Ein Loch gebohrt und die Gitarre war hin!


A
Anonymous
Guest
Damit das nicht passiert, möchte ich Euch gern um Rat fragen! Ich habe mir eine 12 Saitige Westerngitarre gekauft, nur kann der Gurt nicht direkt unterhalb des Halses der Giatarre sprich nähe Korpus befästigt werden! Ich muss den Gurt daher zZ. noch zwischen Kopf und Hals befästigen was natuerlich absolut hinderlich ist! Nun habe ich in meinem Lieblings Musikhaus nachgefragt und sie bieten also diesen Service der Bestückung eines Halters an. Kostenpunkt um die 7 €...also recht preiswert! Allerdings überlege ich es selbst zu versuchen denn ähnlich wie bei der Tueröffnung die mich am 01.03.07 50€ kostete ( Habe Dank Internet lernen können und kann meine Tuer nun selbst öffnen wenn sie doch einmal zufällt ) möchte ich gern das Geld sparen.

Danke im Vorraus fuer Eure Antworten

Ad libitum
 
A
Anonymous
Guest
Ich habe hier bei mir zu Hause schon 3 Gitarren also nur fuer diese 3 Löcher ohne Matreial sind das schon mal 21 € also es rechnet sich schon, möchte ich sagen. :)
 
A
Anonymous
Guest
Adlibitum":126yhplg schrieb:
Ich habe hier bei mir zu Hause schon 3 Gitarren also nur fuer diese 3 Löcher ohne Matreial sind das schon mal 21 € also es rechnet sich schon, möchte ich sagen. :)

...und wenn es nicht so wird, wie Du es Dir wünschst, dann ärgerst Du Dich Ewigkeiten!

Falls das Musikgeschäft etwas verpfuscht, dann kannst Du Schadenersatz verlangen - machst Du es selbst, dann natürlich nicht.

Ich hatte vor ein paar Tagen eine ähnliche Frage gestellt und bin froh, dass man es mir ausgeredet hat!

Gruß,
Michael
 
A
Anonymous
Guest
Adlibitum":3i0nd6ow schrieb:
nur kann der Gurt nicht direkt unterhalb des Halses der Giatarre sprich nähe Korpus befästigt werden!

Hals%20Takamine.jpg


Sowas sollte doch selbst mit fünf Daumen an jeder Hand hinzukriegen sein, oder? Ordentlich vorbohren und gut ist.

MichaK":3i0nd6ow schrieb:
Ich hatte vor ein paar Tagen eine ähnliche Frage gestellt und bin froh, dass man es mir ausgeredet hat!

Na, da ging es aber um größere Beträge, und so richtig ausgeredet ist anders! :hihi:
 
A
Anonymous
Guest
wie ist es gelaufen? hat alles geklappt? ich nehme mal an du hast es nicht selber gemacht oder?
 
little-feat
little-feat
Well-known member
Registriert
29 März 2020
Beiträge
5.459
Lösungen
2
Ort
Hamburg
Adlibitum":mlzon6hm schrieb:
Ich habe hier bei mir zu Hause schon 3 Gitarren also nur fuer diese 3 Löcher ohne Matreial sind das schon mal 21 € also es rechnet sich schon, möchte ich sagen. :)

Du hast drei Gitarren und bei allen seitzt der Gurtpin an der falschen Stelle???
 
A
Anonymous
Guest
Hallo mad cruiser

was kostet das das Matrial und wie heißt es? Interessiert mich nur das ich dann nicht so unbeholfen im Geschäft stehe. :)
 
A
Anonymous
Guest
Hallo,

sollte der Gurtpin an die Position, wie Mad Cruiser es auf seinem Bild gezeigt hat? Ich habe das so verstanden, dass er gerade da nicht hin soll.....

Nein, ich habe nicht mehr gebohrt / bohren lassen.
In der Bastelecke ist die Schaltung, die ich einbauen werden - die kommt ohne zusätzliche Bohrungen aus.

Gruß,
Michael
 
A
Anonymous
Guest
mad cruiser":2r1cdffz schrieb:
Adlibitum":2r1cdffz schrieb:
nur kann der Gurt nicht direkt unterhalb des Halses der Giatarre sprich nähe Korpus befästigt werden!

Hals%20Takamine.jpg


Sowas sollte doch selbst mit fünf Daumen an jeder Hand hinzukriegen sein, oder? Ordentlich vorbohren und gut ist.

MichaK":2r1cdffz schrieb:
Ich hatte vor ein paar Tagen eine ähnliche Frage gestellt und bin froh, dass man es mir ausgeredet hat!

