Effektgeräte über Cubase VST-Plugins

P
pinot
Well-known member
Registriert
9 Februar 2010
Beiträge
59
Ort
bei Wien
Hallo,
ich habe bis jetzt über Cubase 6 nur aufgenommen. Meine Kette läuft über Strat - Roland - Quadraverb+ Echo/Hall - Line 6 POD Verstärker Emulationen u.a. - Amp: Mic über TACAM US800 DAW in Cubase. Nun habe ich mich mit VST-Plugins beschäftigt u.a. eTAP2 Vintage Echos. Das funktioniert sehr gut und ich frage mich, ob ich nicht die ganze vorgelagerte Hardwarekette mit allen Units und Kabeln eliminiere. Ich habe getestt von der Strat direkt ins TASCAM -> Cubase -> Output zu Amp klingt gut. Jetzt wird es fast pervers: über das Mic vorm Amp wieder ins TACAM -> Cubase und aufgenommen. Einiger Feinschliff ist nötig aber grundsätzlich funktioniert es.

Hat jemand Erfahrung mit einer solchen Anordnung.

lg Pinot
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Registriert
15 Mai 2006
Beiträge
764
Lösungen
1
Ort
Heinsberg
Naja, das halte ich für sehr gewagt und zweckentfremdet. Live würde ich mich mit sowas nie auf die Bühne trauen. Wenn du sowas machen willst, nimm doch Lösungen die auch Standalone dafür konzipiert sind wie Guitar Rig und Co? Es sind für meinen Geschmack so einfach zu viele potentielle Fehlerquellen ...
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.475
Ort
Takatukaland
Raptor schrieb:
Live würde ich mich mit sowas nie auf die Bühne trauen.

Es geht wohl ums Recorduing (und könnte ggf ins Recording Forum verschoben werden). Live würd ich schon 2x nix machen wo Cubase abstürzen könnte.
Im Studio ist das nix neues, nennt sich Reamping (ich mein da hatte der User "Gast" mal drüber geschroben) und wird normalerweise nicht in einem Rutsch gemacht sondern später. Also: Gitarre ohne was aufnehmen und später nochmal durch nen Amp jagen (weil einem die Ampsims nicht gefallen). Hat den Vorteil, dass man im Mix erst entscheiden muss wies denn klingen soll und dann je nach Soundvorstelung den Blackface, Recto oder JC dranhängt.

Weiterhin Spass damit


r
 
Raptor
Raptor
Well-known member
Registriert
15 Mai 2006
Beiträge
764
Lösungen
1
Ort
Heinsberg
pinot schrieb:
ich habe BIS JETZT über Cubase 6 nur aufgenommen. ...
... daher ging ich mal davon aus dass es jetzt nicht mehr ums aufnehmen geht? Wenn der Autor aber genauere Infos liefert, können wir es dann entsprechend verschieben ;-)
 
Riddimkilla
Riddimkilla
Well-known member
Registriert
4 Januar 2008
Beiträge
3.475
Ort
Takatukaland
Raptor schrieb:
... daher ging ich mal davon aus dass es jetzt nicht mehr ums aufnehmen geht? Wenn der Autor aber genauere Infos liefert, können wir es dann entsprechend verschieben ;-)

schon richtich, aber er nimmt doch im weiteren Verlauf des Textes letztlich weiter auf. Oder? Jedenfalls ist nicht ersichtlich, dass er nun was anderes täte. Is aber auch Wurst ...

:deadhorse: :isso!: :hochfuenf: :meld: :aluhut: :panik: :panik: :panik: :panik: :panik: :panik: :panik: :panik: :panik: :panik:
 
P
pinot
Well-known member
Registriert
9 Februar 2010
Beiträge
59
Ort
bei Wien
Hi,
ich mache beides, aber nur im Hobbybereich. Ich spiele mit meiner Senioren Rockband (wöchentlich proben und 1 -2 jährlich Auftritt). Unsere Proben nehme ich als Feedback auf und fallweise mischen wir das mit einer Videoaufzeichnung. Oft über ich alleine zu backingtracks und nehme das für mich auf.
Für Cubase gibt eine große Anzahl VST-Plugings, die mit steigender Qualität auch gutes Geld kosten können. So bin ich über das Recording auf die Idee gekommen den damit erzielbaren Sound auch zum Musizieren zu verwenden. Vor allem weil ich mit meinen Effektgeräten manches nicht so erreiche. Letztlich hat mir fürs Aufnehmen noch der Endstufenssound des Apms gefehlt und das habe ich durch den eingangs beschrieben Signalfluss erreicht. Bis jetzt ist mir Cubase noch nie abgestürzt, ich verstehe aber als ewiger Windows-Benutzer die Bedenken voll, für einen Live-Auftritt ist das zu überlegen. Andererseits wenn ich überlege was ich zum letzten mitgeschleppt habe ist der Gedanke halt schon verlockend. Ich werde ja sehen wie es sich bei den weiteren Proben verhält. lg Pinot
 
A
Anonymous
Guest
pinot schrieb:
Für Cubase gibt eine große Anzahl VST-Plugings, die mit steigender Qualität auch gutes Geld kosten können.

Guck doch mal bei guitarampmodellling.com in den Rubriken der freien Plugins. Meiner subjektiven Meinung nach sind viele davon den zu bezahlenden Lösungen wirklich deutlich überlegen.

Für Live gibt's (ebenfalls gratis) den LiveProfessor, hab auch schon 2x als Notlösung mit dem bei Auftritten gespielt.

Gruß
Andy
 
P
pinot
Well-known member
Registriert
9 Februar 2010
Beiträge
59
Ort
bei Wien
Hallo Andy,
danke für deinen Hinweis. Ich habe mir den LifeProfessor installiert und eTAP2 eingefügt. Das funktioniert gut. Was ich nicht schaffe ist in eTAP2 die Delay-Time je Head im (Child)Patch zu verändern, sobald ich das anklicke switcht das Display auf dB zur FB-Volume-Änderung.

Wie warst du mit der "Software-Effektunit" beim Live-Auftritt zufrieden? Was hat sie für Nachteile? Ich könnte mir vorstellen, dass das Umstellen bei Effekten für Live zu umständlich ist und dass es kein Bodentreter ist.
Liebe Grüsse Pinot
 
A
Anonymous
Guest
Man kann doch beim LiveProfessor Szenen speichern und die per Midi umschalten. Qualitativ war ich total zufrieden, das ganze Setup war deutlich "organischer" als z.B. Guitar Rig. Mann muss halt etwas suchen, um aus der riesigen Fülle an Plugins die guten rauszufiltern.
Eine verschmerzbare Investition ist auf jeden Fall "Kuassa Creme", da hat man Booster, Amp und Box sehr intuitiv direkt bildlich vor sich.

Gruß
Andy
 
 
Oben Unten