg
Hi Jörg,
Und? Waren die anderen zum Ohrenarzt ?? ;-)

nee mal im Ernst - beschreib das Phänomen mal was genauer.
Hört es sofort auf, wenn DU die Saiten abdämpfst? Welche Art Pfeifen ist das? Ist das Pfeifen immer da oder nur ab einer bestimmten Lautstärke am Amp?
 
A
Anonymous
Guest
@Walter:

Schon O.K. ;-)

@finetone-bf:

Das "Pfeifen" ist so ein Oberton-Geräusch. Es ist schlecht lokalisierbar (kommt also nicht aus Richtung Amp sondern "schwebt" so irgendwie im Raum). Es ist nicht von der Lautstärke am Amp abhängig und verschwindet mit dem Abdämpfen der Saite.
 
B
Banger
Guest
Hi Jörg,
da ich die Gitarre nicht kenne, mal ein Schuss ins blaue:
Schwingen vielleicht die Vibratofedern (sofern vorhanden) mit? Hat die Gitarre Saitenniederhalter auf der Kopfplatte oder hast Du auf der E1 eine relativ lange freischwebende Saite zwischen Sattel und Mechanik?
 
A
Anonymous
Guest
jaderbass":2dg3iuik schrieb:
@Walter:

Schon O.K. ;-)

@finetone-bf:

Das "Pfeifen" ist so ein Oberton-Geräusch. Es ist schlecht lokalisierbar (kommt also nicht aus Richtung Amp sondern "schwebt" so irgendwie im Raum). Es ist nicht von der Lautstärke am Amp abhängig und verschwindet mit dem Abdämpfen der Saite.

ich mit meinem dummen Verstand würde sagen: sieh mal nach den Bundstäbchen: sitzen welche lose und federn/vibrieren leicht mit ? Besonders an den Ecken ?
 
A
Anonymous
Guest
also ich bein grosser experte, aber wenn etwas lose waere dann mueste es eher ein klirren als ein pfeifen sein. kommt das pfeifen auf allen pu positionen? ich koennte mir vorstellen, dass das pfeifen von einer schlecht gewickelten spule kommt. grund der annahme ist das der ton nur bei der tiefen seite (sprich tiefe frequenz) entsteht.

habe da noch eine andere idee. um das erste bundstaebchen herum gibt es obertoene wenn du die seite nur leicht beruehrst. vieleicht ist die seiten hoehe zu niedrig?

wuensch dir viel glueck.
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,
Ne ganz andere Idee.
Hast du noch andere Gitarren im Raum die durch des "E" vielleicht mit in schwingung geraten? Ich hab des auch wenn ich daheim laut spiele dann fangen mein 12Seitige und die Western zu Mäckern an.
Aber das nur so am Rande. ;-)
 
W
Weekend-Hero
Well-known member
Registriert
11 Februar 2005
Beiträge
293
Hi,

ich hab wie ich glaube ein ähnliches problem mit meiner Marathon Gitarre. Die hat n Floyd Rose Tremolo, d.h. man könnte davon ausgehen dass (wie bereits erwähnt) die Federn schwingen.

Da meine ziemlich alt ist, geh ich aber davon aus, dass die Klampfe ziemlich viele Signale sendet. Also ein ordentliches Feedback kann nicht entstehen, sondern nur ein sehr hoher, fieser, Tinitus-änelnder Pfeifton.
(bin Hörsturzerprobt ;-) )
 
A
Anonymous
Guest
Hallo Gemeinde,

sorry, dass ich so lange geschwiegen habe, hatte aber momentan andere Probleme zu bewältigen (dabei waren sogar einige Muggen ;-) ). Aber vielen Dank für die vielen Antworten. Ein paar Ideen sind mir dadurch schon noch gekommen.

Also:

@Weekend-Hero: Die Gitarre hat kein FloydRose und auch keine sonstigen Federn, die es sein könnten.

@Banger: Wie gesagt, keine Federn und auch kein Saitenniederhalter auf der Kopfplatte. Die E1 ist auch nicht viel länger als die anderen Saiten zwischen Sattel und Mechanik.

@dennis_pleyer: Hab auch keine anderen Gitarren im Raum.

Also ich tippe mal auf lose Bundstäbchen oder fehlerhafte Wicklung in den Pickups. Ich werde das mal testen und dann berichten.

Jörg
 
A
Anonymous
Guest
jaderbass":qfbsgaoa schrieb:
Hallo Gemeinde,

.

oder fehlerhafte Wicklung in den Pickups. Ich werde das mal testen und dann berichten.

Jörg

Hai Jörg,
fehlerhafte Wicklung kann ja eigentlich nicht sein, der Draht ist soooo dünn, daß er auf keinen Fall irgend einen Effekt hervorrufen könnte, wenn einige Windungen lose sitzen.
 
A
Anonymous
Guest
jaderbass":9iepijjf schrieb:
@Walter:

Schon O.K. ;-)

@finetone-bf:

Das "Pfeifen" ist so ein Oberton-Geräusch. Es ist schlecht lokalisierbar (kommt also nicht aus Richtung Amp sondern "schwebt" so irgendwie im Raum). Es ist nicht von der Lautstärke am Amp abhängig und verschwindet mit dem Abdämpfen der Saite.

Hey Ho!

Du schreibst, daß es nur auf einer Saite zu dem "Aufschwingen" kommt.
Das Problem hatte ich auch einmal:
Spiel die Saite an, wo das Geräusch herkommt und dämpfe dann mit dem Finger mal die Saite hinter dem Steg ab. - Also zwischen Mechanik und dem "Nulltem" Bund.
Wenn dann das Pfeiffen weg ist, sobald du den Finger drauf hast, hat dein Sattel für die Saite zu viel Spiel. So kommt zu einem ungewolltem Flageoletton (richtig geschrieben?-wurscht)!
Ich hatte dieses Problem auch an einer meiner Musicman Klampfen. Das seltsame daran war nur, daß sich das nach einiger Zeit von selber löste!?!?!?!?! :|
Hehehe, selbstreparierende Gitarre also!!! - Darf auch sein, für den Preis ;-)
In der Zeit, wo dieses phenomen stattgefunden hat, hatte ich ein Zigarettenpapierchen in den Steg mit eingeklemmt. Das Papierchen reichte von der stärke aus, um dem Effekt entgegenzuwirken.
Probiers einfach mal aus!
 
A
Anonymous
Guest
Seidlersjoe":9k2lg714 schrieb:
...
Spiel die Saite an, wo das Geräusch herkommt und dämpfe dann mit dem Finger mal die Saite hinter dem Steg ab. - Also zwischen Mechanik und dem "Nulltem" Bund.
Wenn dann das Pfeiffen weg ist, sobald du den Finger drauf hast, hat dein Sattel für die Saite zu viel Spiel. So kommt zu einem ungewolltem Flageoletton (richtig geschrieben?-wurscht)!
Richtig geschrieben! Klingt sehr einfach und plausiebel. Wenn ich es testen konnte werde ich berichten.

Seidlersjoe":9k2lg714 schrieb:
...Das seltsame daran war nur, daß sich das nach einiger Zeit von selber löste!?!?!?!?! :|
Hehehe, selbstreparierende Gitarre also!!! - Darf auch sein, für den Preis ;-)
Ich denke dass durch die Schwingungen der Saite die Aussparungen am Sattel sich irgendwann vergrößern. Dadurch entsteht dieses Phänomen und löst sich dann nach einiger Zeit. Das könnte ich mir vorstellen.

Grüße
Jörg
 
 

Oben Unten