Na, da ging es aber um größere Beträge, und so richtig ausgeredet ist anders! :hihi:

Hallo Mad Cruiser,

vielleicht hätte ich das 'ausgeredet' in Anführungszeichen setzen sollen.
Aber Eure Ideen/Tipps/Ratschläge haben schon zu einem Umdenken geführt und darüber bin ich auch sehr froh! An dieser Stelle (wenn auch falscher Thread) herzlichen Dank!

Gruß,
Michael
 
A
Anonymous
Guest
Adlibitum":1fle1yoq schrieb:
Ja, die Preiswerten Gitarren haben diese Halterung leider nicht.
Aber auch sündhaft teure Jazzgitarren eines Herstellers aus USA :oops: :roll: :lol:
An der Stelle hab ich den Pin auch sitzen.
 
A
Anonymous
Guest
wow mad crouser

Na da bin ich jetzt erstmal etwas Einkaufen! Herzlichen Dank fuer den Link!
 
A
Anonymous
Guest
MichaK":25ibvtsd schrieb:
Aber Eure Ideen/Tipps/Ratschläge haben schon zu einem Umdenken geführt und darüber bin ich auch sehr froh! An dieser Stelle (wenn auch falscher Thread) herzlichen Dank!

Aber gerne doch! Ich freue mich, wenn ich jemandem einen Tipp geben konnte, der als nützlich angesehen wird. Man muß ja nicht unbedingt jeden Fehler selber machen.... ;-)
 
A
Anonymous
Guest
Hi,
hab bei meiner Baton Rouge auch so nen Pin gesetzt wie bei mad cruiser. Selber gebohrt, selber geschraubt - ohne Probleme.
:lol:
Mfg -Basti-
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Kleiner Tipp:
Um die Größe des Bohrers zu ermitteln, misst man die Schraube am Schaft, also zwischen den Gewindegängen. Nicht zu klein bohren!

Wenn man die Schraube mit dem Gewinde über ein Stück Seife zieht, lässt sie sich sehr viel leichter eindrehen.
 
doc guitarworld
doc guitarworld
Moderator
Registriert
17 Januar 2002
Beiträge
7.879
Lösungen
5
W°°":i4m5igep schrieb:
Wenn man die Schraube mit dem Gewinde über ein Stück Seife zieht, lässt sie sich sehr viel leichter eindrehen.

Oder Kerzenwachs. Funktioniert nicht nur als Schubladenschmiermittel.
 
A
Anonymous
Guest
OK, W°° ich werde es selber ausprobieren! Der Tipp Kerzenwachs oder Seife zu nutzen ist gut! Jetzt kann wohl nichts mehr schief gehen!

Ob es geklappt hat sage ich Euch natuerlich zu gegebener Zeit!

Danke fuer Eure Tipps!
 
C
chapter
Well-known member
Registriert
19 Dezember 2004
Beiträge
70
Ort
Essen
"Vielleicht" bisschen off, aber eine ernst gemeinte Frage...

Wie kriegst du denn deine Tür auf?

Chap
 
A
Anonymous
Guest
Walter":24vb9vat schrieb:
Wenn man die Schraube mit dem Gewinde über ein Stück Seife zieht, lässt sie sich sehr viel leichter eindrehen.
... man könnte auch kaltgepresstes Olivenöl oder Butter nehmen. Es gibt aber auch Edestahlschrauben die eine Bohrspitze haben. Sehr praktisch wenn man keinen Bohrer zu Hand hat. Bei Hartholz muß man dann aber etwas vorsichtig sein, da Edelstahlschrauben leichter abbrechen, was an dieser neuralgischen Stelle eine größere OP nach sich zieht :shock:. Wer ein bisschen geschickt ist, nimmt einen Nagel und haut diesen, bevor man in im Hals versenkt, mit dem Hammer auf die Spitze. Diese Stauchung minimiert die Gefahr, das das Holz reißt.

Ne Quatsch, Walter hats ja schon gesacht. Bohrung und Schraube so wählen, das nur ein Teil des Gewindes sich ins Holz frist, aber nicht zu fest anziehen, sonst dreht die Schraube doof, oder reißt ab.

Obwohl, wenn man auf Retro steht ... :lol:

Gruß, Uwe
 
W°°
W°°
Well-known member
Registriert
4 Februar 2002
Beiträge
4.959
Lösungen
3
Ort
Dübelhausen
Uwe":lbq9vdhg schrieb:
Walter":lbq9vdhg schrieb:
Wenn man die Schraube mit dem Gewinde über ein Stück Seife zieht, lässt sie sich sehr viel leichter eindrehen.
... man könnte auch kaltgepresstes Olivenöl oder Butter nehmen.

Hmm...
Bei hellen Hölzern kann Fett und Wachs zu Verfärbungen führen. Ich nehme darum lieber Seife.
 
 

Oben Unten